FSCaptain 1.5 released

news_FSCaptainEines der am ungerechtfertigt unbeachtetsten Addons ist sicherlich FSCaptain. Kann man nur hoffen, dass sich mit der nun veröffentlichten Version 1.5 da mal ein bisschen was ändert. FSC kann man am besten mit FS Passengers vergleichen, wird aber im Gegensatz dazu seit Jahren weiterentwickelt. Als “Angestellter” einer Airline werden die Flüge überwacht und entsprechend gewertet: da spielt sanftes Aufsetzen ebenso eine Rolle wie ein geregelter Kabinendruck, korrektes Setzen der Lichter, Anschnallzeichen bei Turbulenzen oder Umfliegen selbiger. Vereisung hat nun auch Auswirkungen, ebenso kann es (zumindest “gefühlt”) kontaminierte Landebahnen geben und viele, viele Features mehr. Im Gegensatz zu früheren Versionen ist ein Installieren des FSC ACARS in die Addonpanel nun nicht mehr nötig, es läuft als eigenständiges Programm. Probiert die Demo einfach aus – (Kauf-)Interessenten finden im simMarket eine Möglichkeit.

12 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Diskutieren könnte man, inwiefern ein weiches Aufsetzen in eine Bewertung mit einfließen sollte. Kann man dies im Addon ausschalten?

Hintergrund: ein Pilot sagte einmal, der Flare ist ein unkontrollierbarer Zustand. Man hat keine Möglichkeiten auf einen fixen go around da Engines idle und eine kräftige Böe kann ungeahntes verursachen.
In einer MD88 (ich im Jumpseat) wurde bei Gewitter und schweren Böen auf ein Flare komplett Verzichtet und die Kiste mit knapp 700fpm aufgestoßen; war zugegeben das erste und letzte mal, dass ich sowas erleben durfte.
Bei einer anderen Maschine einer größeren deutschen Airline wurde durch eine Böe im Flare ein Stall verursacht, die Maschine kam schief und krachte mit nur einem Struct auf die Landebahn. Die Panele auf der Tragfläche wurden regelrecht hochgebogen.

Ich kenn den Wert nichtmehr, ab welchem ein Ausdruck im Cockpit erfolgt und die Mechaniker das Druckschott prüfen müssen, aber es war im 1000’er fpm Bereich gewesen.

Wers mag…
Diese Programm vermittel halt “Realität” – obwohls damit auch wieder nicht so viel zu tun hat.
Konkret: Weiches Aufsetzen ist bei kontaminierter Runway gerade nicht gefragt, auch bei kurzen Pisten wird real nicht viel Bahn für ein Flare verschenkt. 700fpm ist natürlich schon der obere Limit.
Es kokmmt auch auf den Flugzeugtyp an, manche Flieger lassen sich gut Butterweich aufsetzen (da kommts natürlich auch aufs Gewicht, heiß die Ladung an) andere wiederum sind eher dafür bekannt, sich nicht so gerne weich auf den “Hintern” zu setzen.

Auch Sachen wie 250knts unter FL100 (ist zumindest bei FSPAX so, keine Ahnung wie’s bei FS Captain ist) als generelle Regel sind nicht sinnvoll. Traffic Flow spielt da eben eine große Rolle, eine größere als eine sture Regel.
Bei einer realen Airline wird auch nicht jeder Flug im einzelnen ausgewertet, sondern die Simulator-Leistungen und die Line-Checks – und bei Unfällen, Vorfällen etc
Und so gibts einige Dinge, bei denen sich der Simulaten näher an der Realität wähnt, obwohls nicht wirklich zutrifft. Für mich ist ein derartiges Addon deshalb nix – aber wers mag…
In dem Sinne ist es mehr “Arcade” und macht den Flusi mehr zum Spiel – und setzt eben auf die Motivation, dass man eine gute Bewertung möchte, was ja nichts schlechtes ist.

