Fliegen lernen in X-Plane

Getreu dem Motto “Knüppel ziehen – Häuser klein, Knüppel wieder drücken – Häuser groß” funktioniert die Fliegerei in der Realität und vor dem Bildschirm eigentlich ganz gut. Wer über den Tellerrand hinausschauen möchte, wagt sich entweder in eine echte Flugschule – oder bleibt eben doch mit seinen vier Buchstaben vor dem Rechner hocken und probiert es mit FSFlyingSchool.

Jetzt ist die interaktive Flugschule auch für X-Plane verfügbar: Klick! Kostenpunkt: Knapp 22,- €.

8 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Sound: Rasenmäher!
Sorry, für mich entfernt sich XP10 immer mehr jeglicher Glaubwürdigkeit. Schade, das ich dafür einmal Geld ausgegeben habe. Jahreszeiten: nach wie vor Fehlanzeige. Default Airports:nach wie vor Fehlanzeige. Akzeptabler Ai-traffic nach wie vor Fehlanzeige. “realistisches FMC” nach wie vor Fehlanzeige. Game over…

Naja, X-Plane hat schon noch Potential – jedenfalls in fliegerischer Hinsicht, vor allem wenn in hundert Jahren dann die PMDG NGX mal realisiert ist.. :-D. Einen einigermassen realistischen FMC gibts natürlich bei der T7 von Münzel/Ramzzes schon.

Wenn man aber versucht, jemandem solchen Schrott als “Quasi-Flugschule” anzudrehen, dann ist das gelinde gesagt “unter jeder S** “und ganz bestimmt keine Reklame für X-Plane… 🙂

Wüsste nicht was an dem Sound gravierend auszusetzen ist. Ne p-180 klingt nunmal wie ein Rasenmäher

>>Naja, X-Plane hat schon noch Potential – jedenfalls in fliegerischer Hinsicht, vor allem wenn in hundert Jahren dann die PMDG NGX mal realisiert ist..<>Einen einigermassen realistischen FMC gibts natürlich bei der T7 von Münzel/Ramzzes schon.<<

Einigermaßen? Wie voll realitisch ist denn das PMDG FMS der 777 im Vergleich zur T7 von Ramzzes? Es gibt doch nur ein Vorbild, was sich nachbilden lässt, oder?

Ich bin gestern mal wieder X-PLane 10 64-bit mit der T7 geflogen. Einfach nur traumhaft. Bin gespannt, wie viele FSX-Fanatiker und Besserwisser erst das Lager verlassen, wenn auch PMDG Flugzeuge für den X-Plane heraus bringt.

Es ist der falsche Thread, um längeratmige Diskussionen für und wider X-Plane zu führen. Deshalb nur zwei kurze Anmerkungen:

@Bodo:
Ich bin weder FSX-Fanatiker noch Besserwisser, aber ich bin auch kein Berufsjubler. Ich halte mich an Fakten und betreibe X-Plane seit Jahren parallel zu FSX und anderer Simulator-Software. Ich habe praktisch JEDES höherwertige AddOn für X-Plane auf meinem Rechner.

Zur Ramzzes/Münzel T7: ganz klar, das “M” von FMC ist sträflich vernachlässigt. Es sind keinerlei Streckenwind-Eingaben möglich. Die Seiten sind zwar da, aber inaktiv, jedenfalls in meiner (nach meinen Informationen auf dem letzten Update-Stand) Installation. Das nützt mir nichts. Langstrecke ohne Streckenwind ist Quatsch. Dazu habe ich oft genug selber 10-12 Stunden auf solchen Flügen im Cockpit gesessen.

Von all den Grundsatzdebatten abgesehen, ist FSFlyingSchool ein überraschend nützliches Produkt, weil es einen auf Fehler aufmerksam macht, von denen man dachte, die würde man nie machen.

Es ist einen reinen Irrtum zu denken dass man mit einen Haus und Küchen Simulator fliehen lernen kann ” from scratch “, dafür gibt es genugend Fliegerschulen im reellen Welt. Ihre Enttäuschungen über ihren Simulatoren und Programmen sind direkt damit verbunden. Sie wollen direkt alles haben wie im reellen Welt für einen Groschen ! Multi million € Simulatoren geben ” beinahe ” die reellen A320 oder 747 usw wieder da es Typen Simulatoren sind die nur einen Typ von Flugzeug ” simulieren “. Wenn Sie ein paar tausend € zuviel haben können Sie schon einen solchen Simulator mieten für eine Stunde ! Für die reelle Flugerfahrung gibt es nur der reelle A320 oder 747. Ein Typenschein für 737 kostet nur +-90.000,00 € und dabei muss man ein Pilotenschein vorlegen können mit mindestens 500 Stunden Erfahrung. Ein Simulator ist eigentlich bestens geeignet um IFR Prozeduren zu trainieren und potential gefährliche Situationen kennen zu lernen ohne Risiko. Wenn einer viele Simulatorstunden gemacht hat, und ein Privat Pilotenschein bekommen will, dann wird dass viel flotter gehen und wird er vielleicht ab 15 Stunden Instruktion schon Solo fliehen können in die unmittelbare Umgebung des Flugplatz.. Wenn er Gluck hat folgt das Schein ab 40 Stunden Praxis und 40 Stunden Theorie. Normalerweise nimmt das 1,5 bis 2 Jahren Zeit und +-4.000 à 5.000 € bevor er mit einen Cessna 172 fliegen kann. Wird sind noch Lichtjahre entfernt von ein 747 Copiloten Schein. . . . .
Es wäre mehr realistisch sein Ihre Erwartungen nach Simulatoren zu und nach Programmen zu, so beizustellen dass die in Einklang sind mit den Summen den Sie an die Simulations Aktivität spendieren wollen.
Simulation von dieser Art wird normaler Weise als Freizeitvertrieb und Spass gemacht von Fliegerei begeisterte Leute weil es dass zweite beste ist im Vergleich mit reelles fliegen. Ich habe selber 1250 Stunden auf Mooney M20K231 und habe einen AATD from Pression Flight Controls.

Many happy landings !

mooniac