FS MAGAZIN 5/2014 im Final

FS-Magazin_5-2014_titel_small Bert Groner hat uns darauf hingewiesen, dass die Ausgabe 5/2014 des FS MAGAZIN – Die Fachzeitschrift für Flugsimulation –  am Donnerstag, den 07. August 2014 im Handel erscheint…

Hier Auszüge aus dem “gesteckt vollen” Inhalt:

Editorial Diesmal werden zwei Themen angegangen: Der “Taubenschwanz im Dampfkessel” über den Deal von Dovetail – früher bekannt als Railsimulator.com – mit Microsoft in Sachen FS X bei Steam und die Weiterentwicklung derer MSFS-Flugsimulator-Technologie sowie die “Flugsimulation im kleinen Rahmen”, die Simulation mit Tabletts und Smartphones…

Aktuelles Über Besuchszeiten von Lesern und Autoren, den ersten Schulungsgast, einen Tag der offenen (Simulator-)Tür und den 21. PC-Flugtag des Flugsimulatorclub FSC e.V. www.fsc-ev.de in der Flugwerft Oberschleißheim.

Kurzmeldungen Neues zum “Schwimmsim” von Henrik Nielsen, der einmal mehr herausragende neue AI-Schiffe für den FS X anbietet, den Erstling der Szenerieschmiede SXAirportDesign, Exeter Airport, die räumliche Zusammenlegung zweier Simulatoranbieter in Nürnberg, Fotoszenerien von Nuvecta, den “Siegerflieger” der “Fanhansa” als Livery für die 747-8i von PMDG, den “Lernkönig” in Form von Lehrvideos betreffend der Dash 8Q-400 von Majestic Software, über hirngesteuertes Fliegen an der TU München sowie unter anderem auch Leckerbissen für den X-Plane und Onlinesicherheit.

Szenerien Wir unternehmen anspruchsvolle Anflüge auf Sumburgh von Orbx, stellen den “Flughafen im Wald: Domododevo” vor und die “Geschwister oder Einzelkinder: New York Airports X” sowie den am Fuße der Rocky Mountains gelegenen KDEN Denver International HD von den FlightBeam Studios. Nicht zu vergessen auch die Nummer 4 in China: Pudong von Imagine Simulation und den “Eingekesselten Inselflughafen: Ninoy Aquino International Airport” von Pacific Island Simulation sowie die zufällig entdeckten und nicht so leicht zu bekommenden japanischen Flughäfen von Technobrain.

Flugzeuge Den Beginn markiert “Retro ist schick: 1011 Captain” mit einer bezüglich des Herstellers Captain Sim erstaunlichen Wertung von Dr. med. Stefan Benzinger. Weiter geht es mit “Einer für Einen: 350P Phenom 100 HD Series” von Carenado und dem “Indianer zum Verlieben: Cherokee 180” von A2A. Den Abschluss der Rubrik bildet der “Beobachter des Kalten Krieges: Canberra PR9”.

Die exklusiven simFlight-Seiten Ingo Voigt fliegt den zuvor vorgestellten Airport Sumburgh an. Und er betrachtet anschließend, was für die Flugsimulation wirklich real und was wirklich wichtig ist – und steigt dabei sogar zu Dr. Klöbner und Herrn Müller-Lüdenscheid in die Wanne…

Tools Der Entwickler Peter “Capt’n Pero” Rosendahl – bekannt geworden durch den “CoRteEditor” für Aerosofts Airbus X Extended – stellt seine vielseitige Donationware SIMstarter vor. Des Weiteren präsentieren wir Tim Arnots genialen Sichtflugplaner “Plan-G”.

AI-Verkehr David Marx lässt uns in die weite AI-Flieger-Welt von World of AI blicken, die nach einer kurzen Auszeit zur Freude der Szene wieder “voll da” sind.

Grundlagen Berufspilot Andreas Pinheiro zeigt im ersten Teil seines Transatlantikfluges mit PMDGs 777, wie die Flugplanung möglichst realistisch ablaufen kann.

Open Source Mario Donick stellt uns den frei entwickelten sowie kostenlosen Flugsimulator FlightGear in der Version 3 vor.

X-Plane X-Plane-Spezialist hat sich nach Timisoara in Rumänien begeben zu DAI Medias nächstem (und bisher bestem) Payware-Airport. Wolf-Dieter Wahl stellt uns den Airbus A320-232 von QPAC vor: Jetzt schon sehr gut, hat dieses Modell eine glänzende Zukunft vor sich. Dieser Autor hat sich zum FSrealWX angesehen, eine “Wetterküche (nicht nur) für X-Plane”.

