Dann kann “der Neue” ja bestellt werden…

Im Blog des FS2020 sind die neuen Systemanforderungen zu lesen – was sicher für viele Interessant ist. Sowohl P3D v5 als auch der MSFS2020 fordern natürlich mindestes 16 GB RAM (besser 32 GB) und 8 GB VRAM. Beide Hersteller empfehlen in der höchsten Ausbaustufe eine NVIDIA RTX 2080 bzw. 2080 Ti.

Wer sich also einen neuen PC kaufen will, der hat nun für beide Sims entsprechende Fakten zu den Anforderungen. Jetzt kann das Kopfkino “warten oder kaufen” beginnen, Gründe zu warten gibt es ja immer… 😉

Screenshot von www.prepar3D.com

92 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Super Interessant.

Jedoch stimmt der Screenshot nicht mit dem Text überein.

P3D V5 RTX2080ti und FS RTX2080 ohne ti. Da liegen 400€ und einiges an Leistung zwischen.

Jedoch soll es ja mit nem i5 8000er und ner 970 gut laufen bei 50Mps. Das ist wirklich human. Die P3D Anforderungen scheinen höher zu sein.

Die niedrigen 2GB VRAM bei den FS2020 Min. Specs fallen auf. FS2020 scheint wohl nicht auf DX12 zu setzen

Was haben denn die Größe von Texturen und berechnete Shader mit den Features von DirectX zu tun? Je geringer die Grafikeffekte, und desto kleiner oder besser komprimierter die Texturen sind, desto weniger VRAM wird benötigt.
Ich betreibe ihn btw mit einem i7 3770k (allerdings aufgerüstet auf 32GB RAM) und einer RX 5700XT OC+ von Sapphire und habe in FullHD (die EIZO-Monitore in 4K sind noch so scheiße teuer) und Highprofil in Chicago 60fps ohne Einbrüche und in Ultra immerhin noch flüssig anfühlende 30fps; jeweils locked fps. Mit einem Free/G-Sync Monitor ist bestimmt mit anderen Frameraten auch eine flüssige Darstellung drin.
Auch die Internetleitung (theoretisch 1gbit) wird in urban areas in ultra mit unter 50mbit belastet (und das ist nen kurzzeitiger Extremwert).

Eine RTX2080ti, je nach Hersteller, kostet ja auch nur so zwischen 1.250 und 1.350 €. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ich frage mich, ob ich nur wegen DX12 diesen Wahnsinn mitmachen soll.

Ich denke, man kann die nächsten 12 Monate auch noch gut und gerne beim P3D 4.5 bleiben, da er bei mir einwandfrei läuft.

P3D V5 läuft auch auf einer 1080 Ti flüssig wenn man es mit den Einstellungen nicht komplett übertreibt. Sehe da keinen Grund in eine neue Grafikkarte zu investieren

Auch mit Asus 1080er 8GB Ram ohne Ti, läuft der bei gleicher Einstellungen wie im P3DV4.5 Problemlos. Habe im Nividia Inspektor die Frames auf 28 Bilder/Sek begrentzt.

Edit
Und das noch bei einer Auflösung von 2560 X 1440 und einem I8700 ohne K

Seh ich genau so. Erstmal sparen und dann rüsten…
Hab immer noch meinen guten alten i5 mit einer NVIDIA 970 und die v4.5 läuft mehr als geschmeidig.
Zudem sind ja etliche Addons (noch) nicht v5-fähig…

Das sind ja nur grobe Anhaltspunkte im FS2020. Da bleibt die Frage wie das bei 4k ist. Auch was an FPS übrig bleibt, wenn Addons dazu kommen. Das ist ja kein klassisches geschlossenes Spiel. Dann hätten diese Angaben mehr Aussagekraft. Mal abwarten, wie das bei 4k aussieht mit Addons von Aerosoft, PMDG usw.

Das sind doch mal tolle Neuigkeiten! Allen Unkenrufen zum Trotz (bzgl MSFS2020) aka : ” man wird mindestens eine 2080+ neueste CPU brauchen…BLAH, man wird mindestens eine 100er Leitung brauchen, besser mehr…BLAH” usw usw.

Klar werde ich mit meinen betagten i7-6700k und meiner 1070 keine Wunder erwarten dürfen, dennoch sollte das Setup bei mittleren Details ordentliche Ergebnisse liefern, bei denen sich P3D und X-Plane warm anziehen können. Lediglich meine 16GB RAM werde ich verdoppeln, was sicher nicht schaden kann. Außerdem ist der Arbeitsspeicher gerade wieder auf einem sehr guten Preislevel.

und wo darf jetzt “der neue dann bestellt werden”?
Überschrift müßte statt dessen heißen: System Requirements sind veröffentlicht worden.

war aber nicht wirklich neu, sondern schon seit letztem jahr im prinzip bekannt. ist ja auch nicht total überraschend daß der modernste simulator auf der ältesten hardware nicht optimal laufen würde. eine 2080Ti ist aber selbst für 4K bei flüssigem spielen nicht erforderlich wie man diversen foren entnehmen kann. und die neuen Tensor-cores für raytracing werden derzeit ohnehin nicht genutzt, von daher also abwarten bis die 3080Ti im Sommer erscheint, die ohnehin günstiger als die 2080Ti werden soll, AMD und dem neuen 7nm Prozess sei es gedankt.

Die erste Variante beim FS2020 reicht für nothing, die mittlere Variante reicht für Offline Modus oder online Frust und die dritte für wirkliche Freude, wobei 8 GB Grafik RAM da auch eher noch zu wenig sind.

Das sie es veröffentlich haben. Ich teste mit meiner Hardware und selbst damit nur im Hight Profil und nicht Ultra, wegen meiner Monitorauflösung. Ich habe 30 bis 36 Frames im Standard Sim. Das soll mir mal einer , der sowas veröffentlicht vormachen und sich Addons dazu denken. Die Festplattengröße ich ein Witz, der leere Sim hat entpackt jetzt schon 93 GB. Also die Berechnung in der Tabelle basiert auf Windows + Sim ohne irgendwas.

Eventuell funktioniert es mit allen Reglern auf Low und 1920×1080 Monitor

Die tun sich mit solchen Veröffentlichungen keinen Gefallen beim FS2020. Das Geschrei derjenigen, die sich in Erwartung der Wahrheit solche PC in den ersten beiden Varianten kaufen wird groß sein. Aber da es zu einen MS FS noch nie Supportforen gab, werden sie es wegstecken, wenn die Kohle geklingelt hat.

Und war es nicht schon beim FSX so, dass Microsoft viel zu niedrige Mindestanforderungen angesetzt hatte und dann plötzlich etliche User mit zu schwachen Systemen kalt überrascht wurden? Ich bin bei solchen Anforderungen auch immer skeptisch. Übrigens auch bei Aerosoft, die ja gerne mal als Argument, warum ein bestimmtes Add-On von ihnen gar nicht wirklich so schlecht läuft, ein Testsystem ohne jegliche weitere Add-Ons und somit einem weitgehend unberührten Simulator herangezogen haben. Das hilft wenig, da wahrscheinlich jeder von uns eine ganz erkleckliche Zahl von Add-Ons haben dürfte. Daher sind Werte wie die jetzt von Microsoft genannten für mich eher nur in der Theorie interessant.

