Ein bedeutender Schritt? X-Plane 10 auf Steam

X-Plane 10 SteamAerosoft spricht von einem “sehr wichtigen Schritt für diesen Simulator”, der damit “für eine weitere, neue Gruppe von Kunden”  eröffnet wird und die “Attraktivität dieser modernsten Flugsimulation” erhöht. Gemeint ist die Veröffentlichung von X-Plane 10 in dem Online-Game-Store von Steam. Dieser Schritt steht dem FSX noch bevor. Doch ist das so bedeutsam? Was meint ihr?

37 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Hi!

Sorry i write in English,

But are they GRAZY!!!!????

They ask only for the basix X-plane V10 54,99 Euro but
for the European, the African and South American sceneries you have to
pay extra? (Prices not available at this moment of writing)

I had the Full world version, incl Aerosoft Airports Addon Dvd ( 9 Dvd’s total) voor
only 44,75 Euro

So this Steam version is totaly high in price, and even not including the full world scenery.

Stay away from steam dear flightsimmers!

😉

Greetings

Matthias

nope, the DLCs are free 😉

No, you don’t need to pay additional fees for the whole world. These “DLCs” are for free,

Are you shure?
“Nach der Installation via Steam besitzen Sie erstmal nur den Hauptsimulator und die Region rundum Seattle. Die weitere Landschaft haben wir in mehrere kostenlose optionale DLCs unterteilt.”
Ich fand die “originale Methode” besser: einfach die in eine Unzahl kleiner Gebiete/Kästchen aufgeteilten Kontinente durch anklicken auswählen und herunterladen. So hatte ich nämlich nur Europa und Nordafrika, Speicherschonend…

Tja, optimal ist das nicht so wirklich. Mit der üblichen Steam-Technik hätte man auch Hunderte DLCs für jede der im DVD-Installer verfügbaren Regionen machen können, aber da hätte niemand durchgesehen…

Das Problem wird ja irgendwann nochmal auch für Nicht-Steam-Nutzer akut werden: Nämlich dann, wenn Laminar seine Szenerie “re-cuttet”, also die langerwarteten großen Updates rausbringt. Dann müssen sie die 80 GB der DVDs irgendwie über das Internet als Update verteilen. Bin gespannt, wie sie das machen wollen.

Oh, and regarding “stay away from steam, dear flightsimmers”:

Hopefully people who get X-Plane (orlater FSX) on Steam will become flightsimmers one day. We need more young people.

Ps my version is also boxed in a luxury metal case 🙂

Jetzt wäre die Zeit Kunden zu fangen/binden, jetzt haben sie Vorteile dank 64bit…wenn es den P3D erst mal in 64bit gibt, gibt es ja fast gar keinen Grund mehr X-Plane vorzuziehen…
Sie müssten endlich mal große Entwickler an Land ziehen!
Beste Grüße Volker

Die Abzocke beginnt… wie im Train Simulator.

Bisher kann ich keine Abzocke erkennen. Die “Global Edition” war schon immer so teuer. X-Plane und X-Plane-Addons sind nach wie vor auch ohne Steam erhältlich, und alle außerhalb von Steam gekauften Addons sind auch in der Steam-Version lauffähig.

Sehe ich auch so

Steam ist nicht gut. Die haben ohne Grund meinen Eisenbahnsimulator gesperrt.

Was heißt denn gesperrt? Laut Steam werden Produkte dann gesperrt, wenn eine Zahlung nicht erfolgreich war oder zurückgefordert wurde (oder Konto nicht gedeckt). Sollte dies nicht zutreffen kannst Du Dich an den Support wenden.

Den Imageschaden für ein willkürliches Sperren kann sich Valve wohl nicht leisten. Aber wie das so immer ist… auch bei ausgesperrten Cheatern wollte es hinterher keiner gewesen sein ^^

Leider gibt es keine PMDG 737, Orbx usw. da müssen gewisse hersteller die plattform unterstützen , sonst kann man es vergessen

PMDG arbeitet an 2 Flugzeugen für X-Plane, welche das sind, soll angeblich in den nächsten Wochen verkündet werden.

