15 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ist das die gleiche Maschine die bereits Ende Juli veröffentlicht wurde? Der FSKurier hatte sie ja schon am 31.7 gebracht und ihr heute, da kommt man ja durcheinander. Oder sind das unterschiedliche Pakete ? Dann muss ich mir mehr Geld zurücklegen 🙂

Ich weiß es auch nicht. Ich habe es heute erst entdeckt, weil Flight Replicas keine Pressemitteilung geschickt haben.

Na, da würde ich dir aber für knappe € 39.- die A2A P-40 inklusive AccuSim Package empfehlen. Die spielt dann definitiv in einer anderen Liga 🙂

Wie begründest Du das, Oski?

Modelle OHNE AccuSim -> Regionalliga
Modelle MIT AccuSim -> Bundesliga
🙂 🙂

Das ist doch nur Marketing. Ich besitze übrigens kein Accusim-Produkt. Flight Replicas machen aber ganz ordentliche Arbeit.

Wobei Bundesliga nicht zwangsläufig das ultimative Qualitätsprädikat sein muss …
Wer ist denn grade an erster Stelle der Tabelle 1. Liga???
http://www.bundesliga.de/de/liga/tabelle/
ooops …

Ja ja: “Ick bin een Balina…” 🙂

Natürlich macht Flight Replicas eine ordentliche Arbeit, ich glaube das bestreitet niemand. Aber ja Accu-Sim ist halt wirklich unerreicht mit der Detailtreue, das kann man nicht wegdiskutieren. Und wenn es von einem Flugzeugtypen halt zwei Umsetzungen gibt, und eine davon A2A Accu-Sim, dann empfehle ich auch ganz klar A2A.
Das sollte Flight Replicas eigentlich wissen, schade, dass sie trotzdem eine P-40 gemacht haben. Gäbe doch noch viele andere toll Warbirds! Und am Ende ist der Markt für Warbirds wohl nicht ewig gross verglichen etwa mit Airlinern, da ist es wirklich nicht nötig, nochmals eine P-40 zu bauen wenn es schon Accu-Sim gibt…

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen.
Für mich ist A2A Accu-Sim in diesem Bereich zur Zeit die REFERENZ.
Diese Referenz muss man allerdings persönlich erleben, denn alle noch so beeindruckenden Reviews und Videos werden der ganzen Sache nur teilweise gerecht.

PS. Ich habe zu A2A kommerzielle Beziehungen – aber nur als Käufer 😉

Die P-40B von A2A mit der P-40N-5 von Flight Replicas zu vergleichen ist Unfug.

Ich würde empfehlen, mal auf die Serien-Bezeichnung zu achten. Eine P-40B aus dem Jahre 1940 ist ein ganz anderes Flugzeug als eine P-40N aus dem Jahr 1944. Zwischen beiden liegen tausende Exemplare verschiedener Serien und die Erfahrung von allen Fronten des 2. Weltkrieges, da die P-40 verschiedener Serien im Rahmen des Lend-Lease-Act an viele Verbündete der USA im 2. Weltkrieg geliefert wurde.

Die P-40N aus dem Jahre 1944 war das letzte Jagdflugzeug der Firma Curtiss-Wright. Sie produzierte am Ende des Krieges neben der P-40 die Curtiss C-46 “Commando” und die Curtis SBC “Helldiver”.

Nach dem 2. Weltkrieg zog sich die Firma schrittweise aus dem Flugzeug- und später mit Beginn des Jet-Zeitalters aus dem Triebwerksbau zurück. Der Gründer der Firma war Glenn Curtiss, ein echter Flugpionier. Heute gibt es diese Firma auch noch, aber sie hat mit der Fliegerei nur noch wenig zu tun.

Die P-40N aus dem Jahre 1944 war ein bedeutendes Flugzeug, nicht so spektakulär wie die North American P-51D “Mustang, , die Supermarine “Spitfire” Mk. IXE oder andere Jagdflugzeuge ihrer Zeit. Aber sie war ein solides und ausgereiftes Produkt, das auf jedem Kriegsschauplatz des 2. Weltkrieges zu finden war.

Deshalb hat ein Modell der P-40N genauso seine Berechtigung wie das von A2A einer P-40B…

Danke für diese fundierten Ausführungen!

Hmm, deine Definition von Unfug finde ich etwas hart und ich kann sie nicht wirklich nachvollziehen. Nach dieser Lesart dürfte ich dann die B777-300 von CS keinesfalls mit der kommenden B777-200 von PMDG vergleichen, oder die B737-200c nicht mit der B737-200 von Wilco weil es ja nicht dieselben Modelle sind – und so weiter und so weiter. Aber was soll’s. Ich bleibe dabei und brauche keine P-40wasauchimmer mit geringerer Systemtiefe, wenn ich eine P-40B (und C!) mit höherer Systemtiefe haben kann. Die Ansprüche sind eben verschieden. Ich habe es längst aufgegeben, “schöne” Flugzeuge zu sammeln. Mir reichen die wenigen “guten” Flugzeuge 🙂

Noch etwas für Leute die gern lesen:

Technik

“Curtiss P-40 in Action”, Squadron Signal publications AIRCRAFT No. 26
Klein, handlich und viele Bilder von allen Modellen der P-40, einschließlich Prototypen.
Ernest R. McDowell, ISBN 0-89747-025-7

“Curtiss P-40 from 1939 to 1945”, Anis Elbied und Daniel Laurelut
ISBN : 2913903479

Im Cockpit, Jagd- und Kampfflugzeuge im 2. Weltkrieg
Donald Nijboer, Dan Patterson

ISBN-10: 3613020114

Einsatz:

“SHARKS OVER CHINA, The 23rd Fighter Group in World War II”
Carl Molesworth, ISBN 0-7858-1401-9

“ACES AGAINST JAPAN” Eric Hammel
ISBN: 0-671-52908-0

“ACES of the SOUTHWEST PACIFIC”, squadron/Signal publications
Gene B. Stafford
ISBN 0-89747-063-X

Leider sieht es in deutscher Sprache nicht so gut aus, aber in den einschlägigen “Typenbüchern” findet sixch auch das Wesentliche.