Der FS2020 macht ja nur Sinn mit der vollen Darstellungsqualität. Daher benötige ich mindestens die Ideale Hardware Ausstattung. Im Jahr 2020 nutzen viele auch schon WQHD oder 4k. Dazu die must have Addons. Wie soll da jemals VR funktionieren? Der FSX kam auch mit einer alten DX9 Version.

Das alles wiederholt sich. Der FS2020 führt zum selben Hardwarefrust wie alle vorherigen Versionen. Aus der Traum mit der Wunderengine. Das ist mehr ein optisch aufgemotzter FLIGHT Simulator. Deshalb bauen die selber auch einen Airbus, weil der von Aerosoft oder FSlabs von den FPS nur grottig laufen wird.

Von wegen der FS2020 ist nur eine gute Grundlage. Ein Betriebssystem für Addons. Wohl eher das Ende aller Addons, wenn man mit mindestens 30 FPS unterwegs sein will mit voller Darstellungsqualität.

Der FS2020 ist daher nur der FSX + Azure KI + Asobo Addons. Im Default nutzbar oder auf der X Box.

Warum soll der FS2020 nur Sinn machen mit allen Schiebern nach rechts??? Das kann sich wohl kaum jemand leisten, weder im P3D noch im X-Plane. Ist doch auch nicht nötig…auch WENN es der feuchte Traum jedes Simmers ist. Aber mit FPS durstigen Addons wohl kaum machbar, bei einem neuen Sim, ist ja irgendwie klar!

Und ja, natürlich ist es ein optisch aufgemotzter FSX (kein FLIGHT, eben ein echter Flugsimulator), aber mit viel mehr Möglichkeiten in Punkto Wetter, Flugdynamik usw usw, also mit einer vielfach verbesserten Engine. Nebenher bekommt man quasi Ortho4XP in besserer Qualität automatisch geliefert, ohne all das Gefrickel und Terrabytes an Daten. Auch wenn das dann nen Betrag im Monat kostet (damit rechne ich), So what?? ich spare mir Unmengen an Zeit dadurch und hab am Ende sicher ein sehr brauchbares, wenn nicht besseres Ergebnis!

Keiner hat ernsthaft an eine Wunderengine geglaubt, aber es ist doch schon einmal ein gutes Zeichen, dass man den MSFS2020 wohl mit ziemlicher Sicherheit mit der Hardware, die viele Simmer aktuell besitzen (auch wenn es nicht die neueste ist) durchaus gebrauchen kann. Natürlich rede ich jetzt hier nicht von den Mindestanforderungen, das sollte ja irgendwie klar sein!

Bis ordentliche Flugzeuge verfügbar sind tut es der aktuelle Rechner sicher allemal und keiner ist gezwungen den P3D oder X-Plane zu deinstallieren…. warum auch??? Man hat oft sehr viel Geld investiert und hat gerade im P3D ein Plattform mit den besten am Markt verfügbaren Addon-Flugzeugen!

Und keiner ist gezwungen den MSFS2020 zu kaufen, auch wenn es die größten Nörgler als erste machen werden, wetten? 🙂

Man muss ja brühwarm und zeitnah suchen, wo man wieder “MIMIMIIEEEEHHH” machen kann 🙂

Man braucht vielleicht nicht kaufen mit dem Ultimate Gamepass im Probeabo?

Wir werden dann sehen und vergleichen. 🙂

Ich hab eh nur eine WQHD Auflösung. Dazu einen i5 8600k @ 4.9 GHz und
eine RTX 2080. Dazu 32 GB RAM. 250 iger Datenleitung.

Das reicht um mal eine Runde über NY zu drehen. Vielleicht als Zweitsim zu gebrauchen. Als sightseeing Sim. 😉

Oh ja, ich kann mich noch gut daran erinnern. Ich glaube Microsoft, dass der Sim mit den oben genannten Specs durchaus zu betreiben ist – roh. Aber mit 100en Addons dazu wird es anders aussehen, genau wie bei jedem anderen Sim auch.

also besser auf die kommenden 3080 GPUs warten. Oder wenn schon dann die 2080Ti mit 16 GB VRAM : https://www.tomshardware.com/news/rtx-2080-ti-gddr6-16gbps-msi

Und der Nächste, der nach dem “b” aufgehört hat zu lesen 😉 die MSI Karte hat NICHT 16Gb VRAM, sie hat 11Gb VRAM wie jede andere 2080Ti, der ist jedoch mit etwas schnelleren 16Gbps angebunden 😉

Die Angabe 16 gbps bezieht sich allerdings nicht auf die Größe des Speichers, sondern die Datenrate. Nvidia stellt derzeit alle seine Karten auf DDR6 um, auch die RTX 2080Ti, die verlinkte Karte hat also nur schnelleren Speicher, aber auch nur 11 GB

Hello Lieber Reiner !

Da muss ich Dir recht geben (auch punkto Angaben), aber auch ein bisschen widersprechen.
Also ich (hoffe verletze das NDA nicht) betreibe das Ding mit 5760×1080 (3×27″), alles auf Ultra (du wirst Dich eh auskennen) außer die Auflösung – ist auf 90% eingestellt. Meine Kiste (I7-9800X, 2080TI 11GB VRAM, 32Gb RAM, SSD) schafft hier locker, in NY z.B. 40-45-50 FPS am Boden und in der Luft geht´s Richtung 60er – nur ist da natürlich alles aufgedreht (mit der besagten A320). Meine Frames sind auf 33 FPS begrenzt, mache ich grundsätzlich auch bei P3D und XP11.
So, dadurch sieht´s für mich sehr flüssig und brauchbar aus, EBEN für die unzählige Menge der Objekte und bei dieser Wetterdarstellung. Und ganz kurz – ja natürlich ist da überall der FSX darunter und dass man mit Addons da natürlich einbüßen nehmen muss, ist ja auch klar. Ich weiß aber nicht, aber bei irgendeinem Entwicklervideo wird doch eh hingewiesen, dass später DX12 ja dazukommt oder habe ich das falsch verstanden ?
Ich will jetzt niemanden verärgern, aber so zu tun (teilweise, nicht jetzt Du persönlich) als wäre V5 ja waaas ganz neues und kein aufpolierter FSX ist natürlich auch nicht richtig.
V5 hat teilweise genau die gleichen Macken, wie der FSX und das ist eine Tatsache, und nicht “ich denke es wird wahrscheinlich so sein” !
Und noch eine Frage: welche SIM, kann, mit allen Reglern rechts, Addons und dann mit entsprechender Wetterdarstellung 35-40 FPS halten ??? keine, im Moment, egal ob DX12 oder Vulkan. XP11 läuft prima und ich kann mit XEurope endlich alles aufdrehen aber sobald Wolken dazukommen oder man den Wolkenradius in den DataRefs erhöht, damit es wenigstens nach ein bisschen Realismus in der Ferne aussieht, ist es schon vorbei.
Ich finde sich da irgendwie, gegenseitig fertigzumachen, wegen so etwas is belanglos.
Abwarten, wenn es keine Systemtiefe oder gar so “unspielbar” ist oder es einem nicht schmeckt, es gib ja ohnehin Alternativen.

