45 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

dieses die Lizenz…
Die FSX-Lizenz erworben zum Verkaufen, die Flight-Technologie/Lizenz zum Entwickeln…

Flight-Technologie im Anschluss an die Entwicklung natürlich auch verkaufen…:)

Ich glaube es braucht eine Neuentwicklung, keine Weiterentwicklung. Ich bin froh, dass ich den FSX nicht über Steam starten muss, würde ja noch länger dauern 🙂

Naja warum aber Neuentwicklung? Da fängt man komplett bei 0 an. Der FSX ist eine gute Plattform welche sich über die Jahre bewährt hat. Microsoft ist bekannt dafür, extrem strenge Codingstyles aufzuerlegen und gut zu dokumentieren sofern Billy nicht seine Hände persönlich im Spiel hatte.

Dann kann man nämlich anfangen an einigen Stellen auszubessern und neue Dinge implementieren. In der main() läuft dann eh alles wieder zusammen. 🙂

Das sehe ich anders. Der FSX ist ein Endprodukt, an dem über etliche Jahre und Versionen zig verschiedene Entwickler, die gekommen und gegangen sind, mal hier und mal da am Code gebastelt haben.
Stelle ich mir jedenfalls alles andere als einfach vor, grundlegende Dinge auszubessern, neue Dinge zu implementieren und tiefer in den Code einzusteigen. Mal abgesehen von Schatten, Verlagerung auf die GPU usw., das hat ja schon das andere FSX-Derivat 😀

Das macht nix und ist in der Softwareentwicklung normaler Standard. Bei einem kurzlebigem Projekt einer kleineren Firma wie A2A, PMDG etc mag nicht jeder darauf achten zumal das Personal gleichbleibend (relativ) ist und jedes Projekt bei fast 0 anfängt und man nur Schnipsel übernimmt.

Aber in der Industrie (wozu ich auch Microsoft und ACEs-Studios sowie Dovetail, LM etc zähle) hast Du nie gleichbleibende Entwickler. Im Gegenteil… in unserer Firma sind die wenigsten Softwareprojekte so groß, dass Entwickler Vollzeit beschäftigt werden. Weit öfter ist es der Fall, dass die Tickets (=Aufgaben für die Programmierer) abgearbeitet sind und der nächste Punkt im Software Development Lifecycle beginnt. Dann gehen die Buildmanager ans Werk, prüfen builds, Tester prüfen die Qualität des Codes und Stücke der Software, es erfolgt im agilen Modell (Scrum, Kanban) eine Lieferung an den Kunden und Erweiterungswünsche sowie Bugs werden in Tickets für Entwickler gefasst welche wieder ans Werk gehen. Entwickler sind hier in teilweise bis zu 20 Projekten gleichzeitig drin. Das dürfte bei derartig großen Softwareprodukten – wie es der FSX nunmal auch ist – nicht anders sein auch wenn der Hauptentwickler mit seinem Kernteam weniger Fluktuationen hatte als am Markt normal. Bedenken muss man ausserdem, dass viele Technologien zugekauft wurden – seien es fertige Produkte oder Teilkompetenzen. Freie Entwickler welche Consultingleistungen erbringen werden seltenst in den Credits erwähnt; dafür entsprechend entlohnt. In Deutschland dürfte der durchschnittliche Stundenlohn eines externen Entwicklers zwischen 110-170eur liegen. Diese arbeiten selbstständig und werden für bestimmte Punkte einfach eingekauft wo im Kernteam die Kompetenzen fehlen.

Man darf hier nicht die normale Addon-Flieger-Denkweise auf ein Softwareprodukt anwenden! Es wird in sehr sehr kleinen Teilprojekten gearbeitet um so viele wie mögliche kleine binäre Dateien am Ende zu bekommen welche modular zusammengefügt werden. Dies bietet den Vorteil der effektiveren Speicherung der Binaries (Nexus, Artifactory) da je Build die gleiche Binary nur 1x abgelegt wird jedoch womöglich mehrfach im System vorhanden ist (dann verlinkt). Ausserdem spart es erheblich Zeit da nicht der komplette Source bei kleinen Änderungen komplett neu kompiliert werden muss.

