41 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Wie kam es dazu? Aufgrund der großen Diskussion letztes Jahr halte ich eine kurze Erklärung zur „plötzlichen“ Versöhnung doch für angemessen.

Was willst du hören? Wir haben geredet und uns ausgesprochen.

Also wo es darum gegangen ist gegen ORBX zu wettern, wurde mit der grossen Kelle angerührt und jetzt drei Zeilen über eine Versöhnung ohne jegliche Erklärung dazu? Also ich möchte wissen, worüber seid ihr euch einig geworden in dieser Situation? Welche Standpunkte sind anders als vor der Differenz? Wer ist auf wen zu gegangen? Einsehen von welchen Seiten warum?

Die Differenzen wurden auch in der Öffentlichkeit ausgetragen, dann finde ich es nicht verwunderlich, dass man in der Öffentlichkeit auch wissen will wie die Gespräche Verlaufen sind.

Mit so einem kurzen hingeklatschten Friede Freude Eierkuchen, habe ich etwas mühe mit der Glaubwürdigkeit des ganzen. Sorry.

Genau die Fragen stelle ich mir auch.
Allerdings verstehe ich euren Standpunkt auch (siehe Kommentar Günter: „Alle Seiten sind vollumfänglich zufrieden und glücklich!“). Dann ist doch schön. Ihr müsst aber zugeben, dass „Hurra, ORBX-Reviews wieder da!!“ irgendwie schon überrumpelnd ist…

Richtig, es ist prima. Ja auch toll, wen man sich austauschen kann und so wieder einen Weg findet. Also, freuen wir uns 😉

Ausloeser war ja, dass ihr keine kostenlosen Kopien zwecks Review mehr bekommen hattet. Bekommt ihr nun wieder welche von ORBX?

„Ausloeser war ja, dass ihr keine kostenlosen Kopien zwecks Review mehr bekommen hattet“

Das ist falsch!
Wie gesagt, wir haben uns nun ausgesprochen und es wird wieder News und Reviews geben.

Zeit heilt bekanntlich alle Wunden! Danke!
Ich sehe dies als eine sehr positive Entwicklung an!

Bitte seht es uns nach, dass wir nicht detailliert berichten, wer wie was genau gesagt und getan hat. Dies wurde von allen Beteiligten so gewünscht und wir halten uns natürlich auch dran.

Das schürt wiederum irgendwelche Gedanken und Theorien, aber lasst Euch gesagt sein, so spannend ist es gar nicht. 😉

Alle Seiten sind vollumfänglich zufrieden und glücklich!

Also ich finde informieren immer besser als nicht informieren. Auch und vor allem im Sinne des Nutzers. Das kann ja auch – sachliche – Kritik beinhalten. Und man kann es drehen und wenden wie man will, ORBX ist nunmal ein wichtiger Anbieter landklassenbasierter Flächenszenerien.

Ob der simmershome das so gut findet?

Sehr gute Entwicklung! Ich vermute mal stark, dass Herr Venema den Boykott doch gespürt haben dürfte. Aber das ist eigentlich jetzt alles unwichtig. Das Ergebnis zählt. Und ob es mit den Review-Exemplaren und den Updates dazu wieder klappt, werden wir ja hoffentlich bald sehen können-

An dieser Stelle mal meinen Respekt vor der Konsequenz von flusinews.de, dem FS-Magazin und natürlich simFlight.

Danke Stefan!

„Ob der simmershome das so gut findet?“

Findet er
und es ist auch jedermanns eigene Entscheidung, was er tut oder lässt.
Zur Berichterstattung gehört jedenfalls Orbx dazu, so oder so.

