Erster Eindruck: RC-Design Göteborg ESGG (FSX)

ESGG 115

+++ Produkt ist nach den Copyright-Problemen wieder verfügbar +++

Göteborg, Schweden. Nicht ganz unbedeutend: Zentrum der schwedischen Automobilindustrie (Volvo Cars, Volvo Group, Autoliv), Sitz einer bedeutenden Universität (Chalmers). Geographisch deutlich weiter nördlich gelegen als Toronto, kommt unser Rezensent Patrick trotzdem ohne Schal aus.

In Süd- und Mittelschweden ist das Klima nämlich vergleichsweise milde, aber generell eher verregnet und im Winter auch ziemlich dunkel. Das wird üblicherweise der wärmenden Wirkung des Golfstroms zugeschrieben, allerdings scheint das ein wenig übertrieben. Abgesehen vom Wetter freue ich mich immer, wenn ich dienstlich in Schweden zu tun habe – und mein Anlaufpunkt ist dann in der Regel Landvetter.

Nach langer Wartezeit gibt es nun endlich eine Version von Landvetter für den FSX. Sie ist außer bei Nacht auch mit P3D V2 kompatibel – volle Kompatibilität ist geplant. ESGG gibt es im simMarket für 16,66 € inklusive Steuer. Der Download geht fix (es sind nur etwa 120 Mb), und die Aktivierung geschieht über das übliche, neue simMarket-System.

Also, schauen wir uns mal an, ob die Stimmung von Landvetter rüberkommt!

Landvetter in der Übersicht

ESGG 121

Göteborg-Landvetter mit dem ICAO-Kürzel ESGG ist der zweitgrößte schwedische Flughafen nach Stockholm-Arlanda. Es gibt ein Passagier- und ein Frachtterminal und die einzige Landebahn 03/21 ist 3,3 km lang. Landvetter liegt 25 km östlich von Göteborg an der schwedischen Ostküste, inmitten vieler Seen und Wälder. In die Stadt fährt man mit dem Bus dann etwa 30 Minuten, der Flughafen selbst liegt ein wenig isoliert im Wald. Hinter den Terminals gibt es einen größeren Parkbereich mit Hotel.

Als kleine Besonderheit gibt es in Göteborg Jetways mit parallelem seitlichen Eingang – daher werden auch die hier häufig anzutreffenden CRJ direkt an den Jetways geparkt, aber man kommt eben ohne Busfahrt in das Terminal. 

Direkt neben den grünen Jetways gibt es Container mit Stromanschlüssen – anders als üblich kommt man in Göteborg in der Regel ohne die fahrbaren Ground Power Units aus.

ESGG 123

Hier ein paar mehr Bilder für die Übersicht, allesamt mit aktiviertem FTX Global Base und Vector. Als Mesh verwende ich ein Freeware-Lösung für Europa, eine Deaktivierung der Höhenkorrektur in FTX Global Vector war nicht erforderlich.

Charts gibt es übrigens vollständig und detailliert bei der schwedischen Flugsicherheitsbehörde Luftfartverket.

Routen und erste Eindrücke

Routenvorschläge sind zum Beispiel: aus Frankfurt mit Lufthansa 737, aus den SAS-Hubs mit 737 NG, aus Oslo mit Wideröe Dash 8, aus Düsseldorf, München oder Kopenhagen mit CRJ 900, aus London mit A320. Oder aber mal was längeres mit Kontrast: mit Emirates Sky Cargo 777F aus Dubai! Das ist vielleicht nicht ganz original, aber zumindest eine 747F habe ich hier schon landen gesehen. Dank des Zeitraffer-Features der PMDG 777 dauert der original etwa 6-stündige Anflug nicht viel mehr als eine Stunde und wird damit feierabendtauglich.

Göteborg ist – positiv formuliert – sehr performance-freundlich designt, bei meinem ersten Anflug hatte ich aber leichte Mikroruckler. Ansonsten gibt es auch mit anspruchsvollen Addon-Flugzeugen keine Performance-Probleme. Negativ formuliert könnte man sagen, dass die Fototexturen auf Boden und Gebäuden etwas grob sind – das fällt beispielsweise beim Abrollen von der Runway auf, weil dann direkt neben dem Taxiway der Boden verpixelt aussieht. Mich hat das nicht besonders gestört. Positiv fällt ins Auge, dass es offensichtlich eigens modellierte Fahrzeuge gibt, wie die etwas vorwitzige und todesmutige Flughafenfeuerwehr im Bild.

