Friedrichshafen X: Airport der Fliegerstadt

Abgesehen davon, dass Friedrichshafen in einer der reizvollsten Landschaften Süddeutschlands liegt, ist die Stadt untrennbar mit der Geschichte der Fliegerei verbunden. Dornier-Werke und natürlich der Zeppelin, der heute von hier aus wieder zu Rundflügen über den See startet, begründen auch eine lebhafte Gegenwart, wovon etwa die Luftfahrtmesse Aero Zeugnis gibt.

Auf dem Regionalflughafen tut sich allerdings nicht wirklich viel. Ein wichtiger Anknüpfungspunkt der Region an den Hub Frankfurt und Ausgangspunkt für Urlaubsreisen ist der Bodensee-Airport (EDNY/FDH) allemal. Detailgetreu umgesetzt wurde er für FSX und FS2004 nun vom German Airports Team und kommt auf dem aktuellen Stand des Ausbaus u.a. mit fotorealen, saisonellen Texturen, AESLite und allerlei Szenerie-Effekten. Viele Screenshots und die Möglichkeit zum Download von Friedrichshafen X, der zu Aerosofts German Airports 1 Reihe gehört, gibt es u.a. im simMarket.

33 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ein ganz ein Schöner mit viel Atmosphäre. Bravo!

Schön ist Friedrichshafen, aber …

… blickt da bei der Benennung überhaupt noch jemand durch? German Airports 1,2,3,4 – German Airfields 1,2,3,9,11.

Für jedes Schulkind kommt nach 1 die 2, und nach 2 die 3 usw.

Warum gehört Friedrichshafen nun wieder zu 1? Und wo sind German Airfields 4,5,6,7,8 und 10 geblieben?

Mich erinnert das an Grafikkarten, wo nach der 200er Reihe gleich ne 400er kommt und die 600er eigentlich ne 500er ist.

Dass es im Krankenhaus kein Zimmer mit der Nummer 13 gibt und im Flugzeuge die Sitzreihe 13 ausgelassen wird, kann ich noch nachvollziehen.

Warum also so kompliziert – wer erklärt es mir?

Hallo Hannes

Ich verstehe Deine Verwirrtheit und es ist in der Tat sehr sehr unübersichtlich geworden im Nummerierungs-Dschungel. Der Grund wird wohl sein, dass dies noch von den ersten German-Airports-Reihen kommt (lang-lang ist’s her), die mit 1-4 Nummeriert jeweils ein Set an Flugplätze enthielten. Irgendwie scheinen die Herr-(und Frau-)schaften bei Aerosoft nicht mehr von diesem alten Zopf, den man längts hätte abschneiden sollen, loszukommen. So werden die einzelnen Airports halt immer wieder den alten Box-Paketen zugewiesen, was aber heute meines Erachtens nicht mehr sinnvoll ist, da die Entwicklungsdauer der einzelnen Airports im Vergleich zu früher exorbitant gestiegen ist und sich somit die Airports nicht mehr sinnvoll zu einem Paket schnüren lassen. Klar, weil der zuerst erstellte Airport des jeweiligen Pakets dann eh schon wieder veraltet ist, bis der letzte fertig ist…
Wobei man sich dann ja schon fast wieder fragt: Und wo bleibt D….? 😉
In diesem sinne: Schönes weekend und viel Spaß in Friedrichshafen. 🙂

Hallo Leute!

Hab mir heuet die Scenery gegönnt.
Fand ich ganz gut.
Der Anflug über den Bodensee ist auch ganz schön.

Natürlich framelastig wie alle FS9/FSX CO Airports.

Teilweise ging der FSX kurz auf 14 Bilder runter, als ich vom virtuellen Cockpit aufs Terminal schaute.
Ansonsten zwischen 25-40 Bilder, oder mehr!.

Mein PC rennt mit 4,6….i2500k.

Also die Scenery sieht sehr gut aus.
Gut für Destinationen von Ost nach Süd, oder Nord – Süd. ( innerhalb Deutschlands )
gut für den Feierabend Verkehr!

Die lage ist auch sehr gut für VFR Flüge:

Stuttgart, Zürich, Innsbruck, Memmingen……sehr gut.

Launcher nur optional…also geht ohne!
Aber bei der Installation der Hinweis, dass die Scenery personaliesiert wurde….