But for those with FSX, will we have to buy the game again? Will our addons be compatible with the Steam edition?

die Frage habe ich aus deren Forum kopiert – könnt Ihr dazu was sagen?
Danke!

Addons sind Kompatibel ohne Einschränkungen. Wer seinen FSX auf Steam haben will, wird das Spiel auf Steam kaufen müssen. Wer den FSX schon hat, kann wohl aber getrost auf Steam verzichten. Ich vermute Dovetail gehts nur darum, nochmal bissl Werbung zu machen um das ein oder andere Geldsäckchen noch abzubekommen.

Kleines Add noch dazu:
– Dovetail hat lediglich die Vertriebsrechte am FSX Gold (also inkl. AEP) und ändert nichts am Programmcode
– sollten absichtlich Registryeinträge nicht gesetzt werden, so würde es binnen kürzeste Zeit regkeys geben hierfür
– wer die Regkeys nicht installiert kann bei den Addons den FSX-Pfad natürlich selbst eingeben
– Flight1 bringt einige Addons für Steam zusätzlich raus. Es ist davon auszugehen (rumors exists), dass es zumindest für aktuelle Addons Convertkeys geben wird sofern sich Valve nicht dagegen sträubt
– weiterentwickelt wird ausschließlich Flight.

Danke für die Info!

Wie wollen die den Vorsprung von P3D aufholen? Was für Personenpower steckt dahinter? Aber wenn ich dran denke, wie viele immer noch im FSX fliegen, dann befürchte ich den Beta-Max Effekt. Aber wie sagt der Kaiser so schön: Schaun wir mal.

P3D und X-Plane sind beides keine Mainstream Simulatoren. Und der FSX lockt vermutlich keine neuen Gesichter in unsere Community. Falls kein Wunder geschieht, wird auch P3D2 und die Nachfolger den wirklichen Markt nie erreichen, von daher gibt es hier keinen Vorsprung aufzuholen. Hier gibt es im Moment eine große Lücke. Ob diese von Dovetail geschlossen wird, so dass Community wächst und alle glücklich sind, müssen wir abwarten.

Flight war in einigen Bereichen schon ein gutes Stück weiterentwickelt. Die Physik war realistischer, die Optik schöner und die Benutzeroberfläche übersichtlicher als beim FSX.

Steam dürfte sich nicht nur positiv auf die Einnahmen von Dovetail auswirken, sondern den Bekanntheitsgrad des MSFS drastisch erhöhen. Zumindest erhoffe ich mir das. Bei anderen Programmen hat das bereits funktioniert.

Was für eine sinnlose Diskussion. FSX hat fertig! Es lebe P3D 2.4! (50 Euro) Oom sind Geschichte . Mit dem Estonian Migrations Tool (10 Euro) kann man nahezu jeden Pay- als auch Freeware Airport (FSX also auch FS9) integrieren… PMDG Flieger werden P3D tauglich gemacht, Andere Flieger Aerosoft Airbus Extended 318-321 laufen schon brillant. Aerosoft Twinotter, Ifly /37NG, CS 757,etc. etc.
Ich verstehe nicht warum man ohne PMDG nicht auf den Zug aufspringen will/kann…
99 % aller Flüge sind normal procedures…
Selber schuld, Happy OOms…

Dafür. dass OOM´s Geschichte sind, liest aber noch recht viel dazu im Zusammenhang mit P3D 2.4 …

OOM sind Geschichte? Die OOM-Problematik ist mit P3D (2.4) präsenter als je zuvor! Was bringen dir die optischen Zugewinne und grafischen Möglichkeiten der GPU-Verlagerung, wenn du auf 32 Bit begrenzt bist? Und wie sich die OOM-Problematik ausweitet, wenn PMDG-Produkte ins Spiel kommen, daran will ich gar nicht erst denken…

Ein Tread!?

Dass es neben Simflight aber noch zahlreiche andere Foren gibt, die sich der Flugsimulation widmen, ist dir aber schon bekannt?

