Erster Eindruck: Just Sim “Girona – Costa Brava (LEGE)”

LEGE_Title

Gerade noch begeisterte JustSim mit ihrer Linz Szenerie die Flusiwelt, da schüttelt das Team bereits die nächste Destination aus dem Ärmel. Der spanische Airport Girona – Costa Brava buhlt um die Gunst der Käuferschaft. Ob sich die Investition lohnt, sagt euch unser Rezensent Frank Schmidt, der sich vor Ort einen ersten Eindruck verschafft hat …

Das sagt der Hersteller

• Umgebungsverdeckungs-Schattierungen am Terminal und anderen Airport-Gebäuden.
• Über 150 qkm Photoszenerie mit über 5500 manuell platzierten Autogenobjekten.
• Hochaufgelöste Boden-, Gebäude- und Runwaytexturen, sowie 3D-Gras.
• Automatisch wechselnde Jahreszeiten für Vegetation und Phototexturen
• Hervorragende Nachteffekte und 3D-Taxiway-Beleuchtung
• Realistische Reflexion an Glasfronten und bei Regen (nur Prepar3D V3)
• Animierte Bodenfahrzeuge
• Performanceoptimiert
• Kompatibel mit FTX Global, Vector, openLC Europe und AI-Traffic Programmen.

Kauf, Installation und erster Eindruck

Die Szenerie kann für 22.02 € im simmarket erworben werden. Der knapp 1 GB große Download enthält einen Multi-Installer, der sowohl den FSX als auch sämtliche P3D-Versionen unterstützt. Dabei handelt es sich um den bekannten Installer vom simmarket, der mithilfe des im Shop erworbenen Keys per Online-Validierung einen Installationsschlüssel generiert, der zur Installation benötigt wird. Zur Installation wird also eine aktive Internetverbindung vorausgesetzt. Die Szenerie benötigt zusätzlich eine Installation von SODE 1.3.1 zur Steuerung einiger enthaltener Objekte (Lichter, Bäume, Gras). Zur eigentlichen Szenerie wird noch ein vierseitiges Handbuch sowie eine Chartsammlung installiert. Somit steht einem ersten Besuch von Girona nichts mehr im Wege.

Über den Airport

Der Flughafen Girona (IATA-Code GRO, ICAO-Code LEGE) liegt 8 km südlich der Stadt Girona in Katalonien an der Costa Brava. Von hier nach Barcelona sind es ca. 90 km. Vom Airport gibt es regelmäßige Busverbindungen an die Küste sowie nach Barcelona. Mit Beginn des wachsenden Tourismus der 60er Jahre wurde der Flughafen geplant und schließlich am 1. April 1967 eröffnet. Bis Mitte der 70er Jahre stieg die Zahl der Flüge von 1400 auf über 12.000 Flüge an. Danach ging es allerdings für den Airport rapide bergab und zu Beginn der 90er Jahre gab es nur noch ein paar vereinzelte Charterflüge in den Sommermonaten, da der Großflughafen von Barcelona attraktivere Möglichkeiten für den Tourismus bot. Seit 2003 gibt es jedoch einen Vertrag mit Ryanair, der dem Flughafen einen neuen Aufschwung bescherte.

Das ist mir aufgefallen

Nähert man sich dem Airport im Simulator aus Richtung Norden, fällt zunächst die Stadt Girona auf dem großzügig bemessenen Stück Photoszenerie ins Auge. Das händisch platzierte Autogen wirkt gefällig und die Grenze zur Standardszenerie wurde großteils entlang des Riu Ter gewählt, sodass der Fluss störende Übergänge verhindert. Aber auch an den Stellen, wo dieser Trick nicht angewendet werden kann, gibt es keine nennenswerten Kanten zu sehen. Hier wurde sauber gearbeitet.