Na dann kommt ja bald DÜSSELDORF…..

alles richtig
nur sollte man dann die Airportsversionen 1-4 weitererhalten
und dann bei diesem Aufwand der für beide nunmal da ist, die Preise erhöhen.Die Qualität der Flughäfen von Aerosoft gerade was die German Airports angeht ist einfach spitze.

Düsseldorf kommt ja auch bald

Endlich ist der short hop von Altenrhein nach Friedrichshafen wieder möglich.

kompliment ans entwickler-team, detailliert umgesetzt und das für „kleines“ geld… !!

😉

…und ab 18.4. dann bitte noch den „messe-modus“ mit dem üblichen getümmel um die messehalen und ner zugeparkten „wiese“ neben der grasbahn…
😉

Ich war schon mehrfach da, aber was das Team da gebracht hat ist fast perfekt ! Hochachtung

Vor wenigen Jahren bezahlte man im Paket noch ~5€ für einen Flughafen. (alte GAP-Serie mit internationalen und regionalen Flughäfen)
Heute ist es das dreifache für einen Regionalflughafen.

Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die Bilder wirklich gut aussehen.
Mich würde interessieren, wieviel von den 15€ für eine Szenerie wohin fließen. Wieviel bekommen die Entwickler da letztlich ab? Wie teuer ist die Produktion?

Der Preissprung ist ebenso offensichtlich wie der Qualitätssprung bei dern Szenerien. Die Transparenz, wo ich letztendlich wirklich Geld ausgebe, ist aber nicht gegeben. Sehr schade.

Hallo Günther,

ich kenne keine genauen Zahlen, war aber peripher schon bei manchen Addons dabei und versuche das jetzt mal ein bisserl zu erklären.

Den Preis legt in der Regel der Entwickler fest. Je nach Plattform über die verkauft wird, bekommt eben der Webshop/Distributor oder was auch immer einen gewissen Anteil daran. Die Höhe des Anteils kann m.W. stark variieren.

Eine Rechnung bzgl. Preis wird es m.E. nicht wirklich geben. Für meine Handbücher für die DF727 oder ATR72 habe ich einen festen Geldbetrag bekommen, den ich nicht nennen möchte. Überschlage ich jetzt mal Aufwand multipliziert mit 10€ Stundenlohn, hätte ich grob überschlagen das Doppelte verlangen müssen. Vermutlich war der tatsächliche Aufwand noch höher als ich eben geschätzt habe und mit steigendem Stundensatz verschärft sich das natürlich auch.

Ich gehe davon aus, dass diese Situation bei allen Entwicklern gleich aussehen wird – ergo wird keiner eine wirkliche Rechnung für seinen Entwicklungsaufwand machen, sondern eher eine Bauch-Abschätzung.

Zwischenzeitlich kommen durchaus noch Kosten für Reisen zum Ort, Lizenzkosten bspw. für Luftaufnahmen usw dazu – wir wollen ja alle immer genauere Aufnahmen. Verschafft man sich bspw. in Frankfurt als Firma Zugriff zum Airport muss man einen Prozentsatz des Umsatzes der Firma an die Fraport für einen Zugangsausweis entrichten.

Allgemein kann ich Euch aus praktischer Erfahrung sagen, dass Zugänge zu Airports teuer und kompliziert sein können (habe eine Weile Auslandsstationen für Flugzeug-Wartung betreut). Sofern die Entwickler auf der anderen Seite nicht gerade einen Fan finden, dürfte das für die Entwickler von Airport Szenerien ähnlich schwer sein.

Dazu kommen dann noch einmal Lizenzkosten für Entwicklungswerkzeuge, PC etc.

Die Lizenzkosten und sonstigen Aufwände wird man schätzungsweise versuchen über die Einnahmen zu deckeln plus einen gewissen Betrag für den eigenen Aufwand. Dieser wird, wie bereits gesagt, meines Erachtens aus dem Bauch entschieden, da man sich ja auch mit dem Preis in ein Gefüge einordnen möchte.

Die Preissteigerung wird sicherlich aus gestiegenen Kosten für Lizenzen etc kommen und andererseits liegen auch die Entwicklungszeiten deutlich höher.

Arbeiten natürlich an einem Projekt noch mehr Leute mit, teilt sich der Reingewinn noch weiter auf.