Liebe Redaktion.. – wie einfach wäre es gewesen zuzugeben und z.B. zu sagen.. wir haben uns geeinigt- und wir bekommen wieder Gratiskopien!
Aber nein, ihr baut eine riesen Geheimniswelt auf.
Beruht diese „Einigung“ evtl. darauf- dass ihr für ORBX-Produkte bezahlen müsst, .. jedoch für Rezensionen Geld bekommt?!
Auf jeden Fall hinterlässt es bei mir den Eindruck, dass da irgend ein „JR-Deal“ gelaufen ist, ansonsten würdet ihr mit der Wahrheit herausrücken!
Es geht einfach nicht an, einen dermassen „Volksaufstand“ per „offenem Brief“ zu inszenieren- und dann lapidar zu verkünden: Hurra- wir haben uns wieder lieb.
Also bitte, ..haltet uns in Zukunft aus euren privaten Querelen mit den Providern heraus!
Mir kommt dies hier so ähnlich vor wie diese „eigenartige“ Annäherung von Kuba an die USA.
Doch freue ich mich- dass ihr wieder „Stoff“ habt- über den ihr Schreiben könnt- und ich gönne es euch, dass ihr wieder ganz stolz mit dem ORBX-Emblem aufmachen dürft.
Anderseits hinterbleibt bei mir ein „fader“ Beigeschmack- und ich denke mir „meinen Teil“ über euch, wobei da ganz sicher sich ein „leises“ Lächeln um meine Mundwinkel herum kräuselt!! ..

Du hast ja soooo recht.
JV kam schon mehrmals angekrochen und hat uns immer höhere Beträge geboten, wir wollten aber immer nur Gratiskopien, kein schnödes Geld.
Letztlich zahlt er uns nun aber so viel, dass wir nicht mehr Nein sagen konnten.

Es grüßt von den Bahamas: die Red.

Like! 🙂

Grundsätzlich ist es erstmal Sache der Redaktuere, Absprachen zu haben oder nicht, und sie sind niemanden Rechenschaft dafür pflichtig, solange der Anspruch eines „Info-Portals“ glaubwürdig ist und nicht unter diesem Siegel „lohngeschrieben“ wird – was aber auch gar nicht mein Eindruck ist, die Rezensionen sind wohlwollend ausgewogen, die Kritikpunkte nachvollziehbar, Schrott wird nicht hochgejubelt. Und sonst: jedem steht ja frei zu lesen oder nicht, selbst mitzuschreiben, oder ein eigenes Portal zu gründen.

ORBX erlebe ich allerdings als sehr problematischen Anbieter – angefangen von übergriffigen Installationsroutinen über paranoide (und widerrechtliche) Verfolgung möglicher Raumkopierer bis zu narzisstischen Verzerrungen im Geschäftsgebaren und in der Kommunikation mit Kunden. Für mich geht so was alles gar nicht, weswegen ich (nach dem Entsetzen über die ungefragten und ungewollten ORBX-Installations-Eingriffe in mein System) nie wieder ein Produkt aus diesem Hause angerührt habe und einen ORBX-freien Flusi fliege. Das schmerzt auch nicht, denn ORBX-Gebiete sind eh nicht meine Lieblingsecken beim Fliegen. ORBX-Besprechungen habe ich hier deswegen auch null vermisst.

Ob es geraten ist, mit ausgerechnet diesem Anbieter (der ja nicht nur bei mir unten durch ist) ein „Stillschweigen“ zu vereinbaren, steht deswegen auf einem anderen Blatt. So wie man ORBX kennt, steckt womöglich (!) nichts Gutes dahinter – und allein die durch „Stillschweigen“ geweckten misstrauischen Vermutungen sind kontraproduktiv für beide Seiten: der schlechte Ruf des Anbieters färbt auf die Glaubwürdigkeit des Portals ab (wie in diesem Thread zu besichtigen).

Die Redaktion ist frei in ihren Entscheidungen – aber es wäre schade drum, wenn der gute Ruf der guten Arbeit durch (den womöglich völlig unberechtigten!) Verdacht von Mauscheln Schaden nimmt. Das hat der tolle Einsatz der Redakteure für das Portal nämlich nicht verdient!

Für beide Seiten – ORBX und Redaktion – wäre Transparenz der bessere Weg!
Aber das ist keine Forderung (wer gäbe mir denn das Recht dazu), sondern nur ein gut gemeinter Rat.

Aber es ist Euer Portal und Ihr selbst tragt die Verantwortung, und wenn Ihr den Rat gar nicht wollt (gebeten habt Ihr ja nicht), stecke ich mir den auch selbst an den Hut!

😉

By the way: danke für die viele Arbeit, uns Flusianer so aktuell auf dem Laufenden zu halten! Bin täglich hier, um am Ball zu bleiben mit meinem Flusi!

Micha

Ich finde auch man sollte sich eher bedanken, statt die Offenlegung von Interna zu verlangen, die nur die Betroffenen etwas angehen. Für das Ergebnis jedenfalls ist es nicht relevant. Ziel war wohl wieder zu berichten und das ist erreicht.

