DCS

Der Typhoon im Detail – Interview mit Gero Finke von TrueGrit

Es war ein Paukenschlag, als es am 27. März auf Facebook und im DCS-Forum hieß: Der Eurofighter Typhoon kommt als Aircraft-Modul in den DCS. Doch wer steckt hinter der Entwicklung des wendigen und hochkomplexen Multirole-Fighters? Wir haben mit Gero Finke gesprochen, der mit seinem Team bei TrueGrit an der Entwicklung der Eurofighter-Simulation arbeitet.

Das wohl bisher modernste Modul in der DCS Welt : Der Eurofighter Typhoon

Zur Person

Gero Finke war gute 30 Jahre im Dienst der Luftwaffe. Nach seiner Grundausbildung und dem ENJJPT Programm in Sheppard / USA , begann er mit der Ausbildung als Pilot auf der F-4 Phantom II. Diese flog er von 1993-2003 und war dort Fluglehrer und Waffenlehrer. Als einer der ersten deutschen Piloten, konnte er 2003 zu EADS nach Manching und dort die Umschulung auf den Eurofighter beginnen. Mit dem dort erlangten Wissen, wurden die Grundlagen für die Umschulung der kommenden Besatzungen gebildet. Ab 2004 wurde Gero als einer der ersten Fluglehrer nach Laage geschickt. Als Standardisierer erstellte er Trainingsunterlagen und schaffte so eine Basis für nachfolgende Generationen von Piloten. Nach mehrmaligen Stationen als Staffelkapitän und Gruppenkommandeur, verbrachte Gero ab 2015 seine letzten Dienstjahre als stellv. Kommodore im Taktischen Luftwaffengeschwader 71 ” Richthofen” in Wittmund.

Wie kommt man als Kampfpilot zur Flugsimulation?

Ich habe schon seit Beginn meiner militärischen Karriere diverse Flugsimulatoren genutzt. Richtig dran geblieben bin ich seit Falcon 4 , dafür habe ich sogar ein kleines Homecockpit gebaut. Mit Falcon 4 begann ich mich auch intensiver mit den militärischen Simulatoren zu  beschäftigen und bin schlussendlich bei DCS geblieben.

Wie kamst du auf die Idee, Entwickler für DCS zu werden?

Nach meiner beruflichen Laufbahn hatte ich die Zeit um mich mehr mit dem Thema DCS zu beschäftigen. Der Gedanke, dass man sein ehemaliges Arbeitsgerät am heimischen Computer fliegen kann hat mich natürlich auch extrem gereizt.

Durch diese Umstände und durch diverse Kontakte in der Falcon 4 : BMS Community verfestigte sich der Gedanke, dass der Eurofighter auch im virtuellen DCS Himmel seinen Platz haben sollte. Im Laufe der Recherchearbeit entstand ein Team von mittlerweile 15 Leuten , darunter auch der Hauptentwickler von Falcon4 : BMS ” Dunc “. Für den Bereich des 3D Designs konnten Oliver ” The_Fragger” Michel von MILTECH-5 und Thomas “TomCatz” Schultz gewonnen werden.

 

 

Selbst die Optik des WIP Panels ..

 

…wirkt überragend.

Wie läuft die Entwicklung ab welche Schwierigkeiten zeigen sich bei der Entwicklung, ein solch komplexes Flugzeug zu simulieren?

Das Hauptproblem bei der Entwicklung des Eurofighters und im speziellen aller neuen Flugzeuge ist die Geheimhaltung vieler Dokumente. Das Wissen ist bei vielen im Team vorhanden, jedoch ist es immer eine gewisse Gratwanderung in wie weit man dieses für die Entwicklung nutzen darf. Viele Dokumente sind nicht öffentlich oder als Verschlusssache deklariert, somit sind wir auf öffentliche Quellen angewiesen. Diese Umstände sorgen natürlich dafür, dass wir uns dem Original so weit wie möglich annähern. In Sachen Bewaffnung können wir auch noch keine feste Aussage machen, da wir mit grundlegenden Fähigkeiten beginnen und schrittweise weitere Fähigkeiten einrüsten. Dafür ist jedoch wiederum die Freigabe von Dokumenten etc. notwendig. Anders ist es aufgrund der oben genannten Restriktionen nicht möglich. Im weiteren Verlauf der Entwicklung ist auch die Umsetzung der anderen europäischen Versionen denkbar.

Wir haben aber als erste Entwickler einen exklusiven Lizenzvertrag mit der Firma Eurofighter Jagdflugzeug GmbH und dürfen somit alle offiziellen Logos, Namen etc. nutzen. Somit sind wir natürlich angehalten , dass wir das in uns gestellte Vertrauen und die Erwartungen erfüllen.

Der Hype um die Ankündigung des Eurofighters hat fast alle Foren, Discords und Social Media gesprengt. Daher die wichtige Frage: Wisst ihr schon ein Release-Datum und einen Preis?

Wir sind seit gut einem Jahr in der aktiven Recherche und haben vor kurzem mit der Programmierung der Systeme und der visuellen Umsetzung begonnen.

Eagle Dynamics hat uns, aufgrund der anvisierten Systemtiefe, als “Epic Module “eingestuft. Somit ist der Preis auch dementsprechend angesetzt. Einen genauen Preis kann ich aber noch nicht nennen.

 

 

 

Jeweils 90kN treiben den Eurofighter an und sorgen für überragende Flugleistungen

 

Vielen Dank für deine Zeit und gutes Gelingen für deine zukünftigen Projekte.

 

Comments are closed.