Himmelhochjauchzend? Zu Tode betrübt? Was erwartet uns am 18.8. mit dem neuen MSFS?

 

Liebe Leser,

die Diskussionen in den letzten Monaten hier und anderorts haben es ja gezeigt: der neue MSFS polarisiert, hyped und lässt doch viele Fragen offen.

Alle Fragen zu beantworten, dass kann nur der Release selbst und selbst danach werden wir noch Fragezeichen über den Köpfen haben.

Mit den folgenden Zeilen möchte ich versuchen, ein wenig die Erwartungen an “den Neuen” zu steuern. Ich hoffe, sowohl diejenigen, die jetzt schon ein schlechtes Bild haben, als auch diejenigen, die denken, mit dem 18.8 sind alle Sorgen der Flusiwelt verschwunden, ein wenig aufs Mittelmaß zu bringen.

 

Welche Erwartungen kann man haben und darf man haben?

Um den Erfolg des MSFS an sich mache ich mir gar keine Sorgen, da er eine Menge neuer Spieler, genau … ins Spiel bringt. Wir haben die letzten Jahre immer wieder mal darüber diskutiert, auf welchem Wege neuer Nachwuchs für unser Nischenhobby generiert werden kann. Microsoft hat mit seiner geballten Macht einen Weg gefunden: sie schmeißen das Ganze einfach zu attraktiven Konditionen in den XBOX Game Store und liefern den Neueinsteigern eine hübsche Augenweide.

Und schon zittert der seriöse Simmer ob der Eingruppierung als Spieler und sieht Schreckensszenarien von belustigten und unbedarften Gamern, die mit ihrem XBOX Controller dem ATC Controller ein Schnippchen schlagen.

Kann es aber auch ein Erfolg auch für uns Flugsimulanten werden?

Ja, auch da mache ich mir keine Sorgen, ABER: das wird zumindest in den ersten Monaten oder Jahren davon abhängen, mit welcher Einstellung wir da ran gehen (und hier kategorisiere ich tatsächlich jetzt in “wir”, die Simmer und “die anderen”, die wirklich “nur” spielen wollen). Wer den MSFS demnächst kauft und denkt, er startet PFPX/Simbrief, sein Wetteraddon und noch die ganze andere Litanei an Zusatztools und fliegt geschmeidig seinen (also den von MS/Asobo) Airbus von A nach B wie immer, der wird sehr enttäuscht werden!

Wer aber mal seinen FSX/P3D neu installiert und dann nach dieser kurzen Installation die Finger davon lässt und nicht noch die nächsten 5 Tage damit verbringt, alle seine Addons aufzuspielen um den Sim halbwegs hübsch zu machen, der wird entdecken, was für eine Entwicklung wir inzwischen vor uns haben!

 

weltweite Luftbildabdeckung

Das Kernfeature des neuen Sim! “Out of the Box” werden uns hier Szenerien an die Hand gegeben, die einen VFR Flug in fast allen Regionen weltweit ermöglichen. Die Azure KI generiert dabei aus den Luftbildern ein überwiegend stimmiges Bild, die mit regionaltypischen Eigenheiten einen hohen Wiedererkennungswert schaffen.

Aber es sind eben auch Luftbilder. D.h. dass zwar die KI z.B. Wolkenschatten herausrechnen kann und die Farben der Aufnahmen sehr oft abgeglichen werden können. Aber man entdeckt auch hier und da Übergänge oder Farbunterschiede oder eben auch Relikte wie Bilder von fliegenden oder parkenden Flugzeugen auf dem Boden, wie sie eben von Satellitenbildern bekannt sind. Selten, aber es gibt sie.

Ein weiterer Nachteil bisher dürften die Jahreszeiten sein. Luftbilder haben bekanntermaßen nur eine Jahreszeit, nämlich die, in der sie aufgenommen wurden. Frühjahr, Sommer und Herbst kann man bisher nicht erkennen, der Winter wird durch Shader gelöst, es wird also eine weiße “Schneeschicht” auf die Bilder gelegt, was durchaus gut aussieht. Wie und ob der Rest nachgereicht wird/werden kann, darüber haben wir derzeit keine Informationen.