Verzichte auf FS2020 und Prepar3D5.
Meine alte Kiste packt das nicht mehr und Geld investieren werde ich nicht.

War es nicht schon immer so, dass bei Erscheinen eines neuen FS selbst die neueste Hardware nicht ausreichte, um den Sim auf volle Kanne und/oder mit Addons zu betreiben ? Wir sollten uns doch schon längst daran gewöhnt haben…

Man kann natürlich warten bis es mit einer RTX 3080 oder RTX 4080 besser funktioniert. Nur wer wird da wechseln wollen wenn er einen funktionierenden Sim hat mit den Addons.
Und diese schon vorhandenen Simulatoren entwickeln sich auch ständig weiter.
Also da kann man viel Geld und Frust sparen und nutzt den FS2020 erstmal nur als zweiten Sim. Im Probeabo (Gamepass)

Zitat : “Nur wer wird da wechseln wollen wenn er einen funktionierenden Sim hat mit den Addons”

Nun es werden die Sim-Kollegen sein, die an Weiterentwicklung und Fortschritt interessiert sind. Denn der neue Sim wird ja auch weiterentwickelt (Stand : heute). Die alten Sim werden in der Breite gesehen aussterben. Ich glaube nicht, dass heute noch jemand konsequent, dauerhaft und ernsthaft mit dem FS95 fliegt. Es wird also Umstiege geben, spätestens dann, wenn die alten Sim nicht geupdatet oder unterstützt werden. War immer so und wird immer so bleiben.

Der neue Sim ist nicht neu, siehe DX11. Der FS2020 ist wie der FSX, der auch nicht weiter entwickelt worden ist. Als ob MS die nächsten 10 Jahre Asobo finanziert.
Das ist einfach nur ein X Box Spiel wofür Asobo in den nächsten Jahren noch Addons produziert.
Das einzige neue sind die wenigen 3D Städte. Da wird man mal drüber fliegen. Vielleicht fliegt man auch mal eine Runde über Japan, oder die Niagara Fälle. Aber macht das die Langzeitmotivation aus? Warten wir ab wie die must have Addons im FS2020 funktionieren. Ohne die ist der FS2020 auf dem PC nicht zukunftsfähig.

Ist das jetzt ein X Box Spiel oder eine PC Simulation? Kann man beides sein bzw. gut umsetzen?

MS wäre blöd, wenn sie ihren Sim nicht auch für die Xbox rausbringen würden.
Das wird die stärkste Konsole die es jemals gab.
Die Specs sind auch veröffentlicht;)
https://www.google.com/amp/s/news.xbox.com/de-de/2020/03/16/xbox-series-x-die-technologie/amp/

Lieber Lothar, ka ob du es mitbekommen hast, aber renommierte Hersteller wie PMDG werden für den MSFS2020 Addons entwickeln, neben vielen anderen. Woher genau ziehst du jetzt deine tiefgründigen Weisheiten, dass der MFSF2020 nur ein XBox (womöglich arcade) Game bleiben wird???

Die Aussage von MS ist doch die: Grafisch wird es auch auf der XBox super aussehen, warum auch nicht…die Kiste wird um einiges besser sein also so mancher aktuelle 3000Euro PC in Punkto Leistung. Einschränkungen soll und wird es aber geben, in Punkto Simulationstiefe / Bedienbarkeit. Also ich kann mir jetzt nicht vorstellen ein komplexes Addon wie eine PMDG oder einen FSLABS mit nur einem Gamepad zu bedienen. Eine Cessna aber schon…. schließt man ein Keyboard an seine Xbox an…. ja dann ist auch dort sicher einges mehr möglich

leuchtet mir zumindest ein!

Ich weiß ja nicht was für ein System du hast bzw welchen Flugsimulator du aktuell nutzt, aber P3D V5 läuft bei mir besser als V4. 5 bei vergleichbaren Einstellungen und sieht besser aus. Allerdings mit einer Einschränkung, VR ist in V5 noch massiv verbuggt, auch nach eilig hinterher geschobenem VR Hotfix, trotz höherer frames stottert und flimmert es und essentielle Features fehlen noch, da lief sogar die v4. 5 besser. Außerdem gibt es wohl ein paar echte Showstopper Bugs, wie zb unerklärliche Crashs im landeanflug weil in 500 Fuß Höhe plötzlich der Boden da ist (Meshladeproblem? ), grob fehlerhafte Vektordaten (so ganz obsolet ist FTX Vector wohl doch noch nicht) und ein paar mehr. Ich bin mal gespannt ob das in 5.1 ausgemerzt wird, wenn ja ist V5 der V4 in vieler Hinsicht und vor allem auch performancetechnisch überlegen.

Genauso werd ich es auch machen!!
Es ist schon dekadent, wenn auf`s Neue zu Gunsten teurer Harware und Umfelder die Sims aufgerüstet werden und die Protagonisten meinen, der ernst gebaute Simmer wir dies schon fressen!! Ich werd bei meinem P3V4.5 bleiben, mich für Stunden entspannen aber keineswegs immer und immer neu investieren. Tut mir leid – es gibt Wichtigeres!!

Genau das haben viele auch beim FS9 gemacht.
Ich stehe auf gute Grafik, deswegen will ich den neuen haben.
Die Addons werden schon kommen und sind ja auch schon teilweise integriert.
Glaub ein Airbus auf Aerosoft Niveau ist bereits in Game vorhanden.
Der 330 wird ja auch von den sogenannten pro Piloten gefeiert;)
Also um Addons mach ich mir da keine Sorgen.

Für beide Sims benötigt man aktuelle Hardware, dass ist ja auch logisch.

Der FS2020 wird mehr die breite Masse ansprechen als P3D, daher sehe ich da definitiv auch die höhere Erfolgsquote.

Zudem bieten die Specs von MS mehr Spielraum, auch für schwächere Systeme als P3D.

“Der neue Sim ist nicht neu, siehe DX11.”
der neue Sim ist nicht neu, siehe 220 Volt Netzteil

“Ich werd bei meinem P3V4.5 bleiben, mich für Stunden entspannen aber keineswegs immer und immer neu investieren. ”

und ich werde an day one auf den FS2020 umsteigen, mich für jahre entspannen, aber keineswegs immer neu investieren, da er im vergleich zu P3D alles schon Out-Of-Box enthält was Otto-Normal-Pilot so braucht: um eine einigermaßen vergleichbare ausstattung zu erreichen, würde der P3D addons für mindestens 1.000 € benötigen und würde damit immer noch keine weltweite scenery und top grafik haben. wie sagte Sokrates so schön oder war es doch Cäsar:

“you can put lipstick on a pig, it is still a pig.”

“you can put lipstick on a pig, it is still a pig.”

Und genau das hat Asobo mit dem FLIGHT Simulator gemacht.
Dazu noch geschminkte Orthos und wir nennen das FS2020.
Für den X Box User kann es egal sein. Einfach nur ein Game von 100 zum mal zocken im Gamepass Abo.

