Consumer-Version Oculus Rift vorgestellt

riftfsxDie Welt hat darauf gewartet, die FluSi-Welt vermutlich noch nicht so sehnsüchtig wie die restlichen Spieler: Oculus bringt die Rift im ersten Quartal 2016; die Consumer-Version wurde gestern vorgestellt.

Das bedeutet, dass die Spezifikationen nach diversen Developer-Kits nun feststehen: es gibt ein 90 Hz-Display mit 2160×1200 Punkten Auflösung, die sich auf beide Augen verteilen, eine Infrarot-Trackingkamera und einen eingebauten Kopfhörer (weitere Spezifikationen hier).

Experimentelle Treiber für unsere Simulatoren hatten wir schon vorgestellt, Lockheed Martin arbeitet wohl an einer offiziellen Integration in Prepar3D, Laminar Research wartet, bis das SDK auch für den Mac erscheint.

Auf der Controller-Ebene arbeitet Oculus an einem getrackten Controller, über den noch nichts näheres bekannt ist. Aber bis zum ersten Quartal 2016 ist ja auch noch ein wenig Zeit.

 

7 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die is mir 🙂

Die is mir 🙂

Ja, mir auch!

Angeblich soll sie einen horizontalen Blickwinkel von nur 90 Grad haben, was in puncto FluSi-Cockpit nicht gerade viel ist. Bei 120-150 Grad würde ich auch über einen Kauf nachdenken…

Leider ist das auch noch nicht bekannt. Die Developer Kits hatten 110° und 100° (also ein leichter Abwärtstrend…)

Schade, dann kann ich auch erst einmal bei meiner Sony bleiben. Da gibt es wenigstens zwei OLED Displays und die Auflösung muss nicht geteilt werden. Werde dann wohl noch eine Generation warten. Aber so hat sich die Anschaffung damals wenigsens gelohnt.

Wobei 90 Grad natürlich schon erheblich mehr sind, als meine 45 Grad.
Man darf auch das Head Tracking nicht vergessen. Ein Airliner stellt da weniger ein Problem dar. Im Combat kommt es eher darauf an, was man noch aus den Augenwinkeln sehen, bzw erspüren kann. Na ansehen werde ich sie mir mal irgendwann.