XP

Drei Mal UK 2000 + ein Mal Skyline Simulations mit REP 3.4

Was hat der Titel zu bedeuten? Nun, wir sehen uns UK 2000s East Midland, UK 2000 Luton und das neueste Update von UK 2000s Manchester an, die jeweils für etwas über 19€ zu haben sind und dann wenden wir uns noch Skyline Simulations Montego zu, die etwas über 16€ kostet.

Dabei nutzen wir Flugzeuge die mit SimCoders aktuellen REP 3.4 ausgerüstet sind, mit einer Ausnahme und das ist die neue X-Plane 11 Version der Carenado Bonanza F33.

East Midlands

Der Flughafen East Midlands (EGNX) liegt zwischen Dery und Nottingham und hat eine Landebahn von knapp 2.900 Metern Länge. Es ist der drittgrößte Hub von RyanAir und fertigt im Jahr etwa 5 Millionen Passagiere ab.

Wie immer bei UK2000 erhält man eine kleine exe Datei, die nach einem Nummernkey fragt. Auch entpackt ist der Flughafen gerade einmal 188 MB groß.

Wir begutachten ihn mit der Default Baron 58, allerdings modifiziert mit dem Reality Expansion Pack 3.4.

Das heißt vor allem, dass die Motoren keine Verbindung mehr zum Default-Motoren Modell von X-Plane haben. Mit recht durchschlagenden Erfolg. Zuvor gab es immer wieder gewisse Ungereimtheiten Wieso startete der Motor in dieser Situation und vorher nicht?

Diese Probleme haben mit dem Update auf 3.4 ein Ende gefunden. Wir haben endlich zwei vollkommen voneinander unabhängige Triebwerke. Dabei darf man allerdings nie vergessen, das niemals die beiden Triebwerke genau gleich laufen. Man muss immer ein wenig nachregeln, damit beide Motoren die gleiche Leistung liefern.

Trotz der geringen Größe wirkt der Flughafen recht detailliert. Bei der Beleuchtung hat UK2000 gegenüber den Anfangstagen deutlich zugelegt, auch wenn die Ausleuchtung der Parkplätze recht stiefmütterlich ausfällt. Und wir haben endlich eine saubere Einbindung in World Traffic 3. Wenn es aktiviert ist, füllen sich die Terminals. JetWays gibt es auf diesen Flughafen nicht, daher müssen sie auch nicht animiert werden.

Allerdings sind auch hier viele Autos auf den Parkplätzen nur auf der Fototextur vorhanden. Hier zeigt sich immer noch die Vergangenheit als FSX Szenerie. Allerdings hat man auch hier in den sichtbaren Bereichen 3D Objekte eingesetzt, während man auf die Fototexturen nur dort zurückgreift, wo die Parkplätze nicht direkt vom Flugplatz zu sehen sind. Und einmal in der Luft ist der Unterschied nicht so deutlich.

Man hat immer noch Probleme mit der Schärfe einiger Bodentexturen, doch man weiß auf diesen Flughafen besser damit umzugehen.

Der Flughafen verschmilzt recht gut mit seiner Umgebung, indem eine etwas größere Bodentextur verwendet wird, in deren Randbereichen andere 3D Objekte gesetzt werden dürfen. Entweder vom AutoGen, oder von fremden Szenerien. Das dürfte nicht zuletzt zusammen mit ORBX True-Earth England interessant werden.

Natürlich gab es auch hierfür ein Video:

Manchester

Wir kommen zurück auf Manchester von UK2000. Bislang hatte diese Version noch nicht überzeugen können. Wie sieht es nach der Aktualisierung dieses 320 MB großen Flughafens aus?

Bei unseren letzten Vergleich konnte sich UK2000 noch nicht gegen die X-Plane 10 Version von Project Icarus durchsetzen. Doch jetzt ist auch Manchester aktualisiert worden. Hat sich etwas entscheidendes geändert?

Um einen Eindruck bekommen zu kölnnen, wie Orbx TrueEarth England den UK2000 Flughäfen helfen könnten, starten wir von Orbx Manchester Barton aus mit einer CArenado Baron 58 mit REP 3.4 Plug-in.

WIe man sieht dürften solche Fototexturen sogar im Umfeld von Manchester International helfen, erst recht in der Nähe von Gattwick.  Doch wie wir schon hier sehen: Manchester International hat mit den herumstehenden Flugzeugen deutlich gewonnen.

Von der Beleuchtung her kann UK2000 jetzt mit X-Plane 11 Möglichkeiten auftrumpfen, während man am Tag wesentlich mehr Objekte hat als Project Icarus mobilisieren konnte.

