Erste Dezemberwoche: Kok stellt A330-Release in Aussicht

Jetzt wird’s konkret: Aerosofts Community-Sprachrohr Mathijs Kok kündigt an: Im Dezember soll der Aerosoft Airbus A330 für 60 bzw. 45 Euro zu haben sein.

“Ich arbeite mit einem Release-Date in der ersten Dezemberwoche”, erklärt Mathijs Kok von Aerosoft in Forum der Paderborner und nennt dabei gleich den Preis, denn das neue Flugzeug-Addon von Aerosoft kosten soll: “Der Preis wird grob bei 60 Euro plus MwSt. liegen. Wenn ihr schon ein Airbus Professional Produkt besitzt, wird der Preis bei 45 Euro liegen”, erklärt Kok. Auch wenn der Langstrecken-Jet dabei erst in einer Triebwerks-Variante an den Start gehen wird, würden die weiteren Triebwerksvariaten kostenlos nachgeliefert, so Kok. Mehr Infos und Diskussionen findet Ihr im Aerosoft-Forum.

Quelle Rendering: Aerosoft

14 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Also zumindest wissen wir jetzt schon mal, wann er nicht raus kommt 🙂

Haha, der war gut!

@Axel, David: Nö, der war alt.

Welches Jahr bitte?

Welcher show-stopper wird’s wohl diesmal sein?

A330 bedeutet für mich: Langstrecke. Also stundenlang beim Abfliegen der Perlenschnur zusehen. Also auch: Langeweile. Für mich persönlich(!) ebenso uninteressant wie eine 747 oder 777. Aber jeder wie er es mag.
Ich hüpfe lieber mit dem A319 durch Europa…

Aber vielleicht gibt es ja etwas grundlegend neues, was dieses Teil einzigartig macht. Und dabei rede ich nicht vom Optischen.

Ich hatte vor ein paar Tagen in Cosford zufällig den Chef von Aerosoft getroffen und er sagte, dass das Teil eigentlich schon fertig war…und dann haut LM das neueste Update für den P3Dv4.5x raus und im VC funktioniert plötzlich irgendwas nicht mehr.

Ist klar. Die PC6 war auch quasi schonmal komplett fertig. Man musste es nur noch veröffentlichen. Mittlerweile ist das Projekt abgebrochen. Immer mit einer Prise Salz genießen. Dass ein kleines VC Problem (was sonst bei keinem vorkam) plötzlich mehrere Monate Verzögerung verursacht.. wers glaubt. Das war auch ganz sicher nicht der letzte Showstopper. Auf Aerosoft ist in der Hinsicht wirklich Verlass.

Die sollten halt einfach nichts im Vorfeld ankündigen. Diese Vosrchaubilder so weit im Voraus bringen nichts. Es ist halt so, daß man dann heißgemacht wird. Es gab oder gibt (?) da ein Team, das eine 737 und dann eine 747 veröffentlicht hat, hab den Namen vergessen, nur vielleicht ein bis zwei Monate vor der Veröffentlichung wurde das Produkt jeweils angekündigt. Plötzlich war es da. Das schafft Aerosoft nicht, stattdessen platzen dann irgendwelche Projekte. Ja, auch die von externen Entwicklern.
Zu dem A330. Nach so einer langen Phase der Entwicklung und Heißmachen der potenziellen Kunden, könnte man eigentlich alle Varianten des A330 erwarten.

“Diese Vosrchaubilder so weit im Voraus bringen nichts. Es ist halt so, daß man dann heißgemacht wird.”

Hallo Axel!

Es müsste wohl besser heißen, dass Vorschaubilder dir nichts bringen!?
Mir, und vermutlich sehr vielen anderen Lesern und Nutzern, bringen Vorschaubilder sehr wohl etwas. Vorschaubilder sehe ich daher als etwas, was mich heiß macht. Sie sollen und dürfen mich gerne “heiß” machen. Von daher freue ich mich über jedes neue Vorschaubild zum Aerosoft Airbus A330 🙂

Ob der Airbus in ein oder vier Monaten kommt?
Macht mir gar nichts aus. Besitze die Modelle A318 bis A321 (alle von Aerosoft GmbH). Das sind genügend Flieger um damit meine Hobbie-Zeit zu füllen 😉

Vorschaubilder SO WEIT IM VORAUS. Wenn die genau wissen, wann es mit dem Release soweit ist, sind Vorschaubilder willkommen. 😉 Und ja, das ist meine Meinung 😉

Ist nur komisch das die PMDG Sachen und auch das FMC bei anderen Herstellern EINFACH SO weiterläuft. Egal ob v3 oder v4 oder v4.5 Da muss Aerosoft ja wirklich ein ganz “besonderes” Stück Software unterm Polygonen Kleid habe

Solche Aussagen sollten sehr sehr vorsichtig genossen werden. Der Chef wird wohl mehr mit Führung und Statistiken, Finanzen und Einsatzplanung beschäftigt sein und in den seltensten Fällen technisch im Produkt drin stecken. Dann gibt es da noch den PL der arge Zeitprobleme hat, und dann kommt eine Ankündigung welche man als Begründung für Projektverzögerungen nehmen kann. So in etwa ist es Alltag bei Softwarebuden rund um die Welt. Und solange man sein Gesicht wahren kann und glaubwürdige Ausreden präsentiert, geht die Reputation nicht runter.