Die Transparenz wird Dir, Günther, meines Erachtens auch kein Entwickler offen legen – ebenso wie die meisten Leser bestimmt nicht ihr Gehalt offenlegen wollen oder Verdienste aus selbstständiger Tätigkeit. Es lesen zu viele Leute mit und Du kannst mal davon ausgehen, dass bei der nächsten Verhandlung zum Vertrieb eines Produktes oder mit Mitentwicklern, diese Zahlen ins Gefecht geführt werden, wenn sie irgendwo stehen.

Man kann sich aber mal ein paar Dinge logisch überlegen – wie viele Vollzeit-Entwickler gibt es? Wie viele sind davon schon über Jahre dabei? Warum gibt es so viele Entwickler, die das in der Freizeit machen?
Alles Antworten, die man sich selbst geben kann und mit den Ausführungen von mir vielleicht eine Idee geben, wie sich die Zusammensetzung der Preise gestaltet.

Viele Grüße,
Ingo

@Günther,

was hat das Bier vor ein paar Jahren auf dem Oktoberfest gekostet und ist es heute wesentlich besser?

Ingo hat Dir ja schon einige richtige Hinweise zu den Nebenkosten gegeben, da sind schnell die ersten 10.000€ Einnahmen weg, bevor man von „Einnahmen“ sprechen kann.
Wenn Du mal auf Simmarket unten am Ende der Seite nach dem „Author/Developer Programs“ Link schaust, kannst Du dir schnell ein Bild machen, was so heute die Shops an Prozenten vom Netto Preis (den 19% gehen ja an Vater Staat als MWST) verlangen.
Bei Publishern wie AS kannst Du da gerne auch noch ein paar Prozente drauflegen, da Sie ja auch noch Supportdienstleistungen berechnen.
Diese „Kostenanteile“ gelten aber auch nur für Downloads, bei Box Produkten kannst Du davon ausgehen, das der Entwickler sich glücklich schätzen kann, wenn sich der % Satz umdreht, er also soviel bekommt, wie der Shop für den Download berechnet. Das ist dann nur noch „Pinuts“.

Wenn Du nun noch in Betracht ziehst, das auch ein kleiner Flughafen wie Friedrichhafen bei heutigem Qualitätsanspruch schnell über 1000 Arbeitsstunden erfordert, er bei Erreichen von 4 stelligen Verkaufzahlen schon als super laufendes Produkt bezeichnet werden kann, wirst Du schnell drauf kommen, das „Mindestlohn“ Debatten hier durchaus angebracht wären.

Würde ein Scenery Addon Entwickler einer betriebwirtschaftliche Kalkulation für sein Schaffen zu Grunde legen, würde es sicher keine Flughafenaddons ohne internationaler Bedeutung mehr geben,bzw nie gegeben haben.

Wenn Du dir Sorgen machst, das möglichst viel beim Entwickler ankommt, dann kann man dir nur empfehlen, direkt beim primären Anbieter das Produkt als Download zu erwerben, dann kommt immer am meisten an. Beim Kauf der Box beim Händler um die Ecke, freut sich nur der Handel.

mfg
Oliver

Danke, Oliver, für noch etwas mehr Einblick hinter die Kulissen.

Viele Grüße,
Ingo

Düsseldorf kommt wenn Brazzaville/Congo und Harare/Simbabwe released sind!

Guter Airport und viele nette Details. Leider hat man es versäumt, auch die Stadt Friedrichshafen „etwas“ umzusetzen. Sooo groß ist die nicht und liegt unmittelbar um un dzwischen dem Bodensee & dem Airport. Da hätte sich keiner etwas ausgerissen. Aber so fliegt man über den genialen Bodensee, überfliegt „matschige“ Texturen was Friedrichshafen ist und landet Sekunden später auf einen genialen Airport. Zwei Molen, einige Hafenanlagen, Rathaus usw… schade das hat man leider verpasst. (ist sonst Gang & gebe, dass umliegende DINGE integriert werden) nun ja….. ich habe mich aber noch nicht getraut unter DirectX10 nach 10 Uhr zu fleigen… sicherlich wieder der „graue Maus“-Airport…..
nette Grüße vom Jörg

Es gibt Vertreter der Szene, die sicherlich nicht durch Leistung auffallen, aber einen wesentlichen Beitrag zur zukünftigen Entwicklung leisten. Leider nicht im Sinne, den sie glauben.

maaah, das macht immer Freude, wenn Leute herumposaunen, wie einfach das doch gewesen wäre, das oder das noch zu integrieren. Nette Grüße an den Jörg, Du hast uns WELCHE Gestaltungsleistung für den Flusi bereits gebracht?

