Grüße aus Frankfurt

-2016-mar-14-086.jpg.49dd316694c45d13b83357850ef73d4a

Aerosoft hat heute Bilder der kommenden Frankfurt Szenerie veröffentlicht. Der “Bau” scheint weit fortgeschritten zu sein und befindet sich im Beta-Test, aber die letzten Meter sind ja immer die schwierigsten. Die Bilder findet ihr unter…

77 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Sieht doch gut aus. Hoffentlich stimmen die FPS! :/

Bin mal gespannt. FlightBeam hatte ja zuletzt noch Probleme Material zu beschaffen, daher wird wohl Aerosoft schneller sein. Hoffe die setzen wirklich moderne Technik ein, so dass die Szenerie auch nativ im P3D läuft, keine Wischi-Waschi-Lösungen wie bei früheren Szenerien. Wobei zugeben muss, dass länger keine neue AS-Szenerie mehr gekauft hab, also weiß ich grad nicht, wo bei denen der Stand der Dinge in Sachen P3D-Verträglichkeit ist. Ich bleib daher mal vorsichtig optimistisch, dass die das schon hinbekommen werden 🙂

Frankfurt ist nur echt, wenn man vor dem Flug 20 Minuten durch Terminal 1 läuft 😀

Finde ich etwas merkwürdig, dass man Flightbeam jegliche Zusammenarbeit verweigert und Aerosoft mit allen erforderlichen Daten versorgt. Mal abwarten was dabei rauskommt.

Das hat weder mit Flightbeam noch mit Aerosoft zu tun. Vielmehr mit dem nunmehr 20 Jährigen Kontakten der German Airports Machern mit den Kontaktpersonen bei Fraport (und anderen Airports in Deutschland). Wenn das GAP Team ein Airport in den USA machen wollt, würden sie sicher auch keinen Sich machen bei lokalen Verantwortlichen und nur auf Google zurückgreifen können, das dort wenigstens landseitig mit Streetview vertreten ist.

Danke für die Vorschau. Sieht gut aus und scheinen so etwas in der Art HD-Texturen zu sein 🙂

Was ist denn das für ein CRJ? Jetzt bin ich aber vonne Socken 😉

Sorry, aber das ist der selbe alte Mist aus FS9-Zeiten. Den habt ihr damals schon für den FSX wieter verkauft und nun wieder? Ist doch lächerlich. Wenn es jetzt noch nur mit AES/AES-Lite und ohne bewegliche Bodenfahrzeuge und Fluggastbrücken für P3D erscheint (die Bilder sprechen dafür), dann fehlen mir echt die Worte…

Wer ist denn “ihr”???
Bei simFlight verkauft keiner Szenerien, wenn Du also direkt jemanden beschimpfen willst, ist das die falsche Seite. Desweiteren würde ich Dich bitten, Deine Ausdrucksweise etwas zu dämpfen.

Inhaltlich spricht Dein Kommentar eh für sich.

Wo er Recht hat… ich hätte mir auch mal ein paar andere Gebäude gewünscht. Vielleicht mal was Futuristisches. Die einzigen Gebäude, die Ihr in den letzten Jahren ausgetauscht habt, sind Halle 4 und das leicht veränderte Terminal. Das ist nicht gerade kreativ…

Z.B. zeigt Flytampa mit Dubai, wie man einen interessanten Tower macht!

😀

Das war eine Antwort auf O. Pabst. Falsche Wortwahl vielleicht, aber inhaltlich kannst Du mir nichts absprechen.

Muss ich @ninosaurus zustimmen. Das sieht richtig scheisse aus. Schade das Flightbeam bei Fraport keinen Stich gemacht hat.

Erklärt einem Laien doch bitte mal, was bei den Bildern oben schlechter aussieht als bei Flightbeam?

1. Die Texturen von FlightBeam sind gestochen scharf (besonders am Boden). bei Aerosoft sind sie verwaschen und farblich falsch eingefärbt. Das kommt davon, wenn man einen niedrigauflösenden Hintergrund hat und darauf eine großflächige zum Teil transparente Kachel legt. Das ist eine Technik, die sich auch weiter entwickelt hat.

2. Die Texturen von FB sind mit Ambien Occlusion versehen, das macht sie plastischer. Die meisten Objekte sind in 3D modelliert. bei AS sind abfotografierte Bilder ohne viel Bearbeitung auf Fassaden angewandt. Besonders hervorstehende Elemente werden dadurch nur in 2D dargestellt und wirken, wie gesagt, abfotografiert. Die intensivere Bearbeitung dieser Fotos würde auf den Effekt von Tiefe vermitteln.

3. Bei der AS-Version wird das Verhältnis von Licht und Schatten kaum berücksichtigt. Alles schein gleich (hell und verblichen) beleuchtet. Bereiche, die kaum nicht abbekommen sind genauso hell, wie welche, die im Licht sind.
Besonders bei den Terminals ist das Sichtbar, es sieht nämlich so aus als würden sie auf dem Apron schweben, da sie keine Schatten-Effekte haben (z.B. ein Bereich, der überdacht ist wird immer schattiger sein und ein Terminal wird immer einen Bereich des Bodens schattiger erscheinen lassen.

Und…als letzten Einwurf: Frankfurt hat so viele schöne Glasfassaden. Die hätte man sehr schön mit transparentem Glas-Materialien, Reflexionen und sog. “Interior Modeling” versehen können. Auch das geht heutzutage ohne zu sehr auf die Performance zu gehen.

Aus diesen Gründe sage ich ganz klar, dass hier die Chance vertan wird sich endlich von einer FS9-Qualität zu verabschieden und etwas großartiges daraus zu machen.

Vielen dank für die sehr gute und technische Beschreibung. Beim ansehen der Bilder kam mir auch direkt der Gedanke, dass einfach irgendwas nicht passt. Aber ich konnte es einfach nicht so auf den Punkt bringen wie du.
Ich würde sagen als (hoffentlich) temporärer lückenbüser reicht das as ‘update’. Denn mehr scheint es wirklich nicht zu sein. Hängt jetzt nur noch davon ab, wieviel as für das update verlangt…

Danke Dir für die ausführliche Begründung Deiner Meinung. Ich kann diese auch nachvollziehen! Vieles rührt allerdings von unterschiedlichen Philosophien und nicht von schlechtem Handwerk. Man kann also enttäuscht sein, dass der eigene Geschmack nicht getroffen wurde. Aber nicht sagen, dass hier schlechte Arbeit geleistet wurde. Besonders, dass es seit dem FS9 keinen Fortschritt geben würde. Doch dazu zum Schluss.

zu 1. Auch bei den Screenshots von EDDF erkenne ich gestochen scharfe Texturen. Zum Beispiel beim dritten Bild, achte auf die Details am Tor. Bei den Bodentexturen ist mir aufgefallen, dass Flightbeam deutlich mehr Schmutz einbringt. Gefällt mir gut und sieht viel detaillierter aus, wäre in Frankfurt aber nicht realistisch.

zu 2. Als ich vor vielen Jahren Teile von EDDF modelliert habe, habe ich bereits Ambient Occlusion verwendet. Sie ist bei Frankfurt dezenter als bei Flightbeam.Eine Frage des Geschmacks. Die Texturen von Frankfurt sind ebenfalls nachbarbeitet. Es geht sicher kontrastreicher und plastischer, aber das ist wieder Ansichtssache.

zu 3. Das Bild unten ist wirklich fantastisch. Allerdings habe ich auch Bilder z.B. von KSFO von Flightbeam gefunden, die sah Frankfurt im Vergleich wieder besser aus. Ich habe bei einem Screenshot von Frankfurt den Kontrast mal leicht erhöht – zu dem Bild von Flightbeam gibt es dann nur noch wenig Unterschied.

