24 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Eigentlich sind diese Umfragen unnötig. Denn jeder FluSi-Enthusiast träumt doch von absolut realistischem Flugverhalten und einer top realistischen Umgebung. Das sollte doch klar sein. Auch wenn ich mir über die Tatsache bewusst bin, dass wir derzeit technisch noch lange nicht in der Lage zu einer solchen Umsetzung sind, so bin ich mir doch ganz sicher, dass die Menschheit eines Tages eine Lösung für die derzeitigen “Defizite” haben wird.

95 Beiträge in 2 Tagen – das sieht nicht sehr unnötig aus. 😉

Es gibt bereits viele Programme, die nahezu perfekte Physik simulieren und Spiele-Engines, die Landschaften, Wasser, Wetter, Gebäude und Fahrzeuge so darstellen, dass man es fast nicht von der Realität unterscheiden kann. Technisch ist also beides möglich – wir simulieren allerdings mit einer Engine, die vor fast 10 Jahren veröffentlicht wurde und zu dem Zeitpunkt bereits rückständig war, weil man vielen alten Code aus den Vorgängerversionen mitgenommen hat. In der Spielebranche sind 5 Jahre schon eine sehr lange Zeit, in der sich viel verändert.

Aber selbst wenn Physik und Grafik perfekt sind, sagt das noch lange nichts darüber aus, wie einsteigerfreundlich die Programme sind, wie die Schnittstellen für Add-ons sind, wie zugänglich das User Interface, die Möglichkeiten für Multiplayer gestaltet werden und wieviel Unterhaltung der Simulator auch ohne Erweiterungen bietet. Welche Standardflugzeuge werden enthalten sein etc.

Wenn man unter Flusi-Enthusiast die Leute versteht, die heute mit FSX und X-Plane unterwegs sind und sich Add-ons installieren, ist das nur ein sehr kleiner Teil der möglichen Zielgruppe. 😉

Das möchte ich nachdrücklich unterstreichen. Ein ganz starker Vorzug der MSFS-Reihe war m.E. die Skalierbarkeit, dass man sich nahtlos vom Einsteiger bis zum 777-Piloten vorarbeiten konnte. Genau das fehlt Prepar3d wegen der hohen Einstiegsschwelle.

Was in dem Steam-Thread wohl am meisten gefordert wird, ist ein offenes Ökosystem, sprich SDK. Man wird sehen, ob Dovetail über seinen Schatten springen und das berücksichtigen wird. Immerhin sind drei technisch exzellente Simulatoren – Flight!, AeroflyFS und Flight Unlimited – wesentlich an der fehlenden Einbeziehung der Drittentwickler gescheitert.

Ich habe dort jedenfalls einen Beitrag abgegeben.

“Ein ganz starker Vorzug der MSFS-Reihe war m.E. die Skalierbarkeit, dass man sich nahtlos vom Einsteiger bis zum 777-Piloten vorarbeiten konnte. Genau das fehlt Prepar3d wegen der hohen Einstiegsschwelle.”

Das verstehe ich nicht. Prepar3D ist doch genauso konzipiert wie FSX und hat praktisch genau die gleichen Einstellungsoptionen. Bezüglich der Bedienung und Einstellung sind die beiden Programme nahezu identisch. P3D ist nur nicht im Laden als Box verfügbar, DAS macht es für eine Mehrheit der Gelegenheitssimmer unzugänglich. Wer sich WIRKLICH für das Fliegen und Flugsimulationen interessiert, wird auch auf P3D stoßen.

Technisch ja. Aber: (1) Prepar3d kann man nicht im Laden kaufen, (2) Prepar3d hat kryptische Lizenzbedingungen, (3) Prepar3d kann man nur mit Kreditkarte und nur über einen singulären Shop erwerben, (4) von Prepar3d gibt es keine lokalisierten deutschen, französischen, japanischen… Versionen. Das betrifft auch die Website, von dem nutzerunfreundlichen Forum will ich gar nicht sprechen , (5) das Updateverfahren ist für technisch weniger Versierte eine Zumutung.

Das alles zusammen erhöht die Einstiegsschwelle sehr. Sicher ist das alles für Dich und auch mich kein Problem. Ich fliege fast nur Prepar3d. Insbesondere Schulkinder, die ja begeisterungsfähig sind und früher oft schon mit der Simulation angefangen haben, sind da aber weitgehend aus dem Rennen.