Abgesehen davon sind PMDG und OrbX nicht das Maß aller Dinge.

Hmm… doch, das sind sie.

Ööhhhhhhhm – nö… 🙂

Kommt doch auch drauf an, WELCHE Messlatte man ansetzt. Einfachheit, Nutzerfreundlichkeit, Ressourcenschonend? Hier setzen OrbX und PMDG keineswegs Messlatten. PMDG auch nicht gerade bei Nutzerfreundlichkeit/Patchgeschwindigkeit. Allerdings muss man hier positiv anmerken, dass sie diesen Negativpunkt identifiziert haben.

Plastische Darstellung, Hochauflösende Texturen, sehr tiefe Systemsimulation? Da setzen sie sehr wohl Maßstäbe. Neben Majestics, A2A und PMDG würde mir keine Schmiede einfallen, welche tiefgreifendere Simulationen am Markt hat.

Steam usw. ? Nein danke ! Es wird seitens der Wirtschaft immer mehr versucht, die Gewohnheiten der User online durch die solche Hintertürchen auszuspähen. Ich habe ein Simulationsspiel gehabt, welches über diesen Onlinedienst lief. Vorteile für MICH : -> ?????? -> KEINE. Ich lehne es strikt ab !!!!

Um mal meine in diversen Antworten zu Kommentaren verstreute Meinung nochmal zusammenzufassen:

Was gut ist an der Steam-Entscheidung:

– Flugsimulation wird, jetzt mit X-Plane und demnächst mit FSX, auf einer Plattform präsentiert, auf der knapp 75 Mio. Nutzer unterwegs sind. Es würde mich sehr wundern, wenn nicht der eine oder anderen von diesen Nutzern “hängen” bleiben würde. Die FluSi-Community braucht simulatorunabhängig ganz dringend Nachwuchs, auch an Leuten, die “nur” spielen wollen.

– Steam hat bestimmte Bequemlichkeitsvorteile, u.a. muss man sich nicht selbst um Updates der Spiele kümmern und kann diese auf allen Computern die man besitzt, gleichzeitig und immer wieder installieren.

– Entgegen der landläufigen Meinung hat Steam einen Offline-Modus, man muss also nicht die ganze Zeit online sein.

Was sich als Eigentor für X-Plane entpuppen könnte:

– Steam-Nutzer und FluSi-Nutzer sind nicht unbedingt die gleiche Zielgruppe. Steam-Nutzer erwarten meist “normale” Spiele, die leicht zugänglich sind. Das trifft ja nun leider auf X-Plane gar nicht zu, und selbst der FSX ist für einige Leute zu wenig spielerisch.

– Steam-Rezensionen können teilweise sehr kritisch sein (bis an die Troll-Grenze heran), was potenzielle Interessenten weiter abschrecken könnte.

– Solange man Addons nur außerhalb von Steam kaufen kann und auch deren Updates nicht über Steam verteilt werden (d.h. also solange Drittanbieter nicht mitziehen), sind die Bequemlichkeitsvorteile von Steam recht begrenzt, weil man als Nutzer trotzdem mit allen möglichen Quellen jonglieren muss.

Obwohl ich Steam auch sonst für viele Spiele nutze, sehe ich den einzig wirklichen Vorteil für X-Plane in Punkt 1 meiner Vorteilsliste (also potenziell neue FluSi-Fans), dem stehen aber die Negativpunkte etwas entgegen.

Auf jeden Fall wird es spannend sein zu beobachten, was passiert.

Ich habe gerade einen sehr langen Kommentar geschrieben, der leider nicht gespeichert wurde 🙁

Also in Kurzform nochmal:

Größter Vorteil kann sein, dass dadurch neue Nutzer auf Flugsimulation aufmerksam werden, was dringend notwendig ist. Bei 75 Mio. Steam-Nutzern wird ja wohl der eine oder andere hängen bleiben.