Es kommt vermutlich auch ein wenig auf den Screenshot-Fotografen an. Zumindest hätte man für Frankfurt bessere Perspektiven und besseres Licht wählen können. Vielleicht lag auch der Fokus etwas mehr auf dem CRJ.

zu den Glasfasfassaden: Das ist eine schwierige Entscheidung. Denn es gibt sehr viele FS Nutzer, die dankbar sind, wenn die Glasfassaden nicht transparent sind. Es gibt ab und an ja auch Diskussionen zu dem Thema hier bei den Kommentaren. Selbst wenn man Glasfassaden per Konfigurator ein und ausschalten kann, macht man es als Entwickler den Nutzern nicht recht. 😉

Zum Schluss noch zum angeblichen “selben alten Mist aus FS9-Zeiten”:

Siehst Du im Vergleich zu diesem Bild, wirklich keinen Fortschritt?

http://www.aerosoft.de/shop-rd/bilder/screenshots/fsx/megaairportfrankfurt/megaairportfrankfurt_28.jpg

Marcel, danke für die Antwort. In der Tat sehr interessant, dass Du sagst es sei eine Frage des Geschmacks. Bei gewissen Teilen, stimme ich Dir zu, aber bei anderen geht es wirklich darauf zurück wie viel Mühe man ins Detail steckt bzw. welche Techniken man benutzt. Beim Boden auf jeden Fall, besonders beim Layering in P3D. Das hat nicht nur mit Schmutz zu tun, sondern auch damit wie viele Layers man benutzt und wie man sie geschickt einsetzt um diverse Effekte zu erzielen.

Klar wurden die Texturen nachbearbeitet, das passiert immer, aber da kommt die Technik und Können ins Spiel. Für mich sind besonders die Texturen sehr lieblos.

Leider sehe ich keinen großen Unterschied. Zumal die FS9-Version schon fast 10 Jahre alt ist.

Und Marcel, Du hast natürlich das Bild ausgesucht, wo es auch bauliche Veränderungen gab. Klar wird dort der Laie einen Unterschied sehen. Sehr geschickt 🙂
Vergleiche mal den C/D-Riegel der jetzigen Version mit der Version die vorgestellt wurde. Wenn Du mir da einen Unterschied aufzeigen kannst…

Ich habe leider kein passendes Bild bei den aktuellen Previews gefunden weil der CRJ immer im Vordergrund ist. Ich habe mal einen Teil des Bildes ausgeschnitten und direkt neben den obigen Screenshot der FS2004er Version gesetzt – der Unterschied ist enorm.

Das hat nichts mit Geschickt zu tun. Alleine die Details auf dem Dach des Terminals sind im FS200er so gut wie nicht vorhanden, die Fluggastbrücken etc. schauen viel detaillierter aus und ebenfalls am Boden hat sich sehr viel getan. Wenn man den Unterschied nicht sieht… 😀

Ich wollte übrigens noch anmerken, dass ich an der aktuellen Version von Frankfurt nicht beteiligt bin. Ich bin also, halbwegs, unbefangen. 😉

Hier zum dem Vergleich: http://s10.postimg.org/6wfdbxag7/EDDF1.jpg

Aber das Bild wo Frankfurt besser aussieht als FB KSFO würde ich gern sehen… 🙂

Ich kann der Diskussion nicht ganz folgen. Bei meinem aktuellen Nvidia Treiber steht bei FSX und P3d “Umgebungsverdeckung : Wird für diese Anwendung nicht unterstützt” (Ambient Occlusion heisst im deutschen Treiber “Umgebungsverdeckung”). Oder wovon redet ihr ??
Chris

Chris, das geschieht im 3D-Programm. Wird dann direkt auf die Textur angewandt, die dann im FSX/P3D nur dargestellt werden muss.

Hi ninosaurus,

wo bitte finde ich die Einstellung “Ambient Occlusion” im 3D-Programm, im Material Editor jedenfalls nicht, oder? Welche Software meinst Du, 3D-Studio Max?

Die einzige Einstellung mit “Ambient” ist Ambient Light Scale, aber diese bewirkt nur, wie stark/hell Objekte bei Nacht angezeigt werden.

Habe alle Einstellungen im P3D-Shader abgeklappert aber nix gefunden, scheinbar bist Du ein Zauberer!?

Ja, 3DS Max… Es gibt viele Tutorials auf YT dazu. Hier eines davon: https://www.youtube.com/watch?v=zZvEk8_vCwg

AO findest Du im Material Editor unter Mental Ray Materialien.

Danke dass sich die Diskussion wieder auf ein sehr zivilisiertes Level eingependelt hat.

Ich hätte sehr gerne eine gute EDDF-Version für P3D. Ich bin auch bei weitem nicht so kritisch, was die Qualität angeht wie so manch andere. Ich könnte also sowohl mit einer Aerosoft als auch mit einer Flightbeam-Version sehr gut leben.

Was mich aber wirklich stört ist die Kommunikation. Es wird wieder als Beta verkauft, was bei Aerosoft überhaupt nicht das bedeutet, was es für 99% der Menschen bedeutet. Dies wird auch im Forum mehr oder weniger zugegeben und sieht man auch beim CRJ deutlich. Da dauert die Betaphase seit 2010. Für mich ist das nur ein Weg dem Konkurrenten aufzuzeigen: Hey wir sind kurz vorm Ziel, gib auf! Leider denke ich, dass das hier bei Flightbeam auch passieren wird. Bei Salzburg hat es zum Glück nicht funktioniert, da gab es eine klatschende Ohrfeige. Beim CRJ scheint es auch gut funktioniert zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich niemand anderes in der Zeit am CRJ versucht hätte, wenn nicht der Aerosoft CRJ seit 2010 kurz vorm Release stehen würde.

Ich finde die Screenshots eigentlich ok, und bin froh dass es endlich ein Update gibt. Was grafisch besseres kann dann immernoch ein anderer nachlegen, aber Hauptsache wir haben überhaupt erstmal was aktuelles.
Geschockt bin ich allerdings über die Beta-Angelegenheit! Als zunächst von Beta gesprochen wurde war ich davon ausgegangen dass das Produkt fertig ist, und nach einer letzten Testphase sehr zeitnah released wird. Jetzt rudert man wieder zurück: Man hat zwar Beta gesagt, meint mit Beta aber was ganz anderes, als Beta bei allen anderen heißt. Na dann mal munteres weiter warten……

Mir ist eine Version welche AES unterstützt wesentlich lieber als eine schicki-micki-Grafik von Flightbeam. Ich geb´s ja zu, ich mag FB nicht besonders. Schon wegen der Nähe zu FSDT, dem damit verbundenen GSX-Zwang und dem immer noch leicht unberechenbaren Addonmanager.

Hat Flightbeam, wie von M. K. behauptet, tatsächlich das Projekt FRA aufgegeben? Das wäre ja wirklich schade.
Ebenfalls schade ist, dass nicht gesagt wird ob die Brücken an den Gates – mal wieder – statisch oder animiert sind. Die Antwort man solle GSX an den Außenpositionen nutzen, wenn es einen so sehr stört lässt nichts gutes erahnen.

So siehts scheinbar aus! im forum hat “MIR” deutlich gemacht dass er keinen Bock darauf hat, weil er scheinbar keinen Zugang für Photos etc. zum Airport bekommt, damit also keine adequate Umsetzung erfolgen kann – Im Endeffekt ist es kostenlose Werbung für den Aiport wie “MIR” zurecht behauptet – welche andere Drehkreutze scheinbar zu schätzen wissen (deshalb gibt es nun auch Alternativen zu EDDF). Aber in der heutigen politischen Zeit wundert mich das nicht!

Was soll dein Statement, Stefan? M. K., wie Du ihn nennst, also Mathijs Kok, hat GSX nicht erwähnt. Irgendwie passt das nicht und erweckt den Eindruck, dass hier ein sich “Stefan” nennender Poster wissentlich diese Plattform nutzt um “Übele Nachrede” zu betreiben.