Ebenso haben Luftbilder natürlich eine sehr große Varianz in ihrer Qualität. D.h. in manchen Gegenden sind diese sehr gut aufgelöst, können aber auch mancherorts sehr grob sein. Diese Gegenden sind i.d.R. recht abgelegen, aber selbst zwischen Österreich und Deutschland sieht man schon Unterschiede. Die KI kommt mit den besseren Luftbildern ganz gut zurecht, bei den ganz Schlechten wird man dann schon Details vermissen. Wie gesagt, reden wir da aber von sehr abgelegenen Regionen (und damit meine ich nicht Österreich!), und selbst da bietet MSFS ein stimmigeres und besseres Bild als ein nackter FSX/P3D.

Wie in der Werbung versprochen ist es also tatsächlich möglich, sein Haus zu suchen und zu finden! Es wird nicht die korrekte Fassaden- oder Dachfarbe haben und vielleicht wird ab und an aus einem Satteldach ein Flachdach oder umgekehrt. Aber der Gesamteindruck stimmt und ist wesentlich detaillierter als z.B. ORBX Germany North/South und das für fast alle Regionen weltweit.

Da ich allerdings grade ORBX Germany N/S erwähnt habe: verzichten müssen wir (hoffentlich nur anfangs) auf Sende- und Hochleitungsmasten, Kirchen, bzw. Gotteshäuser generell und andere markante POIs, die ORBX uns in GER N/S wiederum zahlreich eingebaut hat. Hier sehe ich auch den größten Markt für Drittanbieter, eben solche POIs und regionalen Modelle flächendeckend zu erstellen, weil Microsoft/Asobo das mit Sicherheit weder per Hand noch per KI erstellen werden können.

Dennoch sind die Luftbilder das Aushängeschild und der Meilenstein in der Flusientwicklung. Hier zeigt sich die ganze Macht eines großen Players wie Microsoft, der einfach mal seine Luftbilder und die Azure KI in den Ring wirft und damit den Planeten so real wie nie zuvor als Grundlage des Sims abbildet. In Verbindung mit einem größtenteils sehr hoch aufgelösten Mesh (also den Höhendaten) werden viele (bestimmt auch IFR Flieger) die ersten Wochen nur damit verbringen, die Welt zu erkunden. Denn nun kann ich z.B. auch aus Deutschland heraus fliegen, ohne dass ich ein Addon für eines der Nachbarländer brauche. Und viel besser noch: ich selbst habe Orte in der Sahara oder in Asien virtuell wieder besucht und konnte problemlos alles erkennen. Etwas, was bisher und vor allem als Feature des Basissim, nicht möglich war!

 

Photogrammetrie

Dieses Feature wurde ja schon andernorts ausführlich behandelt. Es handelt sich dabei um die Abbildung ausgewählter Städte mit realen 3D Modellen und originalen Texturen. Dieses Feature finde ich faszinierend und zweischneidig. Oder es bedarf einfach noch ein wenig Optimierung seitens Asobo/MS.

Derzeit dauert es trotz schneller DSL Leitung noch relativ lange, bis sich die 3D Modelle der Städte aufbauen. Man fliegt also einen Bereich mit Photogrammetrie an und sieht in der Ferne eher das, was alliierte Piloten 1945 über deutschen Städten sehen mussten: grau braunen Matsch. Der baut sich dann zwar beim Näherkommen auf, aber das Ploppen kann auch noch sehr kurzfristig erfolgen, was die Immersion dann doch durchaus stört.

Nun kann man das Ganze auch komplett abstellen, und die Stadt wird – wie der Rest außerhalb der Stadt auch – durch die KI berechnet dargestellt. Das reicht eigentlich für einen flotten IFR Anflug mit einem Airliner am Stadtrand. Aber Sightseeing mit einer langsamen GA Maschine über der Stadt, vor allem, wenn man diese kennt, ist dann auch nicht ganz richtig. Nicht falsch verstehen, die KI macht einen guten Job und der Wiedererkennungswert der Städte und Dörfer ist enorm ohne Photogrammetrie. Aber hat sich die Photogrammetrie mal zurecht geruckelt, so ist es doch absolut erstaunlich über “seine” Stadt zu fliegen (wenn sie denn “auserwählt” ist) und nicht nur sein Haus, sondern auch noch die richtige Fassade und Farbe zu erkennen. Inklusive individueller Hauswandgestaltungen wie Graffiti oder Werbung.