Na also, geht doch 🙂 Wie und warum die Einigung zustandegekommen ist, spielt doch für uns Flusianer keine Rolle. Warum haben einige immer die Forderung, die hinterste und letzte Information unbedingt publizieren zu müssen? Wenn sich die Parteien geeinigt haben, dann ist es in gegenseitigem Einverständnis geschehen. Das reicht als Information vollkommen. Ich finde es jedenfalls toll, dass es so gekommen ist. Meinen herzlichen Dank an die Redaktion!

Das ist etwas dünn. Erst instrumentalisiert simflight.de die Leser gegen Orbx mit einem offen Brief und einem Boykott (so weit ich mich erinnern kann ging es darum dass Orbx keine kostenlosen Updates der Redaktion zugestand)und jetzt werden die Leser nicht informiert wie die Eingung aussieht.
Welche Schlussfolgerungen kann man ziehen; simflight.de Meinung kann von Orbx gekauft werden? gilt das auch für andere? Sind die Leser nur ein gut zu gebrauchendes Druckmittel für Vorteile von simflight.de?
Ich hoffe nicht. Daher ist Transparenz wichtig. simflight.de hat den ersten Schritt in die Öffentlichkeit gemacht und hat m.E. auch daher die Verpflichtung die Inhalte die zur Beilegung der Differenzen geführt haben, öffenlich zu mache, ansonsten hättet ihr das gleich ohne Öffentlichkeit und Boykott mit Orbx regeln können.
Geschieht das nicht schränkt das das Vertrauen weiter ein, da ihr ja schon von simmarket abhängig seit.

Ach herrje, es geht hier nicht um die Bundespolitik, was glaubt ihr denn alle?

Wir haben die Schritte damals gewählt, die wir für richtig hielten (übrigens nicht als erste) und haben jetzt Schritte gewählt, die wir für richtig halten.
Das mag jeder bewerten, wie er will, wir bewerten es auch, aber bitte entspannt euch und hört auf, dass jemand “instrumentalisiert“ worden wäre, oder mit Verschwörungstheorien, Zahlungen, Bestechung, etc.

Ganz ehrlich? Schön wär’s!!!
Ich würde gerne Geld dafür nehmen oder eine ORBX Flatrate.

Soweit ich weiß, wurde der offene Brief und der Boykott nicht wegen „es gibt keine kostenlosen Testexemplare“ sondern wegen der eklatant arroganten Antwort von OrbX getroffen. In dem Brief wurde nicht nur die Informationsvermittlung mit den Füßen getreten, sondern fest behauptet, die Leute kaufen die Produkte so oder so wegen der Qualität. Im Grunde hatte er zwar recht dass die Leute wegen der Qualität kaufen, aber muss eben auch informiert werden, wenn eine neue Version rauskommt. Und ich hab keine Lust mehrfach die Woche auf einer Website zu gucken, ob es ein neues Produkt gibt. Auch gibt es scheinbar keinen Newsletter, geschweige denn ein RSS-Feed. Woher will ich als Käufer also wissen, dass es etwas neues gibt, wenn ich nicht aktiv danach suche?
Hab auch grade erst gesehen dass es deutsche Airports gibt und gleich mal fast nen hunderter dort gelassen. Ich hab aber keine deutschen Airports aktiv gesucht, beim sehen aber festgestellt, wird ma wieder Zeit die A2A’s auszupacken…

Kinders, warum denn so kompliziert?
Es gibt keine Geheimhaltung, es gibt keine Verschwörung, niemand wurde gekauft.

Man hat sich mal unterhalten, was man sicherlich mal früher hätte tun sollen, weil eigentlich findet man sich ganz nett.

Der Wunsch war aber, dass wir nun einen Haken unter die ganze Sache setzen und nicht wieder alles breit treten. Wem nützt das, ausser denjenigen, die vor Neugierde platzen? 😉

Deswegen umschreibt Friede, Freude, Eierkuchen es auch am besten.