Es ist sehr bedauerlich, das mittlerweile jede Info über Entwicklungen in der Scene von einigen selbst ernannten Allwissenden missbraucht wird, um ihre “Meinungsfreiheit” jenseits allen Anstandes auszuleben, und sie damit den Respekt gegenüber allen anderen mit Füssen treten.
Wir, egal ob Aerosoft, Flightbeam, ich oder wie sie alle heute sich nennen, liefen ein Angebot, wer es nutzen mag, bitte, wer es scheiße findet und es links liegen lässt, ok. Nur sich als immer den “wir wissen wie es geht, nur wir machen es nicht besser, sind ja nur Kunde” raus hängen zu lassen, wird langweilig.

Macht es besser, informiert besser und nehmt euch wenigstens die paar Sekunden, über das was ihr schreibt nachzudenken, denn dann ist uns allen geholfen.

Ich unterschreibe mit meinem Namen.

Mfg
Oliver Pabst

Lieber Oliver, jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Hier sagt Mathjis klar und deutlich, dass FB das Projekt fallen gelassen hat: http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/106781-mega-airport-frankfurt-v2/&do=findComment&comment=739162

Das ist keinesfalls üble Nachrede. Es ist noch nicht einmal eine Meinung, es ist eine Tatsache.
Was die Screenshots angeht, will AS damit Publicity generieren, dann muss man sich aber auch Kritik anhören, wenn sie kommen sollte. Das ist der Preis dafür und auch gut so. Wo wären wir denn, wenn das nicht erlaubt wäre…

Nur zur Richtigstellung, die Aussage von Mathjis ist auch faktisch falsch. Mir hat nicht gesagt, dass das Projekt fallen gelassen wurde, es wurde auf Eis gelegt und es ist noch keine Entscheidung getroffen.

Ich bitte vielmals um Verzeihung, dass ich hier eine im öffentlich einsehbaren Forum nachlesbare Aussage hier wiedergegeben und den Namen gekürzt habe, weil ich mir nicht mehr sicher war wie er geschrieben wird. Üble Nachrede wäre, wenn ich alles durch den Kakao zöge und verbale Entgleisungen zum Besten gebe.

Ich schätze Aerosoft und deren Produkte sehr, muss aber auch fragen ob das ihr arrogantes Gebaren rechtfertigt. Lesen sollten Sie gelernt haben, darf ich annehmen, und daher meine Interpunktion beachtenden wohl sicher feststellen das es eine Zusammenfassung mehrerer Aussagen im Thread waren, die ich nur bestätigt haben wollte.

Streiten Sie sich bitte mit anderen…..Aber eines noch:

Wundern Sie sich, dass manch Kunde ihr Produkt gegen ein anderes austauscht oder nicht mehr unterstützen möchte, wenn Sie sich einer simplen Frage so feindlich und angreifend entgegenstellen?

Ich glaube, Sie sind ein ganz netter und offener Mensch. Bitte vermuten Sie nicht hinter jedem Beitrag einen Angriff.

Der Höflichkeit halber:

Mit freundlichen Grüßen.

Stefan F.

Sieht gut aus, ich bin gespannt! Ich finde es interessant wie alle hier mit FlightBeam vergleichen. Sind wir ehrlich, die wahren Meister der Grossflughäfen sind und bleiben die Leute von FlyTampa, aber selbst die Meister haben immer dein einen oder anderen Schnitzer drin. Beispiel deren Windsäcke, die totaler Fake sind und weder die tatsächliche Windgeschwindigkeit noch -Richtung zeigen. Ich meine das geht nun mal gar nicht, in einem FLUGsimulator!
Darum; Niemand ist perfekt, das hier sieht aber echt schonmal gut aus und ich bin sehr gespannt auf das Endresultat.

Leute wenn es Euch nicht gefällt dann kauft es nicht ganz einfach. ABER das wäre ja wieder zu einfach ” ist ja Aerosoft” da muss ich denen mal wieder einen reinwürgen und immer diese Vergleiche mit FlyTampa oder Flightbeam und wie die alles heißen…………….
Dann macht es besser fertig aus!

“BITTE WERDET ERWACHSEN” ! ! ! !

“Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten”

Den ersten Teil kann ich zustimmen. Beim zweiten hey alle drei machen Flughäfen (FlyTampa / Flightbeam und das GA-Team bzw. Aerosoft) und da muss man es halt aushalten mit anderen verglichen zu werden. Wäre schön wenn das Erwachsener passieren würde, träumen darf man ja noch.

Wenn ich mir ein neues Auto kaufe vergleiche ich die Hersteller auch vorher ;). Ich weiß Auto Vergleich und so.

Und zum Thema:

Ich finde die Bilder nicht schlecht, sie sind um Welten besser als bei der jetzigen Version. Ich bin auch eher der Fan von Texturen statt interior modelling. Hab mir das bei epwa angeschaut und eh gegen die Version mit den Texturierten Terminals getauscht. Besser auf gute Texturen schauen, als auf “vereinfachte” 3D Modelle die so oder so VAS und FPS kosten und dabei nicht gerade schön aussehen.

Gegen ein fair und sachlichen Vergleich ist garnichts einzuwenden. Ein gut beurteilender Review auf Basis der Produktansicht kann das leisten und sich dann auch Vergleiche erlauben.
Aber, anhand von ein paar “Bildchen” sich anzumaßen, die Qualität und das Können der Macher zu beurteilen und (herab) zuwürdigen, ist Unsinn.
Man bekommt auch zunehmend den Eindruck, dass wir es nicht mehr mit einem Flugsimulator zu tun haben, sondern mit einem “Rumlaufsimulator”.
Wenn ich, wie die Masse, den Simulator zum Fliegen nutze und wie im Falle von Frankfurt dies mit den großen Flugzeugen unterwegs bin, dann ist es mir als Pilot völlig egal, ob ich den Kaugummi auf dem Rollfeld in 3D sehe, da hab ich keine Zeit für, gleiches gilt für den Mülleimer im Terminal.
Da ist es wichtiger, dass mein Rechner im Anflug die Steuerbefehle zügig umsetzt und nicht damit beschäftigt ist, die Preisliste der Dönerbude am Spotterplatz lesbar darzustellen.
Wenn ich dann über den Flughafen rolle, dann benötige ich korrekte Bodenmarkierung, egal ob mit HD Rissen drin. Wichtig ist, das die Lage und Ausrichtung bis zur Parkposition dem Vorbild entspricht, dass ich den Flieger auch überhaupt in die Position bringen kann. Das ist selbst bei den höchstgelobten HD Sceneries nicht wirklich immer der Fall, da wird zu Gunsten der Eyecatcher gerne mal “vereinfacht”.
Hier ist GAP und gerade jetzt EDDF deutlich anders und vielversprechend. Ich habe “aufgabenbedingt” jede Position angesehen und das passt.
Lieder ist Frankfurt zudem ein extrem ungünstiger Airport, was die Verteilung der “Performance” hungrigen Highlights angeht. Hier konzentriet sich alles (Terminal, AI-Verkehr, Vorfeldgerümpel, etc) auf max 25% der ohnehin überschaubaren Fläche des Airports. Dummerweise auch noch direkt im Anflugsbereich des 25er Runways. Da hilft dann alles LODen und MipMapen nichts mehr, wenn die Objekte beim Anflug voll im Sichtfeld auftauchen.
Also muss man Kompromisse schließen, die mögen dem ein oder anderen nicht gefallen, man kann aber nun mal ein Apfel nicht mit einer Birne vergleichen, zumal nicht auf Bildern.