Ich erinnere mich noch, als ich vor ewigen Zeiten in Google Earth über eine 3D Stadt “geflogen” bin und geträumt habe, sowas gäbe es jemals im Flusi. Und mir sicher war, dass das nie passieren kann.

 

Wetter

Was wir bisher ebenfalls durch Zusatzsoftware lösen mussten, bringt der neue Sim eindrucksvoll von Haus aus mit. Das Wetter wird von Meteoblue bereitgestellt und im Sim werden (wie bisher bei Active Sky) aufgrund des Geländes (inklusive Städte) Winde und Strömungen berechnet. Die Wolken sind nicht nur 3D Texturen, sondern Partikel, die sich durchfliegen lassen.

Vorbei ist das FSX/P3D typische “on the Rails”, also dass sich die Flugzeuge (ohne zugeschaltetes Wetteraddon oder Windstille) einfach nur geradeaus bewegen als wären sie auf Schienen. Die o.a. Strömungen zerren je nachdem an den Flächen, sodass die kleinen Flugzeuge eigentlich immer in Bewegung sind und man – je nach Wetter natürlich – mal mehr, mal weniger eingreifen muss, hat man keinen Autopilot.

Bisher fehlt noch historisches Wetter und auch eine Aussage dazu, ob das seitens der Entwickler überhaupt auf dem Schirm ist. Für mich wäre das ein extrem wichtiges Feature, da ich gerne am Feierabend (ja, ich bin ein Feierabendflieger 😉 ) z.B. den Nebel des heutigen Morgens “nachfliegen” will oder ein interessantes Wetter der letzten Tage (Gewitter, Sturm, Nebel etc.) nochmal austesten. Bleibt nur zu hoffen, dass das irgendwann kommt, die Daten wären seitens Meteoblue ja da.

Unklar ist derzeit, ob METARs in die Berechnung/Darstellung des Wetters mit einfließen. So passt das reale Wetter zwar großflächig recht gut, aber punktgenau für diesen oder jenen speziellen Flughafen aufs aktuelle reale METAR abstimmen lässt es sich noch nicht.

 

Flugzeuge

Die GA Flieger sind schon länger in den frühen Versionen der MSFS Alpha, die Airliner kamen erst recht kurz hinzu. Und das merkt man den Airlinern durchaus auch an. Aber auch hier muss man mit der entsprechenden Einstellung an die Sache ran gehen: es sind Standardflugzeuge! Und wer glaubt, dass selbst MS/Asobo innerhalb so kurzer Zeit neben einem kompletten Sim auch noch eine komplette 747- oder Airbussimulation hinbekommt, der hat falsche Erwartungen.

Die GA Flieger wissen durchaus zu beeindrucken. So kann man mit der Cub am Boden stehend den Steuerknüppel nach vorne drücken und somit das Heck anheben, da ja die anströmende Luft die hinteren Flächen anhebt. In der Luft stellt man den Motor aus und kann den Propeller “Windmillen” lassen, also ihn nur durch die anströmende Luft drehen lassen, je nach Geschwindigkeit schneller oder langsamer oder auch zum Stillstand bringen. Sprithahn wieder an und Fahrt aufnehmen, Prop dreht wieder, Motor springt nach einiger Zeit an. Und dies – wer kann sich erinnern? – sind Kunststücke, die anno dazumal uns A2A mit ihrer Version der Piper Cub präsentiert haben. Das haben wir nun also als Standard! Ergänzen möchte ich noch, dass der Sprit in den durchsichtigen Füllstandsröhrchen sich je nach Fluglage bewegt und die Schrift dahinter je nach Blickwinkel verzerrt wird, weil sich ja durch veränderte Medien das Licht bricht.

Grafisch muss man eh nichts sagen, denn da sind alle Flieger den bisherigen Sims Jahre voraus – bzw. eben schlicht und ergreifend zeitgemäß. Zahlreiche Lichtquellen, Reflexionen, Schattenwurf, alles schon beinahe fotoreal. Begutachten kann man das mit der Kamersteuerung, die in großen Teilen Addons wie ChasePlane oder EzDok ersetzen wird. Dazu gibt einen “Dronemode”, der, wenn man ihn mal eingerichtet hat, beindruckende Aufnahmewinkel liefert.

