Bing macht Bäng – CTDs durch Luftbilder

“Was macht er denn jetzt schon wieder?” gehört zum  Standardsatz der Betreiber moderner Flugzeuge oder Simulatoren. Im Falle des MSFS wird von Abstürzen der Software (CTDs) berichtet, wenn die Szenerien Luftbilder verwenden und wahrscheinlich das letzte Windows Update bereits installiert wurde. Im offiziellen Forum kann durch Voting die Aufmerksamkeit der Entwickler auf das Problem gelenkt werden.

Wer im Sim die Bing Daten vor Laden des Fluges temporär ausschaltet (General –> DATA –> Bing Data World Grafics), kann das Problem umgehen.

Ursächlich ist aber wohl ein Namenskonflikt der Addonhersteller von Dateien im CGL Verzeichnis und dem Sim. In diesem Ordner (wenn die Szenerie Luftbilder enthält) wurden i.d.R. die Dateien alle gleich “sai201.cgl” benannt. Benennt man diese um oder deaktiviert sie, gibt es keine CTDs. (Layout.json mit MSFSLayoutGenerator neu erstellen nicht vergessen). (Diese Tipps erfolgen auf eigene Gefahr und es gibt dazu hier keinen Support!).

Zu hoffen bleibt, dass mit dem morgigen Update des MSFS der Fehler gleich wieder behoben wird.

25 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Da kommen eher paar neue oder auch alte Fehler dazu….. Spass!!!!

Wie in jeder modernen Flugsimulation – DCS-Nutzer können da Geschichten erzählen…

@Günter: Mal ein paar Richtigstellungen zu deinem Artikel:

1.) Das Windowsupdate von letzter Woche ist hier nicht beteiligt, auch PC auf denen das nicht installiert ist, haben das Problem.
2.) Der Name der cgl Datei ist auch nicht die Ursache. Diese Files werden durch den Packagebuilder generiert und MÜSSEN so heißen, die Namen (SAI= Secondary Areal Images) ist fix und auch die Nummern für Verzeichnis und Dateiname wird nach BING Standards beim builden des Packetes automatich so vergeben. Der Entwickler legt den nicht fest.
Wenn man nach deiner Methode es umbenennt hat das nur zur Folge, das es schlichtweg nicht mehr geladen wird, also gleiches wie es auf *.off umzubennen oder zu löschen. Man hat dann nur das BING Luftbild im Simulator, was halt nicht immer passt.

Nach aktuellem Kenntnisstand hat offensichtlich Microsoft auf den zentralen Servern im BING bereich etwas in der Nacht von Donnerstag auf Freitag geändert, so dass jetzt in Europa (Canaren laufen zum Beispiel noch) ein Zusammenspiel zwischen Bing und Secondary Areal Images nicht mehr geht. Schaltet man BING im Simulator ab und LÖSCHT den Rolling Cache, gehen die CGL Dateien ohne Probleme. Deaktiviert man die CGLs geht auch. Beides hilft aber nicht wirklich.

Ob das für Morgen geplante Simulator Update, indessen Zusammenhang sicher auch der Update der zentralen BING Daten stand, bleibt abzuwarten. Ich befürchte, es wird wohl erst nach Neuerstellung der Packete mit neuem Packagebuilder ggf. wieder funktionieren, mit allen Delays die das bedeutet.

Aber wir haben ja noch den P3D, lol.

Also fliegen in den Staaten als Lösung?

Die Welt besteht aus mehr als nur Malle.. 🙂 Wie wär’s mal mit ein bisschen Südamerika, Afrika, Australien…? Schon mal durchs Hoggar-Gebirge gekurvt auf dem Weg nach Tamanrasset? Das kann ich auch eigener real-life Erfahrung schon mal wärmstens empfehlen…

Last edited 5 Monate vor by Oski

Mal eine allgemeine Frage zu den Bing Maps Daten: ich habe immer gedacht der Simulator bezieht die Satellitenbilder automatisch direkt aus der selben Quelle wie der Kartendienst Bing Maps. Aber scheinbar ist das nicht der Fall. Ich habe nun schon mehrere Fälle gehabt, bei denen die Qualität der Satellitenbilder im Kartendienst deutlich besser war als im Simulator,höhere Auflösung, keine Farbabberationen usw. Heißt das die Quelle ist nicht automatisch die selbe und die Bing Maps Bilder die der Kartendienst verwendet sind nicht überall deckungsgleich wie im sim?