MS bietet Out of the Box einen Simulator mit Wetter, Infrastruktur, Traffic, Flugzeuge etc. an.
Um eine halbwegs gescheite Optik in P3D zu erhalten, benötigt man eine ganze Menge an Addons in P3D.
Alleine das ist schon ein Grund zu MS zu wechseln oder sich als neuer Simmer genau für diese Plattform von MS zu entscheiden.
Finde die neue Technik super gelöst, so erhält man weltweit eine annähernd reale Umgebung.
Da wird immer von einem innovativen P3D gequasselt und dabei ist genau dieser Sim ein aufgebohrter FSX:D und ein Fass ohne Boden.
Hatte da selber einiges an Geld investiert.
Aktuell ist die V5 auch überhaupt nicht wirklich nutzbar, dass wird noch bis 5.1 dauern.
Wurde viel zu früh rausgehauen.
Aber hier driftet man wieder ab, es geht ja hier um die Specs;)
Schönen Tag noch.

“you can put lipstick on a pig, it is still a pig.”

genau wie beim p3d (oder xplane)! 😀

nur muss du dort für hunderte von euros berge von lippenstiften selber kaufen und selber rumschminken, bis es mal halbwegs läuft! wochenlang schminkste und schminkste, bis das mal halbwegs nach was aussieht und dann kommt das nächste problem: die engine gibt nur licht und schatten wie in 2006 wieder, weil ja alles noch auf dem alten fsx basiert und da visuell so gut wie nix passiert ist! 😀

asobo hat es einfach besser gemacht! die geschminkten orthos sehen einfach wunderbar aus! hab ich so noch nirgends gesehen. 🙂

Nur schöne Landschaft anschauen wäre mir zu wenig. Er sollte schon auch pmdg like Software verarbeiten können.

Nur schöne Knöpchen drücken in FL039 wäre mir zu wenig! Ich will als hauptsächlich GA-Flieger die Welt entdecken! Nix anderes ist mir wichtiger!

Na dann, mach mal…

da er im vergleich zu P3D alles schon Out-Of-Box enthält was Otto-Normal-Pilot so braucht: um eine einigermaßen vergleichbare ausstattung zu erreichen, würde der P3D addons für mindestens 1.000 € benötigen und würde damit immer noch keine weltweite scenery und top grafik haben

Was genau meinst du damit bitte? Was muss ich mir für den P3DV5 für 1000 Euro kaufen, was der FS2020 (oder wie er auch immer heißen wird) „out-of-the-box“ bietet?
Das hört sich in meinen Ohren nach hanebüchenen Quatsch an.

“Nur schöne Landschaft anschauen wäre mir zu wenig. Er sollte schon auch pmdg like Software verarbeiten können.”

nicht nur, aber auch PMDG, sowie ca. 150 andere entwickler arbeiten schon fleißig daran, alles auf der fs2020 homepage nachzulesen.

simflight.de/randazzo-redet-die-neue-737-nur-im-neuen-msfs/
Randazzo redet: Die neue PMDG 737 kommt nur im neuen MSFS
By Julius – simFlight 7. November 2019

“Was genau meinst du damit bitte? Was muss ich mir für den P3DV5 für 1000 Euro kaufen, was der FS2020 (oder wie er auch immer heißen wird) „out-of-the-box“ bietet?
Das hört sich in meinen Ohren nach hanebüchenen Quatsch an.”

man schaue sich einfach mal die “hanebüchenen quatsch”-videos der feature discovery serie an. siehe auch meine diesbezüglichen ausführungen zu diesem thema in meiner vorherigen vorlesung:

“Mich beeindruckt zusätzlich wieviel geld man mit dem FS2020 spart. habe mal eine kleine zusammenstellung einer typischen scenery und tools addon sammlung gemacht, die bei FS2020 serienmäßig in der grundausstattung aber schon kostenlos mitgeliefert wird. von den sonstigen bahnbrechenden verbesserungen ganz zu schweigen.”

gesamtersparnis:

ca. 1.000 €
————–

die zu erwartenden ca. 59 € für den FS2020 sind da wieder echt die typische “Abzocke” von Microsoft 😉

nur mal so als grobe schätzung:

Terrain Mesh Global 80 Euro
Ground Service 72
Terrain Austauschtexturen 32
Global Trees 15
Global Vector 25
Global Buildings 15
Landclass + Buildings 100
Nachtbeleuchtung: ???
Wetter-Addon active sky 50
Wolkentexturen REX 35
Wetterradar 16
reshade 11
volumetrische Landescheinwerfer-lichter Immersion 30 pro flugzeugkategorie!
NA California 25
Alaska 25
PNW 25
Pacific Fjords 25
Northern Rockies 25
Central Rockies 25
Northern California 25
Monument Valley 10
Honululu 15
Cityscapes 20
Garmin 1000 35€
Synthetic Vision Carenado 25
True Earth (Europe, N Amerika) 320

optional, bei Bedarf noch diverse flieger, von der TBM 930 über Citation, A320 bis B747.

ud zum spaß nochmal als Beilage MegaScenery Earth, nur mal so zum einstieg für ca. weitere 1.000 €. macht dann schon 2.000 €, aber huch, da fehlen ja alle Bäume und Gebäude, oder auch Autogen, wie der geplagte P3D nutzer zu sagen pflegt.

Prozeduralen weltweiten Schnee gibts kostenlos als Sahnehäubchen noch dazu.

Das teuerste in den Sims sind immer die Flugzeuge und die Airports in der Masse. Das ist auch im FS2020 so.

Für die Ortho Welt würde ich schon mehr Geld zahlen als die angeblichen 59,-€.
Da sehe ich mittlerweile den Gamepass als fair an. Zumal man den auch zeitlich begrenzen kann, wenn man den FS2020 als Zweitsim nutzt.

Du glaubst ja selber nicht, dass die Default Flieger im FS2020 plötzlich Addon-Flieger obsolet machen. Mit einem A2A für GA oder FSL/PMDG werden sich auch die Default-Flieger im FS2020 nicht messen können. Hier dürften also längerfristig die Kosten genau gleich sein wie bei jedem bisherigen Sim.

Dann ist es natürlich so, wenn Du alle Flächenszenerien einzeln auflistest, kommst Du im P3D auf einen riesigen Betrag und der FS2020 deckt das alles ab. Klar. Nur: muss ich wirklich hundertausende von Quadratkilometer in TE Qualität haben, die ich sowieso nie besuche? Nein. Da spart man natürlich Geld, aber wieviel es ist, hängt rein davon ab, wie gross man die Abdeckung bspw. im P3D haben will.

Weiter hast Du auch im FS2020 bis auf die 30 gut ausgebauten Airports mit ziemlicher Sicherheit wieder nur 30’000 Default-Airports, die je nachdem immer noch nach einem Addon schreien. Auch hier ist somit das Sparpotenzial beim FS2020 sehr überschaubar.