Apropos Aufnahme? Tja, da gibt es leider noch nichts im Sim. Weder kann man weitere Sichtfenster öffnen und sich damit ggf. selbst beim Landen zusehen, noch gibt eine Replaytool, um die ge- oder missglückte Landung im Nachhinein analysieren zu können. Ich denke, dass ist einer der Punkte, wo wir Geduld brauchen werden.

Zum Flugverhalten kann ich leider nicht viel beitragen, da ich kein realer Pilot bin und mir da nichts anmaßen möchte. Teils sind die Flugzeuge ein wenig zu empfindlich für meinen Geschmack, sowohl für die Controllereingaben als auch dem Wetter gegenüber. Anfühlen tut es sich für mich aber abgesehen davon richtig und vor allem realer. Durch meine Erfahrung mit A2A Fliegern und deren verbürgt gutes Flugmodell, denke ich, dass die kleinen GAs schon sehr gut sind für einen Standardflieger.

Die Airliner muss man ebenfalls vom Standpunkt eines FS Standardfliegers her betrachten, keinesfalls annähernd PMDG oder FSLabs als Maßstab nehmen. Das würde sonst zu Enttäuschungen führen. Aber der Airbus lässt jetzt schon Fly By Wire erahnen, die FMCs/MCDUs haben (im Vergleich zum FSX) schon einen gewissen Tiefgang. Der Autopilot ist noch eine Baustelle, auch die kleineren Flugzeuge mit AP betreffend. Das muss dringend gefixt werden.

 

Was fehlt uns am Anfang alles?

Tja, keiner weiß zum derzeitigen Zeitpunkt genau, ob und welcher Entwickler ab Tag 1 im MS Marketplace (oder im Steam-Workshop) vertreten sein wird. Von PMDG und A2A weiß man, dass sie es nicht sind, aber irgendwann sein werden. Insofern wird es mit systemtiefen Airlinern auf dem höchsten Level anfangs mau aussehen.

Liebgewonnene Tools werden vielleicht sogar schneller kommen, als der erste prominente Flieger. Simconnect kann als Schnittstelle bereits genutzt werden, daher läuft z.B. LittleNavMap schon – zumindest kann sich LNM connecten und es wird die derzeitige Position angezeigt (ein Libraryscan, um das aktuelle Layout der MSFS Airports darstellen zu können, geht noch nicht). FSUIPC funktioniert wohl schon als Alphaversion und da John Dowson, der Sohn des inzwischen betagten FSUIPC Entwicklers Pete Dowson, nun die Entwicklung übernommen hat, müssen wir uns um die Zukunft von FSUIPC erstmal keine Sorgen machen.

Aber ist denn FSUIPC überhaupt noch notwendig? Ich denke schon. Es werden zwar – wie in jedem anderen Spiel auch – viele Controller unterstützt, aber bei exklusiveren Geräten wie z.B. die VRInsight MCP Combos sehe ich ohne FSUIPC und LINDA schwarz (für LINDA gibt es noch keine Angabe, das hängt wiederum von FSUIPC ab). Mein Saitek Switch Panel funktioniert ebenfalls nicht, aber auch das kenne ich von anderen Spielen. Saitek Pedale, Warthog Joystick und Throttle, mein CH Throttlequadrant und diverse andere Bodnar Switchboards funktionieren ohne Probleme. Die Einstellungen werden übrigens online gespeichert und stehen damit auch nach einer Neuinstallation wieder zur Verfügung – auch wenn der Rechner gewechselt wird.

Desweiteren lassen sich zwar für jeden Controller mehrere Profile anlegen, also auch spezifisch für unterschiedliche Flugzeuge und -typen, allerdings derzeit einzeln für jeden Controller und die müssten dann jedes Mal manuell umgeschalten werden. Also weit entfernt vom Luxus eines FSUIPC.

Damit wird sich je nach Hardware recht schnell die Spreu vom Weizen trennen, denn ich kann mir gut denken, dass mancher, der ein stattliches Homecockpit zuhause hat, durchaus eine geraume Zeit warten werden muss, bis alle Treiber und Scripte angepasst sind.

 

 

Was dämpft evtl. hohe Erwartungen?

