[Interview] FS Nordic Conference 2020 mit Hanne Koole, ProSim-AR CEO

Ohne Holland, fahren wir …! Jeder kennt die kleinen Scharmützel zwischen den Deutschen und den Niederländern. Auch im Interview mit Hanne Koole, ProSim-AR CEO, konnten wir es uns nicht verkneifen den ein oder anderen Witz einzubauen. Unabhängig davon, war es wie alle Interviews ein sehr freundliches und informatives Gespräch. In diesem Fall ging es ums Eingemachte, was die Software für Homecockpits des Flugzeugtyps Boeing 737 und Airbus A320 so alles kann. Dieses mal sogar auf Englisch, viel Spaß!

Zum Video geht es entweder oben hier im Beitrag oder über den diesen Link. Premiere, wie gewohnt heute um 20:00 Uhr deutscher Zeit.

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Man darf gespannt sein wie Prosim zurechtkommt, wenn FSLABS ihre vollständigen Treiber für Skalarki Hardware released.
Das bisherige Monopol wird von Prosim schon reichlich ausgenutzt. Ob Preise von 1500Euro plus 100Euro/Jahr denn für Home Anwender so sein müssen…

Thank you for your comment and please accept my apologies for the fact I can’t respond in German. If you don’t mind I would also introduce you to a different perspective. First of all ProSim has never had a monopoly, there always have been other choices available, however a large group of users recognize the value our software has for their home cockpits. Home cockpit builders on average spend between 10 and 50K euros on their project whereas our software, which is the beating heart of their sims, costs just as much as a good FCU. We are a 15 people operation focusing on creating software for professional (certified) pilot training. Spinoff of that professional development is that also our home users can benefit from a highly realistic piece of software that is delivered to them at a price tag far under the realistic development cost. Feel free to reach out to me any time at hanne.koole[at]prosim-ar.com.