Die Dikussion ist überhaupt nicht sinnlos. Ohne den FSX hätte der Prepar3d eine sehr ungewisse bis gar keine Zukunft was das Entwickeln von Add-ons angeht. Dazu ist er nur für Insider und Kreditkartenbesitzer eine Alternative. Wenn Du heute mit den wenigen in einer Community auskommst – morgen wird es auch Folgen für Dich haben weil man für diesen kleinen Markt keine komplexen Add-ons mehr entwickeln kann.

Wenn Dovetail etwas Anständiges aus dem Flight Code macht, AeroflyFS bzw. ein ähnliches Produkt konkurrenzfähig wird, oder X-Plane eine Nutzerfreundliche Version herausbringt: Prepar3d hat fertig! * 🙂

* Wenn Prepar3d eines Tages doch im Handel und bei Steam erscheinen sollte, hat er eine Chance zu konkurrieren. Wenn Dovetail darauf achtet, dass zwischen ihrem Sim und Prepar3d Kompatibilität besteht, wird Prepar3d nebenher existieren. Dazu muss man wissen, dass das P3D 2.4 SDK schon jetzt nicht mehr kompatibel mit dem FSX ist. Ob Add-on Entwickler den P3D Markt bedienen können hängt dann stark vom Aufwand ab. Im Moment funktioniert das, weil der FSX die Entwicklung finanziell ermöglicht und die Konvertierung meist machbar ist.

Der Privatmarkt (Educational License) ist für Lockheed Martin doch nur ein Nebenschauplatz.
Hauptsächlich bieten die den P3D für professionelles Training an. Insofern wird P3D sicherlich nicht bei Steam oder als Box im Blödmarkt erscheinen.
Und weiterentwickelt wird er mit Sicherheit, eine 64bit Version wird sicherlich im nächsten Jahr erscheinen.
ChrisK (der andere 🙂

Ikarus hat doch mit Aerofly FS gezeigt, wie es gehen kann.
Soviel reinen Flugspaß und grandiose Grafikdarstellung hatte ich bisher bei keinem anderen Flugsimulator.
Hervorragende feine Flugphysik, grandiose Landschaftsdarstellung mit sehr guten Frameraten.
Was aerofly FS fehlt, ist die Systemtiefe der Flugzeuge und leider keine weltweite Szenerie, sondern nur die Schweiz, diese aber grandios umgesetzt.
Wenn Ikarus es schaffen würde, einen Flugsimulator mit Globalszenerie in der Schweizqualität, mit der vorhandenen hervorragenden Flugphysik, realem Wetter, Systemtiefe bei den Flugzeugen zu veröffentlichen, bräuchten wir uns über eine FSX Weiterentwicklung nicht mehr zu unterhalten.
Dazu noch ein offenes aerofly FS System ala FSX, in welchem die Add-On-Entwickler voll mit einsteigen können (z.Bsp. PMDG für die Airliner usw.)
Dann wäre das für mich persönlich die Zukunft der Flugsimulation.

dream dream dream 🙂

Ich habe Aerofly FS bisher wenig benutzt (ja auf dem iPad … und ansonsten viele Videos gesehen) … und tatsächlich sieht das klasse aus.

Aber wenn man mit der technischen Grundlage der Scenery vertraut ist, dann wird schnell klar warum das genau so weltweit nicht gehen kann. Das ist nämlich eine “simple” Phtotscenery, mit all ihre Vor- und Nachteilen. Und diese Funktioneirt bei der Schweiz auch nur deshalb so gut, weil in der Schweiz Rohdaten existieren (und diese offensichtlich auch noch erschwinglich lizenzieren lassen), welche bereits von der Quelle (als vom Anbieter) her, sehr saube abgestimmt sind (farblich, etc.). Solche Luftbilder kann man aber gerade auf weltweiter Eben lange suchen … Denn die Erstellung hochwertiger, über weite Bereiche homogener, farblich ansprechender, zur gleichen Tageszeit/Jahreszeit aufgenommenen, möglichst ohne Wolkendecke aufegnommenere Luftaufnahmen ist schier unmöglich (oder bedarf eines exorbitanten Aufwandes).

Dazu kommt noch, dass natürlich solche Fototextueren extrem speicherhungrig sind (bei einer weltweiten Abdeckung in gleicher Qualität müsste man schon viele 4 TBye Festplatten in seinem Rechner haben).