Hier nutzt UK2000 einfach die Überlegenheit des X-Plane 11 Renderings. Gerade mit X-Plane 11.20 hat sich die Performance in Bezug auf viele Objekte noch einmal erhöht und die Anzahl der Beleuchtungsquellen ist dem System nahezu egal.

Doch das entscheidende Merkmal ist eben, dass die UK2000 Fassung dieses recht großen Flughafens mit 25 Millionen Passagieren pro Jahr nicht mehr einsam und verlassen ist. Der Flughafen lebt und arbeitet endlich.

Bei der hohen Anzahl an Objekten können auch die beiden fehlenden animierten Radarschüsseln nicht mehr viel ausrichten, die Project Icarus im Angebot hatte.

Das Video erst kann klar zeigen wo Project Icarus geschlagen wurde : Der Straßenverkehr der unter der Landebahn hindurch fließt, der automatische Flugverkehr von WorldTraffic 3 und der animierte Bodenverkehr im Flughafen selbst, zusammen mit der Farbabstimmung die sowohl am Tag, wie auch in der Nacht funktioniert.

Und ich kann es nicht beschwören, aber die UK2000 Fassung scheint auch die bessere Performance zu haben.

Und dabei ist Manchester Xtreme auch noch etwas günstiger. Allerdings kann man auch nicht übersehen, dass WorldTraffic 3 das eigene FLugzeug leider nicht sieht.

London Luton

Und jetzt kommen wir zu London Luton, der Nummer vier unter den Londoner Flughäfen, wenn man davon reden will, denn auch er ist über 50 Kilometer von London entfernt. Er wird praktisch nur von Billigfluglinien bedient. Die Hauptverwaltung von EasyJet befindet sich tatsächlich auf diesen Flughafen. Auch TUI Airways und bis zu ihrer Schließung Monarch waren hier beheimatet. Er wird von knapp 16 Millionen Passagieren im Jahr genutzt.

Der UK2000 Installer legt für diesen Flughafen 233 MB auf die Platte. Wir betrachten ihn mit einer X-Plane 10 Bonanza F33 mit REP-Plugin.

Für ein sechs Jahre altes Flugzeug hat die Maschine sich wirklich gut gehalten. Und UK2000 hat aus diesen Flughafen noch ein wenig mehr gemacht. Die Fototexturen dominieren nur noch teilweise und sie wurden ergänzt durch überlagernde Zeichnungen.

Doch an einer Stelle geschieht etwas merkwürdiges. Eigentlich steht dort nur ein einfacher Zaun, doch dieser stanzt irgendwie die dahinter stehenden Objekte aus der Szenerie aus. Es dürfte sich um einen Bug im Deferred Rendering handeln. Im weiteren Verlauf sehen wir jedoch wieder einen sauberen Zaun, oder eine Mauer.

Wir begeben uns zum Start und in die Luft. Aus der Luft kann Luton vor allem bei Nacht voll überzeugen.Der Designer von UK2000 scheint es wirklich zu lieben mit dem Zusammenspiel von direkten Lichtern und Lichttexturen zu spielen.

Tagsüber sieht es leider nicht ganz so gut aus. Da sieht man zum Beispiel den fehlenden Übergang vom Default-Straßennetz zum Kreisverkehr, der Teil der Flughafentextur ist.

Die Einbettung des Flughafens in die Default Landschaft ist ansonsten gut gelungen. Nicht zuletzt fährt man hier wieder jede Menge Objekte auf die auch noch gut bis sehr gut mit normalen und Effekttexturen versehen wurden.

Die X-Plane 10 Carenado Bonanza F-33 macht ihre Sache auch recht gut, wenn man ignoriert, dass X-Plane hier aus guten Grund auf echte Spiegelungen in weiten Teilen verzichten muss. Dem Renderer fehlen schlichtweg Daten.

Doch genug der schönen Worte, wirklich beurteilen kann man das Flugzeug und den Flughafen erst, wenn man sie in Bewegungen sieht und hört:

Das Ruckeln in einigen Bereichen ist wie üblich auf die gleichzeitig geschossenen Standbilder, wie auch eine recht frühe 11.20 Beta zurück zu führen. Die Bilder und Videos entstanden einige Zeit vor dem Bericht über die Socatas. Doch da die UK2000 Sceneries sowieso mehr oder weniger konstant verbessert werden, laufen sie nicht weg. So wird auch die nächste Scenery Edinburgh wieder einige Highlights enthalten, die diese Flughafenversionen noch nicht beherrschten:

Zum Beispiel sloped Runways. Man muss es Gary lassen: Während man zu Beginn immer wieder heftige Fehler bemerken konnte, hat er sich inzwischen auf ein recht hohes Niveau herauf gearbeitet. Wo zu Beginn der Preis recht hoch angesiedelt war, sind die Flughäfen inzwischen ihr Geld mehr als wert.