Du hast schon recht: Nur mit Papas (oder Mamas) Kreditkarte, auf wenig “fetzigen” Webseiten wird kein Kid der heutigen Tage so ohne weiteres bei P3D einsteigen. Aber die von LM bezeichnen P3D ja auch als “kein Spiel”.
Ohne die Kauf-Box des MsFS 3.0 (mein erster eigener) und all seiner Nachkommen würden wahrscheinlich viele von uns heute nie einen “anständigen” FluSi kennengelernt haben.
Könnte man P3D den “erwachsen gewordenen MsFS” nennen?
Ich mache mir allerdings keine Sorgen, dass die “next generation” an FluSi-Enthusiasten nicht schon ihren eigenen – Tablet-basierten und ganzkörper-gesteuerten Simulator bekommen wird und damit eines Tages – erwachsen geworden – auf die dann verfügbare P3D-Version umsteigt.
Aber immerhin:
MS hat – soviel ich weiß – NIE danach gefragt, was wir uns für die Zukunft des FS 3.0 vorgestellt hatten.

So schön die Idee auch ist. Was immer Dovetail produzieren wird, wird komplett am Mainstream orientiert sein. Und damit recht sicht an dem vorbei, was sich der Hardcore Simmer wünscht. Die Leute, die wirklich ernsthaft simulieren wollen, sind die absolute Minderheit. Und Dovetail will Geld verdienen. Ich lasse mich gerne überraschen, aber ich würde mich absolut wundern, wenn das was Dovetail da in Zukunft produziert wirklich ernsthaft Interesse bei denen weckt, die heute mit PMDG und Co. in der Gegend rumfliegen. Aus meiner Sicht (auch wenn es viele andere nicht hören wollen) wird Prepar3d (und vielleicht noch X-Plane) der einzige echte Simulator auf lange Sicht bleiben. Das Dovetail Zeug wird garantiert in Richtung Arcade mit toller Grafik aber null Realismus entwickelt. Wir werden sehen…

Entschuldige, wenn ich gleich wieder und so schnell nachhake: Aber es wäre aus meiner Sicht für uns sehr positiv, wenn der Simulator Arcade mit toller Grafik bieten würde, um die Spieler für die Flugsimulation zu begeistern. Denn das ist gerade ein riesiger Markt, der leider nur mit Schiffen, LKWs, Traktoren und Gabelstablern versorgt wird.

Wenn der Simulator im SDK alle Schnittstellen bietet, damit wir nachträglich per Add-ons den Realismus ins Spiel bekommen, darf uns das nicht stören – oder wollen wir lieber als kleine Gruppe von Eigenbrödlern nach und nach aussterben? 😉

Na dann, wie wäre es mit einem “professionellen” FluSi, der auch einen Arcade-Mode hat ? So würde man beide Nutzergruppen bedienen und könnte die Kosten entsprechend aufteilen. Vielleicht findet sich ja auch flugbegeisterter ein Milliardär a la Branson als Sponsor/Investor… In der Geschichte der Menschheit wurde schon schließlich auch für andere Dinge, die weitaus weniger sinnig waren, schon sehr viel Geld ausgegeben 🙂

Funktioniert aber wirtschaftlich nicht, weil der Simulator ein Vielfaches in der Entwicklung mehr kosten würde und vermutlich nur noch wenige Prozent der möglichen User anspricht.

Schau Dir mal die Downloadzahlen zu Add-ons z.B. des Landwirtschaftsimulators an. Dort werden in 2-3 Tagen mehr Downloads erzielt als bei uns die besten Add-ons in Jahren erreichen. Und so viel langweiler als Traktorfahren ist die Fliegerei real nicht. Aber die Umsetzung spricht eben nur sehr wenige Spieler an.

Ich würde auch vermuten, wenn wir einen absolut realistischen Simulator bekommen, bei dem die Standardflugzeuge auf dem Level von PMDG und Majestic sind, er zusätzlich aber einen Arcademodus bietet, würden wir hier trotzdem auf die Barrikaden gehen und unsere Flusikollegen dazu aufrufen, dieses “Spiel” zu boykottieren. 😉 MS Flight war realistischer als der FSX – wurde aber trotzdem von vielen nur als “Spiel” abgewertet.

Ich stelle auch mal die mutige These auf, dass wir eigentlich gerne in unser Hobby investieren und uns über Neuanschaffungen freuen. Wie langweilig wäre eine Modelleisenbahn, wenn in der Grundbox eine komplette Landschaft mit allen Details, mit vielen verschiedenen Lokomotiven und allen nur erdenklichen Wagons sowie Autos, Menschen, etc. enthalten wären. Ohne mögliche Erweiterungen würde Eisenbahnanlage nach zwei Wochen keinen Spaß mehr machen, der Flugsimulator nach ein paar Monaten auch nicht mehr. Von daher ist ein guter, aber ausbaufähiger Simulator vermutlich besser als eine Wunschlos-Glücklich-Lösung.