Wie eingangs erwähnt, kommt es ganz auf die Erwartung an, die jeder persönlich hat. Einen fehlerfreien Wundersimulator darf niemand erwarten. Dieser Sim wird über die nächsten Jahre hinweg noch zahlreiche Fehler mit sich herumschleppen. Positiv in die Zukunft blicken lässt uns nur das Versprechen von Asobo und Microsoft, dass die kommenden 10 Jahre der Entwicklung gesichert sind. Vertrauen wir ihnen da mal …

Jedenfalls ist an allen sprichwörtlichen Ecken und Enden der Welt noch Bedarf an Bugfixing vorhanden. Die KI muss weiter trainiert werden um z.B. Straßen und Brücken besser zu erkennen. An den Standardflughäfen gibt es noch viele Details, z.B. Position der Taxiway Lichter und Zeichen, die Nachbesserung brauchen.

ATC ist eingebaut, erinnert aber derzeit noch sehr stark an den FSX/P3D ATC, mit all seinen lustigen “Features”. Also, man kann ihn benutzen, muss aber erstmal mit den bekannten Unzulänglichkeiten klar kommen, hat dafür aber SID und STARs endlich implementiert.

Dafür haben wir ein neues Feature bekommen, nämlich den realen AI Traffic auf Grundlage der Daten von Flightaware! Es ist wirklich sehr spannend ein AI Flugzeug einschweben zu sehen und – macht man die Labels an – dann zu sehen, dass es sich um einen Lufthansaflug von A nach B handelt, der relativ zeitgleich auch in der Realität unterwegs ist. Große Probleme macht derzeit aber das “Modelmatching”, also dass mittels realer Daten auch das entsprechende Modell mit korrekter Bemalung gezeigt wird. Das tut es nämlich nicht und man sieht oft das komplette Gegenteil, nämlich eine kleine GA Maschine. Da bin ich aber sehr zuversichtlich, dass das schnell implementiert wird, denn die ersten KLM oder United Liveries sind schon eingebaut.

Und so werden wir an allen Ecken und Enden immer wieder über Fehler stolpern, seien es Luftbildfehler, unkorrekte Straßen, AI Traffic zu Lande, zu Wasser und in der Luft, der Blödsinn macht, Wasserstufen, seltsame Darstellung von Häusern an manchen Orten und die o.a. fehlenden Landmarken. Aber auch hier verweise ich wieder auf die Sache mit der Einstellung: hier wurde eine ganze Welt neu erschaffen! Die Azure KI ist die treibende Kraft hinter der korrekten Darstellung, also der Interpretation der Luftbild- und OSM-Daten. Diese KI wird lernen und mit Aktualisierung der weltweiten Daten werden wir auch unseren Flusi immer halbwegs aktuell erhalten. Bezüglich der Landmarken, POIs und speziellen Gebäuden denke ich, brauchen wir mehr Geduld mit Asobo, denn dies ist eine Herkulesaufgabe. Allerdings sehe ich hier einen riesen Markt für unsere talentierten und regionalen Entwickler.

Es muss sich natürlich jeder darüber klar sein, dass für diesen Simulator wieder so ziemlich alle Investitionen neu getätigt werden müssen. Aber hier gilt: kein Fortschritt ohne die alten Zöpfe abzuschneiden. An Addons wird so gut wie nichts “einfach so” portiert werden können, da werden die meisten Entwickler fast grundlegend neu anfangen zu entwickeln und entsprechende Preise verlangen (müssen).

 

Online oder Offline?

Ganz klare Ansage: online!

DAS Feature des neuen FS ist das Streaming der Daten für die Darstellung der Welt. Wer sich nicht auf ständige Onlineverfügbarkeit (was quasi inzwischen jedes moderne Spiel fordert) einstellen kann, wird sich mit dem Neuen nicht anfreunden können. Wer keine ausreichende Internetgeschwindigkeit zur Verfügung stellen kann, der wird Abstriche machen müssen, wobei ich “ausreichend” so definiere, dass 90% aller Haushalte kein Problem damit haben dürften. Aber wir wissen ja, es gibt im Handy- und Internetentwicklungsland Deutschland immer noch dunkle Flecken und für die tut es mir wirklich leid.