Montego

Wir wechseln den Standort und die Firma. Aus dem kalten Großbritannien hinein ins warme und ungemütliche Jamaica. Beziehungsweise, dass was sich LatinVFR darunter vorstellte. Denn dies ist nicht wirklich eine Skyline Simulations Scenery, sondern eine bezahlte Portierung.

Im Vergleich zu UK2000 ist der Flughafen mal wieder gigantisch, satte 1,5 GB verstecken sich in der Zip-Datei.

Vor allem zu Beginn war das Ergebnis recht durchwachsen:

Es gibt durchaus ein paar Highlights aber in einigen Bereichen wirkte die Scenery beinahe lustlos. Zu Beginn fehlten auch komplett die Taxiways, was man hier von World Traffic 3 sieht, stammt nicht von Skyline Simulations, sondern einem frustrierten Käufer!

Doch immerhin raffte sich Skyline Simulations zu einem Update auf und gleichzeitig kam von Carenado endlich die X-Plane 11 Version der Bonanza F-33, hier jedoch noch in ihrem Beta Stadium, was sich vor allem in zahlreichen Soundstörungen zeigte.

Es fällt aufgrund der unterschiedlichen Lichtverhältnisse nicht sofort auf, doch man hat vor allem die Texturen ein wenig nachkoloriert, auch die verschiedenen Baumarten der Szenerie. Außerdem wurden die Positionen der Gebäude relativ zu den Fototexturen angepasst und man überarbeitete noch mal die Taxiways.

Auf den ersten Blick scheint die X-Plane 11 Carenado Bonanza F-33 sich nicht besonders stark von der alten X-Plane 10 Fassung zu unterscheiden, doch das ist so einfach nicht richtig, die Unterschiede sind da, wenn auch teilweise recht subtil, Auf so manchen Standbild fällt der Unterschied nicht auf, aber in einem Video ist der Unterschied mehr als deutlich. Die feinen Unterschiede in den Reflektionen  sorgen dafür, dass das Flugzeug wesentlich lebendiger wirkt. Ein anderes Detail, das man nicht sofort sieht sind Pilot und Copilot. Diese Unterscheiden sich deutlich vom bisherigen Paar in Carenado Flugzeugen und wenn ich mich nicht schwer irre sind sie auch intern anders animiert, nämlich mit Bones Animationen.

Dass man das Cockpit besser sehen kann als unter X-Plane 10 und dass man dieses auch wahlweise mit einem Reality XP GTN 750 nutzen kann ist genauso normal, wie die Tatsache, das man jetzt FMOD für die Sound-Effekte verwendet. Dadurch hört sich die ganze Maschine vollkommen anders an als in X-Plane 10 an. Allerdings hört man auch eine Reihe von Störgeräuschen. Diese wurden behoben und zusammen mit einer Reihe von Detailverbesserungen in Version 1.1 an die Shops verschickt, allerdings hatte man in der Version wiederum  zunächst das richtige  ini File für das GTN 750 vergessen…

Außerhalb des direkten Umkreises um den Flughafens selbst überlässt  LatinVFR die Gebäude und Wälder dem AutoGen, doch dafür hat man die ganze Gegend mit einer niedrig aufgelösten Fototextur unterfüttert., was teilweise der extur noch etwas hilft, weil dort wieder die MisterX-Forrests die Kontrolle übernehmen.

Die Bonanza selbst macht auch einen ordentlichen Eindruck, wenn man das Alter des entsprechenden Modells bedenkt. Heutzutage würde man deutlich mehr Polygone für das Flugzeugmodell nutzen, doch das verbirgt man mit den deutlich verbesserten Texturen recht gut. Allerdings ist der Preis auch etwas geringer als bei so manchen heutigen Flieger. Die Bonanza F-33 kostet nun einmal weniger als 30€ und nicht über 40€ wie zum Beispiel die Do 228.

Doch auch beim Flughafen selbst muss man den Preis bedenken. Die Texturen sind leider zum überwiegenden Teil recht unscharf, da helfen auch World Traffic 3 und die Bodenfahrzeuge nicht wirklich weiter. Dafür verlangt Skyline Simulations allerdings auch nur die Hälfte die Aerosoft für Rom sehen möchte.

Doch für die endgültige Beurteilung haben wir auch hier das Video:

Alles in allem ein akzeptabler Flughafen und ein durchaus interessantes Flugzeug, vor allem wenn man an das kommende Reality Expansion Pack denkt.

Comments are closed.