Es wurde Bing als Quelle genutzt, aber nicht die live Daten. Die Bilder werden/wurden am Tag X aus BingMaps extrahiert und über die MS Eigene KI zu 3D Objekten weiterverarbeitet. Vermutlich wurde aber auch auf weitere Daten (google Streetview könnte ich mir vorstellen) zurückgegriffen sowie von BingVR Aufnahmen von echten Menschen. Diese Daten wurden zusammengetragen um die Objektbildung zu verbessern. Das kostet ne Menge Rechenzeit.
Wenn seit dem neue Satellitenbilder in Bing eingeflossen sind, ist Bing besser als der FS. MS überarbeitet ja gerade auch die Kontinente. Vielleicht automatisieren sie diesen Prozess komplett, allerdings steht die Rechenleistung dann nicht den Kunden der Azurecloud zur Verfügung.

Vergleichsbeispiel: Um eine Sprach KI so zu trainieren, dass sie exakt so spricht wie eine bekannte Person muss sie mit hunderten Stunden Tonmaterial (Podcasts, youtube,…) gefüttert werden, rechnet dann 2 Wochen (openCL mit damals 2 Titan GPUs), und kann dann das Sprechverhalten und die Stimme der Person immitieren.

Ich kann bestätigen, dass die von Olli Pabst angesprochene Lösung die einzige ist, die nachhaltigen Erfolg verspricht. Sie wurde auch im Forum bereits pubiziert. Bei meinen beiden MFS Installationen mit 350+ AddOns waren CTDs in Europa schon eher die Regel als die Ausnahme. Es ist halt wieder einmal mehr so, dass bei Asobo/Microsoft die Linke nicht mehr weiss, was die Rechte tut. Es wäre dann auch wünschenswert, wenn es hier publiziert würde, sobald das Problem dauerhaft behoben ist. Experimente mit Umbenennungen, Löschungen etc. sind beim MFS nur schon Aufgrund der elendiglich langen Ladezeit nicht besonders beliebt.

MS hat das Problem hier bestätigt, dort werden dann sicher auch weitere Infos veröffentlicht.

Da möchte ich jetzt nicht in der Haut der Verantwortlichen bei MS/Bing/Asobo stecken, denn das sieht ja nach echter Zwickmühle aus:

Entweder man stellt den alten BING Zustand auf den Servern wieder her, was vermutlich Auswirkungen auf das bereits zweifach verschobene World Update hat, oder man verprellt User und 3rdParties. Ob es möglich ist, die BING Daten zeitnah so anzupassen, dass es für beide passt, werden wir bis morgen staunend erleben.

Typisch Großkonzern.

Es zeigt sich halt einmal mehr, wie verwundbar solche systemübergreifenden Applikationen sind. Wenn nur einer in der ganzen “Nahrungskette” sich nicht an die Vorgaben hält oder sonst etwas Unkoordiniertes im die Wege leitet, dann ist die ganze Userschaft zum “Schützen Arsch” degradiert – ob es ihr gefällt oder nicht. Peinlich an gerade dieser Geschichte ist natürlich, dass es ausgerechnet eine der “Hauptattraktionen” von MFS, nämlich die Anbindung an Bing, betrifft. Ok, ich denke mal (oder hoffe zumindest), dass er bei Asobo/Microsoft ziemlich laut geklingelt hat,sodass die Lösung dieses Problems ersnthaft und zeitnah angegangen wird. Schade und leider ziemlich typisch für die darin involvierten ist es allemal.

Daher ist die oberste Priorität, dass Softwaremodule zwar erweitert, nicht aber geändert werden können. Das scheint hier passiert zu sein. Nur, dass man da nicht an alles gedacht hat, umzustellen weil doch eine Funktionalität weggefallen ist. Oder sich ein Format geändert hat?

Das denke ich, trifft nicht zu. Typisch für die Entwickler des MSFS ist, dass sie Probleme erkennen und sie lösen. Das sollte im Übrigen der Anspruch eines jeden Entwicklers sein 🙂

Wer ein Interesse daran hat, seine geliebte Szenerie, also die mit eigenem Luftbild, zu nutzen, der kann versuchen diese kleine Umgehungsstrategie anzuwenden.

Man startet mit einem Default Flughafen/Flugplatz und teleportiert sich dann zu seinem Flughafen/Flugplatz. Zwar wird man direkt auf die Runway teleportiert, der MSFS stürzt aber nicht ab und man kann seinen Flug starten.