Gut gebrüllt, Löwe ! 😀

Also im Sinne journalistischer Transparenz wäre es schon gut zu erfahren, unter welchen Umständen Rezensionen vom Hersteller gefördert werden. Aber das betrifft nicht nur ORBX, sondern alle anderen Hersteller auch. Also ähnlich der „Interessenskonfliktangaben“, wie sie heute bei medizinischen Studien oder Vorträgen üblich sind. Ein Satz am Ende der Rezension „Der Hersteller hat dem Rezensenten das Produkt zum Test und zur anschließenden privaten Weiternutzung kostenfrei zur Verfügung gestellt.“ würde Dinge hier transparenter machen.

Bitte versteht mich nicht falsch: hier wird großteils ausgezeichnete Arbeit ehrenamtlich geleistet, die uns alle zu informierteren und damit mächtigeren Kunden macht. Ich schätze simflight.de sehr und das ist keine Kritik sondern ein Vorschlag, wie man (aus meiner Sicht) noch besser werden kann.

Wieso?
Es gibt keinerlei Geheimnisse.

Usus bei eigentlich allen Reviewern ist es, dass für ein Review das begutachtete Produkt zur Verfügung gestellt wird, oder besser gesagt “geschenkt“
(Trifft es aber nicht ganz, weil es ja eine Gegenleistung gibt)

Das dürfte seit Jahrzehnten so bekannt sein. Ein entsprechender Disclaimer Emre für mich wie “der Kaffee könnte heiß sein“

Ansonsten gibt es nur noch horrende Bestechungsgelder, über die wir aber wegen dem Finanzamt nicht reden dürfen 😉

Ist schon interessant: Wo es das „echte“ Leben betrifft, wir Geld für die Nachrichten ausgeben und wirkliches Leid oder Ungerechtigkeit vorhanden sind, scheinen wir ganz entspannt zu sein. Geht es um ein kostenloses Newsportal zu unserem Hobby, fordern wir journalistische Transparenz ein. 🙂

Ein wenig neugierig bin ich allerdings: Es gibt heute nur noch sehr selten so viel Idealismus wie Ihr (simFlight) hier gezeigt habt. Und dafür musstet Ihr ja auch einiges an Kommentaren seitens der Nutzer ertragen, die so eine Haltung als sinnlos bezeichnet haben. Hat Euere Haltung und Ausdauer am Ende doch für eine Veränderung gesorgt und erfährt Eure Arbeit nun doch eine Werschätzung?

Falls dem so ist, Ihr das aber nicht sagen wollt, habe ich dafür Verständnis und freue mich vorsorglich mit Euch. 🙂

Gratulation!

Es wird hier nicht nur einen Meinungswandel bei simFlight gegeben haben, sondern auch bei John Venema. Man kann ihm sicher manches vorwerfen, aber nicht, dass er ein uneinsichtiger Starrkopf wäre. Ich kenne mehrere Beispiele, wo er Fehler eingesehen und seine Auffassung geändert hat. Das letzte Beispiel ist gerade einen Tag alt.

Wie im Geschäftsleben üblich, werden beide Seiten davon profitieren. Und das finde ich gut.

Leute für Hintergundwissen ist http://www.bild.de zuständig.
Vielleicht möchte in Zukunft auch jeder eine tiefgründige Erklärung warum Produkt A reviewt wird und Produkt B nicht. Was hat Publisher A dafür bezahlt?
Und mit Verlaub wer sich in der Flusiszene von irgendwem instrumentalisiert fühlt, sollte mal über seine eigene Meinungsfestigkeit nachdenken. Hier und woanders gibt es Infos bei denen man mitdenken darf und sich daraus eine eigene Meinung bilden kann. Wer nachplappert hat sowieso schon überall verloren.

Eines stimmt allerdings. JV hat bemerkenswert einsichtige Mails an alle User verschickt. Bleibt abzuwarten was daraus wird.

Da muss ich aber ein wenig Kontra geben. Es wurde ein offener Brief geschrieben anstatt gleich erstmal zu reden. Hier wurde die Community instrumentalisiert. Nun darf man es nicht nachsehen, wenn einige nun nach weiteren Hintergründen fragen. Insofern konnte ich die ersten 1-2 Fragen danach schon verstehen.

Die Frage wurde aber mehrfach gestellt (fast schon die Entscheidung versucht zu diskutieren), und signalisiert, dass man hier stillschweigen vereinbart hat. Und letzteres sollte dann von allen akzeptiert werden. Um Dinge zu akzeptieren, muss man sie weder verstehen noch gutheißen; lediglich einen Stand erreicht haben wo man für sich entscheiden muss, ob dieser Standpunkt ausreicht, nie wieder simflight zu besuchen (und/oder dies anzudrohen), oder man es einfach hinnimmt und einfach mal die Fre**e hält. Und das kapieren einige irgendwie nicht weils an selbstreflektierender Denkweise fehlt.