Dann der Groundservice: wieder eine pure Annahme Deinerseits, dass dies im Default Sim schon so gut ist, um bspw. GSX Level 2 das Wasser reichen zu können. Bewegte Jetways gibts im Default-P3D auch schon, nur ist deren Animation grässlich. Ein paar Videos, die nun im FS2020 einen Jetway zeigen, der perfekt an ein Default A320 andockt, ja das kann ich mit dem passenden Default Flieger auch in P3D nachstellen. Bei allen anderen Flieger passts dann nicht mehr so schön. Das Selbe dürfte auch für die Bodenfahrzeuge gelten: Pushback gibts auch schon Default im P3D, zu gebrauchen ist es trotzdem nicht. Ob nun der Pushback im FS2020 besser ist, insbesondere auf einem Addon-Airport mit eigenem AFCAD, weiss keiner und ist auch in keinem Video zu sehen. Ergo auch da: wer mehr will, wird zahlen müssen.

Und so weiter, die Liste könnte man endlos lange weiterführen. Es ist und bleibt eigentlich ziemlich trivial: der FS2020 bietet von Haus aus eine weltweite Phototapete (wobei deren Qualität stark schwankend sein wird), ein tolles, neues Wettersystem und vermutlich bereits integrierten AI Traffic sowie 30 voll ausgebaute Flughäfen. Alles andere wird auch beim FS2020 per Addon verbessert werden müssen und das wird genauso nicht gratis sein.

“Dann der Groundservice: wieder eine pure Annahme Deinerseits, dass dies im Default Sim schon so gut ist, um bspw. GSX Level 2”

pure erkenntnis nach betrachten derMS-Asobo vorschau videos. mehr ground service brauche ich nicht.

“Du glaubst ja selber nicht, dass die Default Flieger im FS2020 plötzlich Addon-Flieger obsolet machen.”

habe ich nirgendwo geschrieben. im gegenteil, wozu sollten sonst auch 150 3rd-party developer sein? inkl. PMDG. ich spare mit lediglich ca. 1.000 € für default-addons, die nicht mehr benötigt werden sodaß man sichgezielt auf hochwertige zusatz-produkte konzentrieren kann, nichtjedochetliche behelfs–krücken samt kompatibilitäts-gefrickel. got it?

Fast alle von dir aufgezählten AdddOns benötige ich nicht und habe sie daher auch jetzt nicht installiert. Und ob der „FS2020“ das alles so abdeckt, wie jetzt die genannten AddOns, wer weiß das schon. Freue mich, dass du das anhand der Videos einschätzen kannst, ich muss das für mich nicht tun.

Schon interessant, dass nach Veröffentlichung der Specs zum MSFS2020 die Liebe zu P3D und vorghandenen Add-Ons wieder aufflammt. Noch vor ein paar Wochen wurde P3D ein baldiges Ende prognostiziert. Jetzt wird einigen wohl langsam klar, das ohne High Performance HW und bester Internet Bandbreite die Träume nicht wahr werden. Mit den von MS angegebenen Low Specs wird es sicherlich nicht zum bereits vorab hoch bejubelten FS Erlebnis kommen.

Ich kann mich nicht erinnern jemals in so kurzer Zeit so viel Geld für P3Dv4.5 Addons ausgegeben zu haben wie in den letzten 2 Monaten.

Und das unabhängig irgendwelcher Ankündigungen. Da ich nach nach ca 3 Jahren meinem gerade eine Neuinstall gegönnt habe, ist mir kurzfristig die Neugierde auf einen neuen Installationsmarathon hinsichtlich v5 vergangen, meine Muster gibt es eh noch nicht ohne Bastelei, deswegen hab ich keinen Eile. Die Hardware sollte der Papierform sogar noch für v5 reichen, auf die ich sicher migriere.

Und selbstverständlich bekommt auch der FS2020 seine Chance sich zu bewähren. Ich mach das sicher nicht von Vorankündigungen abhängig.

Von mir aus kann mein Sim der Zukunft in der Gunst der community beliebig rangig sein und falls sich Addons meiner Präferenz leistungstechnisch im FS2020 nicht ausgehen, verwende ich ihn vielleicht zumindest als VFR Plattform. Ich lasse mich in meinem Nutzungsverhalten ungerne künstlich beschränken. Und falls neue Hardware notwendig werden sollte, profitieren beide Simulatoren davon, nicht nur einer. 😉

Ich sehe bei mir das Problem eher in der geforderten Bandbreite. Über 18 Mbit/s komme ich an meinem Wohnort nicht, außer ich kaufe für irres Geld eine LTE-Unterstützung dazu. Mehrkosten für gesamt 50 Mbit wären ca. 240 Euro im Jahr. Wie sind denn so die Erfahrungswerte der Tester, wie gut und hübsch läuft der FS2020 noch, wenn die Daten aus der Cloud nicht schnell genug nachkommen?

“Über 18 Mbit/s komme ich an meinem Wohnort nicht,”

ist auch ausreichend, es kann ja ein gebiet auch vorab festgelegt und die benötigte scenery heruntergeladen werden und für spätere flüge dann auf der festplatte später abgerufen werden. Microsoft/Asobo haben solche konstellationen natürlich auch im vorfeld durchgespielt und dafür durchdachte lösungen geschaffen.

“Mehrkosten für gesamt 50 Mbit wären ca. 240 Euro im Jahr.”
das wäre dann nicht mehr der massenmarkt den Microsoft im blick hat, von daher: don’t worry, fly happy.

Das ist unrealistisch. Schon die Schweiz alleine würde vermutlich über 100GB an Festplattenspeicher verschlingen, wenn heruntergeladen. Heisst 12h Runterladen für ein Land mit der Grösse der Schweiz bei 18 Mbit/s. Und was machst Du, wenn Du bspw. von Hamburg nach Nizza fliegen willst? Lädst Du Dir alles dazwischen runter oder nur Start- und Zielgebiet? Da muss schon noch mehr Infos kommen, wie das mit dem Runterladen klappen soll, bevor ich mich für diesen Approach freuen kann.

falsch. die gesamte default welt belegt mitsamt core-simulator nicht einmal 100 Gigabyte, wie soll da die Schweiz alleine 100 GB benötigen. Außerdem kann schon zuvor überflogenes Gebiet im cache abgelegt werden sodaß es nicht jedesmal neu downgeloaded werden muß. sind halt keine 3rd-party frickler, sondern Könner bei Asobo/Microsoft. Lediglich für die erst-installation wird man bei 18 Mbit download speed einmalig einen ganzen tag einplanen müssen.

Ich sehe es schon kommen : sobald der FS 2020 (oder wie auch immer er heißen mag) sich bei einigen Simmern etabliert hat und doch für gut befunden wird, ziehen die, die den P3D mit Vehemenz hier verteidigen, still und heimlich nach. Wird dann natürlich keiner zugeben, ist ja klar…

War es nicht immer so? Auch beim Start von P3d? Man haben die alle geflucht, weil was neues kam 😀

Haha, ja klar 🙂

Wobei ich aber zu bedenken geben möchte, dass diesmal der Fall doch etwas anders gelagert wie sonst “immer”: z.B. Gamepass, Streaming, (Abo?), ect.