Das stimmt natürlich. 250kts sind zumindest im europäischen Raum weniger anzutreffen. Ich habe 2mal erlebt, dass nach dem Takeoff 250kts restrikted wurden. Und ich bin in vielleicht 20-25 Jumpseat flights mitgeflogen. Entweder hat man wie in Frankfurt oder Tegel eine allgemeine Begrenzung welche man noch am Gate an die Hand gereicht bekommt und die bei 220/230 o.ä. liegt oder man ist ein heavy und wird auf 280 begrenzt mit alternativem SID. Oder aber man wird gleich freigegeben bzw. fliegt eben gleich halt schneller; der Controller wird sich schon melden, wenn ihm was nicht passt; ich habe auch zumindest bei den 737 flights bemerkt, dass die Restriction auf 280/14000 gesetzt wurde mit der Begründung man wolle in Gebieten mit Vogelschlagrisiko nicht mit 320kts fliegen.
Im US Raum aber ist es schon fast eine Straftat >250 zu fliegen. 😀

Wegen den Landungen: der IVSI reagiert etwas träge und nicht instant; ausserdem guckt man doch auf andere Dinge als den VSI beim flare, so dass ich hier keinen objektiven Vergleich brignen kann. Aber mir kamen subjektiv die Landungen mit der stets 737 härter vor als mit z.B. einem A320 oder gar einer 747. Ich vermute es liegt an der niedrigen Fahrwerkshöhe und damit vermindertem Abdämpfweg der 737. Vielleicht kann ein Pilot dies bezeugen oder wiederlegen? Oski hat doch mehrere Typeratings und könnte Vergleiche bringen *lieb frag*? 🙂

747 gilt gerüchteweise als eine, die auch gerne mal weich zu landen is, keine Ahnung wie’s mit den anderen steht.
Nur von der Dash weiß ich, dass dort schon öfters etwas härtere Landungen vorkommen – gerade wenn nicht mit Incr Landingspeeds (Icing Cond), sondern mit relativ niedrigeren V-Speeds (Flaps 35) gelandet wird. Liegt vermutlich an den high wings, dem sehr speziellen Fahrwerk (gerade die -400 ist ja schon ziemlich lang), und dass bei niedrigem Powersetting sehr viel “lift” unter den Wings fehlt.
Aber natürlich kokmmts zum großen Teil auch auf die äußeren Einflüsse an, wie weich die Landung wird. Wichtig ist – und für manche überrachend – eben: weiche Landung = gute Landung stimmt nicht immer.

Nun ja, meiner Meinung nach ist die Bewertung der “Landequalität” nicht wirklich sinnvoll. Eine “weiche” Landung ist KEIN Qualitätsmerkmal, da sie gerne auch mal etwas zu lang gerät. Wichtiger wäre z.B. das Einhalten der Aufsetzzone von 300-600 m nach dem THR bei einem Standard Runway. Weiche Landungen kriegt man mit jedem Flugzeug hin – nur nicht immer. Das Fliegen findet halt immer noch an der frischen Luft statt, und damit ist jede Landung anders. Wie bereits richtig bemerkt wurde, ist das auch stark typenabhängig. Einen Jumbolino kann man mit seinem weichen Fahrwerk irgendwie auf die Piste schmeissen, ohne dass die Passagiere stark beunruhigt sind. Tut man dasselbe mit einer Fokker 70/100, dann hagelt es schon Beschwerden. Grossflugzeuge mit ihren doppel- oder dreifach-Bogeys sind ebenfalls tendenziell weicher zu landen. Eine Ausnahme macht hier die MD11, die wegen ihrer wesentlich höheren Flächenbelastung gegenüber der DC10 ein “Saubock” zum Landen ist. Darunter leiden heute aber meist nur noch irgendwelche Postsendungen 🙂 Allerdings sind Sinkraten von mehr als 500 ft/min /~2.5 m/s) schon an der oberen Grenze und bei 1000 ft/min geht dann bereits mal was kaputt. Kontrollieren müssen die Mechaniker dann aber nicht das Druckschott, sondern die Fahrwerks-Aufhängepunkte sowie die Klappenmechanik – letzteres wegen der resultierenden negativen Flügelastung mach dem primären Aufschlag. Also ehrlich gesagt: Landequalität bei einem Bildschirmflugzeug zu bewerten, ist halt schon ein bisschen dick aufgetragen 😀 Das Thema 250 KTS unter FL100 ist nur für Leute interessant, die keinerlei Bezug zur Energie-Übertragung bei einem Vogelschlag haben. Jeder, der das schon mal erlebt hat, wird irgendwann einsehen, dass sportlich fliegen nicht notwendigerweise etwas mit Intelligenz zu tun hat – und beliebt macht man sich damit nur, solange nichts passiert. Mir reichen meine diesbezüglichen Erfahrungen… 😀