Plusartikel Kostenloser PDF-Download via www.fsmagazin.de/download.html diesmal von unserem Militärspezialisten Johannes Gebhard, der die eine “LAN Party” besucht hat. Er titelt seinen Bericht mit:

“Im Fulda Gap über Korea – Buchenau LAN”

Ihr könnt uns gern haben: FS MAGAZIN bei Facebook…     Nach einem eher uninspirierten ersten Anlauf im Jahr 2012 ist das FS MAGAZIN seit Dezember 2013 zurück bei Facebook Unter www.facebook.com/FSMAGAZIN könnt Ihr Neuigkeiten abgreifen und mit der Redaktion diskutieren. Schaut doch mal vorbei und habt uns gern…

Vorschau auf FS MAGAZIN 6/2014 “Aufhänger” dieser Ausgabe wird die Szeneriebesprechung “Erweiterte Mehrarbeit: Mega Airport London-Heathrow Extended” sein. Und wir werden “auf den Busch klopfen”, genauer den Houston KIAH George Bush Intercontinental Airport” vom FSDreamTeam ansehen. In Sachen Flugzeuge werden wir einen “Blitzvergleich” durchführen und dazu die English Electric Lightning von Aerosoft und Just Flight unter die Lupe nehmen. Und, und, und…

Verfügbarkeit Das gedruckte FS MAGAZIN ist wie immer im Bahnhofsbuchhandel und an Airports in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im ausgesuchten Fachhandel wie etwa im Aviation Megastore http://www.aviationmegastore.com  am Flughafen Amsterdam-Schiphol zu haben. Unsere Fachzeitschrift kann selbstverständlich im bequemen Abonnement bezogen werden http://www.fsmagazin.de/abonnieren.html und auch online bei simMarket www.simmarket.com als PDF und bei Pressekatalog www.pressekatalog.de (Druck, PDF oder elektronische Ausgaben als App für iPhone und iPad sowie Android-Endgeräte – einzeln oder im Abo).

Viel Spaß mit dem FS MAGAZIN 5/2014 wünschen die gesamte Redaktion und Verlag!

18 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Diesmal ging`s schnell!! Bereits per Post erhalten – klasse Service und wieder eine absolut gelungene Ausgabe.Und jetzt muss ich schon wieder weiter – mein Flug von Redding nach Lake Tahoe wartet – sorry… 😉

Sensationell das 777-Tutorial (1.Teil) von Cpt. Pinheiro.., ansonsten wird wieder – wie schon im vorigen Heft – X-Plane promotet!

Was meinst du mit “promotet”? Ich kann dir versichern, dass unsere X-Plane-Artikel ganz unabhängig entstehen und nicht als Werbung misszuverstehen sind.

Ja, ich finde das jetzt auch eine reichlich seltsame Aussage von Walter Zach. Das FS Magazin reagiert mit der X-Plane-Berichterstattung vor allem auf Leserwünsche. Das wurde von Bert mehrfach auch so dargestellt.

Oder soll hier wieder mal eine Verschwörungstheorie befeuert werden?

Abgesehen davon bleibt gerade durch diese Berichterstattung der X-Plane für mich ein unfertiger Bastel-Sim (nur meine persönliche Wahrnehmung!), der mich nicht interessiert.

Dann ist deine persönliche Wahrnehmung jedoch sehr einseitig! Seit der Update-Orgie des Prepar3D, gehört dieser für mich in der Kategorie “Bastel-Sim” an die erste Stelle. Ganz im Gegensatz zu P3D haben die Updates/Patches bei X-Plane stets funktioniert, während die überwiegende Mehrheit im Rahmen der letzten Patches stets die Vollversion installieren mußten, weil nach den Teil-Updates oftmals nichts mehr funktionierte.

Oh, das finde ich spannend (wirklich!). Kannst du das ein bisschen genauer erklären?

Nochmals zur Klarstellung: ich freue mich über jeden, der ‘seinen’ Sim gefunden hat und seinen Spass damit hat. Es geht auch im folgenden in keinster Weise um einen Vergleich zwischen den Plattformen im Sinne eines gut/besser/schlechter. Ich möchte nur darstellen, wie sich die aktuelle Berichterstattung über X-Plane für einen FSX’ler anfühlt, der neugierig ist, immer schon mal mit X-Plane geliebäugelt hat, sich aber nie zum Kauf entschliessen konnte:

Mit Freude lese ich, dass eine sehr lebendige Freeware-Szene existiert. Ebenso, dass X-Plane hinsichtlich Installationen etc. um ein vielfaches simpler zu sein scheint als die MSFS-Familie. Im Payware-Sektor kommen offenbar immer mehr hochqualitative, systemtiefe Flugzeuge und auch Szenerien heraus. Große Publisher zeigen zunehmendes Interesse. Viele Tools für Flugplanung, Wetter etc. bedienen auch X-Plane.