Zum einen ist das sicher nun wirklich nicht jedermans Sache (und da muss ich mich ehrlicherweise mit dazu zählen) und zum anderen kann ich mir ebenfalls gut vorstellen, dass bei weitem nicht überall in unserem Land (und nicht nur da…) eine entsprechend hohe Bandbreite anliegt. Und auch dieser Punkt trifft bei mir zu.

Aber letztlich ist alles vorher diskutieren sowieso müßig bzw. vollkommen nutzlos. In 12 Monaten wissen wir (hoffentlich) mehr… .-)

klar! jeder jeck ist anders. aber da ich heute schon eh alles online und über abos zahle, was solls. juckt nicht. und das netz wird hoffentlich weiter ausgebaut werden. wir bleiben ja nicht in der zeit stehen. und in zeiten, wo ich mein handy auch schon als highspeet-router nutzen kann, um mit freunden online zu spielen, denke ich über netzprobleme nicht so viel nach. rechnerpower? auch da geht es weiter. schaun wir mal, was ryzen so in zwei jahren liefert.

und für die ~1200euro, die ich in der vergangenheit für landschafts-addons ausgegeben hatte, kann ich mir wohl erst mal lange einen gamepasse gönnen und die welt im fs2020 entdecken…

und dann ist auch schon wieder so viel zeit vergangen, wer weiß schon, was dann alles möglich ist im fs2020. da wird die entwicklung sicher nicht stehenbleiben!

ich sehe das grundsätzlich erst mal weiterhin sehr positiv. alle anderen bleiben eben bei xplane und p3d. es gibt da ja keine zwänge. winwin für alle.

auf jeden fall hat ms/asobo mal kurz den markt belebt und es tut sich mal wieder was! 🙂

“die den P3D mit Vehemenz hier verteidigen, still und heimlich nach. Wird dann natürlich keiner zugeben”
Genau so. im übrigen wird hier von vielen immer wieder gerne unterschlagen, daß bereits 150 drittanbieter für den FS2020 ihre addons entwickeln. das bedeutet im umkehrschluß: ihnen fehlt Kapazität für die anderen Simulatoren. dort wo aber die größte installierte Basis ist, wird es die meisten addons geben. und wo es die meisten addons gibt, wird es die größte installierte Basis geben und so weiter. oder gibt es irgendwelche namhaften Entwickler mit nennenswerten verkaufszahlen für z.B Aerofly FS? Außer ganz wenigen Portierungen bereits vorhandener OrbX scenerien?
ein weiteres absurdes argument liest man hier von “Kennern” häufig: “wartet erst mal ab wie die frames in die knie gehen wenn die addons kommen” – Warum sollten die beimFS2020 mehr als bei anderen Simulatoren in die knie gehen? zum glück läuft aber der FS2020 als einziger zu etwa 90% auf der GPU, sodaß für die herkömmlichen CPU-basierten addons noch genug Freiraum besteht, denn kein drittanbieter kennt sich derzeit mit GPU-basierter shader- und CUDA programmierung aus um seinen code auf die GPU auszulagern. Insofern auch hier wieder von Asobo/Microsoft innovative Technik implementiert. und das alles trotz “veraltetem DirectX 11” und obwohl die zukünftige xbox auch nur mit “veraltetem 220 Volt Netzteil” ausgestattet sein wird.

wie isses nur möchlich!

Von wegen zu 90% auf der GPU. Dann schau dir nochmal die
Hardwareempfehlungen von MS an.

Fortschritt in Richtung mehr Realität zu erhalten.
Die Welt genau abbilden und das Gefühl zu haben, wirklich zu fliegen.
Genau das sehe ich bei MS und es wird Out of the Box geliefert.
P3D sieht immer noch aus wie der FSX, was er ja auch ist.
Die Plattform wurde weiterentwickelt und ich möchte die Arbeit von LM auch nicht kritisieren.
Man muss aber viel Geld in die Hand nehmen, damit ein P3D optisch halbwegs gut daher kommt.
Das sind die Fakten.
Sobald der neue FS sich etabliert hat, wird es immer mehr Nutzer zu MS ziehen.
Denke das P3D und auch Xplane es dann sehr schwer haben werden, am kommerziellen Markt zu überleben.
Meine persönliche Meinung.
Es ist in keinster Weise despektierlich gemeint.

“Die Welt genau abbilden und das Gefühl zu haben, wirklich zu fliegen.
Genau das sehe ich bei MS und es wird Out of the Box geliefert.”

Und bist Du sicher, dass wirklich die GANZE Welt genau abgebildet sein wird und nicht nur ein paar einschlägige Regionen in den Staaten oder Europa? Ich wünsche Dir, dass Du Recht behalten würdest. Das wäre dann letztlich gut für uns alle. Allerdings ist hier m.E. – zumindest bis zum Erscheinen des MS 202(X) – ein gesundes Maß an Skepsis angebacht. Aus der Erfahrung heraus glaube das alles erst, wenn ich es in vollem Umfang selbst sehen kann…

“P3D sieht immer noch aus wie der FSX, was er ja auch ist.”

Das ist zu einem gewissen Teil sicherlich korrekt, aber: Hab ich was verpasst, oder basiert der kommende FS202(x) nicht letztlich auch dem FSX…?

“basiert der kommende FS202(x) nicht letztlich auch dem FSX…?”

basiert die B747 oder die Concorde “nicht letzlich auch” auf vorentwicklungen von Otto Lilienthal und der Gebrüder Wright?

Scherzkeks…

Aber dass original von Lilienthal bzw. den Gebrüdern Wright gefertigte Teile im Jumbo bzw. der Concorde verbaut worden war mir neu. Zumindest bei der 744F und der 748F ist mir das noch gar nicht aufgefallen, obwohl ich damit arbeite und die guten Stücke fast jeden Tag auch von innen sehe. Das Prinzip ist natürlich nach wie vor das gleiche. Aber die Flieger haben sich weiterentwickelt. Ich frage mich eben, wie weit sich ein Sim entwickeln kann, in dem fast 15 alter Code steckt. Stichpunkt “alte Zöpfe”. Nichtsdestotrotz bin ich für die neuerliche Belebung unserer Nische natürlich sehr dankbar.

Aber hier werden allzu oft und immer wieder Äpfel mit Birnen verglichen…

hier die Aussage des Microsoft FS2020 Projektleitungs-“Scherzkekses” Jörg Neumann dazu:

“Wurden Elemente aus dem Flight Simulator von damals übernommen?”

Neumann: “Wir haben am Anfang den Code übernommen, aber das dann alles umgeschrieben. Damit haben wir 2016 angefangen, wir arbeiten jetzt also ungefähr vier Jahre daran. Aber das ist nötig, weil etwa die Aerodynamik total veraltet war. Die Computer damals konnten allerdings auch kein Multithreading.”

informier dich in Zukunft besser und verzichte dafür lieber auf solche herabwürdigenden Scherzkeks-Beiträge, wenn du schon keine Ahnung von der Materie hast.

Wir sind hier alle keine Programmierer und arbeiten bei Asobo.
Wenn die ordentlich von der Leistung was auf die GPU gepackt haben, dann wäre das für die Zukunft sehr gut, weil sich die Leistung der GPU s viel schneller erhöht, als wie das bei den CPU s der Fall war und ist.