Größter Nachteil ist, dass viele Steam-Nutzer an einfach zugänglichen Spielen interessiert, was aber X-Plane nun leider gar nicht ist. (Selbst der FSX wird von manchen als zu kompliziert angesehen). Das kann sich auch negativ auf X-Plane selbst auswirken, wenn diese Nutzer negative Rezensionen posten, was wiederum andere Leute abschreckt.

Hallo Mario,

ist leider im Spam-Filter gelandet (warum auch immer). Ich habe ihn wiederhergestellt.

LG
Jan

Hallo Jan, danke! Und damit auch Entschuldigung für das quasi-Doppelposting… dachte, mein Webbrowser hätte das irgendwie beim Abschicken nicht geschafft.

Ich finde es auch sehr gut, dass X-Plane 10 im Steam einem breiten Publikum angeboten wird. Auch ich war 1992 gerade mal 11 Jahre alt, als ich mit FS3 das fliegen erlernte und auf Meigs Field mit Cessna und Learjet Landungen übte. Genauso werden auch nun vielleicht neue Personen ihr Interesse darin finden und gegenüber dem FS3 wird da schon deutlich mehr geboten. 🙂

Steam ist für mich unten durch. Konnte meinen gekauften Eisenbahnsimulator nicht mehr neu installieren. Steam verweigerte mir den Zugang auf meinem Account. Keine Hilfe von irgendwo. Fühle mich betrogen. Steam mit mir nie wieder.

Ich sehe es ähnlich wie Mario: Steam hat wohl ein breites Nutzer-Spektrum, aber weder FSX noch X-Plane sind “Spiele” im Sinne der Steam-Nutzer. Sie sind schlicht zu aufwändig und mit zu flacher Lernkurve für den Steam-Nutzer. Kommt dazu, dass ein Steam-Account den Computer mit ziemlich viel “Material” zumüllt. Auch wenn Speicherplatz heute billig ist – ich muss ihn nicht unbedingt noch an etwas verschwenden, was ich für meine Nutzung einfach nicht benötige. Das mit dem Eigentor sehe ich genauso. Negative Erst-Erfahrungen können in der Steam- Community sehr schnell zu vernichtenden Urteilen führen.

Wer bitte ist “der STEAM-Nutzer”? Ist das “der Minderbemittelte”? Oder “der Doofe”? Oder vielleicht doch “der asoziale Ballerspieler”? Sorry ich bekomme gerade das Kotzen wenn ich Oskis Kommentar lese. Selten so etwas arrogantes hier gelesen.

Hast Du Dir jemals die Mühe gemacht, das Simulationsportfolio bei Steam anzusehen; da stehen so “einfache Gelegenheitsspiele” wie die DSC Simulatoren oder Rise of Flight drin; und das wohl nicht ohne Grund. Oder sind Dir diese noch nicht aufwändig genug und mit immer noch zu flacher Lernkurve versehen. Gegen die genannten Spiele ist die Lernkurve von X-Plane oder dem FSX die Eiger- Nordwand.

Aber der elitäre Kreis bleibt ja gerne unter sich, er denkt ja er ist der Nabel der Welt.

@Boerries:
“Wer bitte ist “der STEAM-Nutzer”? Ist das “der Minderbemittelte”? Oder “der Doofe”? Oder vielleicht doch “der asoziale Ballerspieler”? Sorry ich bekomme gerade das Kotzen wenn ich Oskis Kommentar lese. Selten so etwas arrogantes hier gelesen.”

Danke für den persönlichen Angriff (siehe Nettiquette…). Gottseidank darf ich trotzdem meine Meinung haben, nachdem ich meinen Steam-Account nach mehreren Jahren gelöscht habe. Gut kotz, wenn’s dir damit wohler wird… 😀

Hallo Oski,

erstmal bitte ich vorneweg um Entschuldigung für die (im nachhinein) viel zu harschen Worte; sie waren den Temperaturen am Wochenende geschuldte, mir war zu heiß.

Ich habe Deinen Kommentar ebenso als Angriff empfunden, weil ich als Steam Nutzer mich da mit Vorurteieln konfrontiert sah, die so nicht stehen lassen wollte.