Ist man aber bereit und passt die Leitung, so hat man immer noch genügend Optionen, welcher Teil des Sims nun genau online sein soll. So kann man die Photogrammetrie abschalten, muss keine anderen Spieler sehen, wenn man nicht will, auch der AI Traffic muss nicht der Reale sein und beim Wetter natürlich ebenso. Als Anhaltspunkt – der aber sehr grob ist, da es natürlich von vielen Faktoren abhängt – dürften aber so ca. 10 Gb an Daten für eine Stunde Flug anfallen.

Es gibt auch die Möglichkeit in einem sog. “Rolling Cache” die Daten für einen Flug zwischen zu speichern, damit beim nächsten Mal weniger Daten heruntergeladen werden müssen. Hierzu definiert der Nutzer einen Bereich auf irgendeiner Festplatte mit einer beliebigen Größe (sinnvoll sind 50Gb aufwärts) in die der FS dann Daten sammelt. Ist der Speicher voll, werden ältere Daten natürlich überschrieben.

Zum Thema Online wird auch ein weiterer Aspekt sehr interessant werden: wie entwickeln sich unsere Onlinenetzwerke? Eine Multiplayeroption ist bereits gegeben, aber das wird uns hochseriöse Simmer irgendwann vor die Tatsache stellen, dass die Gruppe der weniger tiefgreifend ernsten Fliegerkollegen uns da ein wenig in die Suppe spucken werden. Ungenehmigte Loopings mit einer 747 über Frankfurt? Besetzen der Startbahn weil man grade seinen XBOX-Controller konfiguriert? Gerammt werden, weil es halt geht? Auch das werden Probleme sein, die sich mit einem breiteren Publikum ergeben werden. Von VATSIM gibt es ja schon die Meldung, dass sie von Anfang an dabei sein werden. Ob VATSIM aber nun im Sim selbst integriert ist oder das wiederum dann nur über extra Tools läuft und somit als separates Netzwerk wie gehabt, das wissen wir noch nicht.

Schade fände ich, wenn die derzeitige Spaltung in IVAO und VATSIM selbst mit einem brandneuem Sim nicht überwunden werden könnte. Ist aber nur meine Meinung.

 

Der Marktplatz

Ebenso völlig neu ist der Marktplatz, der nun im Sim selbst eingebaut ist. Infos dazu gibt es derzeit quasi keine, außer, dass nach Aufruf von Microsoft an die Entwickler innerhalb von 4 Tagen bereits über 200 Produkte eingestellt wurden.

Wie sich unsere Addons allerdings in Zukunft händeln lassen werden, ob es wirklich und ausschließlich über den MSFS Marktplatz geht, bzw. den Steam DLC Workshop, und wir damit alle Installationsorgien los sind und uns als simple Nutzer keinerlei Gedanken über irgendwelche Dateistrukturen mehr machen müssen, das wage ich derzeit nicht zu hoffen. Denn das wäre der absolute Traum, den ganzen Flusi mit einem Klick installieren zu können (auch wenns dauert) und ihn und alle Tools und Addons immer aktuell zu haben, ohne Kopiererei irgendwelcher Fixes oder zu- und abschalten der Datei hier oder der CFG da.

Ebenso würde ich vom neuen Sim und Marketplace erwarten, dass ich mir keine Gedanken mehr machen muss, welche Addons and welcher Stelle in irgendeiner Library oder CFG stehen müssen, damit die Welt nicht aussieht, wie durch den Wolf gedreht. Aber da bleibt uns nur noch, die paar Tage abzuwarten.

 

Fazit: 

Mein Fazit kann nur persönlich sein, denn es hängt eben viel von den Erwartungen des Einzelnen ab. Und ich bin mir jetzt schon sicher, dass es große Kontroversen und wahrscheinlich eine Spaltung in der Community gibt. Daher kann ich nur wieder betonen, dass jeder seine Maßstäbe richtig setzt und keine unfairen Vergleiche zieht.

Dieser nagelneue Simulator hat ein irrsinniges Potential und stellt grafisch alles in den Schatten, was wir als Flusifanten bisher kennen. Aber dieser nagelneue Sim hat auch noch jede Menge Bugs und darunter befinden sich – je nach Vorlieben – auch jede Menge Showstopper für den ein oder anderen. Aber wir haben das Versprechen von Microsoft und Asobo, dass die Entwicklung auf 10 Jahre angelegt ist und nicht (wieder) nach wenigen Jahren der Stöpsel gezogen wird.