Selbiges war von dir zum Thema Fortschritt schon mehrfach vernehmbar. Es trifft nur immer weniger zu. Ich kann nur jedem Entwickler der diese Meinung vertritt den Tipp geben, die Design-Arbeit einmal ruhen zu lassen und zur Abwechslung einen richtigen Flug durchzuführen. Gerne mit einem Ressourcenmonster wie der 777 und modernen Airports a la KIAD, KDEN, KSFO etc. Aber es müsste gar nicht FB sein. Selbst die seinerzeitige Regionalliga T2G spielt heute Champions-League und zeigt in performancehungrigen Regionen wie KSEA, dass deine Perspektive schlicht überholt ist.

HD, Details und Performance schließen sich nicht mehr aus, zumindest auf einer lebendigen Plattform wie P3Dv3+ nicht. Wenn jetzt ein Unternehmen behauptet, wir gehen nicht mit der Zeit, weil sie die Performance alleine im Auge haben, dann hinterlässt das beim Endkunden den Beigeschmack einer Ausrede mit dem Hintergrund Unvermögen.

Die Beurteilung erfolgt auch nicht an 3 Screenshots eines unveröffentlichten Werkes sondern aufgrund des gewonnenen bisherigen Erfahrungsschatzes mit Szenerien dieses Unternehmens.

D.h. wer keine wesentliche Weiterentwicklung zu den veröffentlichen Airports sieht,
die langsame Entwicklungszeit im Auge behält,
das Fehlen von Produktpflege ankreidet, (gerade EDDF ist da ein ausgezeichnetes Beispiel. Das Argument dass irgendwann eine gänzlich neue Version erscheint, ist nicht für jeden Simmer gleichermaßen tröstlich.) weiß ganz genau worauf seine Einschätzung gründet. Und hierzu braucht es die Expertise eines Entwicklers nicht ansatzweise.

Die Kritikfähigkeit ist immer noch eine Baustelle, wie vor 10 Jahren. Die Kunden tragen euch das Feedback nach (wenn auch nicht immer sachlich) und euch fällt nichts besseres ein als euch persönlich angegriffen zu fühlen. Anstatt es dankend anzunehmen, zu reflektieren, selbst zu vergleichen und zu sehen wie man aus etwas Gutem etwas besseres schafft. Wie es all die Unternehmen rund um euch machen. Selbst die, über welche man vor 10 Jahren noch hinter vorgehaltener Hand hämisch gelacht hat.

Das ist nicht die Zukunft:
http://www.flytampa.org/forum/download/file.php?id=4377&mode=view

Es ist die Gegenwart. Beton sieht aus wie Beton. Es gibt mehr als 12 Farben im Texturen-Himmel. Nutzt sie! Das ist eine Erwartungshaltung von jedem Neuankömmling in der Flugsimulation, der womöglich über die Plattform Steam zu diesem Hobby gefunden hat und immer schon zeitgemäße Texturierung gewohnt war. Weil sich die Unterhaltungsindustrie im allgemeinen, zum Glück nie dermaßen gegen den Fortschritt gestemmt haben, wie das ein paar Urgesteine der FS-Szene noch heute tun.

zur Diskussion weiter oben: Oliver sprach davon, dass Mathijs GSX nicht erwähnt habt. Ich kann diese Aussage von Mathijs auf die Schnelle auch nicht finden.

zur Diskussion noch weiter oben: Ambient Occlusion hat den Nachteil, dass jedes Teil explizit gemappt werden muss. Zur Berechnung darf keine Textur “gelooped” werden. Diese Technik spart aber deutlich Ressourcen. Nochmals: Es mag nicht den eigenen Geschmack treffen, bedeutet aber nicht, dass die Entwickler den Anschluss verpasst hätten oder sich keine Mühe geben würden. im Gegenteil…

Wussa: Ein Vergleich ist absolut ok. Zu sagen: “Mir gefällt FB besser, da sie plastischer wirken” ist gut begründet und aus meiner Sicht nachzuvollziehen. Aber die Unterstellungen sind weder fair noch akzeptabel. Mich würde mal interessieren, wie manche hier im Alltag auf solche Kommentare reagieren würden. 😉

Commander-AUT: Du kannst P3V3 nicht als Maßstab nehmen. Mit P3V3 kann man zusätzliche Nutzer erreichen. Oder liebgewonnene, ehemalige FSX Nutzer wieder erreichen.

Schau Dir Steam und die Unterhaltungsindustrie bitte noch mal in Ruhe an. Solange andere Bereiche des Spiels gut gemacht sind, spielen Texturen und Grafiken heute keine Rolle mehr.

Noch ein Gedanke: Wenn man als FS Kunde erwartet, dass der/die Entwickler immer beim Fortschritt ganz vorne mit dabei sind, muss man bereit sein, auch preislich ganz vorne mit dabei zu sein. Aber würde Aerosoft einen Flughafen ohne Upgrade-Rabatt veröffentlichen, was wäre dann erst los, in den simFlight-Kommentaren. 🙂

Hat er auch nicht und es steht auch nicht da, das Herr Kok GSX erwähnt hat. Wohl aber steht in einer der darauffolgenden Antworten von User “CRJ900” die Feststellung, wo denn das Problem sei wenn man GSX auf einer Außenposition nütze sollte man keine animierten Fluggastbrücken haben. Dies lässt vermuten, dass diese Brücken nicht animiert sein werden – aber das wurde weder bejaht noch verneint, die Handhabung damit in der Vergangenheit lässt jedoch darauf schließen das es so wie immer sein könnte.

Genau Stefan. Das war aber die Aussage von Oliver, über die dann so ausführlich diskutiert wurde. Vermutlich nur ein Mißverständnis. 😉

Hallo Marcel,

“Du kannst P3V3 nicht als Maßstab nehmen.”

Erstaunlich was ich allen nicht zu vermögen in der Lage sein soll. 😉

Und doch es geht ganz einfach, diese Freiheit hab nicht nur ich sondern jeder der dieses Hobby betreibt. Man wertet, man vergleicht setzt Prioritäten ( Prinzipien, das sich nicht auf die FS reduzieren).

Wenn Grafik keine Rolle spielte, würden wir wohl noch DX5.0 nutzen.

Mit Verlaub, alles keine Gründe, die plausibel gegen den Fortschritt sprechen.

Mit der Upgrade-Rabattfeststellung läufst du bei mir offene Türen ein, bin kein Freund des öffentlichen Geschnorres, weil es sich nicht nur um Kids handelt, die beschränktes Taschengeld haben sondern um einen Volkssport und “Abzocke” oft schneller ausgesprochen als ihre Definition verstanden ist. Nur hat das nichts mit meinem Einwand von zuvor zu tun.

Preis
Qualität
Performance
Produktpflege
Produktionszeit

Wer sich dahingehend stets bemüht hat mit wenig (negativer) Kritik zu rechnen. Und es ist kein Zufall, dass gewisse Entwickler-Studios, selbst wenn sie noch nicht lange am Markt sind, ausschließlich gute Kritiken einfahren. Nach Ausflüchten suchen eh immer nur die, die sich diesem natürlichen Wettbewerb selbst heute nicht stellen möchten und beginnen offensichtliche Bedürfnisse der Kundschaft mitunter in Frage zu stellen. Viel Erfolg dabei. 🙂

Wir diskutieren hier doch zu einer kommerziellen Entwicklung. Da orientiert sich die Machbarkeit nicht an der Aktualität der Engine, sondern an der Anzahl der Nutzer.

Du hast auch die Freiheit, die Unity-Engine als viel fortschrittlicher als P3D, FSX etc. zu empfinden. Und ich würde Dir da auch voll zustimmen. Das bedeutet nicht, dass sich die Entwickler von Frankfurt an dieser Meinung orientieren können geschweige denn wollen.