Ich hoffe da wird es noch Benchmarks geben.

@Georg

Ich würde den nicht so als Wundersim ansehen. Die von MS kochen auch nur mit Wasser. Zumal da alles Asobo macht. Der erste Sim von denen.

“Es ist in keinster Weise despektierlich gemeint.”

wurde auch nicht so verstanden,sondern als eine sehr wahrscheinliche, realistische einschätzung.

“Von wegen zu 90% auf der GPU..”
Lothar, du bist leider oft schlechti nformiert. ich beziehe mich auf diesbezügliche äußerungen des MSFS-Projekt leiters. aber was weiß der schon von CUDA- und shader programmierung.

die hardware empfehlungen berücksichtigen natürlich auch, daß der ein- oder andere evtl. auch mal ein nichtso toll optimiertes addon abliefert wie es die MS-Asobo profis könnten oder etliche addons zusammen, deshalb ist es immer gut nach oben noch reserve zu haben.

kein moderenes Game benötigt nur 10% CPU Leistung und 90% GPU Leistung.

und niemand hat die absicht, weder eine Mauer, den BER noch “ein modernes Game” zu bauen. Lies doch einfach die Aussagen des FS2020 Projektleiters Jörg Neumann statt hier dein halbwissen zum besten zu geben:

“Neumann: Flugsimulatoren benötigen vergleichsweise wenig Ressourcen für die Künstliche Intelligenz. Normerweise ist die CPU in Spielen damit ausgelastet, die Gegner und die NPCs zu berechnen. Bei uns gibt es ein Flugzeug – und ein paar andere Flugzeuge -, aber die sind meist 30 oder 100 Kilometer weit weg. Die Rechenkraft der CPU verwenden wir im Prinzip für die Instrumente sowie für den Autopiloten. Alles andere übernimmt die GPU. Und die ist ‘many thread’ und bietet richtig viel Rechenpower.”

Aber was versteht so ein Microsoft-FS2020 Projektleiter schon von Flugsimulations-Software, er könnte hier im Simflight-Forum sicherlich von Dir und anderen noch so manches über DirectX und Game-Entwicklung, (was er ja 20 jahre lang zuvor gemacht hat) lernen.

Wie gesagt, schau auf die Hardware Anforderungen. Die beziehen sich auf den Default Sim und nicht auf Software von Drittanbieter. Die Ideale CPU für den FS2020 ist eine aktuelle und sehr moderne CPU. So sagt es Asobo bzw. MS.

Aber wir werden das erst sehen, wenn der Sim veröffentlicht wird.

Gibs auf Lothar, das hat keinen Sinn. Jedes Thema dazu mit Ihm artet hier aus. Ich finde es echt schade da ich schon kein Bock mehr habe auf Grund dessen die hundertfach selben Sachen hier zu lesen und die guten sinnvollen Kommentare gehen dadurch unter, aber es ist einfach zu anstrengend die sich im Kreis drehene Diskussion auszublenden. Da ist mir meine Zeit zu schade für.

Zum Schluss kackt die Ente.

Heißt wir werden sehen was dabei rum kommt wenn der Release war.

Dabei seit ihr es, die beinahe jede News zu P3DV5 mit dem FS2020 zugespamt habt…

Sorry, Georg, aber stehts du auf der Gehaltsliste von MS oder warum liest sich jeder Post von dir wie eine Dauerwerbesendung für den MSFS, obwohl du, wenn ich es ricthig verstanden habe, noch nicht einmal Erfahrungen als Tester der Aplpha-Version hast? Beantworte mir doch in deiner Weissheit zum MSFS mal zwei simple Fragen jenseits vom MArketin-Blabla der Macher:

1. Warum setzt der Creator von DirectX 12 himself in seinem MSFS am Anfangnoch auf DirextX 11, obwohl sich mit DirectX 12 Rechenaufgaben viel effektiver auf die GPU auslagern und über mehr CPU-Kerne verteilen lassen, während andere Flugsimulatoren bereits auf DirectX 12 und Vulcan setzen?

2. Wie passt dein Argument zur Auslagerung von Berechnungen von Shadern auf Cuda und Co. zu der Tatsache, dass das Spiel auch und vor allem auf der X-Box laufen soll (wird bekanntlich von einer AMD-APU ohne Cuda-Untrstützung befeuert?)

du hast bei xbox absolutbrecht. also deshalb nochmal präziser: Directcompute für Microsoft, CUDA für Nvidia. aber letztlich egal ob CUDA, OpenCL, oder Directcompute. allen gemeinsam ist die Verlagerung der Ausführung von code von der CPU auf die GPU. In späteren versionen will auch Microsoft/Asobo den FS2020 auf directx12 portieren. als man vor 4 Jahren mit dem FS2020 angefangen hat war diese Technik eben noch nicht so weit verbreitet und das wirklich neue hardware-übergreifende DirectX12 Ultimate auch überhaupt noch garnicht verfügbar. Daß DirectX12 zusätzlichen, nicht unriskanten entwicklungsaufwand bedeutet sieht man schon daran daß genau dieses feature bei P3Dv5 neuerdings zu vielen abstürzen führt, da hier der Entwickler sich selbst mit der GPU-hardware auf noch tieferer ebene intensiver beschäftigen muß als bei DirectX11. Solange man das nicht vollständig beherrscht und etliche andere wichtigere dinge incl. fehlendem VR auch noch entwickelt werden müssen, ist die Entscheidung Pro DirectX11 contra Directx 12 vor 4 Jahren durchaus nachvollziehbar.

“Sorry, Georg, aber stehts du auf der Gehaltsliste von MS”
natürlich, sowie auf der gehaltsliste von aerofly, xplane, Prepar3D und vielen anderen. ich war auch von denen damals zeitweise durchaus begeistert als sie mit innovativen features den markt bereichert haben und die Entwicklung vorangetrieben haben. derzeit liegt aber eben der FS2020 mit vielen innovativen features vorne, am sichtbarsten an der neuen Grafik die häufig erstmals den Unterschied zwischen Foto und in-game screenshot verwischt. das Bessere ist der Feind des Guten.

“kein moderenes Game benötigt nur 10% CPU Leistung und 90% GPU Leistung.”

aha.
zum Vergleich hier Fakten statt unsubstantiierte Behauptungen:

in diesem FS2020 screenshot vom user Screenshot by: Player058611765 sieht man oben links eingeblendet genau das von mir bechriebene:

GPU 92%, CPU 12%
AVG 50 fps
max 67 FPS

und das ganze in 4K auflösung bei durchschnittlich 50 fps:.

comment image

Nur mal aus reinem Interesse : besteht die Möglichkeit, dass das Bild im Pausen-Modus gefertigt wurde ? Bei X-Plane gehen die Daten dann nämlich auch immer schön rauf bzw. runter – je nachdem, welchen Wert man betrachtet.