Ansonsten halte ich es mit Herrn Nuhr: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die F….

…würde es sicher keine Flughafenaddons ohne internationaler Bedeutung mehr geben…

Eine lustige Aussage wenn man bedenkt, dass sich viele User seit Jahren mit Düsseldorf, der Neuauflage von Frankfurt und BER genau solche Flughäfen vom GAP Team wünschen. Dagegen ist EDNY nun schon der zweite Provinzflughafen in Folge.

Kein Schw.. ausserhalb von Deutschland interessiert sich für Dus oder Ber, aber manche Glauben, das nur Ihre Wünsche die Welt beglücken.

Achso Herr Pabst, und solche Plätze wie Maastrich-Aachen sind dann natürlich weltweit heiß begehrt 😉 Aber es stimmt schon, Schweine interessieren sich tatsächlich nicht für DUS oder BER, die werden ja nur für die Fleischerzeugung gehalten 😀

Na Ihr habt ja einen „rauhen Ton“ an Euch. Es sollte doch auch so etwas wie „Käufer“ geben..welche Eute / die Software auch „kaufen“ deshalb muss & brauch ich nicht auch noch Entwickler sein. Das hat ja auch kein „privater“ in seinem Hinterstübchen gebastelt und als Freeware verkauft, (hier sollte man dann mit Kritik vorsichtig sein) sondern das war die FIRMA Aerosoft, welche gutes Geld für „EINZEL-AIRPORTE“ bekommt.
Scheinbar kennt Ihr die gegend in REAL nicht, denn wenn es so sein würde, dann wüßtet Ihr auch, dass Friedichshafen recht „klein &überschaubar“ ist und zwischen Hafen & Airport nur ein Katzensprung ist. Darum geht es mir! In Stuttgart hat man auch den noch viel weiter entfernten Fernsehturm umgesetzt & in Frankfurt blieb es auch nicht nur bei dem Airport, genau wie in Bremen, wo die Umgebung abgedeckt wurde….. usw…… warum man da in EDNY nicht wenigstens den ANFLUG vom See her umgesetzt hat mit den paar Gebäuden und dem Ufer ist mir echt rätselhaft.
Aber schimpft ruhig weiter auf Eure Käufer…..
Denn das von mir war kein schimpfen auf die Hersteller sondern nur ein HINWEIS…….
Trotzdem nette Grüße vom Jörg

Hi zusammen,

bzgl. des Tons ein paar Gedanken und deren Anwendung auf Sprichwörter aus dem Deutschen Raum.

– Erstens entsteht die Nachricht immer beim Empfänger – das gilt für jeden, Entwickler wie Käufer wie sonst auch.
– So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus, was man wiederum ohne
– Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei nicht betrachten darf

Was ich sagen will und oft genug hier betone: wenn man für den Flusi Produkte entwickelt und auf lange Sicht nur Gemecker hört (daran denken, die Nachricht entsteht beim Empfänger – was man also sich als gut gemeinte Kritik denkt, kann beim anderen schon unqualifiziertes Gemecker sein), dann wird man sich überlegen, wie man darauf reagiert und zweitens im selben Ton antworten.

Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass der „andere“ angefangen hat. Das wäre aber auch ein guter Moment inne zu halten und sich zu fragen, ob man damit weiter kommt, mehr Akzeptanz beim „anderen“ erzeugt oder damit die Spirale weiter dreht.

Ich persönlich frage mich, ob denn bisweilen nicht bemerkt wird, dass immer weniger Entwickler sich in Foren zeigen (abgesehen von Support Foren), wenn doch, was ihnen dann entgegen schlägt und dass sich die Leute nicht wundern, dass man immer weniger Entwickler sieht.

Auch dieses „Aerosoft hätte daran denken müssen“ – Aerosoft ist in der Regel der Distributor und nicht der Entwickler. Der Entwickler hat nicht unbegrenzt Ressourcen zur Verfügung und wird auf irgendeiner Grundlage schon eine Entscheidung getroffen haben.