Dennoch empfinde ich immer noch einen arroganten Unterton in Deinem ursprünglichen Kommentar. Ich würde mir wünschen wenn Steam ganz allgemein das Genre Simulation wieder etwas in die Öffentlichkeit rückt, die Reichweite ist halt höher, als wenn ein Produkt erstrangig nur über die eigene Webseit vertrieben wird (DCS z.B. wo es nicht alle Teiell auch auf DVD gibt); gerade bei solchen Nischenprodukten wie “unseren” heißgeliebten Simulationen.

Ausserdem ist Steam halt bequem, Updates sind kein Thema, die Verfügbarkeit der gekauften Artikel ist extrem hoch (Ausfälle hab ich da noch nie erlebt, im Gegensatz zu anderen Publishern). Updates sind auch nie ein Problem, stell Dir vor ORBX- Addons würden über Steam vertrieben, wieviel Zeit die für das Suchen von Updates draufgeht würde entfallen und könnte anderweiltig genutzt werden, und das ist nur eine von vielen Addon- Schmieden.

Ich habe Steam lange Zeit kritisch betrachtet, sehe das nun aber anders; für mich ist Steam eine gesunde Mischung aus Kopierschutz der mich nicht über Gebühr nervt (im Gegensatz zu anderen Methoden, Starforce z.B.) und Bequemlichkeit für mich (keine DVDs im Laufwerk zum spielen, einfache Installationen etc.).

Ich würde Dir gerne ein reales Bier reichen, muss aber mit einem virtuellen vorliebnehmen.Einverstanden?

Gruß
Börries

Ein Kommentar noch zu den vernichtenden Kommentaren: Steam löscht auf Anfrage negative subjektive Kommentare welche auf ein Abwerten des Produktes hinführen. Wenn ein Nutzer jedoch nur Daum-runter vergibt und drunterschreibt “zu komplex” ist es doch eine positive Werbung für denjenigen, welcher Komplexität erwartet?

Ganz davon abgesehen… wenn Steam die FSX Plattform wird, auch für AddOn-Entwickler, könnte das Steamforum die Frickelbude Avsim ablösen dessen Macher von Techniken wie HA und LoadBalancing rein garnix gehört haben.

Erstmal etwas Zustimmung – der “typische Steam-Nutzer” (ich gehöre noch nicht dazu) ist mit Sicherheit nicht per se doof. Ich vermute allerdings mal, daß Oski es im Grunde nicht ganz so drastisch gemeint hatte.
Was das spielerische angeht: ich schätze mal, dass die Mehrheit der neuen Nutzer sowieso erst spielerisch anfängt, bevor man sich -wenn man gemerkt hat, wieviel Spaß es macht- in die tieferen Systemsimulation o.ä. hineinvertieft. Also sind “Gamer” bestimmt keine verkehrte Zielgruppe.

Ich finde es gut, wenn’s auch auf Steam angeboten wird. Die schönen boxed – Versionen wird es doch auch weiterhin geben. So wird der Kreis der potentiellen neuen Flusianer erweitert. Und letztlich: Wenn der Flusi ab nun auch auf einer Gaming-Plattform wie Steam angeboten wird – hat irgendjemand von uns einen konkreten Nachteil davon?
Ich schätze, daß nicht…

Vielleicht sollte Simflight mal einen Steam-Aufklärungsbericht bringen…
Was hier teilweise an profundem Halbwissen vorgetragen wird ist eher bedenklich…und gleicht/erinnert mich meist an eine Hexenjagd…
Beste Grüße Volker

Ich glaube nicht, dass diese Diskussion in einen Gluabenskrieg ausarten sollte. Soweit ich des Lesens kundig bin (wie die meisten hier), lautet die Frage, ob die Nutzung von Steam für X-Plane und FSX sinnvoll sei oder nicht. Es sind Meinungen gefragt, nicht Glaubensbekenntisse. Ich denke auch nicht, dass der Begriff “typischer Steam-Nutzer” etwas abwertendes oder ehrenrühriges beinhaltet. Wenn ich so in mein Umfeld schaue, sehe ich diesen Typus durchaus, aber das heisst noch lange nicht, dass ich Steam-Nutzer deswegen verabscheue. Ich denke aber, dass ich mit meinem Beitrag nichts anderes getan habe, als meine Meinung zu der usrprünglichen Frage kund zu tun – wie anddere übrigens auch. Aber es gibt immer wieder Leute, die sich persönlich auf den Schlips getreten fühlen, sobald etwas von ihrer Ideologie abweicht. So ist das im Leben halt. Mir deswegen elitäre Aroganz vorzuwerfen, spricht für die Verfasser derartiger Anwürfe. Ich kann aber damit leben… 😀

