Blackbox Simulation released BN-2 Islander

Da isser ja! Nicht lange nach der finalen Ankündigung hat Entwickler Blackbox Simulation Wort gehalten und die zweimotorige BN-2 Islander veröffentlicht. Der in den 1960ern entwickelte Schulterdecker kommt vor allem auf Kurzstrecken zum Einsatz – in Deutschland etwa regelmäßig beim Transfer zu diversen Ostfriesischen Inseln von den Flugplätzen Harle und Norddeich aus.

Aber auch international gibt es viele bekannte Routen und Einsatzgebiete. Dem trägt Blackbox Simulation Rechnung, indem sie eine Vielzahl von Bemalungen ins Paket gepackt haben. Der Flieger kommt zudem in drei Ausführungen: In der Basis-Version, mit spitzer Nase und als Militärflugzeug der maltesischen Streitkräfte. Hier die weiteren Features:

  • Highly accurate Flight dynamics test flown by Real World Islander Pilots “She is feeling like an old Friend!” says one.
  • Utilising many of MSFS special paint features, Full PBR Including Ambient Occlusion.
  • Extremely hi Fidelity exterior and interior models with 100% 3d Modelled Gauges.
  • Almost 400 thousand polygons used for External model and Virtual Cockpit.
  • Fully emissive Landing lights and special “PULSE” Feature, Interior lights for Panel, flood and cabin.
  • The three main doors can be opened on the ground as well as the cargo hatch..  These are Locked when in the air to prevent accidents!
  • Full Avionics suite that includes the AS530 GPS, KAP140 Autopilot, A KX155A Nav Comm II Radio, Custom build KN62 DME, ADF and Transponder.
  • Many Real Word Liveries included from all around the world. plus our BlackBox Special. You can practice that Killer approach over the traffic into St Barts or drop into London City Airport.
  • More to come in future FREE updates.

Die BN-2 ist ab sofort im Shop von Blackbox Simulation zu erhalten und kostet 25 Euro.

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich habe ihn mir gekauft und habe schon die ersten drei Legs hinter mir. Die Performance ist der Hammer. STOL capabilities deluxe? Check! Das gute Stück startet und landet in einem Rutsch auf einem Badehandtuch. Low-Speed handling sorgte bei einem engen Anflug irgendwo im Norden Namibias auch für Verzückung. Allerdings kann ich nicht beurteilen, wie realistisch das Handling ist.

Das Cockpit hat Gebrauchsspuren und sieht für ein so altes Arbeitspferd etwas zu sauber aus. Die Texturen sind nicht MSFS2020 Niveau – aber ich kann mit ihnen wunderbar leben. Auf der Pilotenseite ist ein kleines Klappfenster, dessen Rahmen ein nerviges Texturenflackern verursacht – sieht aus, als wenn das Material der großen Scheiben durch das der kleinen Scheibe “bleeded”. Es ist allerdings zu ertragen, wenn auch irgendwie komisch, dass man DAS nicht vorher gesehen UND behoben hat.

Die Köpfe und Schalter im Cockpit sind nicht alle bedienbar, aber zum großen Teil. Leider sind da auch welche um die Yokes zu verstecken. Diese Funktion als physischen Knopf im Panel zu “verbauen” ist unsinnig und nicht nachvollziehbar. Ein Klick auf’s Logo wäre doch OK gewesen, um die Yokes zu verstecken, oder?

Von außen ist die BN-2 etwas “grimy” – ein bisschen Schmutz muss aber sein – sonst sieht sieht wirklich schön aus. Bei einem Blick aus dem Cockpit (aber auch von außen sichtbar) sieht man, dass die Spinner der Props nicht sauber texturiert sind. Auch an der rotierenden Achse der Props sind ein paar nicht so schöne Texturen zu sehen.

Der Sound, finde ich persönlich, ist sehr gut gelungen – aber auch da bin ich kein Experte. Ich finde die Geräuschkulisse insgesamt sehr plausibel und es hat echt Spaß gemacht, den Vormittag in der BN-2 zu verbringen. Ich benutze einen “Buttkicker” an meinem “Pilotenstuhl” und die Akustik bei einer 300fpm Landung ist in Verbindung mit den Vibrationen schon ein Erlebnis… da gibt man sich besonders Mühe weich zu landen.

Die Performance im Cockpit und auch in der Außenansicht ist exzellent! Ich habe einen I7 9600K mit einer GTX1080 – also nichts hochtrabendes. Der FBW A32N und die CRJ laufen bei mir allerdings auch flüssig.

Ein paar Dinge sind mir noch nicht ganz schlüssig – aber das liegt vermutlich an mir: im Idle gehen die Motoren nach ca. 10 Sekunden aus. Ich muss immer ein wenig “Standgas” geben. Die Fuel-Flow Anzeigen haben auch kurzzeitig herumgesponnen – nach dem Triebwerksausfall Gas gegeben und der Fuel Flow ging auf das Maximum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das IRL auch so ist, aber ich weiß es schlicht nicht.

Texturen also eher 5/10; Sound 8/10, Handling 12/10 und Spaßfaktor (der Part der für mich wichtig ist) auch volle Punktzahl. Der Preis – na ja – muss jeder selbst wissen.

Cheers,

Peter

Die kurze Einschätzung spiegelt auch meinen Eindruck wieder. Macht Spass aber hat “Luft” nach oben. Aber bei der L19 hat BBS auch einiges in den Updates verbessert und optimiert. Und das Flugmodel hat mir auch da schon gut gefallen.

Schönes Wochenende Klaus

Danke für dein gutes Kurzreview! Obwohl das Modell wohl nicht absolut High-End ist, scheint der Flieger Spaß zu machen. Da die Islander neben der Twin Otter seit jeher mein absoluter Lieblingsflieger ist, werde ich auch bald mal zugreifen.

Resümee ist ja eher negativ. Scheint mir, aufgrund Texturfehler, eine Aufwärmung der Prepar Version zu sein. Hatte schon die Kreditkarte gezügt, lass ich mal

Und die Rundungen am 3D Modell sind nicht ganz rund. Also definitiv ein Port.
Aber solange das Flugmodell in Ordnung ist und es Spaß macht…