Einfach mal testen ob das bei dem ein oder anderen funktioniert. Bei mir hat es funktioniert 🙂

Stimmt. Die eigentlich Aufgabe eines Entwicklers ist, wie soll es auch anders sein, zu entwicklen 😉

Dennoch, ein Entwickler soll und muss ja auch immer an Löungen interessiert sein. Nämlich immer dann, wenn sich irgendwo ein Fehler in der eigenen Software eingeschlichen hat. Da kommen dann die tatsächlichen Fähigkeiten eines guten Entwicklers zum tragen. Meiner Meinung nach haben und werden die Entwickler des MSFS auch weiterhin gute bis sehr gute Arbeit abliefern 🙂

Warten wir doch einfach bis morgen. Dann kommt das angekündigte Update. Die bekannten “Terrain-Spikes” werden damit der Vergangenheit angehören. Insofern hat man ein Problem erkannt und gelöst 🙂

Da muss ich leider Günter zustimmen. Auch ich nutze inzwischen nur noch den MSFS, weil er für meine persönliche Nutztung (nur GA/VFR) letztlich der beste Simulator ist und auf meinem System auch die stabilste Performance bietet. Aber ich sehe eben auch die nicht gerade geringen Probleme vor allem durch die häufigen, nicht ausreichend getesteten Updates. Dass die Terrain-Spikes mit dem nächsten Update hoffentlich verschwunden sein werden als positive Entwicklungsarbeit zu deuten ist schon ziemlich schön geredet: ich sehe es eher als blamabel an, dass ein Bug, wo weltweit 500 m hohe Zacken aus dem Boden auftauchen, es überhaupt in ein Update schafft. Wie kann ein so großes Team so etwas nicht bemerken??? Gleiches gilt für die sägezahnartigen Wasserflächen an den Küsten, siehe z.B. hier:
https://forums.flightsimulator.com/t/coastline-glitch-water-creeping-up-coasts-cliffs/328532
Und nicht nur an Meeresküsten tritt dieses Problem auf, auch der San Juan und der Green River in Utah laufen munter die Canyonwände hoch. Ich muss sagen, der MSFS war für mich zum Releasezeitpunkt besser als er jetzt ist. Zwar sind einige nützliche Funktionen und Features dazu gekommen und auch die beiden World Updates haben schöne Neuerungen gebracht, aber allein die beiden oben genannten Bugs haben mich in den letzten Wochen davon abgehalten, einen Flug zu starten, weil so etwas für mich einfach die ganze Immersion zerstört. Ich hoffe sehr, dass beide Probleme zeitnah gelöst werden können, sonst nützen mit auch ein paar zusätzliche POIs in Großbritannien nichts.
Was mich auch echt nervt sind die verpflichtenden Updates, ohne deren Installation der Simulator schlichtweg nicht startet. Bei P3D konnte ich auf die V4.5 verzichten, wenn die 4.4 bei mir gut lief und ich die neuen Features nicht brauchte. Der MSFS ballert mir immer Gigabyteweise Updates auf die Platte und wenn ich Pech habe funktioniert danach irgendwas nicht mehr, ich kann aber auch nicht mehr zur Vorversion zurück kehren. Bei Aerofly gibt es zB einen Betachannel, für den man sich anmelden kann um immer die neuesten Updates zu bekommen, man kann aber auch darauf verzichten und warten, bis die Updates in die allgemeine Releaseversion übernommen wurden.
Zusammenfassend: Ich halte den MSFS für einen sehr guten Simulator und die beste Grundlage für die Zukunft, für meine eigenen Zwecke ist er es jetzt schon. Asobo muss aber aufpassen, dass sie nicht durch unausgegorene Updates die Frustration bei den Usern zu weit treiben, sonst verlieren sie bald einen großen Teil ihrer Fangemeinde.

Naja, für die Spikes gab es zwei Tage nach ihrem Auftreten bereits einen User Fix, den ich seitdem problemlos verwendet habe. Ich gestehe ein, dass das nicht wirklich ein gutes Licht auf Asobo wirft, aber manche Probleme sind halt kleiner als sie scheinen. War doch auch bei der Hochhaus-Geschichte so – innert dreier Tage durch User Fix behoben (ich hab innert geschrieben, endlich mal wieder dieses schöne Wort gebraucht!).

Es kann aber nicht im Sinne der Erfindung sein, dass User die Fehler der Coredaten fixen müssen.

Früher gab es immer den Spruch „Wenn bei Microsoft eine Glühbirne kaputt geht, wird die Dunkelheit einfach zum Standard erklärt“
Irgendwie passt der immernoch 😉

Es ist aber wohl inzwischen Asobo klar, das es an einem Update der zentralen Bingfiles liegt, die jetzt mit den lokalen cgl Dateien kollidieren.
Sie haben nur keine Lösung. Entweder müssen sie die zentrale Änderung vom Freitag zurücknehmen, dann verzögert sich der World3 Update aber weiter oder es dauert, bis der Simulator und SDK geändert wurde und dann alle Developer ihre Packages neu erstellen und verteilen müssen, auch nicht die smarte Lösung.