Wieso gibts hier eigentlich keinen edit-Button? Featurerequest: Editbutton für die ersten X Minuten nach dem Beitrag absenden. Trotz Korrekturlesen muss ich nochwas loswerden, weil es bestimmt wieder welche geben wird dessen Hirn einen gewissen Interpolationsalgorithmus implementiert hat:

Das nichtbefriedigen meiner Neugier reicht nicht aus, dass ich nie wieder zu simflight komme; das war nur eine allgemeine Aussage. Schade, oder? 😉

Meiner Meinung nach muss man auch mal etwas hinnehmen und respektieren können…
Diese Neugierde bei manchen(deutsche Unart?) artet aber leider immer schnell in Hexenverfolgung und Verschwörungstheorien aus…

Was sich die Leute immer wieder zusammen denken…
Einen negativen Review kann man nicht verhindern, genausowenig wie einen positiven erzwingen! Da bei uns ja nicht wie in einem Print-Magazin erst langwierig Platz geplant werden muss, kann jeder einzelne Redakteur so schnell einen Artikel platzieren, das eine Chefredation es noch nicht mal verhindern könnte, wenn sie es wollte.
Das war auch während des Boykotts so. Bei derart freiwilligen Projekten ist es eher das Problem die Leute zu motivieren, aber man hat kaum echte Kontrollmöglichkeiten.

Wenn ich John Venema Google, kommt als erstes euer Schmähartikel von Oktober 2015. Der ist übrigens leider nicht mehr Verfügbar, welch Zufall. Passt aber wohl besser ins Bild des plötzlichen Sonnenscheins.

[Danke, haben wir korrigiert, die Red.]

„Der ist übrigens leider nicht mehr Verfügbar, welch Zufall. “

Selbstverständlich ist das kein Zufall, wie kommst Du nur drauf???

Manchmal bekommt man den Eindruck es geht nicht darum Berichterstattung zu lesen, sondern den eigenen Sensationsdrang zu befriedigen. Wenn zerstrittene Parteien ihren Streit begraben wird in der Regel Stillschweigen vereinbart. Anderenfalls kommt es zu keiner Einigung, weil jeder befürchtet das Gesicht zu verlieren. So zumindest meine Erfahrung aus 45 Jahren Berufsleben in der Wirtschaft.

Ok, hiermit beenden wir die Diskussion über dieses Thema.

Ich denke, wer ein wenig Hintergründe und Infos wissen wollte, kann diese hier in den Zeilen entdecken. Wer hierher kommt und seine Aversion und Häme gegen ORBX oder simFlight ausleben will, den interessiert das eh nicht.

Ich denke weiterhin, der größte Teil der Community ist froh (wie wir hier bei simFlight auch), dass wir wieder Infos über ORBX bringen, auch wenn einigen wenigen das offensichtlich nicht in den Kram passt (warum auch immer?)

An etlichen Kommentaren erkenne ich, dass der damalige Sachverhalt, der zum Boykott geführt hat, ebensowenig verstanden wurde, wie der jetzige teils haarsträubend überbewertet wird.

Alles, was ich nur wiederholen kann: es ist wirklich, ehrlich total unaufregend. Ich schwör ;).

Und generell:
nein, wir sind keine Journalisten, wir erheben keinen journalistischen Anspruch. Wir sind nicht mal ansatzweise ausgebildet zu etwas was irgendwie in die Richtung geht. Wir sind Flugsimulationsinteressierte wie ihr alle auch. Nur, dass wir halt ein wenig die Community mitgestalten wollen. Also messt uns nicht an diesen Maßstäben.

Wir betreiben dies als Hobby aus dem Antrieb heraus, die Infos, über die wir eh stolpern, an Euch weiter zu geben. Es wäre wunderbar, wenn uns jemand dafür bezahlen würde, aber selbst das ist leider nicht der Fall. Aber mit der Intention hat hier natürlich auch keiner angefangen.

Sodala, ich hoffe, damit können nun alle geruhsam ins Wochenende starten!