Die Runway 20, die für diesen Anflug die richtige Wahl ist, bietet ein ILS, sodass wir im Anflug ruhig einen kurzen Blick auf die Landschaft werfen können. Die Runway 02 hingegen bietet diesen Service nicht, daher muss man sich hier schon mehr auf den Anflug konzentrieren. Ob das allerdings der Grund dafür ist, dass die Photoszenerie hier schon kurz hinter der Bahn aufhört, wage ich zu bezweifeln. Wirklich stören tut es jedenfalls nicht.

Wer seinen Flieger – egal aus welcher Richtung – auf der 2400 Meter langen und 45 Meter breiten Piste gelandet hat, gelangt über den einzig verfügbaren Taxiway schließlich auf das Vorfeld des Flughafens. Hier befindet sich das Abfertigungsgebäude – sowie daran angrenzend – der Busbahnhof, ein Tanklager und zahlreiche Parkhäuser und Außenparkplätze. Die Umsetzung von JustSim ist ordentlich gemacht, ohne viel Schnickschnack. Es gibt Zäune und Abgrenzungen, ein bisschen animierten Fahrzeugverkehr, aber mehr auch nicht. Auf Terminal-Inneneinrichtungen und allzu viele Objekte drumherum wurde verzichtet. Ohne die zahlreichen PKWs auf den Parkplätzen und in den Parkhäusern würde der Airport gar ein bisschen verlassen aussehen. Ich fürchte allerdings, dass dies in der Realität ganz ähnlich aussieht.

Ein echter Hingucker ist der Tower, der mitten auf dem Apron steht und viele Details zu bieten hat. Die Texturen des Vorfeldes sind gut gemacht. Sowohl die Markierungen wie auch der Grad der Verschmutzung wirken natürlich. Das Terminal hingegen hätte noch ein paar mehr Details vertragen können.

Das werde ich nicht vergessen

Sehr lobenswert bei diesem Airport ist die Nachtbeleuchtung. Die Runway- und Taxiwaybeleuchtung ist vorbildlich umgesetzt und in allen Flug- und Rollsituationen gut erkennbar. Und auch das Vorfeld kann sich in der Dämmerung sowie in der Nacht sehen lassen. Hier hebt sich die Szenerie deutlich von anderen ab und lädt auch zu diesen Tageszeiten zu einem Flug ein.

Fazit

Der von JustSim in Kooperation mit Digital Design entstandene Airport von Girona – Costa Brava ist durchweg gelungen und eine Empfehlung wert. Sicherlich ist diese Destination kein Must-have, was aber eher daran liegt, dass dieser Flughafen nicht sonderlich populär ist. Wer hingegen gern mit seiner 737 für den Low-Cost-Carrier Ryanair unterwegs ist, für denjenigen darf diese Szenerie in der eigenen Sammlung nicht fehlen. So oder so – mit dem Kauf von Girona – Costa Brava kann man nichts falsch machen. Hoffentlich nimmt sich JustSim noch weitere Ziele in Europa vor, denn das, was JustSim abliefert hat Hand und Fuß!

Informationen

INFORMATION TESTSYSTEM
  • ENTWICKLER: JustSim
  • DISTRIBUTOR: simmarket
  • SUPPORT: justsimru(at)gmail.com
  • PREIS: 28,56 € im simmarket
  • Intel i7-4790k @ 4,4 GHz
  • 16GB RAM
  • Geforce GTX970 4096 MB
  • Windows 7 Home Premium

Frank Schmidt

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Dem kann man sich nur anschließen, eine wirklich tolle Szenerie, mit beeindruckendem Entwicklungstempo. Hoffentlich machen sie in dem Tempo und der Qualität noch viele weitere Szenerien in Europa.

Danke für die Eindrücke. Meinem Vorkommentator schließe ich mich an.

Vielleicht an dieser Stelle auch der Hinweis, dass es die Szenerie (ebenso wie das Vorgängerprodukt Linz) auch für X-Plane 10 gibt.