Außerdem tut man sich noch schwerer, wenn dann jemand her kommt, und das ganze auch noch für verschiedene Jahreszeiten haben möchte …. Kurzum, das ist nach heutiger Auffassung komplett utopisch.

Das ist auch der Grund, warum Simulatoren die eine weltweite Scenery Abdeckung anstreben eben mit andere Techniken arbeiten die mit einem generischen Satz an Texturen arbeiten welche basierend von Landclass / Klimadaten etc. in die Landschaft gelegt werden (siehe X-Plane / MSFS / P3D ). Damit erreicht man dann keinen Fotorealismus, kann aber trotz dem – je nach Detailgrad, Datenqualität, Verarbeitung, Rendering-Engine – ganz brauchbare Ergebnisse erzielen. UND, es ist immerhin realisierbar (weil es zahlreiche der Einschränkungen von Fototexturen nicht hat) auf eine globalen Ebene.

Und wenn man das so alles bedenkt, dann wird vielleicht klar, warum AeroflyFS nicht einfach so auf die Schnelle gleich mit globaler Abdeckung kommen kann (schon gar nicht in Schweiz Qualität!). Denn entweder bräuchten sie unendliche Berge and hochwertiger (unbezahlbarer!!!) Fototexturen … oder sie müssten auch eine Scenery Engine bauen welche eben doch auf Landclass etc. Daten basierend, also mehr mit generischen Texturen arbeitet.

Nur ist genau das der Knackpunkt. Aerofly lebte gerade davon dass sie ihr Gebiet eingrenzten. Auf der Basis weltweit und allein die Lizenzkosten für die Bodentexturen bringen das Projekt ins Grab, wenn man mal davon absieht dass du den Simulator auf mehreren Festplatten ausliefern mußt.

Wenn Prepar3d eines Tages doch im Handel und bei Steam erscheinen sollte, hat er eine Chance zu konkurrieren.

Was nie passieren wird, da Lockheed Martin die hierfür notwendige Entertainment-Lizenz nicht besitzt. P3D ist eine reine Ausbildungs-, Trainings- und Lernsoftware – zumindest in der Theorie. Was auch der Grund ist weshalb P3D nicht beworben wird und somit wirklich nur Insidern bekannt ist.

Dovetail hat mit dem Train Simulator bereits bewiesen was sie können. Dazu ist der Train Simulator auch offen für Free- und Payware die nicht über Steam vertrieben wird. Wenn Dovetail die große Chane nutzt aus der vielversprechenden Basis des MS Flight etwas vernünftiges aufzubauen, wird das sehr belebend auf die – mittlerweile sehr ausgedünnte – Community wirken. Eine Belebung die von P3D niemals wird ausgehen können. P3D trägt eher dazu bei das dieses Hobby komplett aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwindet.

Hör mal unter Train-Simulanten nach, was Dovetail da bewiesen hat…
Der Trainsim hat da einen Stand, sagen wir mal wie bei “uns” Alabeo z.B, die werden eher als Abzockerverein betitelt…

Dass Dovetail keinen guten Ruf unter “ernsthaften” Simmern haben, stimmt — aber eine Belebung der Flugsimulator-Community braucht gerade auch die Leute, die erstmal nur spielen wollen. Der Train Simulator ist trotz der Kritik recht erfolgreich, denn er bietet das, was vielen Usern Spaß macht: Einmal das Gefühl haben, Lokführer zu sein. Da kommt es nicht auf Realismus an, sondern auf Atmosphäre.

Was das mit “ernsthaften” Simmern zu tun hat? Dass auch die meisten von diesen spielend angefangen haben. Wenn es Dovetail gelingt, erstmal nur Spaß an ziviler Flugsimulation zu verbreiten und dafür neue, v.a. junge, Nutzer zu begeistern, dann kann sich das mittel- bis langfristig auch positiv auf die Belebung der an “ernsthafter” Simulation interessierten Szene auswirken. Ob Dovetail selbst dieses Interesse stillen kann, wird sich zeigen — aber ggf. wechseln diese Nutzer dann halt später zu P3D, genauso wie an systemtiefer Zugsimulation interessierte dann auf unbekannte, aber detaillierte Simulatoren wechseln können.