Steam ist eine klasse Erfindung und wer sagt, dass man damit den Computer zumüllt, der hat keine Ahnung von Computern. Die Flusianer, die ich kenne und sich vor allem, wie auch Steam, verschließen, kaufen sich z.B. für den FSX ne 780GTX weil sie meinen, dass diese dort mehr bringt, als ihre bisherige 580GTX. Sie setzen weiterhin auf Windows Vista 32Bit trotz 4 GB Grafikspeicher und 16 GB RAM und arbeiteten bis zur Rente bei Heckler & Koch und möchten von DCS nichts wissen. Steam-Nutzer, die gleichzeitig noch X-Plane und FSX oder Prepar3D, besser noch DCS oder Rise Of Flight nutzen, finde ich sympathisch, denn sie sind offen für diese Dinge.

@Hannes … der war wirklich gut 😉

back to topic: also ich finde diesen Schritt Richtung Steam auch gut – wenn es richtig gemacht wird! Ich war besonders in der Anfangsphase von Steam genauso kritisch, wegen Sicherheitsaspekten, schwankende Verfügbarkeit usw. Mittlerweile nutze ich zu schätzungsweise 75% Steam – und die wenigen Male, wo ich mal richtig sauer bin, weil ich mir im Laden ein boxed Produkt gekauft habe, dass sich dann wegen “Steam-Zwang” bei der Installation nochmal komplett 25 GB aus dem Netzt saugt, sind es meist die Programmierhelden des jeweiligen Produkts, die zu doof waren, ihren Kram richtig für die Distribution über Steam vorzubereiten und umzusetzen – und nicht Steam selbst.

Für X-Plane, FSX & Co öffnet sich mit Steam umgekehrt eine enorme Zielgruppe junger, ambitionierter Spieler, die dem zunehmend an Vergreisung leidenden Flusi-Genre sicher gut täte. Wie gesagt: Nun muss es auch noch richtig gemacht werden. Schön wäre es z.B., wenn ich die boxed Version meines X-Plane nun über Steam aktivieren könnte und mir damit künftig das DVD-Gefrickel beim Start sparen könnte. Richtig gut wäre es, wenn es Optionen für Add-On-Entwickler – Payware wie natürlich Freeware (!) – gäbe, ihre Produkte da als DLCs ebenfalls anzubieten.

Und grob falsch wäre es, so wie ich es derzeit bei DCS erlebe, wenn zwei-gleisig gefahren wird. Warum auch immer, haben die sich nämlich entschlossen, dass neue, dirtekt über ihren Online-Shop erworbene DLCs nicht mehr bei Steam aktiviert werden können! Oder die von Rise Of Flight, deren Steam Channel Battles Add-On nicht kompatibel ist zu der vor dem Steam-Ausflug erschienenen Iron Sky Version 🙁

Wenn ein FSX bei Steam erschiene und ich dann selbst die Datenträgerversion und meine sonstigen boxed Add-Ons (oder auch bisherigen Download-Produkte) über Steam nicht nur aktivieren sondern künftig auch pflegen könnte, wäre ich mehr als glücklich. Denn gerade erst hat es mir z.B. die blöde SSD mit meinem bislang sorgsam gepflegten FSX zum x-ten Mal zerlegt und ich kann von vorne anfangen, da das Backup sich ebenfalls in Rauch aufgelöst hat: also mindestens 2 Wochenenden investieren,FSX installieren, konfigurieren usw. – jeder hier wird diese Orgie kennen. Die Situation daher deshalb: der FSX und ein Ikea-CD-Regal halbvoll mit AddOns liegt unbeachtet in der Ecke und ich zocke seit nem halben Jahr nur noch diverse RennSims, die per Steam vertrieben und gepflegt werden! Rennsims übrigens, von denen der eine, Assetto Corsa, ohne Steam-Greenlight wahrscheinlich immer noch ein reines Mini-Insider-Produkt ohne Zukunft wäre, und ich den anderen, R3E, wegen des kruden virtuellen Einkaufssystems ohne die Verknüpfung mit Steam und der dort relativ gesicherten Einkaufsmöglichkeit sicher nie weiter als im Frre2Play-Mode gespielt hätte.

