P3D

FSCGAA Maseru-Moshoeshoe I erschienen

Das Entwickler-Studio FSCGAA, fällt im simMarket immer wieder mit abgelegenen, aber interessanten Szenerien auf. Bisher hat man sich (wie der ausgeschriebene Name schon sagt: FS Chinese General Aviation Airports) um chinesische Airports der dritten oder vierten Reihe gekümmert, wie Tianjin Tanggu oder Haikou Jiazi. Ihr kennt diese nicht? Naja, sie sind ja auch eher General Aviation Airports, von daher kein Wunder.

Über Grönland und die Airports Upernarvik und Aasiaat, hat man nun den Weg in eine abgelegene Region Afrikas gefunden, Lesotho. Das kleine Königreich, welches voll von Südafrika umschlossen ist, beherbergt in dessen Hauptstadt Maseru, den Moshoeshoe I International Airport. Viele Passagiere und Verbindungen hat dieser Airport zwar nicht, gibt es doch nur eine einzige Verbindung ins südafrikanische Johannesburg. Dennoch bietet er eine 3.200 Meter lange Runway und ist somit für jegliches Fluggerät anfliegbar.

Für 20,87€ im simMarket, bietet FSCGAA nun Simmern im P3D v4 und v5 die Gelegenheit, ein Land im Flugsimulator und im persönlichen virtuellen Reisepass abzuschließen, welches man sonst eher übersieht. Die Szenerie ist dabei durchaus mit Liebe zum Detail umgesetzt worden.

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die Destinationen sind tatsächlich interessant. Und auch die Gebäude sehen garnicht mal schlecht aus. Aber ich bezweifle, dass sie viele Leute finden, die für so einen Airport über 20€ bezahlen. Das “Gras” sieht sehr nach FSX aus, da hat man das so gemacht um Performance zu gewinnen. Auch die Umgebung spricht mich nicht so an. Aber für einen Airport mit zwei Gebäuden, quasi keinem Autogen oder anderen Besonderheiten 20€ zu zahlen ist einfach nicht drin… Bei den grönländischen war es schon genauso.

Dasselbe habe ich angesichts der Screenshots auch gedacht. Und Flughäfen, von denen aus nur ein einziges Flugziel angesteuert wird, sind für mich ohnehin fast immer unattraktiv – weil ich gerne Flüge aus dem realen Leben parallel mitfliege. Mangels einer guten Johannesburg-Szenerie (von der in Entwicklung befindlichen Szenerie von South World Sceneries hört man derzeit nichts mehr) ist Maseru für mich zusätzlich uninteressant.