Danke für die Erklärungen!

Heißt das, du hast immer auf 250 limitiert? Wie gesagt, 280/14k hab ich noch im Hinterkopf. Wobei ich mir sehr gut vorstellen kann, bei verspätetem Abflug, dass auch dann sportlicher geflogen wird.

Und wegen der harten Landung: hast Du objektive Angaben, ab wann eine Landung angenehm ist bei sagen wir einem A320 im Vergleich zu einer MD11?
Ich weiß, dass bei LH ein Ausdruck im Cockpit erfolgt mit dem fpm Wert beim Aufsetzen. Wir hatten dann ausschließlich das Druckschott kontrolliert gehabt. Ich vermute wenn die Klappen einwandfrei einfahren, werden sie als “nix passiert” eingestuft oder aber von der Cockpitbesatzung kontrolliert? Die Schäden am Wing der Hamburger LH Maschine wurden auch nicht von der Wartungsmannschaft festgestellt.

Bei dem Tool frage ich mich, wie es die ganzen Parameter von den Payware-Fliegeren alá PMDG oder Majestic abgreifen will für eine Auswertung. Glaube kaum dass die sämtliche SDK’s bereits integriert haben.

Hallo Günter,

ist dies eine Vermutut, dass es die Infos so abgreifen könnte, oder ist dies die Aussage, dass es jene Informationen der Paywareflieger tatsächlich so auswertet?

Hallo

Bei den Vogelschlag Einstellungen, hmm,.. oder anderen Fehler Einstellungen, wie soll das real sein? Wenn ich vorher auf 50% stelle und im Himalaja ne Landung mache? Fliegen dann dort 100 von Vogelsorten in dieser Höhe den auch real?? Irgendwie erinnert mich das an Active Sky mit den 12 Wolken Layeren…. und anderen Einstellungen die kein Schwein braucht weil unrealistisch. Naja.. solche Einstellungen sollten je mach Region Höhe und Wetter sowie Jahreszeit automatisch ins geschehen per diesem Tool selbständig die Werte nach Erfahrungsreichtum aus dem realen Leben eingreifen bzw einstellen.( sorry nur meine Meinung)

Genauso finde ich die Einbindung in exzistierende Vas im Netz für Bewertungen ganz interessant für die Zukunft.
Aber werrden wir mal nicht zu viel rummosern und weiter testen.Bin zwar kein Beta-Tester,.. aber vielleicht kann man ja was beitragen mit paar Ideen zur Verbesserung falls notwendig.

Gruß Jones

Nun ja.. eben nochmal ausgereitzt.Wenn man das überhaubt so sagen kann.Sounds konnte ich nicht alles hören .Konnte eh nur ne Cessna nehmen
Ich finds echt nicht der Renner. Zumal es laufend hängt,. bzw die ACARS nicht immer alle anziegen oder laden.Ich finds persönlich umständlich. Nix für mich,..

Grüße Jones