tl&dr: Steam bietet aus meiner Sicht sowohl für FSX als auch X-Plane und die ganze Sim-Community eine großartige Möglichkeit, wenn es von den Publishern _richtig_ genutzt wird – eine Idee, dies vielleicht auch von den Publishern entsprechend einzufordern, und sich Gedanken zu machen, wie das gehen könnte, ohne z.B. seit vielen Jahren engagierten Online.Distributoren usw. das Wasser abzugraben (z.B. Einkauf da und dort – Aktivierung und DL/Pflege des Produkts über Steam usw. 😉

Ich sehe es positiv. Wie schon einige geschrieben haben, wer behauptet, dass Steam den PC “zumüllt” möge bitte noch einmal nachlesen, wie ein PC funktioniert, und wenn er das dann begriffen hat, am allerbesten den Stecker ziehen und um Himmels willen nie wieder surfen gehen. Es ist eine sehr performante Plattform.

Früher habe ich DVD’s und CD’s gesammelt. Seit Steam kaufe ich meine Spiele nur noch dort. Es ist einfach gemütlich per Knopfdruck alles installieren zu können, in Bibliotheken zu organisieren. Ausserdem fällt durch die Onlineaktivierung auch eines weg: Kopierschutztechniken welche sich mittels Ring0 Treibern im System einnisten und bei vielen zu Problemen führten. Aber das sollte jeder für sich entscheiden dürfen, ob er lieber bei Steam kauft oder die Waren zum Anfassen im Laden. Als noch junger Bursche bin ich jedoch von dem digitalen ein wenig begeistert.

Wer jetzt mit Privatsphäre u.a. ankommt und dass man seine personenbezogenen Daten angeben solle… der möge bitte zukünftig auch nichtmehr surfen (Stichwort canvas fingerprinting). Meiner Meinung nach vereinfacht das Konzept nur.

Und ein letztes Argument möge man bedenken: Steam hat durchaus komplexe Games welche denen des FSX überlegen sind/sein können. Und selbst wenn die Steamnutzer (bisher) eben nicht derartig komplexe Simulatoren nutzen… wer sagt denn, dass damit kein neuer Markt geöffnet werden kann? Und wo ein Markt (und Kunden) ist, da ist auch Interesse einer Produktpflege dran! Gebt dem X-Plane und FSX auf Steam eine Chance und schimpft nicht gleich los! Schlimmer (ergo: tot) kann es nicht werden, nur besser.

Sehe ich genauso. Schon allein das Einkaufen mit der EC-Cash Karte, womoglich noch verknüpft mit einer Kundenkarte (Kaufgewohnheiten werden ausgewertet: warum kommt denn die Werbung zu den Dingen die mich interessieren?). Telefonieren mit Handy. E-Mail schreiben (lversehentliches Löschen ist nicht schlimm: einfach eine Kopie bei der NSA bestellen…) Schon einmal bei IKEA die Leute mit dem Notizblatt gesehen die Kunden beobachten und notieren wie die Kunden auf den neueingerichten Showroom reagieren) Newsletter Abonnements, etc., etc., etc…
Wir leben tatsächlich in einem Überwachungsstaat, nur den Wenigsten ist das bewußt.
Mit Bargeld zahlen, das ärgert sie richtig. 🙂
“Wir werden alle überwacht, kein Grund das man sich Sorgen macht” (Georg Danzer)
Schönes Wochenende!