Besonders feierabendtauglich und landschaftlich sehr reizvoll sind die Anflüge aus Kopenhagen oder Oslo, die jeweils etwa 30 Minuten dauern. Ich habe mich für einen Anflug aus Kopenhagen mit der Dash 8 in P3D entschieden. Es herrscht Südwind, und für diesen Fall gibt es die schöne STAR Risma 1S mit einem schönen Downwind-Leg genau zwischen Stadt und Flughafen.

In P3D verschwinden kurz vor dem Aufsetzen die PAPI-Lichter – das deckt sich aber eben mit der Aussage der Entwickler, dass das Lichtsystem noch nicht kompatibel ist und stört nicht wirklich.

Flughafengebäude Airside

Die Flughafengebäude scheinen vollständig und detailliert wiedergegeben. Die Texturen sind aber etwas grob aufgelöst und sehen teilweise synthetisch aus (z.B. am Frachtterminal, Passagierterminal), teilweise sind sie aber auch sehr stimmungsvoll (z.B. das Bürogebäude neben dem Frachtterminal, das leichte Sonnenschattierungen zeigt). Es scheint, dass Gebäude, die weit vom üblichen Aufenthaltsbereich entfernt sind, weniger detailliert ausgeführt wurden.

Die Jetways sind übrigens statisch.

Bemerkenswert ist, dass die etwas aus der Mode gekommenen Docking Guidance Systeme umgesetzt wurden!

ESGG 162

Bodentexturen, Rollwege und Landebahn

Die Bodentexturen von Landebahn und Untergrund sind tatsächlich sehr grob aufgelöst. Das gilt nicht für Rollwege und Schilder. Besonders schade ist es aber bei der Bahn, die absolut nicht auf dem Stand der Zeit ist, und auf der beim Landeanflug der Blick eben sehr lange ruht. Auf einem der Bilder hat die Bahn noch die Schneetextur, obwohl es schon Sommer ist – das liegt vermutlich an der Umschaltung der Jahreszeiten, verschwand nach ein paar Minuten und ist für den täglichen Flugbetrieb sicher nicht relevant.

Es gibt übrigens keine 3D-Leuchten, weder für PAPIs, noch für die Anflugbefeuerung.

Die Einpassung in die umgebende Szenerie (hier FTX Global) und die Lage des Flughafens auf einem kleinen Plateau ist hingegen exzellent gelungen.

Landseite

Die Gebäude auf der Landseite sind vollständig, aber etwas weniger detailliert umgesetzt – was überhaupt nicht stört. Im Gegensatz dazu gibt es dann wieder einzelne Details wie zum Beispiel die wehenden Schwedenfahnen und der Busverkehr der für Schweden charakteristischen Flygbussarna, die zur Atmosphäre beitragen.

Nacht

Besonders für den Winter sind Nachttexturen wichtig. Die Entwickler behaupten, die Besonderheiten der Bahnbeleuchtung in Göteborg detailliert umgesetzt zu haben. Das kann ich nicht beurteilen, aber die Beleuchtung von Bahn und Taxiways sieht plausibel aus. Auch die Erscheinung insgesamt ist stimmig. Auf dem Vorfeld kommt es manchmal zum “Umschalten” der Lichtquellen beziehungsweise Bodentexturen.

Leider fallen nachts die grob detailierten Terminaltexturen besonders auf: wo man eigentlich Gänge mit Passagieren erwartet (in Landvetter stehen direkt an den Fenstern lange Stehtische zum Arbeiten) sieht man hier nur bunte Pixel.

Fazit

ESGG Göteborg ist ein solide dargestellter, ausreichend detaillierter Flugplatz für diejenigen, die keine “digitalen Modellbahner” sind (wie es neulich ein Kommentator geschrieben hat). Es gibt zwar keine visuellen Aha-Effekte, aber die Ablaufgeschwindigkeit ist flüssig. Alles ist vorhanden, der Wiedererkennungseffekt ist hoch. Die Einpassung in die umgebende Szenerie ist gut gelungen.

Wesentliche Schwachpunkte sind die etwas grob aufgelöste Bodentextur und die standardmäßige Landebahntextur. Darüber kann ich hinwegsehen, wenn der Anflug flüssig abläuft.

