Erster Eindruck: Rex Worldwide Airports HD (FSX/P3D)

airportshd-008

Real Environment Extreme – REX – verkauft detaillierte Bilder, die im Simulator auf 3D-Objekte geklebt werden – Texturen. Das funktioniert ganz gut mit Wolken. Geht das auch mit den groben Standard-Flughäfen?

Mal ehrlich: die Default-Flughäfen in unseren FSX-basierten Simulatoren waren schon 2006 bei Erscheinen des FSX überholt. Nach einem Flug regt die Aussicht beim Rollen zum Gate – und noch viel mehr am Gate selbst – eher zum Gruseln an. Weil das so ist, gibt es ein Geschäft mit detaillierten Flughäfen. Dabei kommt schnell mal ein Vermögen zusammen (naja, eher geht es weg). Wäre es da nicht interessant, die Standard-Flughäfen etwas aufzumöbeln?

Das verspricht der Hersteller

Der Hersteller verspricht vergleichsweise viel. Es sind genau 30 Bullet-Points, die bis zu Detaillierungen wie “Möglichkeit des Autostarts nachdem die Texturen geändert wurden” oder “endlosen Variationen” gehen. Bei Licht betrachtet bleibt übrig, dass es neue Texturen (von realen Flughäfen aufgenommen) gibt, die im bekannten Stil der Wolkentexturenauswahl zu Themen zusammengestellt und (wichtig: vor dem Start des Simulators!) geändert werden können. Außerdem gibt es eigene Modelle der Bodenfahrzeuge. Das Ganze gibt es für knapp 32 €, wer schon ein Rex-Produkt hat zahlt nur gute 25 €, und das für FSX und Prepar3D.

Kauf, Installation und erster Eindruck

Nach dem Kauf im simMarket bekommt man ein etwa 3 Gigabyte großes Zipfile, das – ähnlich wie bei den Wolkentexturen – eine eigene Anwendung installiert. Von dort können die aktuellen Texturen gesichert und neue Texturen installiert werden. Vordefinierte Themen gibt es nicht – nehmen wir also erstmal jeweils das Standard-Set. So sieht die Auswahl aus:

Grundsätzlich also nicht ganz häßlich. Oder anders gesagt: vielversprechend! Schauen wir uns mal ein paar Standard-Flughäfen an, wie das da so wirkt.

Ein paar Beispiele

Arvidsjaur im schwedischen Lappland

ESNX Arvidsjaur ist das Einfallstor der Automobilindustrie, und damit einer der wichtigeren Flughäfen in Nordschweden. Es gibt eine Freeware-Umsetzung, die aber dann leider Bäume in den angrenzenden Seen platziert. So sieht die Standardfassung (Gebäude sind eigentlich nur Quader) mit Worldwide Airports HD aus:

Die Texturen sind eine immense Verbesserung gegenüber den Default-Texturen, man kann relativ nah herangehen, und entdeckt ein paar Details. Aber: die Gebäude sind weiterhin häßliche, viereckige Klötze. Und die Texturen passen natürlich nicht wirklich zu den Klötzen. Was auf jeden Fall deutlich besser ist: die unfassbar monotonen Betontexturen der Standard-Vorfelder sehen nun realistisch aus.

Stockholms Stadtflughafen Bromma

Leider gibt es auch für Bromma keine vernünftige Umsetzung im Simulator.

In Bromma stehen, neben dem kleinen Empfangsgebäude, auch noch ein paar kleine und größere Hangars. Die großen Hangars wirken etwas eintönig, bei den Kleinen scheinen die Texturen besser zu passen.

Tokio Haneda

Haneda Airport ist sicher der wichtigste Flughafen, für den es keine adäquate Umsetzung gibt (abgesehen von der nur in Japan erhältlichen Fassung von Technobrain). Fangen wir mal mit einer Detailaufnahme an: ein Bild irgendwo im Domestic-Terminal (das leider weder in Form noch in der Textur irgendwas mit der Realität gemein hat).

airportshd-043

Vorsicht, die 3d-Effekte in der Textur täuschen, es ist natürlich nur eine Fototapete. Aus der Nähe sieht es dennoch halbwegs plausibel aus.

airportshd-044

Von etwas weiter weg wirkt das Gebäude doch wieder so klobig, wie es im Default-Prepar3d nunmal ist. Und die Muster wiederholen sich natürlich.

airportshd-045

Hier der Gesamtüberblick:

Ein paar weitere Impressionen:

Seoul Incheon

Etwas weiter nach Osten – nach Incheon, einen “Vorort” von Seoul. Hier fällt das erste Mal das von euch schon in den Kommentaren zur News-Meldung diskutierte Problem auf: die Texturen ersetzen NUR Default-Texturen. Es gibt aber einige Flughäfen, die im FSX auch standardmäßig schon mit “detaillierteren” Gebäuden ausgestattet sind. Die dort verbauten Texturen waren zwar besser als die Standard-Texturen von generischen Gebäuden, aber da letztere ja nun ersetzt sind ist der Unterschied mehr als deutlich.