Mir ist insgesamt gesehen auch relativ egal, welcher Anbieter oder Simulator sich am Ende durchsetzt — hauptsache, wir können auch in zehn Jahren noch virtuell fliegen. Beim derzeitigen Altersdurchschnitt befürchte ich da Schlimmes, daher begrüße ich die Steam-Aktivitäten ausdrücklich (und übrigens auch die von X-Plane).

Dovetail vertreibt den Trainsim und bietet neue Versionen kostenlos an. Die Szenerien sind hochwertig umgelegt und auch Communityprojekte fließen mit ein (Stichwort PZB wo die Magnetblöcke auch auf einigen Railsim Szenerien verbaut sind; gibt aber auch Fanerweiterungen für).
Dritthersteller können über Steam ebenfalls für den Trainsim verkaufen; unscheinbar ist allerdings der Hinweis, dass es eben kein Produkt von Railsim ist. Dafür ist alles auf einem haufen. Keine begrenzten Aktivierungen, kein Zwang Mails zu schreiben. DRM wird von Steam gemanaged. Natürlich entgeht der Majorität der Unwissenden, dass Dovetail mit einigen Addons nix gemein hat. Ganz davon ab sind die Preise sehr sehr moderat gehalten. Sowohl Züge als auch Strecken sind günstiger als in der FSX-Welt und durchaus mit Carenado/Alabeo vergleichbar. Der Nutzer kann sich seine Sammlung zusammenkaufen wie er Lustig ist, und bekommt das Grundprogramm gratis dazu – wo liegt da das Problem? Der Gesamtpreis der DLC’s hängt mit dem unzulänglichen DLC-System von Steam zusammen (alte Produkte können nicht rausgenommen werden) sowie mit der Vielzahl der über die letzten 7 Jahre zusammengekommenen Addons.
Was Dovetail mit dem Railsim erreicht hat? Offenes modulares und modfreundliches System, einfache Erweiterbarkeit, realistisches Geschwindigkeitsgefühl/ superb Grafik so man denn über einen potenten Rechner verfügt, Freiheiten für Dritthersteller (es wird keiner zu Steam gezwungen).
Man geht mit der Zeit und geht – realistischerweise – davon aus, dass Nutzer für ein aktuelles Produkt auch einen aktuellen PC verwenden; wer heute 6 Jahre seinen PC ohne Upgrades benutzt tut mir leid denn es ist in der echten Gamerwelt nunmal eine Seltenheitserscheinung. Und auch, wer nicht so gut verdient – für 1000Eur ist ein gutes System zusammengeschraubt betrachtet über einen Lebensraum von durchschnittlich 3 Jahren ergibt das pro Monat 28Eur “Nutzungskosten” für sein Hobby… ich glaube das ist wohl machbar.

Zum Glück hat der Prepar3d im Vergleich dazu keine Standardflieger auf Alabeo-Niveau. . Dann müsste man LM als Abzockerverein betiteln… 😉

Was ist an Alabeo Abzocke? Alabeo und Carenado liefern seit Jahren beständig optisch hervorragende Modelle mit Systemtiefe auf oder nur etwas über dem MSFS Default Niveau. Damit decken sie wohl 90% des Marktes ab. Diese Produktpolitik ist in Ordnung und vernünftig. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie falsche Erwartungen geweckt haben.

Ein vernünftiger Simulator sollte auch nicht viel mehr liefern als eine gute Basis um viele Menschen zu erreichen, die Hardware ordentlich auszunutzen und die Add-on Entwickler mit Werkzeugen und Schnittstellen zu versorgen. Ich erwarte keinen Simulator mit weltweiter Szenerieabdeckung auf Fly Tampa Niveau und Standardfliegern mit der Systemtiefe von PMDG und A2A (habe ich jetzt alle Konkurrenten genannt? 😉 )

Hör mal unter Train-Simulanten nach, was Dovetail da bewiesen hat…

Nun, ich würde mich ebenfalls als Train-Simulant bezeichnen. Die Kritik in den Train Foren bezieht sich hauptsächlich darauf, dass bei manchen deutschen Strecken die Signale und Oberleitungen nicht stimmen oder bei den Lokomotiven System fehlen. Das tolle ist aber, dass die Train Community dafür Abhilfe geschaffen hat und es zahlreiche Freeware Ergänzungen gibt. Und das ist der springende Punkt: Dovetail hat den Train Simulator nicht abgeschottet damit er nur mit ihren DLCs läuft, sondern als offenes System gestaltet. Du kannst auch bei Aerosoft, Just Flight und Co. Züge und Strecken kaufen.