Und wie beurteilst Du, beurteilen wir, ob sich jemand “stets bemüht”? Das ist doch im Grunde der Kern der Diskussion. Der Entwickler trifft unseren Geschmack nicht und schon sind wir in der Lage ein Urteil zu fällen. Und weil uns P3D besser gefällt – was ich sehr gut nachvollziehen kann – ist dass natürlich der beste und beliebteste Simulator und nicht nur die Zukunft sondern schon die Gegenwart.

Die Emotionen dahinter kann ich gut verstehen, aber in der Öffentlichkeit das immer gleich als Tatsachen zu formulieren, besonders wenn man Menschen damit in ein schlechtes Licht gerückt werden, ist halt etwas anderes. 🙂

“Du hast auch die Freiheit, die Unity-Engine als viel fortschrittlicher als P3D, FSX etc. zu empfinden.”

Darauf will ich doch gar nicht hinaus. Man kann nur nicht ständig die Community kleinreden und gleichzeitig zusehen, wie man mit seiner unflexiblen, destruktiven Einstellung neue Kundenschichten gleich wieder vergrault.

“Und wie beurteilst Du, beurteilen wir, ob sich jemand „stets bemüht“?”

So wie “wir” es gewohnt sind auch außerhalb dieses Hobbys tun, wenn wir die Liebste zum Essen ausführen und es um die Einschätzung des Trinkgelds geht. Auf die Details achten. Auf diesen Sachverhalt bezogen wäre das:

Wie kommuniziert der Support mit dem Kunden, wie rasch erfolgt eine Reaktion, schiebt der Entwickler Verantwortung ab, wie rasch gibt es Hotfixes, was davon war vermeidbar (beta-test!!!) = Erhöhung des Administrationsaufwandes beim Kunden, der seine Zeit auch nicht gestohlen hat!!!)

Vermag der Entwickler die Kunden zu überraschen, womöglich mit einem nicht lange angekündigten upgrade, womöglich ohne Aufzahlung (sondern im Sinne der Produktpflege)

All das merkt ein mündiger Kunde, es geht nicht darum, die Projektstunden des Entwicklers einzuschätzen sondern um die vielen Facetten menschlicher Interaktion mit dem Kunden.

Das schaffen manche in der Szene längst perfekt, andere sind dahingehend “untalentiert”, “zurückgeblieben”, bzw. zu stolz. Solche Relikte gibt unter Entwicklern auch noch, sie werden zum Glück weniger. Sie schaden der Szene mehr als es ein einzelner unflätiger Kunde tut. Sie checken es nur nicht.

Wer den natürlichen Trend zu Dienstleistung noch nicht erkannt hat, arbeitet in einer Branche ohne echten Wettbewerb. Das geht in der FS vielleicht noch ein paar Jahre gut, aber spätestens dann, wenn sich beim Kunden ein Sättigungsgefühl hinsichtlich addons einstellt, wird sich die Spreu vom Weizen auch in dieser Branche trennen.

Die eigene Meinung steht manchen von euch in der Selbstvermarktung im Weg. Im Zweifelsfall hat der Kunde recht, das ist die Person mit dessen Geld ihr eure Arbeit entlohnt sehen wollt. Wer nichts verkaufen will, kann gerne weiterhin zu stolz sein. Mein Schaden wird es nicht sein.

Was hier gerade stattfindet ist nicht bloß eine Diskussion, wie man sie mit Freunden bei einem oder mehreren Bieren führt. Das ist die Öffentlichkeit innerhalb der man seine “Bemühungen” durch Unbedachtheit sehr einfach aufs Spiel setzen kann.

Ein guter Entwickler ist nicht automatisch guter Selbstvermarkter, da es aber auch dahingehend in alle Richtungen positive Ausnahmetalente gibt, werdet ihr von euren Kunden auch an diesem Personenkreis gemessen, ohne Einfluss darauf zu haben.

Es geht nur darum, wer sich wie rasch darauf wie gut einstellt. Es braucht keine Rabatte hierzu, keine Analogien, keine Ausreden.

Soviel abschließend dazu.

Noch eine kurze Reaktion von meiner Seite:

Das mag für andere Branchen stimmen. In der FS-Add-on Branche kannst Du diesen Maßstab nur bei Ausnahmeprodukten anlegen.

Wie gesagt, wer Profi auf dem Gebiet ist, bleibt nur aus Leidenschaft beim Flugsimulator. Da er hier aufgrund der kleinen Community bei komplexen Projekten nicht adäquat bezahlt werden kann.

Mir hat am Montag ein Entwickler geschrieben, der Erfahrungen mit mehreren Simulatoren und Add-ons hat: “Hardcoresimmer sind kommerziell unwichtig. Die muss man rein kaufmännisch gesehen nicht abholen”. Der Entwickler hat nichts gegen Realismus oder gegen die Community. Er macht selbst sehr schöne und realistische Produkte.

Wenn Du also kaufmännisch argumentieren möchtest, würde es für den Simulator kaum komplexe Add-ons geben. Wenn Entwickler weiterhin bereit sind, in dieser Niesche zu bleiben, sollte man sie nicht noch demotivieren.

Wenn Du die negativen Reaktionen hier in den Kommentaren meinst, so werden sie keinen merklichen Einfluss auf die Verkaufszahlen der Szenerie haben. Sie haben nur Einfluss auf die Motivation der Entwickler (so sie hier überhaupt noch Lust haben mitzulesen) und die Stimmung in der Community. Und die beiden Punkte motivieren mich auch, hier zu reagieren…

ihr verkauft ein produkt, da gilt was @commander-AUT gesagt hat
Preis
Qualität
Performance
Produktpflege
Produktionszeit

man bezahlt für für etwas und bekommt eine leistung. hier geht es nicht um wohltätigkeit

“Sie haben nur Einfluss auf die Motivation der Entwickler (so sie hier überhaupt noch Lust haben mitzulesen) und die Stimmung in der Community.”

falscher Stolz und Überheblichkeit, danke für die inhaltliche Bestätigung.

Ich kann hier nur ergänzen, hätte es doch tatsächlich Einfluss auf die Motivation. Wer nicht (mehr) mitliest läuft nicht Gefahr zu antworten und sich dabei am laufenden Band derart in negativer Weise zu exponieren.

Dieses divenhafte ist mir auch noch in allzu guter Erinnerung. Ich kann darauf nur antworten. Niemand ist unersetzlich und wem die Stimmung, die in ihrer Kritikfähigkeit Ausprägung findet), dieser Community nicht gefällt oder das Einkommen zu gering soll etwas tun, was die Person mehr befriedigt/zufriedenstellt, bloß nicht gebetsmühlenartig die Kunden anraunzen (weil no-go). Eigentlich Hausverstand und dennoch passierts täglich.

Es hülfe zu reflektieren, dass man nicht nur Teil der Community ist sondern in einer typischen Verkäufer – Käufer Beziehung. Und hierfür gelten andere Richtlinien und Maßstäbe, als deine Meinung, die die mancher anderer Entwickler zulässt.

Die Zeiten in welchen man Entwicklern nachtrauern muss sind definitiv vorbei.

Es gibt kaum einen Tag an dem kein neues Studio vorgestellt wird. Viele junge, engagierte Entwickler setzen mit ihrem Erstlingswerk bereits Maßstäbe, wozu andere in 20 Jahren FS nicht in der Lage sein wollten.

Alle wollen ein Stück vom Kuchen, lasset die Spiele beginnen.

“Und die beiden Punkte motivieren mich auch, hier zu reagieren…”

In aller Freundschaft, zu niemandes Vorteil! Von nichts kommt bekanntlich nichts. Der große Publisher A. kann davon ein Lied singen.

Weil nicht überall spricht man so wohlwollend über das Haus, wie im eigenen, stark moderiertem Forum. Dieser Ruf ist hart erarbeitet, durch Verfehlungen über Jahre wenn nicht Jahrzehnte hinweg.