Soweit, so gut.

Nur: was in all den Berichten immer wieder ‘zwischen den Zeilen steht’, zeigt, daß der X-Plane ‘out of the box’ eigentlich auch nur eine leere Blumenvase ist. Womöglich noch leerer als der native FSX. Sicher eine moderne Vase, schön anzusehen, und mit ein paar Schnörkseln. Für das Wasser und den dekorativen Schmuck muss der User aber komplett selber sorgen.

Da wartet doch verdammt viel Arbeit auf einen Newcomer, wenn er vielleicht umsteigen wollte. Das will ich mir einfach nicht antun. Ich habe von FS5.0 bis zum P3Dv2 wirklich alle Entwicklungsschritte mitgemacht. Mittlerweile ist es mir einfach zu blöd, ein ganzes Wochenende mit Installationen zu verbringen, um wenigstens den status quo ante in der neuen Plattform zu haben.

Das meine ich mit ‘unfertigem Bastel-Sim’. Will ich mehr als nur ein AFCAD-äquivalentes Flugfeld haben: selber suchen und installieren. Will ich Wolken: dito. Will ich mesh: guckst Du da und da… Erwarte ich ein systemtiefes Flugzeug? Ja, gibt es schon, doch die Auswahl ist noch sehr begrenzt. Und so weiter und so fort…

Ist die Berichterstattung also (unfreiwillig) schuld daran, daß X-Plane womöglich immer noch in puncto Marktdurchdringung schwächelt? Nein, ich meine nicht. Es liegt wohl eher an einem gewissen Sättigungsgrad und der Bequemlichkeit. Zumindest bei mir.

Nach über zwanzig Jahren des Suchens und Bastelns bin ich mit meinem FSX, der ganzen Hardware, und all den Add-ons ganz zufrieden. So in etwa habe ich mir das Anfang der Neunziger gewünscht. Und auf eine neue Plattform wechsle ich erst, wenn ich alle Abnormals von PMDG’s 737 NGX und der 777X drauf habe 😉

Wie denkt Ihr denn? Wann wechseln, und warum?

Frohes Fliegen!

Stefan

Danke für die ausführliche Erklärung! Basteln bezieht sich also mehr auf den Einrichtungsaufwand für den Nutzer beim Umstieg.

Damit beschreibst du natùrlich (1) die Situation, in der jeder Simulator out of the box ist, und v.a (2) das Problem des Umstiegs, wenn man schon viel Zeit und Geld in eine andere Plattform investiert hat.

Kann ich beides nachvollziehen, nur aus anderer Richtung:

Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, nach 3 Jahren X-Plane und zig gekauften und runtergeladenen Addons jetzt mit P3D anzufangen: Abgesehen davon, dass dann Linux und MacOS keine Option wären, müsste ich Meshes und Landclasses kaufen, nebst Flughäfen, um eine Landschaftssarstellung zu haben, wie sie XP teilweise ohne Addons bietet (v.a. die OSM-genauen Straßen und Bahnlinien und die genaueren Küstenlinien fehlten mir sehr). Dafür hätte ich freilich guten KI-Verkehr und ATC, das sind die beiden Baustellen, bei denen XP leider extrem hinterher hinkt, weil dessen Entwickler das für fertig bzw. nicht für besonders wichtig halten.

Im nächsten Heft startet übrigens eine Serie über den einfachen Einstieg in X-Plane. Bietet sich v.a. für neue Nutzer an, die per Steam zu X-Plane gestoßen sind. Auch da werden wir natürlich Probleme nicht verschweigen. Flugsimulation ist meiner persönlichen Meinung nach als Hobby zu teuer, als dass man da blauäugig-rosarote Jubelartikel schreiben sollte. Die Nutzer sollten halt genau überlegen, worin sie investieren und worin nicht. Lieber etwas vorsichtiger oder skeptischer sein, auch wenn’s die Marktdurchdringung hemmt. 😉

Dann frage ich mal ein ganz bisschen provokant: Was würdest du machen, wenn morgen P3D v3 oder MSFS 11 erscheinen würde (beides ist natürlich rein hypothetisch, bevor jemand hier versucht etwas in meinen Satz rein zu interpretieren 🙂 )?

a) würdest du dann loslegen, und neu installieren, und nach neuer Scenery suchen? Dann bist du möglicherweise doch bisschen parteiisch und widersprächest einigen deiner eigenen Aussagen …
b) du würdest es – ganz in Einklang mit deiner Aussage zur “Sättigung” – erst mal lange liegen lassen (weil vieles unfertig, weil zu viel Aufwand etc.) … Dann liegt es aber auch nicht so sehr an der von dir unterstellten “Unfertigkeit” von X-Plane, dass du es nicht probieren möchtest 😉 … Oder?