Technisch ist der Train Simulator exzellent! Er läuft auf aktueller Hardware sehr gut und die Grafik wirklich wunderschön. “Abzockerverein” ist ebenfalls eine alberne Bezeichnung. Zum einen kauft man den Train Simulator einmal und bekommt dann jedes Jahr kostenlos das Update auf die aktuelle Version. Und 30€ für eine Strecke sind doch in etwa das, was wir für einen Mega Airport bezahlen. Also auch völlig in Ordnung. Wem das zu teuer ist findet darüber hinaus viele Freeware Strecken.

Wie Marcel schon sagt, wenn Dovetail es schafft den MS Flight auf eine vernünftige Basis zu stellen, ein für alle offenes System gestaltet und dazu die passenden Werkzeuge liefert, könnte der Flugsimulation ein zweiter Frühling bevorstehen 🙂

“wenn Dovetail es schafft den MS Flight auf eine vernünftige Basis zu stellen, ein für alle offenes System gestaltet und dazu die passenden Werkzeuge liefert, könnte der Flugsimulation ein zweiter Frühling bevorstehen :)”
Hope dies last… 🙂
Bin nur bereit den Weg mit zu gehen wenn ich die über 1000 Euro für Add Ons mit übernehmen kann. Mit P3D läuft es zu meiner Zufriedenheit, wozu also ein Neubeginn?

Das ist doch klar und verständlich, dass man zunächst vom FSX zum P3D wechselt. Es geht aber um eine zukunftsfähige Plattform, und das ist P3D definitiv nicht.

Wir brauchen einen “Mainstream-Simulator”, mit dem die Zahl der Nutzer wieder wächst. Nur dann wird es in Zukunft weiterkomplexe Add-ons geben. Und ohne die wäre das Hobby nur halb so schön, oder?

“und das ist P3D definitiv nicht.” Erklär doch das mal näher bitte??

Hallo Namensvetter,

Das habe ich die Tage schon öfter geschrieben. Damit der FS eine Zukunft hat, braucht man Add-ons. Um die Add-ons entwickeln zu können, braucht man eine aktive und große Community. Für eine Community braucht man einen Simulator, der als Entertainment-Produkt vermarketet werden kann. Man braucht einen Simulator, der Einsteigerfreundlich ist und auch ohne Add-ons Spiel-/Flugspaß bietet. Beide Punkte sind beim Prepar3d nicht gegeben. Auch können wir uns nicht sicher sein, wie lange LM den Simulator zur Verfügung stellt.

Er eignet sich für viele erfahrene Simmer als neues Betriebssystem – mehr (leider) nicht. Und sollte es einen neuen Simulator geben, bei dem die Add-ons nicht mit überschaubarem Aufwand für den Prepar3d konvertiert werden können, ist er eine Sackgasse.

Unsere Community ist für manche Add-ons schon jetzt zu klein und wie bereits erwähnt ist das Durchschnittsalter sehr hoch. Der FSX per Steam wird die Situation hoffentlich verbessern und dann brauchen wir dringend einen Mainstreamsimulator.

Sehr gut geschrieben und die Hintergründe hervorgehoben! Respekt; vielleicht denkt der ein oder andere auch wie Du ein wenig weiter mit den Augen eines Publishers.

Unter Umständen braucht es für die Flusi-Zukunft einen Privatmann, der als Flusi-Begeisterter das Geld in die Hand nimmt, um DEN Flugsimulator entwickeln zu lassen. Zumindest kann man in der Vorweihnachtszeit ja einmal davon träumen… 😉

Einer engagierten Einzelperson, die ihr eigenes Geld für sowas nutzt, müsstest du aber auch die Freiheit lassen zu entscheiden, was aus ihrer Sicht das Beste ist. Und im schlimmsten Fall hast du dann so eine Privatperson wie Austin Meyer, und sowas wie X-Plane kommt dabei raus (was für mich dann gut wäre, aber für den Mainstream nicht).