Wo Asobo/MS wirklich gute bis sehr gute Arbeit abgeliefert hat ist, dass im Vorfeld der Veröffentlichung betriebene Marketing. Und das beherschen sie auch heute noch perfekt. Man überschlägt sich mit Selbstbeweihräucherung und mit noch mehr Versprechungen für die Zukunft.

Würde das Versprochene nach nunmehr einen halben Jahr MSFS wenigstens befriedigend laufen wäre ich schon zufrieden. Die (Standard-) Airliner sind noch immer sehr fehlerhaft. Das mag bei den VFR Fliegern schon etwas anders ausehen.

Dazu kommen immer wieder neue Bugs. Man schraubt hier … man schraubt da … gefühlt wird aber immer alles nur noch schlimmer. Man wird so langsam Mürbe!

Das mit den Airlinern finde ich noch das geringste Problem auch wenn es von den selbsternannten “Hardcore-Simmern” immer wieder hervorgebracht wird. Die Standard-Airliner sind auch in allen anderen Simulatoren Müll, dafür gibt es halt Addons und dass die noch etwas auf sich warten lassen bei so einem komplexen Thema war wohl jedem klar. Die Airlinerpiloten sind m.E. nach auch nicht die Hauptzielgruppe des MSFS, da werden X-PLane und P3D auch noch lange Zeit besser sein und würde ich Airliner fliegen hätte ich wahrscheinlich auch nie gewechselt. Was bringt mir die beste Grafik wenn ich eh nur auf ein FMC starre? Viel schlimmer finde ich, dass sich die an sich gute Grundlage und wirklich hervorragende Grafik im Vergleich zum Release sogar eher verschlechtert hat gefühlt, vielleicht wegen der vielen Nutzer die Performance-Probleme hatten? Mein Hauptärgernis ist der schlechte LOD-Radius, der wohl auch eine der Ursachen des erwähnten Coastline Glitches ist und gefühlt seit release auch schlechter gworden ist. Im Moment sind die Satellitenbilder selbst in kuzer Entfernung und auf “Ultra” verschwommen und unscharf, nur unmittelbar unter dem eigenen Flugzeug sehen sie noch gewohnt gut aus. Wenn das nicht bald gefixt wird wechsele ich wieder zu P3D und fliege halt nur noch in den True Earth Regionen.

Wer legt denn fest wer oder was ein “Hardcore-Simmer” ist? Und sind die meisten Nutzer des MSFS “Softcore-Simmer”?

Es ist mit Sicherheit immer Ansichts- bzw. Geschmackssache was und wie man den MSFS persönlich nutzt. Und es ist mir nicht bekannt oder wurde vorher kommunitziert, dass der MSFS nur eine spezielle Hauptzielgruppe ins Auge gefasst hat. Vielmehr wurde kolportiert, dass der neue MSFS ein Gamechanger werden sollte und alle anderen Simulatoren in den Schatten stellen sollte. Nur nebenbei: Ich denke mal die ganzen Flughafen-Addons die angeboten werden, sind in erster Linie wohl nicht für die VFR Fliegerei gedacht. Und wenn ich mir Facebook usw. anschaue sind Flieger wie der A320 wohl eines der Flugzeuge die wohl am meisten genutzt werden. Aber auch der ist nach wie vor grottig. Eben wie alle Airliner.

Ich habe extra (Standard-)Airliner geschrieben! Ich erwarte da keine Systemtiefe wie bei FSLABS oder PMDG. Da warte ich natürlich auf gesonderte Addons – die ich dann auch sehr gerne bezahle. Aber genauso erwarte ich, dass die “extra” bezahlten Airliner von MSFS wenigsten die Grundfunktionen beherschen. Fliegbar sind die Dinger bis heute NICHT. Aber genau das erwarte ich, weil ich dafür auch bezahlt habe. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Und ich starre nicht nur auf das FMC … für mich ist die Welt- und Wetterdarstellung auch sehr wichtig.

Insofern sind die von dir angesprochenen Unzulänglichkeiten wie LOD-Radius usw. auch für mich als Airliner wichtig. Ich würde da keine Abwertung vornehmen!

Da die Kommentare leider teils wieder mal entglitten sind haben wir den entsprechenden Strang und alles, was sich darauf bezieht, entfernen müssen. Kommentare sind hier nun generell geschlossen.