Das sehe ich genauso wie Marcel. Dovetail sollte eher eine “Einstiegsdroge” anbieten und gar nicht erst probieren eine superrealistische Simulationsplattform zu erstellen.
Ich glaube sowieso nicht, dass Dovetail genügend Manpower für sowas hätte.
“Flight” war schlichtweg auf einer falschen Verkaufsplattform – MS war ja schon mitten dabei seine Gameabteilung aufzulösen. Steam ist ein ganz anderes Kaliber.

@ Volker: Nicht falsch verstehen: Die Engine sollte die Physik richtig simulieren können. Auch andere relevante Bereiche für die ernsthafte Simulation sollten vorhanden sein.

Ist die Frage, ob Dovetail einen Meanstreamsimulator hinbekommt der auch realistisch ausgebaut werden kann, oder Laminar Research es hinbekommt, dass X-Plane auch für den Mainstream geeignet ist.

Ich habe wenig Hoffnung, dass Leute durch ein Tablet-Flugspiel anschließend zu P3D kommen. Wenn dann überhaupt zu X-Plane, weil es auf Steam zu haben ist. Ich sehe die Notwendigkeit, dass beide Zielgruppen mit dem gleichen Simulator unterwegs sind, damit Anfänger Stück für Stück tiefer in die Materie gezogen werden. 🙂

@ Nils: Sie müssen ja nicht bei Null anfangen. Sie haben die Rechte an MS Flight gekauft und ich vermute schon, dass wir deshalb auch einen Simulator zu sehen bekommen.

Schau Dir mal den tollen AeroflyFS an – sowie viele sehr gute Simulationen in der Spielebranche. Die sind dem FSX sowohl was Optik als auch Physik angeht weit voraus und teilweise werden sie von sehr kleinen Teams entwickelt.

@Marcel: war wohl falsche Wortwahl meinerseits. Mit “superrealistisch” meinte ich eher so Sachen wie ATC (wie VatSim, IVAO), realistisches Motormanagement (wie A2A) oder tiefe FMCs (wie PMDG). Ich hätte wohl eher “kompliziert” schreiben sollen.
Ich geh natürlich davon aus, dass sie physikalisch korrekt sein wird, da sie ja die Engine von MS Flight lizensiert haben. Diese Arbeit ist somit quasi schon getan.
Aus demselben Grund (MS Flight) wird’s wohl auch kein 64bit.

Nun, MS Flight hatte sehr gute Ansätze. Es hatte allerdings das Problem genau in einen Wechsel der Abteilungsleitung hinein zu geraten und das die X-Box Manager nichts mit diesen Produkt anzufangen wußten, will ich ihnen noch nicht einmal vorhalten. Doch im Grunde war schon zum Zeitpunkt der Veröffentlichung das Ende des Projektes besiegelt, wie man an den vollkommen utopyschen Anforderungen und auch am Manager sehen konnte, dessen größtes Werk vorher stellvertretender Leiter eines Pokemon Ablegers war… Die ursprüngliche Führung und Kernentwickler hatten sich zu dem Zeitpunkt auch schon abgesetzt.
Ich denke Dovetails wird eher auf dem Code aufbauen wollen.

Ich bezweifle, dass wir von Dovetail je einen neuen Flugsimulator sehen werden. Ich weiß nicht, wie groß das Unternehmen ist, aber für einen eigenen Flugsimulator braucht es eine ganze Menge manpower, viel know-how und viel Ausdauer.

Von Aerosoft war ja mal ein ähnlicher Ansatz zu hören, der recht bald wieder verworfen wurde. Und bei X-Plane sieht man ebenfalls, wie langwierig die (Weiter-)Entwicklung ist, wenn nur ein paar Enthusiasten an dem Projekt werkeln.

Wenn Dovetail zudem den gleichen Fehler machen wie MS mit Flight, nämlich den DLC-Bereich umfassend beherrschen und zu wollen und third-party Entwickler wie PMDG stark einschränken oder ganz draußen lassen, kann das sowieso nichts werden, jedenfalls nicht für jemanden, der Add-Ons auf PMDG-Niveau möchte.

