Die iFly 737NG fürs Home Cockpit

Es wird keinen Flusianer verwundern zu hören, dass der Bau eines Home Cockpits ins Geld geht. Dass dies bereits bei der Software beginnt, mag aber schon überraschen.

iFly hat jetzt eine 737NG Home Cockpit Builders Edition heraus gebracht. Präsentiert wird das Ganze im Rahmen des gerade stattfindenden Lelystad Weekends. Gewiss handelt es sich um ein Nischenprodukt, aber die Faszination eines Homecockpits ist schon groß! Die Details lassen sich unter obigem Link abrufen, über den Preis breiten wir den Mantel des Schweigens …

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Mein Traum vom simulierten Fliegen!
Tja, jetzt hätte ich endlich Platz für so etwas in den neuen eigenen vier Wänden, aber nun leider kein Geld mehr übrig.

Wer sponsort mich?

Die grundlegende Idee finde ich super. Endlich ein vernünftiges Flugmodell mit verteilten Displays und Gauges, und alles aus einer Hand. Es gibt zwar schon andere Lösungen (Project Magenta, SimAvionics, ProSim737, etc.), aber keine mit direkt integriertem hochwertigen Flugzeug. Allerdings: die Anbindung von Schaltern etc. muss momentan über IOCP, Tastaturcodes oder das SDK erfolgen, die von Hinweis- und Warnlampen ebenfalls über das SDK oder eine noch ausstehende Freeware-Lösung zum Mapping von FSUIPC Offsets. Bei den Displays/Gauges fehlen auch noch einige wichtige, wie z.B. ein ISIS-Standby oder eine Flaps-Anzeige.

Der Preis ist aber meiner Ansicht nach eine Unverschämtheit. Letztlich werden hier “nur” die bereits vorhandenen Displays/Gauges im Netzwerk verteilt. Auch das kostet einige Arbeit, aber sorry, 425 US$ für Besitzer der iFly 737 für den FSX ist ja wohl ziemlich übertrieben. Denn die ganze Systemlogik ist ja bereits vorhanden. Wenn dann das Produkt auch noch im Vergleich zu den o.g. etablierten Lösungen als besonders günstig dargestellt wird, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Diese enthalten nämlich auch die komplette Systemlogik und unterstützen die Anbindung von sonstiger Hardware für Schalter/LEDs usw. Und ein ProSim737 ist für komplett 300 € zzgl. Mwst. angekündigt, wenn es kommerziell wird. Eine der iFly Lösung ähnliche reine Displaylösung ist übrigens aeroSystem737 für ganze 60 Aus$. In dem Preissegment wäre es wirklich eine tolle Ergänzung. Für den gegewärtigen Preis werde ich aber das Gefühl nicht los, dass hier ein Anbieter in einem zahlungswilligen Nischenmarkt noch schnell ein wenig Kasse machen möchte.

How can you say it is expensive compared to others. When you consider Project Magenta software will cost you around 2000 euros JUST for the gauges and you have to find your own models and sounds and you are tied to one aircraft. The iFly pro instantly lets you swap between ANY of the NG range instantly and in sim. A niche market needs the extra price to make it worthwhile to develop and support the product with few users. If it was selling thousands of copies, then yes complain about a high price, but the development and productioon costs need to be recouyped over fewer sales.

Flaps gauge will be included as a free update, FSUIPC Offsets will be made available free and as has already been proved by the iFly team, they listen to their customers and add in any feature requests they can. Expect this product to grow and develop.

Übrigens:

Rüdiger Ebert, ein ambitionierter Home-Cockpit Flieger (B737-800W), hat in seinem Blog einen wunderbaren Überblick über die Cockpitbauer-Szene geliefert, wie sich sich am Leylystad Weekend vor ein paar Tagen präsentiert hat.
Nachzulesen ist das hier: http://www.flying-the-winglets.de/ReviewEvents0.html

Liebe Grüße,
Klaus

unverschämter preis

ohne mich