Monterey in Mexiko

Monterey ist ein netter Startpunkt für Flüge nach Mexiko City. Die Default-Szenerie besteht leider auch nur aus einem Block und Vorfeld. Eigenartig ist, dass die Startbahn offensichtlich doppelt auftaucht – obwohl ich an diesem Flughafen wirklich nichts gemacht hatte. Die Vorfeldfahrzeuge sind übrigens wirklich schön gelungen!

Nürnberg

Nürnberg ist der letzte große deutsche Flughafen ohne Payware-Umsetzung. Aus dem Cockpit sieht das Terminal halbwegs plausibel aus und schön ist auch die Detaillierung der Jetways und die Verschmutzung des Vorfelds. Leider auch hier wieder eine doppelte Startbahn – hier schiebe ich das auf die Veränderung des Flughafens durch VFR Germany Süd.

Chicago O’Hare

O’Hare ist auch wieder eine wilde Mischung aus Standard-Gebäuden und damals (2006) eigens modellierten Gebäudeteilen. Darunter liegt noch die Veränderung des Flughafens durch US Cities Chicago, möglicherweise macht das aus einigen Taxiways angemalte Graspisten… Übrigens hatte ich bei einer Platzrunde mit iFly’s 747 v2, US Cities Chicago, Rex Airport HD und dem nahen FlyTampa Midway keine Speicherprobleme.

Rom

Ähnlich wie Chicago: Rom war von Haus aus ein detaillierter Airport.

 

Fazit

Ich muss gestehen, das Produkt lässt mich etwas ratlos zurück. Sicher, die Texturen sind deutlich besser als die ursprünglichen Texturen von FSX und P3d. Andererseits sind Texturen leider nicht so entscheidend, wenn die Flughafengebäude auf den Default-Flughäfen eine verwirrte Ansammlung von Klötzen sind – jetzt sind es eben schöne Klötze. Schwierig ist der Fall mit den von Haus aus detaillierten Flughäfen: hier tauchen die neuen Texturen nur an wenigen Stellen auf. Alles in allem liefert auch Rex Airports HD keinen Grund, zu einem Default-Flugplatz zu fliegen, wenn man sich an detaillierte Flughafen-Addons gewöhnt hat. Schön ist zumindest, dass die unfassbar häßlichen Beton-Texturen des Standard-Vorfelds jetzt halbwegs gut aussehen. Um die Eingangsfrage damit zu beantworten: ein simples Texturen-Aufmöbeln verbessert nicht viel an einem simplen Standard-Flugplatz.

Deutlich besser geworden ist der Ground Traffic. Ob das den Anschaffungspreis wert ist muss jeder für sich entscheiden.

Übrigens suggeriert das Titelbild mit der Docking-Hilfe, dass es sowas jetzt auch auf Default-Flugplätzen gibt – dem ist natürlich nicht so.

Informationen

Pro Contra
  • deutlich bessere Modelle von Vorfeldfahrzeugen
  • schöne Vorfeld-Bodentexturen
  • Texturen alleine machen Standard-Flughafengebäude nicht schön
Informationen Testsystem
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 10×64, 24 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • Prepar3D V3.4, FTX Global, FTX Trees HD, FS Global 2010

Patrick Seiniger

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dem Fazit schließe ich mich mal uneingeschränkt an. Ich nutze die Jetways und die Fahrzeuge. Den Airport Ground nutze ich lieber von Rex Texture Direkt, weil er sich weit differenzierter einstellen lässt.

Ich sehe es genau so wie Patrick. Die Texturen sind durchaus nett gemacht, aber diese hässlichen, toten Bauklötzchen-Szenerien bleiben das, was sie sind.

Interessant wäre noch, ob es AFCAD-files für Flugplätze gibt, die eine reichhaltigere Bebauung aufweisen, diese Gebäude aber aus der Standard-Objektbibliothek beziehen. Auf diesen müssen ja dann auch die neuen Fototapeten kleben.

Das wäre dann noch ein Grund für eine Kaufempfehlung. Aber so bleibt ein sehr gemischter Eindruck stehen.