Von allen Entwicklungen / Beta Tests, bei denen ich dabei war, haben über bestimmt 75% meiner Vorschläge die Entwickler bereits vorher nachgedacht und sich einen guten Grund überlegt, warum sie etwas nicht umsetzen wollen.

Womit wir dann wieder zurück zum Thema kommen – ich möchte jedem Kritiker, der es tatsächlich gut meint, empfehlen zu fragen und nicht festzustellen. Sätze mit Fragezeichen entschärfen nämlich deutlich mehr (solange es keine rhetorischen Fragen sind), als es Feststellungen (das wäre ja noch einfach umzusetzen gewesen) tun.
Letztlich will man doch die Frage beantwortet haben, da man sie selbst ja nicht beantworten kann.

Ach ja – noch etwas – selbst wenn man höflich fragt, ist eine Antwort nicht vorprogrammiert und es steht auch nirgends, dass man antworten muss. Man kann sich selbst ja mal überlegen, ob man alle Fragen an einen selbst beantworten würde und das Ergebnis dann auch noch öffentlich einsehbar postet.

Allgemeine Bitte noch: persönliche Angriffe bitte weglassen – danke!

Viele Grüße,
Ingo

Hallo Herr Voigt,

es geht nicht darum, „wie man es in den Wald hinein ruft“, sondern darum, daß sich manche Spezies auf Entwicklerseite immer gleich auf die Füße getreten fühlen, wenn Dinge angesprochen werden, die durchaus berechtigt sind. Da ich mir die Szenerie am Wochenende auch gekauft habe (da diese den Launcher nicht benötigt), kann ich die Anmerkungen von Jörg voll bestätigen. Wäre sicherlich etwas für ein zukünftiges Update.

Etwas befremdend finde ich die Anmerkungen seitens Herrn Pabst bezüglich Düsseldorf. Immerhin ist DUS der größte Flughafen in NRW und sicherlich bedeutender als Stuttgart oder Frankfurt/Hahn, aber es interessiert sich ja kein „Schwein“ dafür. Nur weiter so Herr Pabst…

Gruß,
Bodo Müller

Hallo Ingo,
sehr aufmerksam beobachtet. Wer die Diskussionen im Preview der Scenery verfolgt hat, wird auch feststellen, dass einige hilfreiche Anregungen seitens der Userschaft noch in der Spätphase in das Projekt eingeflossen sind, zumindest die, die im Rahmen des Projektes liegen.

Auffällig und für die Gesamtsituation sprechende Wiederspruch der „Forderung“ kann man hier auf engstem Raum schön erkennen:

– die einen wundern sich und bemängeln gar, das man heute keine 5 Flughäfen mehr im Paket für 25 Euro erhält,
– die anderen „fordern“, das der Rahmen des Projektes weit über die Grenzen hinausgehen sollen.

Beide „Forderungen“ zu erfüllen, dass dürfte jedem klar sein, ist nicht möglich.

Selbst wenn man den Wunsch, die Stadt mit in den Focus zu nehmen, nachkommen würde, wo zieht man dann die Grenze? 5. Minuten später „beschwert“ sich ein Anwender, der im Norden des Airports wohnt, das sein Dorf nicht „realistisch“ umgesetzt wurde, obwohl es doch für das Feeling beim Nordanflug unverzichtbar ist. Oder andere sind der Meinung das die realistische Darstellung der Schiffe der BSB auf dem Bodensee doch ein unverzichtbarer Bestandteil des Projektes sein muss.

Und um es dann komplett zu machen, wundern sich meist die gleichen auch noch, dass die Ressourcen mittlerweile nicht mehr aussreichen, um so weltrelevante Ziele wie DUS in einen kurzfristigen Zeitrahmen zur Verfügung zu stellen, selbstverständlich mit allen relevanten Umgebungsdetails des Ruhrgebietes, versteht sich.

Wünsche und Anregungen sind immer willkommen, aber eben nur dann umsetzbar, wenn sie in einem vernünftigen und gesamtheitlichen Rahmen bleiben.

mfg
Oliver

Da hebe ich doch gleich einmal meinen mahnenden Finger ;)! Bitte schön sachlich bleiben, bislang hat´s ja auch funktioniert. Es droht Gefahr, dass die falschen Hälse weit geöffnet werden :).

Da helfen manchmal selbst Smilies nichts.