Ich meine ja nur ….

Also, ich bin ja schon zu träge, um den P3Dv2 vernünftig in Betrieb zu nehmen, obwohl er mit sehr guter Performance bei mir läuft. Ich sehe schlichtweg keine Notwendigkeit dazu. Sogar, obwohl viele meiner Add-ons den Sim sogar schon unterstützen würden. Meinen Spass habe ich so auch.

Ja – und es liegt ganz klar an meiner mangelnden Motivation, erneut viel Zeit in eine Neuinstallation zu stecken.

Das habe ich ja auch so dargestellt. Ich werfe X-Plane seine ‘Unfertigkeit’ ja nicht vor. Im Gegenteil, muss man über seine offene Architektur ja froh sein! Ich stelle mir nur vor, wie viel Arbeit es heutzutage eigentlich macht, die Plattform zu wechseln.

Ich glaube, hohe Ansprüche an einen Simulator einerseits und ein gewisses Sättigungsgefühl andererseits können ein echtes Entwicklungshindernis darstellen.

Kann mich Stefan nur anschließen…leider fehlen für mich beim X-Plane einfach noch zu viele Features, die ein Desktop FS für mich haben muss. Angefangen beim Ai-Verkehr über ein übersichtliches UI bis hin zu allen vier Jahreszeiten muss da alles dabei sein. Naja und vom Komplettpaket her ist der FSX/P3D halt um Längen besser für mich…

sehe ich ähnlich

Naja, als unfertigen Bastelsim sehe ich XPlane nicht.
Fertig ist ein Produkt, wenn es keine weitere Entwicklungsstufe davon geben wird und vorhandene Bugs behoben worden sind.

Und damit sind auch ein FSX und P3D V2 usw als nichtfertige Sims zu bezeichnen!

FSX ist zwar fertig im Sinne von ” da tut sich nix mehr” aber voll mit Bugs und Mängeln im Code!
P3D ist in der Entwicklung und aktuell mit V 2 genauso noch lange nicht am Ende angekommen wie ein X Plane 10.30B7

Und genau das ist ja das Gute, dass Simulatoren weiterentwickelt und nicht fertig liegen gelassen werden!
Will man nichts Basteln und Probieren, dann lädt man sich halt keine Beta runter sondern einen Release Candidate und gut!
Und gerade bei einem Sim wie X Plane is das doch einfacher und besser als bei jedem anderen! Da kann man x beliebig viele Versionen gleichzeitig von betreieben und beliebig kopieren und wiederherstellen! Ich kenne keinen FSX oder P3D, den ich mir mal eben auf ne neue SSD ziehen kann ohne alle neu machen zu müssen.
Und eben das ist durchaus attraktiv zu sehen, wenn man bedenkt wie oft und schnell sich Hardware heutzutage ändern kann.
Kauf ich mir nen neuen Rechner kopier ich einfach alles rüber und starte den Sim 😀

Rgds PC

Ich finde, FSM machen die Themen-Verteilung sehr gut und man sollte weiterhin über den FSX-Tellerrand hinausschauen…
X-Plane, P3D oder DCS, da entwickelt sich ja ständig (endlich wieder) was weiter…
Beste Grüße Volker

Im SimMarket-Shop gibt es übrigens jetzt für nichtmal 13 EUR eine neue X-Plane-Szenerie von Tropical Sim, Punta Cana 2014. Irgendwie gehen deren Szenerien immer unter, obwohl die nicht schlecht sind.

Ansichtssache, meiner Meinung nach ist Tropicalsim qualitativ eher am unteren Rand der Add-On Hersteller einzuordnen… 😉

Kann sein, dass das im Vergleich zu anderen FSX/P3D-Szenerie-Herstellern der Fall ist. Beim X-Plane ist das nicht so. Was aber natürlich auch daran liegt, dass die Top-Anbieter nicht für X-Plane entwickeln.

Von den aus der FSX/P3D-Welt bekannten gibt es nur Aerosoft und TropicalSim. Aerosofts X-Plane-Angebote haben schwankende Qualität (Amsterdam sehr toll, Mykonos nicht schlecht, Hamburg ziemlich mies), TropicalSim ist eher gleichbleibend “okay”er Durchschnitt. Als X-Plane-Nutzer, der in diesen Regionen unterwegs ist, kann man eigtl. nichts falsch machen damit.

Dafür haben wir TruScenery und beti-X, die auch mit den besten FSX/P3D-Anbietern mithalten können.