Göteborg ist sicherlich kein Addon, dass analog zu Thessaloniki alleine aufgrund seiner Detailliertheit Kunden lockt und dadurch zum Klassiker wird. Es ist aber sicher ein unverzichtbares Addon für diejenigen, die gerne in Skandinavien unterwegs sind – und besonders in Schweden gibt es für den FSX und Folgende leider immer noch viel zu wenig gut gemachte Szenerien.

Informationen

Pro Contra
  • Umfassende und stimmige Nachbildung von Landvetter
  • Gute Performance
  • Landebahntextur eher default
  • Bodentextur relativ grob
Informationen Testsystem
  • Entwickler: RC-Design, Vasteras
  • Preis : 16,66 €
  • Kauf: simMarket
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 7×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • FSX DX10 mit DX10Fixer 2.7, P3D V2.4, FTX Global

Patrick Seiniger

13 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Was mir noch aufgefallen ist, dass wenn man den Airport nachts anfliegt (Ich bin von Malaga dort hin), das die komplette Beleuchtung vom Airport verschwindet. Also es fehlen dann die Taxiwaylights und der komplette APRON ist dunkel.

Danke trotzdem für den ersten Eindruck!

Vielen Dank Patrick für Deine ersten Eindrücke.
Auch wenn Göteborg nicht zu den Addon-Highlights gehört, sind die moderaten 17 Euro nicht in den Sand gesetzt.
Ich habe wegen der fehlenden “Scandinavian Airports”, die es für den FS9 gab, mit dem Umstieg auf den FSX lange gewartet und bin letztlich mit dem Erwerb des Aerosoft- Airbusses X erst kürzlich dazu “gezwungen” worden.
Man wundert sich ohnehin, dass ausgerechnet der Flughafen von Schwedens zweitgrößter Stadt so lange als Szenerie unbeackert blieb. Zum Glück ist ein Teil der Lücke jetzt geschlossen – mir fehlt im Süden Schwedens noch Malmö, und im nOrden hätte ich auch noch ein paar Flughäfen auf meiner Wunschliste.
Mir reicht ESGG, wie es jetzt umgesetzt wurde, völlig aus. Außerdem freue ich mich über den hohen Wiedererkennungswert, da ich selbst als Passagier mindestens einmal pro Jahr Landvetter live erleben darf.
Deine Eindrücke zur Szenerie von RC-Design kann ich nach meiner ersten Landung vor wenigen Tagen voll und ganz bestätigen, man wird meinen Airbus dort künftig sicher öfters sehen.

http://www.rbdesign.se/scenery2.html
Sturup und Landvetter habe ich “damals” problemlos im FSX zum Laufen bekommen.

aber, fällt mir gerade so auf: “rbdesign” /”RC-Design, das klingt doch sehr, sehr ähnlich.

3D-Objekte wie PAPI und Anflugbefeurungen sowie ein verbessertes Terminal sollen nach Rücksprache mit der Version 1.1 kommen. Bisher haben sie das nicht umgesetzt, weil es im P3D Problem damit gibt. Mindestens einer Designer vor Jahren bei SwedFlight aktiv gewesen.

Danke, dachte mir so was!

Hold it, Guys… Möglicherweise wurden da Objekte und Texturen von mehreren Rechteinhabern “ausgeliehen”. simMarket hat den Verkauf derzeit eingestellt.

Supi, zum Glück habe ich das Dingens schon auf der Platte 😀

Hi,
also es verhält sich so: Der Autor von Landvetter hatte sich ungefragt bei den Fahrzeugen der Scenery “Stockholm Arlanda” von Cornel´s Dreamworkstudio bzw. Aerosoft “bedient” und in seiner Scenery platziert. Teile der verwendeten Texturen wiederum sind ursprünglich von sim-wings und wurden seinerzeit Cornel zur Nutzung überlassen.
Der Autor wurde nun aufgefordert diese Objekte als 3D Modelle und Texturen aus seiner Scenery zu entfernen und durch eigene Arbeiten zu ersetzen.

Sowas kann man aber nicht mehr nur als “Dummheit” abstempeln, oder?

Ds ist ungefähr wie der Wilderer mit einem geschossenen Reh auf der Schulter, der vom Förster ertappt wird und sich plötzlich heftig über das “Ding auf seiner Schulter” erschrickt… 😉

What is happening with ESGG, license problems???

Hi,
a brief summary in English: The author of the ESGG scenery took vehicles (3D and textures) from the Aerosoft/Dreamworkstudio Stockholm Arlanda scenery to place them at ESGG without autorization. Now he is called to remove other developer´s objects and replace them with his own work.