Die FS-Labs Busse mit “richtiger” Hardware fliegen?

Wir hatten ja bereits über die Skalarki Desktop Line berichtet, mit der man sich auf dem heimischen Schreibtisch die notwendigen Airbus Inputs aufbauen kann. Seit fast einem Monat sind nun die ersten Softwareinterface zum flightsimlabs Airbus fertig geworden. Für knapp 100 USD und 60 USD sicher kein Schnäppchen, da ja auch noch der Bus selbst und die Skalarki Hardware dazu kommt.

Mehr Infos gibt es hier:
https://www.flightsimlabs.com/index.php/hardware-interface/
https://www.skalarki-electronics.eu/onlineshop/category/55-p-p-desktop-line.html

 

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Mal ganz ehrlich… so etwas proprietäres müsste man boykottieren und drüber schweigen, statt zu berichten! Man kauft Software für mehrere Hunderte und Hardware für nen Tausender, und soll dann noch “Lizenzgebühren” für die Konnektivität zahlen? Ich vermute sogar ganz stark, dass FSLabs hiervon was abhaben will. Ne also hier wird gegen jegliche moralische Vernunft gehandelt. Das kannte ich bisher nur aus dem “enterprise-Geschäft” mit Großkunden und Behörden welche auf steuerzahlerkosten ausgenommen werden können. Ein CMS in einer Stadt für 450.000eur dessen äquivalente Software gratis ist.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mich auf dem Cockpitbuilder-Markt nicht auskenne. Nur eine API gehört offengelegt; ein SDK veröffentlicht.
Und: im Hinblick auf den neuen FS welcher gewaltige Änderungen beinhaltet, könnte ich mir vorstellen, dass man da nochmal Updatepreise heranziehen wird.

Wer braucht den den Bus wenn er schon Hardware und JeeHell(kostenlos) hast?

das kostenlose Jeehell ist ein sehr nettes Angebot, aber hinsichtlich Simulationstiefe doch Lichtjahre von FSLabs entfernt. Die sonstige Alternative (Prosim A320) mit 1500 + 100 Euro/Jahr Lizenzverlängerung auch recht teuer. Insofern ist das FSLabs-Angebot doch sehr willkommen, und wird als Gesamtpaket evtl. doch etwas niedriger als Prosim liegen.
Die Entwicklung der Softwareinterfaces braucht sicher Manpower bei FSLabs, angesichts der zu erwartenden Stückzahlen ist der Preis schon nachvollziehbar.

Schauen wir mal. Gut es doch, dass sich da was tut. JeeHell und Prosim haben aktuell noch einen Funktionsumfang der für komplette Homecockpits interessanter ist. Meiner Einschätzung nach zielt es einfach auf unterschiedliche Zielgruppen. Kann mir vorstellen, dass ggf. sogar reale Piloten die HW mit FSLabs benutzen, da man die HW auf den Schreibtisch stellen kann.

Ja, der Preis ist hoch, aber für mich auch nachvollziehbar.

Soll das jetzt die Cockpit Builders Edition ersetzen? Wirklich bitter, wenn man sich daran erinnert, wie sehr die Level-D 767 über leekseecon steuerbar war – alles ohne irgendeinen Aufpreis.