Wäre dem so, wären auch andere betroffen. Also machen’s andere still und heimlich weil die Änderung bei gut dokumentiertem Sourcecode und Architektur der Module eine Kleinigkeit sind, oder aber die neue Version kam für eine Begründung gerade recht. Immerhin reden wir hier von einem Minorupdate eines Produktes; selbst wenn es LM nicht ganz so genau nimmt mit breaking Changes nur im Majorrelease…

Es kann natürlich aber auch sein, und das sehe ich auch häufig, wenngleich ich es kritisch betrachte, dass absichtlich ein ungewolltes Verhalten des Sim genutzt wurde (kann man als Bug bezeichnen, betrifft aber keinen Entnutzer weswegen Bug eher falsch ist) und das nun gefixt wurde. Im Bankenbereich würde so eine frickelei durch kein Audit kommen, aber im Consumersegment darf man sehr experimentierfreudig sein.

Man könnte es aber auch von der Warte sehen, dass Kunden gerne den Anspruch für sich erheben, etwas schnell – am besten sofort – haben zu wollen. Da wird dann auch schnell das „Recht“ darauf wahrgenommen, dass man eine schnelle Lieferung, eine Erklärung oder eine Anpassung verlangt. Diese Forderungen werden lauter, je länger etwas dauert. In der IT-Branche gibt es, wie kaum in einer anderen Branche, einen stetigen Druck auf Anbieter im weitesten Sinne. Selbst ein vorzeitiger Release würde negatives Feedback bringen. Es ist leider das Schicksal solcher – eigentlich ALLER Softwareproduktionen – dass man es nicht allen recht machen kann. Gerade weil die Konsumenten aber so gestrickt sind, wie sie es sind, verstehe ich die Herangehensweise von Aerosoft nicht. Eine Produktentwicklung kann Jahre dauern, es kann Probleme geben – seien es Personalmangel, technische Fehler, Bugs, rechtliche Hürden. Die paar Kunden, die sich beschweren, verzeihen das vielleicht nicht. Doch wir lesen als Kunden immer nur von denen, die den Mund aufmachen. Ob die das zu Recht oder zu Unrecht machen, ist egal. Aus marketingstrategischer Sicht halte ich das Vorgehen von Aerosoft – insbesondere im Forum – für ungünstig. Ich sehe es nicht so, dass auch schlechte Werbung eine Werbung ist. Die Markenwahrnehmung ist dadurch mehr konfliktbehaftet, als sie es sein müsste. Den Anspruch auf Transparenz, den Aerosoft immer wieder kommuniziert, finde ich als Verbraucher mutig… aus Marketing-Sicht halte ich ihn aber für irrational. Wir sehen viele Produkte, die doppelt und dreifach irgendwelchen Content abbilden und alles wird gekauft. Es gibt also keinen Grund, einen Pflock einzuschlagen und ein Produkt anzukündigen und damit die Verbraucher zu teasen. Am Ende passiert das, was man hier und in anderen Portalen lesen kann: Gespött, Häme und Verachtung – auch wenn es immer wieder Gegendarstellungen gibt.

Aerosoft hat das Recht auch 12 Jahre an einem Produkt zu arbeiten. Wir Verbraucher haben hingegen KEIN Recht, schnelleres Arbeiten, liefern o.ä. zu verlangen – wie auch? Allein dieses Spannungsfeld zu entschärfen lohnt sich: einfach mal NICHT ein Produkt ankündigen, bevor man nicht 100% weiß, wann es kommt. Einfach einmal NICHT auf den Socialmedia Kanälen Transparenz anpreisen und dann einen Shitstorm nach dem anderen über sich ergehen lassen. Vor allem die konkrete Kommunikation im Aerosoft-eigenen Forum ist, wie ich finde, noch sehr problematisch. Sie war schon mal schlimmer und mittlerweile gibt es dort Moderatoren, die tatsächlich verstehen, was Unternehmenskommunikation bedeutet, doch es sind noch immer zu wenige, um die Markenwahrnehmung zu stärken.

Hmm, er sollte schon für P3D v3 kommen, wurde aber nie fertig. Dann kam P3d v4 und der A330 soll nur für P3D v4 kommen. Nun kommt aber MSFS 2020…
Naja.