Interview: Georgian Airports Made in Germany

Auf der Karte von Georgien findet sich seit ein paar Tagen eine neue Freeware-Perle: Mit dem Flugplatz von Ambrolauri (UGAM) aus dem Hause Georgian Virtual Airports gibt es eine weitere Freeware-Szenerie für den Kaukasus-Staat im Prepar3D Version 4 und Version 5. Da es sich bei diesem Airport nach Telavi und Mestia schon um die dritte Entwicklung von Georgian Virtual Airports handelt, könnte man vielleicht meinen, dass ein Einheimischer die Szenerien umsetzt. Falsch, David kommt aus Süddeutschland und im Interview verrät er, warum er sich genau diesen Fleck Erde für die Umsetzung von Flugplätzen ausgewählt hat.

David, die vor kurzem erschienene Ambrolauri-Szenerie ist deine dritte Umsetzung in für Georgien. Woher kommt das Interesse an dem Kaukasus-Staat?

Meine Frau ist Georgierin und wir sind dementsprechend oft dort. Nachdem wir 2016 selbst mal mit der LET410 nach Mestia geflogen sind — faszinierend — wollte ich das im Sim irgendwie nacherleben. Und nachdem ich keinen professionellen Entwickler dafür begeistern konnte, musste ich es selbst probieren. Zentraleuropa ist ja mit Add-Ons regelrecht zugepflastert und diese Region hat definitiv ein bisschen Aufmerksamkeit verdient.

Hast du die drei Airports bei deinen Besuchen auch in der Realität gesehen?

Mestia habe ich als Tourist besucht, damals aber noch nicht mit dem Ziel, eine Szenerie zu erstellen. Telavi habe ich dann auch mal einen Tagesausflug gemacht um die Bilder zu schießen. Ambrolauri habe ich leider noch nicht geschafft, steht aber auch der To-Do Liste, vor allem der Flug dorthin.

Wenn du dann mal vor Ort bis: Wie sammelst du Bildmaterial und Inspiration?

Das gestaltet sich in Georgien relativ schwierig, da es dort in der Nähe von Flugplätzen nicht erlaubt ist, Bilder zu machen und auch meist recht schnell jemand parat ist um einen darauf hinzuweisen. Im Fall von Telavi war es so, dass ich die Erlaubnis bekommen habe, Bilder zu machen. Dann bin ich einmal hingefahren um jede Ecke zu fotografieren. Bei Mestia habe ich das genommen, was online verfügbar war und Ambrolauri hat mir eine nette Dorfbewohnerin viele Bilder geschickt. Kutaisi fliege ich selbst häufig als Passagier an, da mache ich immer ein paar Bilder, was als Passagier halt so möglich ist.

Bilder machen ist das eine, doch dann geht’s an den Rechner: Wie viel Entwicklungszeit fließt in einen Airport?

Kann ich gar nicht genau sagen. Ambrolauri habe ich vor fast dreieinhalb Jahren angefangen als er frisch eröffnet hatte. Aber es gab auch etliche Monate, in denen ich garnichts gemacht habe; oder auch schon bestehenden Fortschritt über den Haufen geworfen habe um neu anzufangen. Würde ich konzentriert an einem Platz arbeiten und dranbleiben, würde ich mal 3-4 Monate Entwicklungszeit für einen kleinen Platz wie Ambrolauri schätzen. Entscheidend ist auch die Datenlage, die es erheblich erschweren kann. Telavi war relativ easy weil ich alles hatte, was ich brauchte.

Visuell spielst du in der höheren Freeware-Liga mit. Welche Skills braucht man, um Szenerien deiner Qualität zu erstellen?

Um damit anzufangen erstmal keine. Als ich mit Mestia angefangen habe, konnte ich noch nicht mal einen simplen Würfel modellieren. Die wichtigsten Dinge sind sicher 3D-Modellierung (z.B Blender), Bildbearbeitung (z.B Photoshop) und Geodatenverarbeitung (z.B. QGIS) für Satellitenbild und Autogen. Dazu kommen noch jede Menge kleiner FS-Tools, die dann simulatorspezifisch sind.

Telavi und Mestia laufen im FSX und P3D4, mit Ambrolauri kommt jetzt der neue P3D5 hinzu. Aus der Sicht eines Entwicklers: Welche Vorteile bringt der neue Sim, welchen Nachteile?