Vom Zeitfaktor mag ich gar nicht reden. 😉

Wenn man von sowas träumt will die betreffende Person dann ja dasselbe wie man selbst 😉
Ein Simulator der die bei allen bisherigen Simulatoren vorhandenen Schwächen zumindest zum Großteil ausmärzt hätte relativ gute Chancen, ein Mainstreamsim zu werden – vor allem wenn damit das Spielen als auch das mehr oder weniger tiefgründig betriebene “simulieren” – ob VFR, IFR oder Heli – möglich ist 😉 Die “eierlegende Wollmilch-Sau” der Flusiwelt eben… (du merkst, es ist wirklich mehr Traum als realistische Vorstellung/Vision… 😉 )

“Wenn man von sowas träumt will die betreffende Person dann ja dasselbe wie man selbst ;)”

Genau, und was willst Du für Dich selbst? Tiefgreifende Systemsimulation? Einsteigerfreundlichkeit? Gute Grafik? Netten Sound? Hübsche 3D-Modelle? Die Warscheinlichkeit, dass er genau DAS will, was alle wollen ist doch dann zu gering und damit auch die Käuferschar zu klein als dass ein Dritthersteller sich dem annimmt.

Beispiel X-Plane: Von anfang an wollte Austin eine realistische Physik. Grafik und Systemtiefe waren unwichtig und spielten keine Rolle; erste Versionen kamen sogar ohne Sound daher. Dennoch ging er den Weg der FAA-Zertifizierung um den Simulator an Flugschulen verkaufen zu können welche dann legal diesen für’s Training verwenden durften. Dies ergab damals ein nettes Sümmchen für Flugschulen welche die Schüler für einen Stundenpreis üben lassen konnten.
Mit zunehmenden Einnahmen verlagerte sich sein Hobby zum fast-Hauptgeschäft und er musste X-Plane erweitern. Schon bald waren die Aufgaben nichtmehr alleine handlebar und weitere Leute wurden eingestellt. Das Problem aktuell: Systemsimulation und umfangreiche Flieger wie von PMDG sind nicht profitabel da der ROI einfach nicht stimmt und LR sich auf den Simulator als solches konzentriert. Addonhersteller, welche etwas bewegen könnten sehen keine ausreichende Community um Entwicklungskosten reinzubekommen, ohne Addons keine Community. Würden PMDG, Aerosoft, und A2A und andere X-Plane Addons rausbringen, so wäre X-Plane, mal von der grottigen UI und Nutzerunfreundlichkeit, DER Simulator schlechthin vom technischen Standpunkt her und vermutlich fast alle FSX’ler könnten wechseln.

PMDG arbeiten seit längerer Zeit an Umsetzungen ihrer Produkte für X-Plane. Allerdings wird ihr erstes XP-Produkt ein bisher noch nicht erhältliches sein. Das wird auch genutzt, sich mit der Plattform vertraut zu machen und zu testen, ob es sich lohnt.

Mal so unterm Strich ist es doch gar keine schlechte Nachricht: Der FSX wird weiterverkauft. Und das über ein potentes Onlineportal.
Somit hat der FSX weiterhin Zukunft und generiert neue Nutzerkreise.
Insofern freue ich mich über den FSX auf Steam und lass mich gern überraschen, was DT aus dem Flight zaubert.

Heute sollte eigentlich der überarbeitete FSX per Steam veröffentlicht werden.
Jetzt haben wir kurz nach 15 Uhr, aber bisher ist bei Steam noch kein download des FSX möglich.
Würde der Veröffentlichungstermin verschoben?

Wieso? Noch ist doch der 18.12.14 😉

Ist raus:

ist identisch mit FSX Gold und kostet bis zum 20.12.2014 €4,99

Hammerpreis, da werde ich zuschlagen!
Add-Ons sollen ja laut Dovetail Games alle voll kompatibel sein.
Ebenso wurde die Engine für Windows 8.1 angepasst und optimiert.