Das spannende für mich ist, dass mitunter auch diejenigen unter den
Entwicklern, die mit für diesen Ruf des Publishers gesorgt haben, jetzt self-publishing betreiben und plötzlich ganz anders auftreten als man es noch von Zeiten des Paderborner Patronat gewohnt war.

Hinsichtlich Solidarität, auf die man sonst so gerne die Kunden hinweist, hat das ein eigenes G’schmäckle.

Zeigt mir aber andererseits, dass Lernfähigkeit auch in der FS keine Utopie ist und dann spätestens eintritt, wenn Eigenverantwortlichkeit reflektiert wird.

Die Leute die ich meine, haben soweit ich das mitbekommen habe, zum Glück auch keine Zeit für die Diskussion universeller Prinzipien, vor den Augen der Öffentlichkeit, ergo ihrer potentiellen Kundschaft. 🙂

Natürlich kann eine mit AO versehene Texture geloppt werden. Und natürlich kann eine Textur mehrmals gemappt werden.

Langsam kann ich die Ausflüchte auch nicht mehr hören. Anstatt die Kritik aufzunehmen und als Ansporn zu sehen Verbesserungen vorzunehmen…

Wenn Du AO automatisch berechnen lässt, kann man nicht loopen. Nicht wenn unregelmässige Objekte in dem Bereich sind, die Schatten werfen.

Ich nutze dafür mittlerweile eine eigene Technik, aber das ist sehr viel Aufwand und wirtschaftlich vollkommen unvernünftig. 😉

Was ist denn ein Aerosoft Airport? Ich will Dich ja nicht deillusionieren, aber wenn Du so argumentierst, sind FB KSFO, Flytampa LOWW, GA EDDF etc. alle gleichermassen Aerosoft Mega-Airports.

Ich bin mir sehr sicher, dass der/die Entwickler und deren privates Umfeld “leicht überarbeitet” anders sehen. Aber was wissen die schon… 😉

Der Vergleich mit dem Upgrade-Preis hinkt gewaltig. Schmieden wie FlyTampa und FlightBeam bringen kontinuierlich kostenlose Updates raus, die ihre Airports nicht nur auf den letzten baulichen Stand bringen, sondern sie setzen alle in der Zwischenzeit gewonnenen innovativen Erfahrungen auch um. Für umme!

Bei Frankfurt wird nun ein Produkt (nach 5 Jahren) leicht überarbeitet als völlig neues Produkt angeboten. Und bitte wo unterscheidet sich der Preis eines FT, FB oder T2G-Flughafen von dem eines AS-Airports?

Ich habe keinen Vergleich angestellt sondern etwas festgestellt. Es interessiert irgendwann nicht mehr, was der neben mir macht, sondern ob das ganze noch wirtschaftlich ist.

Wir haben sehr viele gute und erfahrene Entwickler. Wenn wir in diesem Bereich bei jeder Entwicklung aber absolute Profis erwarten, sieht es für uns nicht gut aus. Denn wenn die vernünftig sind, arbeiten sie nicht in der FS-Addon Branche sondern in der (Spiele-)industrie.

Wie oben schon geschrieben wurde: Wem die GA Optik oder Qualität nicht passt – das ist ja legitim – kann doch auf FB warten. Sie haben durch die Entwicklung dieser hier angekündigt Szenerie doch keinerlei Nachteile.

Danke, Commander, auf den Punkt gebracht.

Was ist es denn nun?… Langsam wird es albern.

Erst habe man keine Ahnung, dann kommt der Geschmack, dann ist es eine Frage der Performance, dann ist es technisch nicht möglich und schließlich nicht wirtschaftlich und zudem solle man bitte niemanden entmutigen bzw. ihr privates Umfeld berücksichtigen.

Es ist erstaunlich, dass Du erst sagst AO ginge nicht wegen der Performance, dann aber zugibst, dass es Techniken gibt und Du selbst eine eigene Technik entwickelst habe, sie sei aber nicht wirtschaftlich.
Schau Dich um, es funktioniert bei anderen Addon-Herstellern (und das kann ich selbst auch bestätigen) und sie sind wirtschaftlich noch am Leben.

Spitzfindigkeiten, wie ich wisse nicht was ein Aerosoft-Airport tragen nichts zur Diskussion bei. Dann eben GAP-Team, die Kritik bleibt die Selbe.

Jede dieser Argumente enthält eine enorme Arroganz, die ich schon länger beobachte bei Aerosoft(nahen)-Leuten in der Interaktion mit (potenziellen) Kunden. Ich finde so etwas unmöglich.

Wenn Du alles zusammenwirfst und mir Dinge in den Mund legst, die ich nicht gesagt habe, machst Du es Dir etwas einfach, oder nicht?

Dass ich nicht wirtschaftlich arbeite ist allerdings kein Geheimnis. Die entwickelte Technik hat mit dem AO aus 3ds Max auch nichts mehr zu tun und ist vom Aufwand her deshalb auch anderen Entwicklern nicht als “Standard” zuzumuten.

Es geht auch nicht darum, ob andere Entwickler damit wirtschaftlich noch am Leben sind – die meisten sind darauf nicht angewiesen von daher kann man das aus der puren Existenz nicht schlussfolgern. Die Frage ist, ob man selbst damit wirtschaftlich leben kann.

Aber da drehen wir uns jetzt im Kreis… 😉

Mit dem Arroganz-Vorwurf muss man wohl leben, solange man glaubt, den eigenen Arbeitsalltag besser zu kennen als der entfernte Beobachter. 😀

Mit deinen Wendungen und Windungen fühlt man sich irgendwann nicht mehr voll genommen. Das ist arrogant.

Es ist auch für jeden hier nachvollziehbar, dass du jede dieser Aussagen getroffen hast. Es kam nur jedes Mal auch eine neue Rechtfertigung dazu (die letzte ist anscheinend, dass es sich nur um die wirtschaftliche Situation einzelner Entwickler geht und deiner). Das macht eine ernsthafte Diskussion unmöglich.

Ich wollte nicht darauf eingehen, weil ich ja ansonsten auch schon viel schreibe, aber dann kurz:

Ich habe nie gesagt, AO ginge generell nicht. Es geht nicht, wenn man aus Performancegründen Texturen intensiv kacheln möchte. Jede Fläche muss im UV Mapping klar definiert sein und darf sich nicht mit einer anderen Fläche überlappen, damit das AO korrekt gerendert werden kann. Kein Widerspruch.

Dass ich eine eigene Technik entwickelt habe, steht dazu nicht im Widerspruch sondern war die Lösung des Problems. Wenn auch zu aufwändig um es anderen aufzuzwingen.

Die Fragen der Performance und des Geschmacks schließen sich nicht gegenseitig aus. Jeder Entwickler agiert da unterschiedlich und gewichtet beide Punkte unterschiedlich. Auch hier kein Widerspruch.

Wenn Du mir nicht folgen kannst, dann bin ich eventuell unfähig mich verständlicher auszudrücken. Dafür entschuldige ich mich gerne. Aber es ist nicht arrogant. 😉

Meine Argumente sind seit vielen Monaten oder gar Jahren auch die ewig gleichen. Das ist bestimmt langweilig, aber ich sehe da keine Wendungen und Windungen.

Wenn ich wirtschaftlich denken würde, sähen meine Add-ons ganz anders aus. Würde ich die FS Nutzer nicht voll nehmen, sähen meine Add-ons ganz anders aus.