Viele Nachteile sehe ich eigentlich nicht, außer, dass die Resonanz in der Community eher bescheiden war und ich habe noch nicht den Eindruck, dass er großflächig genutzt wird. Vorteil sind für mich ganz klar die sloped runways, was ich unbedingt für Mestia umsetzen will. Da ist der Höhenunterschied in der Realität nämlich recht groß. Schlecht ist sicherlich die Doku der neuen Features. Sich als Gelegenheitsentwickler da reinzufinden kann ewig dauern. Sieht man ja auch daran, dass noch kein professioneller Entwickler mit dem Feature um die Ecke kam.

Und wenn wir schon bei neuen Sims sind, muss natürlich auch ne polarisierende Frage kommen: Der neue Flight Simulator von Asobo – Fluch oder Segen?

Kann ich leider noch nicht sagen, da ich leider nicht zu den glücklichen mit Alpha-Zugang gehöre. Ich freue mich aber darauf und hoffe, dass die Bildqualität gerade in Georgien und anderen Gegenden abseits des Mainstrems halbwegs okay ist. Wenn ich nämlich auf Bing Maps gehe, befürchte ich da schlimmes (Ein kleiner Hinweis, was mich da für Georgien erwartet, wäre willkommen ;) ). Ich bin natürlich gespannt auf das SDK und werde schnell versuchen zu portieren.

In einem anderen Simulator ist Georgien sehr prominent inszeniert: Nutzt du auch den DCS?

Ich habe es mal runtergeladen und installiert aber noch nie wirklich genutzt. Bisher war ich noch zu bequem, mich in einen neuen Simulator reinzudenken. Aber jetzt wo ich den Hotas Warthog habe, sollte ich es wahrscheinlich nochmal probieren.

Machst du auch Szenerien außerhalb Georgiens?

Hauptziel war es eigentlich immer, endlich mal Kutaisi (UGKO) zu entwickeln. Das ist mittlerweile eine große WizzAir Basis mit vielen Zielen nach ganz Europa (zumindest vor der Krise) und wäre, im Gegensatz zu den kleineren Plätzen, auch für viele Europäer interessant. Allerdings will ich das nur machen, wenn ich auch Bilder machen kann. Leider habe ich bisher noch niemanden gefunden, der mir das erlauben kann. Deshalb habe ich schon überlegt nach Deutschland auszuweichen. Memmingen hätte eine schöne Version verdient und ich glaube, die Größe wäre für mich auch handhabbar. Wenn also einer der Leser da vermitteln kann, wäre ich nicht abgeneigt. Mir würden aber locker 10 Plätze rund um die Welt einfallen, die ich gerne machen würde.

David, wir danken dir für das kurze Interview!

Die neue Ambrolauri-Szenerie gibt es kostenlos auf Davids Website zum Download.
Hier die Features der Szenerie:

  • Accurate rendition of the airport in Ambrolauri
  • Seasonal Photoscenery of the surrounding area and the whole city of Ambrolauri. Optimized for Orbx FTX Global
  • Thousands of hand-placed autogen objects in the whole area
  • Several POIs in the city, which are easily recognizable during the approach
  • Animated Windsocks (SODE required)
  • Optimized for P3Dv4/5
  • Volumetric Grass
  • and much more

 

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Erfrischend anders – und vorallem (ich kann aufgrund FSX allerdings nur für Mestia sprechen) auch gut gemacht! Dann noch FREEware, die immer seltener wird. Und obendrein eine gute Abwechslung zu wieder & wieder einer “X”- ten Version eines gähnend langweiligen westeuropäischen Airports auf “dem platten Land”. Hat doch auch viel mehr Reiz, als in HAJ, HAM oder FRA das ILS runterzubügeln. 😉

Danke! Aber Telavi gibt es übrigens auch für FSX und Ambrolauri wird auch noch konvertiert. Mit einigen Abstrichen gibt es die sogar alle für den FS9. Ist also an jeden gedacht 🙂

Hallo David – vielen, vielen Dank – kann man nicht hoch genug loben! Absolut fantastische Nachrichten. Die Flüge nach Mestia ex GYD, TBS und AER waren jedes Mal Genuss pur. Freue mich weiterhin auf die sehr guten Arbeiten von Dir abseits des “0815 – Mainstreams” 🙂

Kennt bestimmt jeder hier aber Mestia ist einfach immer wieder ein Hammer. Macht echt Laune im Sim. Dieses Cockpit – Video hier ist da sehr zu empfehlen:

https://www.youtube.com/watch?v=OVFWhwj-1i8

Das FS Magazin hatte mal einen Wettbewerb ausgerufen, das Video im Sim nachzustellen. Leider hatte sich niemand beteiligt. Man sieht auf jeden Fall deutlich, dass Mestia und Ambrolauri einige Winterfeatures brauchen!