Barrow/Utqiagvik-Airport – nördlicher geht’s nicht

Wer die raue Wildnis Alaskas mit weiten Eisfeldern und beeindrucken Bergen mag, gesäumt von unruhiger See, sollte unbedingt den Wiley Post-Will Rogers Memorial Airport als Ausgangsbasis wählen. Im MSFS möglich macht es die Umsetzung von Sergio Del Rosso, der bereits mit dem St. Moritz Samedan Airport tolle Arbeit geleistet hat. Beide Flughäfen sind Freeware

Der reale Flugplatz liegt im äußersten Norden des US-Bundesstaates Alaska. Die zugehörige Stadt Utqiagvik, die bis 2016 Barrow hieß, ist die nördlichste der gesamten USA und eine der nördlichsten Städte der Welt. Da es keine Straßenverbindung zur restlichen Zivilisation gibt, kommt der Fliegerei eine große Bedeutung zu.

Die einzige Piste des Flughafens ist gut 2000 Meter lang und 46 Meter breit (Ausrichtung 07/25). Außer der großen Zahl an GA-Flügen gibt es auch kommerzielle Verbindungen in die größeren Städte Anchorage, Fairbanks und Deadhorse. Alaska Airlines ist der einzige Carrier und setzt auch Boeing 737-400 auf diesen Verbindungen ein.

Die Umsetzung für den MSFS bietet eine große Detailtiefe. Terminalgebäude und Hangars sind individuell gestaltet; eine schön gestaltete Halle im Design von „Ravn Alaska“ erinnert daran, dass auch diese Airline bis zu ihrem zwischenzeitlichen Konkurs im Sommer 2020 nach Utqiagvik flog. Am Rand des Flugfeldes lagern Container und größere Objekte, die auf ihren Transport warten.

Hervorzuheben sind die Beleuchtung und Feinheiten wie Schneeverwehungen und Haufen entlang der Taxiways und neben Gebäuden. Das fängt die Atmosphäre des Ortes überzeugend ein. So weit im Norden liegt eben viel Schnee und die Sonne lässt sich im Winter über Wochen kaum sehen – beides vermittelt die Szenerie.

Wer nun bereit ist, die Schneestiefel zu schnüren, dicke Handschuhe anzulegen und gut eingepackt den Himmel über Alaska zu erkunden, findet den Flughafen auf flightsim.to zum kostenlosen Download.

Comments are closed.