Versprechen von Microsoft? Was sind die wert? In diesem Falle stellt es sich meiner Meinung nach anders dar als in der Vergangenheit. Denn mit Asobo und dem MS Entwicklungschef Jörg Neumann haben wir Gesichter bekommen, die sich der Community zeigen und mit ihr interagieren. Die Versprechen wurden von diesen Leuten persönlich gegeben und nicht von irgendeiner PR-Abteilung im 27. Stock. Aber gut, Microsoft kann jederzeit das Licht ausknipsen. Was allerdings Lockheed Martin und Austin Meyer auch könnten (im letzteren Fall muss man sich nur mal gesundheitliche Probleme vorstellen). Also, nicht den Teufel an die Wand malen!

Meine Empfehlung: wer sich reinstürzen will, den halte ich eh nicht davon ab und ich will es auch nicht. Auch ich werde in den ersten Tagen zuschlagen (ich weiß nur noch nicht ob bei MS selbst oder Steam?). Die Alpha hat mich von den Socken gehauen, auch trotz der vielfach ärgerlichen Bugs, von denen die meisten es bis in den Release schaffen werden.

Eigentlich fliege ich überwiegend Airliner, ob neu oder alt – zuletzt fast ausschließlich den FSLabs Airbus, weil der ein Quantensprung an Immersion und Systemtiefe ist. Durch den holprigen Start mit P3Dv5 und dem sich in die Länge ziehenden Release des FSLabs Airbus für die v5 war ich durchaus mehrere Monate ohne P3D. Ich habe in dieser Zeit den MSFS rauf und runter geflogen. Nun habe ich den P3D v5 HF2 neu installiert und bin schon sauer geworden aufgrund der Installationsorgie. Erschütternd war aber für mich, als ich das erste Mal wieder auf der Rollbahn stand und über die altbackene Grafik erschrocken war.

Da mag nun jeder seine Schwerpunkte haben, für mich spielt es aber anscheinend eine große Rolle, da ich derzeit gerne darauf verzichte, den P3D zu starten, obwohl mir der Spaß mit dem FSLabs Airbus durchaus fehlt.

Beim Neuen haben mich die Farben, die Grafik, die Landschaft, das Wetter, die Wolken, Licht, Schatten, und der Detailreichtum fasziniert! Und vor allem die Möglichkeit, irgendeinen Punkt der Erde “anzusteuern” und zu sehen, wie es dort “wirklich” ist. Ich habe mich an mir bekannten Orten in Nordafrika getummelt, hab den Okawango besucht, den ich aus Naturfilmen kenne, die Florida Keys und Cape Kennedy (leider keine Gebäude oder Raketen) und mich viel in den Alpen und angrenzenden Ländern umgesehen, weil ich die gut kenne und seit Jahren von einer fotorealen Alpenszenerie (gesamte Alpen!) träume.

Plötzlich ist alles da!

Aber das ist eben “nur” die Optik. In den Bereichen der Simulation (Flugzeuge, Wetter, ATC etc.) muss der neue sich noch beweisen. Ob er es selbst schafft, oder wie schwer es möglich sein wird, dass Drittanbieter uns da bedienen, das wird sich zeigen. Rollen die ersten guten Flugzeugaddons aus, ist die erste Hürde genommen. Und, was uns in Zukunft auch noch beschäftigen wird: der Anspruch an den Detailgrad wird durch die neuen grafischen Möglichkeiten enorm steigen! Da ist nicht mehr die Frage, ob man die Nieten beim Flugzeug zählen kann, sondern ob die richtige Sorte Nieten verwendet wurde und die Einpresstiefe stimmt!

 

Also Fazit-Fazit:

gebt dem Neuen eine Chance, deinstalliert den Alten noch nicht! Erwartet nicht, dass es keine Fehler mehr gibt und freut Euch über die beste Darstellung unseres Planeten, die es je in einem Spiel gegeben hat.

Hochseriös fliegen können wir irgendwann immer noch 😉

 

 

 

167 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Herzlichen Dank für diese ausführliche und aufschlussreiche Analyse. Bevor ich meine gut gepflegte x-plane-Version ersetze wird es wohl noch etwas dauern.