Liebe Grüße,
Klaus

@opabst
+1

😉

Servus

Da sehr oft mit GA Flugzeugen unterwegs bin, finde die Umsetzung von kleineren Airports sehr gut. So habe ich wenigsten auch mal die Möglichkeit einen Flughafen anzufliegen, ohne sofort für zig Minuten in die Warteschlage gestellt bzw. gar über den Haufen geflogen zu werden.

Warum die Kommentarrunde hier schon wieder ausufert, ist mir völlig unklar. Ich denke hier sollten gerade die Entwickler, als Gestalter der Zukunft dieser Szene, sich durch Ruhe und Gelassenheit in den Focus rücken. Auch mir geht die Fragerei nach DUS langsam auf den Docht. Nur wer schreit schon die Kinder an, wenn es wieder heißt: „..wann sind endlich wir da?“ oder „.. wie lange noch?“?

Meiner Meinung nach sollten alle Beteiligten mal tief durchatmen und Ingo’s Zeilen aufschnappen. Das Modell der 4 Ohren von Schulz von Thun ist eine tolle Sache! Läuft glatt auf eine Nase hinaus, an die man sich dann fassen kann. 😉

Grüße

Doch nicht etwa die eigene, Paul 😉
Gruß, Ingo

Hi,
um eines vorweg zu schicken, ich war jetzt ca. 10 Jahre als Flusianer inaktiv, hab aber die Anfänge der Szene miterlebt und gestaltet, da war AS noch ein kleiner Hinterhofladen und die besten Szenerien und Flugzeuge gab es in der FSFAN Newsgroup für den FS98 – Jetzt nach 10 Jahre „WoW!“ Zeitreise … Totaler Flash und das Ganze ist ein riesen Business geworden, hätte ich das damals mal vorhersehen können, aber wie das als Schüler kurz nachm Abi halt nunmal so ist, da verliert man schnell die Lust auf das Eine oder andere und Uni beginnt etc.
Zum Thema: Ich gehe davon aus, dass Entwickler wie Herr Pabst einen großen Teil ihrer Arbeit von dem „Hauptpublisher“ vorgegeben bekommen, und wenn es nicht um die genauen Titel geht, dann gibt es vom QM Vorgaben, die eingehalten werden müssen und straffe Timelines, die vertraglich auch irgendwo festgehalten werden. Diese Timelines sind mal auf 2 Jahre hin ausgelegt oder auf 4, weil eine Firma halt mit ihren Entwicklerressourcen, der Werbung und besonders wichtig dem Qualitätsmanagement die Releasetermine genau abstimmen muss. Ich kann mir gut vorstellen, das EDDL schon längst als Projekt besteht, vielleicht wird es ja im DEZ 2013 released? – aber man kann wirklich nicht verlangen, dass ein gewachsenes Unternehmen von heute auf Morgen Ressourcen umlegt. Projekte stilllegt, nur um auf einmal innerhalb von einem halben Jahr etwas zu releasen, (den Fehler hatte Microsoft mal gemacht ) das 10 Personen oder 20 gerne im Forum haben möchten. Die Entscheidung regional Airports momentan zu relasen wurde wahrscheinlich bereits 2010 oder so gefällt – damals wäre so etwas direkt von der Freeware Szene angegangen worden, FS98 kein Problem, das entwickel ich Euch immernoch schnell, aber nur gemäß den damaligen Qualitätsansprüchen… Ich meine, ehrlich, die Community hat für die starke Kommerzialisierung des Marktes gesorgt, hat hohe Ansprüche.. dann muss man halt auch mit den Effekten klar kommen. Dass Hans Dampf aus Düsseldorf nicht weiß wie moderne Softwareentwicklung funktioniert, was Agile Entwicklung, ein BurnDown Chart, oder eine Kanban Tafel ist, da brauch man nicht drüber zu streiten, allerdings kann man seine Vorstellungen auf ähnlich kommerzielle Bereiche anlegen und sieht dann evtl. klarer , oder glaub hier jemand, wenn sich 100 Leute verabreden und ins Volkswagen Forum gehen, um dort zu fordern, dass VW in diesem Jahr auf jeden Fall noch den Golf 1 Classic Line wieder neu auflegen und bauen soll, nur in der Farbe grün metallic mit beigem Leder natürlich, alles andere ist überflüssig, dass es dann im TV eine Woche später heißt :“Die Classic Line ist zurück – NUR IN GRÜN“ ? Wohl kaum…