“dass das Bild im Pausen-Modus gefertigt wurde”
eher unwahrscheinlich, denn im pausenmodus würden die frames wohl recht konstant sein. aber selbst wenn Pause:67= fps wären, und Flug 50= fps, damit könnte ich zur not sehr gerne leben 🙂

Das ist nur eine Momentaufnahme von einem Flugzeug über Wasser. Wenn das auf einem Flughafen wäre mit viel Autogen, dann wäre das viel Aussagekräftiger. Auch sind ja die Einstellungen nicht bekannt.

an der Auslagerung von code weg von der CPU hin zur GPU ändert das überhaupt nichts, eher im Gegenteil: je mehr grafikintensive Routinen, desto mehr ist die GPU gefragt.

Haha, Fakten. Klar sind das Fakten, nur verstehst Du sie offensichtlich nicht. Kleiner Tipp: der Typ hat wohl kaum eine Einkern-CPU, oder? Anhand des Screenshots kann man jedenfalls keine “faktenbasierte” Aussage über die tatsächliche CPU Last machen, da bspw. der Core0 mit 100% laufen kann und die weiteren 7 Kerne mit faktisch keiner Auslastung und die Übersichtsanzeige wie oben zeigt dann, o Wunder, 12.5% Auslastung an. Ein Problem, mit welchem sich übrigens schon FSX und P3D rumgeschlagen haben, dem Zuballern von Core0….

Nebenbei ist es immer erstrebenswert, die GPU Last bis annähernd 100% zu bringen, da man sonst einfach Leistung verschwendet.

Hast Du noch mehr so wunderbar recherchierte Fakten? 😉

“die GPU Last bis annähernd 100% zu bringen, da man sonst einfach Leistung verschwendet.”

eine 1080Ti läuft quasi permanent auf 100%, eine 2080Ti logischerweise weniger oft am limit, und die kommende 3080Ti kann noch mehr last d.h. bessere Grafik darstellen bevor sie am Lastende ist.
“o Wunder”

“da bspw. der Core0 mit 100% laufen kann und die weiteren 7 Kerne mit faktisch keiner Auslastung und die Übersichtsanzeige wie oben zeigt dann, o Wunder, 12.5%”

ist eine gemittelte gesamt-Auslastung über alle Cores,
“o Wunder.”

“Hast Du noch mehr so wunderbar recherchierte Fakten?”

stehen allen interessierten zum selbst nachlesen und zuhören der Interviews mit dem FS2020 produktmanager zur Verfügung, Dir auch. “HAHA”

Tja, typische Reaktion wenn man erwischt wird beim Rauslassen von heisser Luft. Da kommt wohl nichts mehr, keine Überraschung. Da zur offensichtlichen Unwissenheit über OSD Angaben bei der CPU Last auch noch mathematische Unzulänglichkeiten kommen (was bitte sehr ist denn anders bei einer “gemittelten Last”?), ist jede weitere Diskussion überflüssig, da hier offensichtlich zuviel fehlt…

Ein DX 11 Spiel, was die Last zu 90% auf die GPU verteilt. Was für ein Schwachsinn. 😂

Dass die Aussage “10% CPU und 90% GPU” Käse sein muss, zeigt schon ein Blick auf den Aufhänger dieses Artikels: die offiziellen Systemanforderungen. Bei den empfohlenen Spezifikationen steht mit einem i5-8400 und der uralten GTX-970 ein CPU/GPU Kombi, das ganz klar in Richtung starke CPU zielt, der i5-8400 ist im Vergleich zur GTX-970 viel besser einzustufen. Und warum bei den idealen Spezifikationen ein 8 Kerner mit HT steht, wenn die CPU nur 10% erledigen soll, müsste mir der Georg auch mal noch erklären. Wenn 90% auf die GPU geht und nur 10% auf die CPU, müsste der kleine i5 immer noch völlig ausreichend sein in Kombi mit einer 2080.

So jetzt bringe ich mal alles durcheinander. Lt Georgs Aussage vor ein paar Wochen ist PCI-E 4.0 komplett überflüssig und es gibt auch keinen Performance Unterschied zwischen PCI-E 1.1 und 3.0. Ebenso das es beim MSFS noch weniger relevant ist ob man die Karte mit PCI-E 1 oder 4 anbindet.

Was ich zu der Zeit mit P3D V4.5 widerlegt habe.

Wie lieber Georg passt es dann das hier die GPU so wichtig ist weil ja alle Daten auf die GPU übertragen werden und dann noch PCI-E 1.0 ausreichen soll eine 2080 zu befeuern?

Die Frage ist rhetorisch und ich möchte da auch keine Antwort drauf haben, die kann sich Jeder selbst beantworten. Da käme sowieso nur Müll bei rum

wenn schon zitieren dann bitte richtig. Sonst ” käme sowieso nur Müll bei rum”

1) das genaue gegenteil habe ich seinerzeit gesagt und auch beschrieben wie jeder den PCIe 1-2-3 Unterschied durch einstellungsänderung im Bios selbst leicht nachvollziehen kann. was jedoch nie kam war dein hier groß angekündigter gegentest mit angeblichen PCIe4 vorteilen. Warum eigentlich nicht?

Der sprung von PCIe 1 auf 2 und auch noch
von 2 auf 3 ist deutlich, von PCIe3 auf 4, und nur darum gings damals beim release derersten PCIe4 Karte von AMD, jedoch vernachlässigbar bis kaum mehr wahrnehmbar, wie alle tests der führenden PC magazine, incl. PC games hardware, ComputerBase etc. schon damals beschrieben haben und außer Dir auch alle verstanden haben.
“Was ich zu der Zeit mit P3D V4.5 widerlegt habe.”
aha

2) die vorteile von DirectCompute/Cuda/OpenCL haben mit PCIe aber auch rein garnichts zu tun, da werden nicht Gigabyte/sec über den bus von der CPU via PCIe rübergeschaufelt sondern von den tausenden cores auf der GPU direkt ins video memory geschrieben.

Lass es einfach gut sein. Dreh es wie du es brauchst. Ich hab die FPS Veränderungen durch die Drosselung der Schnittstelle damals kund getan. Auch wenn es unter 10FPS war. Ist schon ein Unterschied ob ich 25 oder 35 Fps habe. Oder was sagt Herr Neumann dazu?

Vollkommen richtig. Völlig sinnfrei die Arbeit zu 90% von der GPU machen zu lassen und die Leistung der CPU s nicht zu nutzen. Macht MS aber auch nicht. Deshalb werden da als ideal PC auch moderne CPU s erwartet, mit 8 Kernen.

Wenn ich im XP ein Screenshot über Wasser mache, dann hab ich auch viel mehr Leistung. Wir müssen da auf Benchmarks abwarten im FS2020 oder eben selber testen, um fundierte Aussagen machen zu können. Da reicht ja nicht ein Screenshot aus.

“Völlig sinnfrei die Arbeit zu 90% von der GPU machen zu lassen und die Leistung der CPU s nicht zu nutzen.”

köstlich, selten hier so gelacht. Lothar, Bitte mach weiter so! das verkürzt doch die Wartezeit bis zum Release ganz ungemein.

Irgendwie scheinen SLI und Crossfire keine Rolle bei beiden Sims zu spielen, selbst bei Multimontor-Setups mit je 4K

Eigenartig