So, hoffentlich genug zu mir. Es geht ja eigentlich um ein anderes Thema. Wenn noch Unklarheiten da vorhanden sind, können wir gerne auf Mails oder ein Forum ausweichen…

Das Ganze wird hier: http://board.vacc-sag.org/103/59263/page4/ sehr ähnlich diskutiert!
Emanuel Hagen von Aerosoft verteidigt das Produkt gegen ähnliche Anschuldigungen.
Ich werde einfach die Review abwarten und dann entscheiden. Natürlich werde ich prüfen ob die Feuerlöscher entsprechend der Brandschutzverordung in ausreichender Menge und in der richtigen Höhe angebracht wurden 🙂 Soll heißen: So viel Detailverliebtheit braucht es nicht. Es muss stimmig aussehen und alles wirklich Wichtige muss an der richtigen Stellen sein. Wenn dann die Optik und die Performance passen ist doch alles in Butter. Der Rest ist Geschmackssache.

AMEN ! !

“So viel Detailverliebtheit braucht es nicht”

Das ist eine legitime Sicher der Dinge, aber keine absolut gültige. Detailverliebtheit fällt btw. bereits unter Optik und ist somit “Geschmacksache”.;)

Simulation orientiert sich an der möglichst exakten Darstellung der Wirklichkeit. Ergo definiert sie sich nicht, hier anlassbezogen, durch mein Lieblingsunwort “Systemtiefe” exklusiv.

Der Schwerpunkt lag in diesem Hobby nur lange auf dieser Einseitigkeit. Es gab auch lange keine Alternative hierzu. Allgemein plausibel begründbar ist der Schwerpunkt auf komplexe Hintergrundprozesse gegenüber visuellen Aspekten nicht. Wobei es ja auch Prachtexemplare zu geben scheint, die visuell punkte aber nicht durch “Systemtiefe. Carenado, AS Airbus Familie, etc.

So hat jeder seine Vorlieben und Gewohnheiten. Mittlerweile hat man aber mehr Optionen als vor 10 Jahren. Nämlich zumindest die Wahl.

Man hat die geeignete Hardware erschwinglich verfügbar und eine lebende Plattform die all die Unzulänglichkeiten des FSX nach und nach ausmerzt, dass man den gewohnten Kompromiss nicht mehr suchen muss, wie man es zu Zeiten fehlender Alternativen gewohnt war.

In diesem thread geht es aber vordergründig eher

o) um Enttäuschung (weil viele Nutzer mittlerweile den Vorteil des Wettbewerb und damit auch in der FS die Wahl zu haben sehr schätzen, als ständig einem Produkt ausgeliefert zu sein. Tun wir im Alltag ja auch, selbst wenn es nur um die Zahnpasta geht.

o) Die Legitimität der Einschätzung von Vorschaubildern durch Laien (idR Endkunden) und damit verbundene Kritik.

Und so sicher wie das Amen im Gebet ist der Reflex von hiesiger Entwicklerseite, diese harmlose, legitime Kritik mit allen Mitteln zu zerstreuen. Mir ist in diesem Hobby im Laufe der Jahre jede Menge Wendehalsigkeit in der Argumentation untergekommen. Und die Einwände gehen mitunter so weit sogar gegen den eigenen Vorteil zu argumentieren, wenn es in der Diskussion opportun erscheint.

Auf anderer Seite soll man das ewige Entwickler-Geraunze im deutschen Sprachraum ernst nehmen und das Bild von Fensterkitt fressenden FS-Entwicklern nicht aus dem Auge verlieren. Das fällt mir nicht leicht. 🙂

“o) um Enttäuschung (weil viele Nutzer mittlerweile den Vorteil des Wettbewerb und damit auch in der FS die Wahl zu haben sehr schätzen, als ständig einem Produkt ausgeliefert zu sein. Tun wir im Alltag ja auch, selbst wenn es nur um die Zahnpasta geht.”

Wenn man hier enttäuscht ist, sollte die Kritik aber an FB gehen. Oder warum sollte Aerosoft oder das GAP-Team daran schuld sein? Frankfurt ist ja lange genug in Entwicklung gewesen, man kann ja nicht erwarten, dass sie FB noch mehr Zeit geben… 😉

Mit den letzten beiden Absätzen bin ich inhaltlich natürlich nicht einverstanden. Harmlose Kritik muss man auch durch eine entsprechende Wortwahl erkennen können. Aber sie sind sehr schön geschrieben! 🙂 Und das mit dem Fensterkit passt hervorragend, weil ich heute bisher wirklich nur etwas konsistenzähnliches nebenher gegessen habe. 😉 Vielleicht sollte ich den als Alternative langsam mal in Erwägung ziehen…

“Wenn man hier enttäuscht ist, sollte die Kritik aber an FB gehen.”

Damit sprichst du den Kunden die Mündigkeit ab, gleichzeitig enttäuscht sein zu dürfen (über den Ausfall einer sicher perfekt umgesetzten Szenerie) UND die Vorschauten betreffend dieser GAP Bilder davon unbenommen ehrlich einzuschätzen.

Ich sprach in meinem Post nur an, was die Leser hier zum Schreiben zu motivieren scheint, ich stelle zwischen den beiden Punkten keine Beziehung her. Warum sollte man FB für diese Bilder kritisieren? Warum sollte man FB kritisieren, dass sie keine Fotos schießen dürfen?

“Oder warum sollte Aerosoft oder das GAP-Team daran schuld sein?”

GAP ist für die Kritik (feedback) verantwortlich, die in Beziehung der Veröffentlichung dieser gezeigten Bilder steht. Ungelegen kommt den Herren der Sachverhalt auch nicht, aber daswäre nicht ausreichend für diesbezügliche haltbare Kritik.
Aerosoft trifft wie so oft keine Schuld, Dadurch, dass auf jeder Packung, jedem Installer und jedem Manual genamedropped sind, stehen sie auch schon mal ungewollt im Kreuzfeuer und wenn man bei einem Endkunden bereits einen durchwachsenen Ruf hat, neigt man gerade in solchen Momenten auch nicht unbedingt zur “Haarspalterei”. (Kunden sind auch nicht perfekt) 😉

Dann habe ich Dich falsch verstanden Commander-AUT. Es gab schon Vorwürfe in Richtung Aerosoft als FB eine Entwicklungspause angekündigt hat. Ich dachte es ginge in die Richtung und das wäre natürlich nicht nachvollziehbar. Jeder kann etwas verbocken, auch Aerosoft, aber oft stimmen die Anschuldigungen hier eben nicht.

Es ist dann besonders amüsant, wenn man die vermeintlich schlechte Qualität von Frankfurt Aerosoft in die Schuhe schiebt und die präferierte Qualität natürlich durch Flytampa kommt. Obwohl beides externe Entwicklungen sind, die von Aerosoft vermarketet werden. Wenn man die Flughafennamen und Bilder austauscht, sind die Verpackungen identisch.

Sehr richtig Christian. Bei vielen Entwicklungen bedeutet der Unterschied zwischen einem Add-on für Spieler (ich sehe den Begriff sehr positiv und schließe mich da ein) und Realismusfanatiker ein Vielfaches an Arbeitszeit und Entwicklungskosten. Die Systemtiefe/der Realismus wird aber nur von einem sehr kleinen Teil der Community verlangt/geschätzt. Deshalb sind viele Add-ons, die wir haben dürfen, Luxus und weder Standard noch haben wir ein besonderes Recht darauf.

“Es ist dann besonders amüsant, wenn man die vermeintlich schlechte Qualität von Frankfurt Aerosoft in die Schuhe schiebt und die präferierte Qualität natürlich durch Flytampa kommt. Obwohl beides externe Entwicklungen sind”

Ich weiß worauf du hinaus willst. Dennoch ist der Vergleich mit FT nicht der passendste, weil sich F,T seit ich mich erinnern, kann immer auch selbst gepublished und AS bis auf Ausnahme von LOWW ausschließlich die Boxen vertrieben hat. Bei GAP sind diese Vorzeichen andere.

Ich würde Wien nicht unbedingt als Meisterwerk FlyTampas sehen.