Als Anmerkung, man darf jetzt nicht Verlangen, dass die Timelines veröffentlicht werden, da sonst die anderen Szenerien nicht mehr gekauft werden würden, wenn man auf einen bestimmten Release im Jahr 2013 warten würde. Ausserdem kann es wirklich dazu kommen, dass noch nicht angefangene Projekte aus wichtigen Gründen in ihrer Timeline verschoben werden müssen und dann wäre das „Geheule“ groß, wenn es auf einmal heißt, dass ein Produkt doch erst im nächsten Quartal kommen muss.

Bitte bedenkt, dass z.B. Szenerien wie Mastricht-Aachen und Düsseldorf von ganz unterschiedlichen Entwicklern gemacht werden. Und wenn bei einem Add-on nicht viel mehr als eine Aufwandsentschädigung herausspringt und man dazu wertvolle Lebenszeit opfert (Feierabend, Urlaub, Zeit mit Freunden oder der Familie), darf sich der Entwickler doch den Platz heraussuchen, zu dem er einen besonderen Bezug hat oder zu dem man einfach Zugang bekommt.

Unsere FS Welt ist detaillierter denn je und für jeden ist etwas dabei. Darüber kann man sich freuen. Oder man ärgert sich über das, was man noch nicht haben kann. Zweiteres nimmt leider hier und in den Foren überhand.

Eine kleine Bemerkung noch zum Thema „Wie man in den Wald hineinruft…“ : Nach dem Release des FSX gab es auch viele Diskussionen und den Aufruf, den FSX zu boykottieren – ihn nicht zu kaufen. Microsoft hat dem Produkt mittlerweile ein Ende gesetzt und eine andere Käuferschicht als wir Hardcoresimmer ist die Zielgruppe. Und vermutlich schreiben heute die gleichen Personen negative Kommentare weil Flight nicht das werden wird, was wir uns als Nachfolger für den FSX erhofft haben.

Unsere Szene ist überschaubar – ein besserer Umgang untereinander und auch mit den Entwicklern trägt sicher dazu bei, dass unser Hobby vielseitig bleibt. Auch wenn viele die Konsequenzen ständiger Kritik nicht wahrhaben wollen. 🙂

Morgen Marcel,

sehr viel Wahres in deiner Aussage.

Leider wird die öffentliche Wahrnehmung der „Szene“ mittlerweile durch ein kleine Gruppe von Personen, die ihre teilweise unterhalb jeglicher Gürtellinie formulierten Statements über die Anbieter in das/die deutschen Foren nageln, geprägt.
Es ist auch bemerkenswert, das gerade diese Vertreter der „Hau den Lukas“ Gruppe in den seltesten Fällen durch eigene Kreativität und fachliche Hilfestellung auffällig geworden sind.
Es ist mir bewusst, dass kaum einer, der diese Foren liest und ebenfalls deren Meinungen nicht teilt, sich in die oft aggressiven und unfreundlichen Diskussion mit seiner anderen Meinung einbringen will.
Leider führt diese öffentliche Wahrnehmung aber unweigerlich dazu, dass Neueinsteiger sich kaum ausreichend Motivation holen können, Zeit (und oft auch Geld) zu investieren, ihre kreativen Fähigkeiten in neue Produkte/Tools oder sei es nur fachlich/sachliche Hilfestellungen einzubringen.
Die altgedienten Anbieter sind zumindest in der Lage, die öffentlichen Statments über ihre Unfähigkeiten, Geldgeilheit und Abzockementalitäten in ein Verhältnis zu den langjährigen und immer wiederkehren Käufern ihrer Produkte zu stellen. Solange hier das Verhältnis stimmt, werden sie hoffentlich ausreichend Motivation generieren können, diese große Gruppe der Hobbypiloten auch zukünftig mit Erweiterungen zu versorgen, auch wenn man nicht immer alle Erwartungen zu 100% erfüllen kann.
Wenn sich das Verhältnis auch in der öffentlichen Wahrnehmung der Szene wieder besser darstellen würde, bestünde auch zukünftig mehr Hoffnung, das wieder mehr Leute motiviert wären, sich an der Weiterentwicklung des Hobbies aktiv zu beteiligen.

Schönens Wochenende,
Oliver