Ich denke nicht, dass P3D noch lange existieren wird. Der stand ja schon einmal vorm aus. Ich rechne eigentlich fest damit, dass wir hier (und woanders) in nicht all zu ferner Zeit lesen werden, dass der nicht mehr weiter entwickelt wird.

Gerade für uns “Spaß-Simmer” kann P3D allein aufgrund seiner Herkunft, den ganzen Lizenzkrams usw. niemals ein adäquater Ersatz werden.

Komisch, bei mir ist er schon als “adäquater Ersatz” im Einsatz…oder träume ich und das kann gar nicht sein? 😉

Nicht so verallgemeinern, nur weil er dich nicht anspricht…

Er spricht ja auch nicht von Dir sondern von den Spaß-Simmern. 😉 Solange Du damit trainierst ist alles in Ordnung.

Wo habe ich den geschrieben, dass er mir nicht gefällt … Es geht um zukünftige Entwicklungen und da wird P3D meiner Meinung nach keine große Rolle mehr spielen. Bevor du jetzt wieder die “Keule” raus holst … Meiner Meinung nach!!! We will see …

Solange LM den Sim in den eigenen Simulatoren einsetzt, so lange wird es den P3D geben. Das P3D mal “vor dem aus” stand wäre mir neu.

Ich bin seit Version 1.2 bei Prepar3d und habe die Entwicklung ziemlich genau verfolgt. Von einem drohenden “Aus” habe auch ich nie etwas gehört. Ich habe da derzeit auch gar keine Bedenken, und auf lange Sicht ist das genauso sicher oder unsicher wie bei jeder anderen Firma – z.B. Microsoft.

Prepar3d ist auch kein Drei-Mann-Hobby-Unternehmen, da steckt eine Menge Manpower dahinter, es gab mal ein Gimmick, da konnte man die Namen der Entwickler sehen.

Trotzdem ist der “Neue” von Dovetail natürlich eine Herausforderung. Eines kann sich Lockheed Martin sicher nicht leisten: Dass ihre kommerziellen Kunden (deren Wechsel vermutlich durch komplementäre Lizenzbedingungen von Dovetail wie der der Gamer zu Prepar3d ausgeschlossen wird) verstohlen auf den Dovetail-Simulator schauen . Insofern denke ich, dass LM verdammt dazu ist, den für die anspruchsvolle Simulation (was die meisten hier sicher wollen) besseren Simulator anzubieten.

Auf die Gefahr hin immer wieder das selbe zu schreiben:

Die Lizenzbedingungen von P3D zeigen, dass wir nicht die Zielgruppe sind – ja ihn nicht mal benutzen dürften. Warum sollte LM sich durch einen Entertainment-Simulator unter Druck gesetzt fühlen? Finanziell etwa? Bei einem Umsatz von 50 Milliarden Dollar sind sie glaube ich auf die wenigen Dollar durch uns nicht angewiesen.

“Solange LM den Sim in den eigenen Simulatoren einsetzt, so lange wird es den P3D geben.”

Damit hast Du Recht. Aber das bedeutet nicht, dass wir P3D nutzen dürfen, solange es ihn gibt. Genau genommen dürfen wir ihn sogar jetzt schon nicht nutzen obwohl es in öffentlich gibt.

Wie Mika richtig schreibt wäre das Projekt schon einmal von heute auf morgen eingestellt worden. Und das wird vermutlich jederzeit noch passieren können.

Ich wünschte mir das “DCS World” Prinzip. Leicht bedienbare Flugzeuge bis hin zu vollkommener Systemtiefe. Einfaches runterladen und Installieren, nicht mehr dieses Gebastel wie beim FSX.
Ich hofe dann auch vermehrt auf grosse Rabattaktionen wie bei DCS mit über 70%. Was ich schon eins für den FSX ausgegeben habe. Darum pressiert es mir auch nicht mit dem neuen Sim von Dovetail.

Es gibt noch mehr solche Beispiele: War Thunder ist eines davon. Free2Play, mit sauguter Grafik und zum grossen Teil auf die Arcade-Spieler ausgelegt. Wer will, kann aber auch im Simulationsmodus mit schön modellierten Cockpits, TrackIR und Joystick fliegen, ohne Hilfen, ohne endlose Munition und Treibstoff. Es geht also schon jetzt, die Frage ist nur, ob der Entwickler zu diesem Spagat bereit ist. Ebenso zeigen viele Autorennspiele einen ähnlichen Weg auf: Arcade und Simulation im selben Spiel. Was bei Rennspielen gang und gäbe ist, das freie zu- oder abschalten von Fahrhilfen, könnte man auch in einen Flugsimulator übernehmen.