Das schöne aber wenn wir schon bei diesem Beispiel sind ist, dass die Herren, auch bei dieser Szenerie vorbildlichste Produktpflege betrieben haben. (auch schon vor P3D)

Selbst am Beispiel von jemanden wie FT, der immer schon als tadellos eingestuft galt, sieht man das Bemühen, sich mit jeder Szenerie zu verbessern. Und das ist etwas, das jeder Kunde, egal wie viel er von der Materie versteht, sieht und vor allem gutiert.

Ich wollte aber noch kurz auf den “Aerosoft Effekt” eingehen.

Lob hat man stellvertretend für Szenerien immer dankend angenommen und auch mit keiner Silbe relativiert, dass man “nur” Publisher sei. Da sollte man am anderen Ende, nämlich bei Kritik, nicht päpstlicher sein, als der Papst.

Ich als Kunde bin über das Einstellen des Projektes von FB sehr enttäuscht, weil es über den Eigenkonsum hinaus aus meiner Sicht für Impulse sorgen würde, deren Gelegenheiten sich hinsichtlich Maßstab-Setzung nicht oft stellen.

Solange nicht ein Airport a la EDDF in der Qualität wie sie FB liefert vorliegt, werden sich die eingefleischten Europa-Flieger mit dem was sie haben zufriedengeben.

Diejenigen die den Kontinent zumindest virtuell verlassen, wissen längst was sie von FB erwarten können und wissen auch, dass das hier gezeigte damit nicht ansatzweise konkurrieren kann, selbst wenn man erneut bei Null beginnt. (Ich sehe Kritik übrigens nicht als Boshaftigkeit sondern als Ansporn etwas besser zu machen, bevor es Auswirkungen auf das Geschäft hat.)

Wenn man mir 10 Schnipsel von 10 unterschiedlichen Airport-groundlayouts unterschiedlichster Designer zeigt, weiß ich selbst nach 5 Bier welches von GAP ist. Und das wird anderen auch problemlos gelingen, weil keine nennenswerte Weiterentwicklung stattgefunden hat.

Und das kann man in Hinblick auf die lange Entwicklertradition im deutschen Sprachraum mitunter auch Vormachtsstellung, auch als Kunde nur schade finden.

Dazu kommt der lange Projektzeitraum, der unsere (die des Kunden) Geduld auch noch auf die Probe stellt.

Man bekommt das Gefühl überall anders besser bedient zu werden und das lässt man euch bei jeder Gelegenheit spüren.

Dein Einsatz in der Sache ist nobel, ändert aber nichts an den Ursachen der Kritik. Um die zu kompensieren muss an den Ursachen gefeilt werden, nicht an der diesbezüglichen Diskussion. 🙂

leider mehr geworden, als ich ursprünglich zum Thema loswerden wollte.:(

*pfiat di*

Das ist es: die Kosten für die Entwicklung. Die müssen durch den Preis des Produktes erst mal hereinkommen. Umso “systemtiefer” programmiert wird, umso zeit- und kostenaufwendiger wird es ( und diese Kosten muss der Entwickler erst einmal vorschießen!!!). Und da liegt der Hase im Pfeffer: Eine Mega aufgemotzte Szenerie müsste m.E. mit 50-70 Euro verkauft werden um einen Gewinn zu erzielen (der oberste Lehrsatz der BWL: Eine Unternehmung ist kein Sozialamt) nur um den angesprochenen 5% gerecht zu werden die dann auch, ob des Preises, mit ihrer Kritik wegen kleinsten Ungenauigkeiten öffentlich das Produkt nach allen Regeln der Kunst zerlegen werden. Also muss die gute alte Mischkalkulation herhalten. Man bietet für 15-35 Euro an und hofft auf die Masse. Das geht in die Hose wenn zeitnah mehrere Produzenten das gleiche Produkt entwickeln… Und wenn dann eine Diskussion wie diese hier (nur als Beispiel für unzählige andere in der Vergangenheit) entsteht. Vielleicht sollte man die Software als Basic Version für die 95% Spieler mit Summe X verkaufen, den Szenerie-Manager der den restlichen Mickey-Mouse-Kram bietet dann für zusätzliche X Euro. Da darf man dann nicht “geizig sein mit dem Geld der Kunden”, denn sie wollen das ja und, vor allem: Man muss zuhause auch die Mäuler stopfen. Von Nichts ist nichts.
Wer die Catcher sehen will muss zahlen!

Die Frage ist doch die: Für wen(!) wird produziert? Ich denke das 95% der Flusi-User nur spielen(!) wollen. Wozu bedarf es da von 100% Umsetzungen von Airports etc. Das ist diesem Kundenkreis so ziemlich piep-schnurz-egal. Es muss relativ stimmig aussehen- und ab geht es…
Wie viele von diesen “Spielern” waren auf der Flusi-Konferenz? Ich denke es waren nur Insider aus der Flusi- Szene da! Interesse aus Übersee=0!
Und: sollte einer dieser Spieler aus dem Kreise der 95% hier einmal z.B. diese Diskussion mitlesen wird er sich verständnislos(!) für das hier Geschriebene abwenden.
Gute Nacht!

Eine oder zwei Fragen hätte ich noch interessehalber:

– ist die Szenerie eigentlich auch FS9 kompatibel oder für den 9er gemacht? Das wäre wirklich super, da ich den auf meinen Reisen auf meinem Laptop nutze um meiner anderen Leidenschaft: dem AI Traffic Spotten nachzugehen.

– ist da jetzt ein – im Vergleich zum Vorjahr oder 2014 – größerer Silberstreif am Horizont bzw. Licht am Ende des Tunnels zu erkennen? Ich frage nicht, wann genau es erscheint, sondern ob es im Sommer im Rahmen des Möglichen ist. 🙂

Die Diskussion ist hier sehr spannend, wenn auch etwas unübersichtlich!Der Commander hat mit seinen Posts hier den Nagel auf den Kopf getroffen!

Im sogenannten “EDDF-Preview-Forum” wird Kritik oder Anregung sofort im Keim erstickt – Entweder man trollt, oder man beruft sich darauf dass das Forum Teil vom Marketing ist – somit sollten sich am besten nur Fanboys à la “cant wait” “outstanding” “wow” äußern….. Kann man zwar machen, finds trotzdem schade – soviel zum Thema Kritikfähigkeit oder Umgang mit potentiellen Kunden.

PS: Für den Post (“sieht scheisse aus” oben) entschuldige ich mich bei den Entwicklern ….Vielleicht liegt meine subjektive Wahrnehmung auch eher daran, dass ich eine zu große Abneigung gegenüber arroganten und hochnäsigen Addon Distributoren aus Paderborn habe!

Als echter Pilot verstehe ich die ganze Diskussion nicht. Ich kann nach 20 Jahren weder sagen welche Farbe das Terminal in Frankfurt hat, noch nicht mal wie die Umgebung aussieht. Überspitzt formuliert ist das vermutlich so, wie die wenigsten von euch genau beschreiben können wie eure Toilette ausieht, obwohl ihr sie täglich benutzt. Sehr wohl weiß ich noch genau wo hübsche weibliche Ramp Agents arbeiten und wo die diversen Wegweiser stehen. Ersteres hab ich im Simulator noch nie gesehen, genauso wenig wie ein weiteres wichtiges Detail: den FO. Also was soll diese Aufregung um gar nix, fast schon ein wenig nerdig. Wichtig ist das die fps passen, thats all.

Vielen Dank für die sachliche Diskussion und die ausführlichen Begründungen!

viele schreiben hier endlose komentare wo ich denke die kommen wohl zu hause nicht zu wort.

Man kann sich halt an einer Diskussion konstruktiv beteiligen oder einfach nur orthografisch, grammatikalisch und inhaltlich nichts beitragen.
Jeder wie er mag.

Mit nur zwei Sätzen der beste Beitrag Günter! 😀 Wie sagt man so schön: Made my day…

Endlich sind wir uns mal einig, Marcel 😀