Auf nach Stockholm! ORBX kündigt Bromma Airport an

Nach Göteborg und Malmö arbeitet Entwickler Marcus Nyberg an einem weiteren schwedischen Flughafen. Wie auf der Seite von ORBX zu lesen ist, wird demnächst Stockholm-Bromma für den MSFS erhältlich sein.

Bromma (ICAO-Code ESSB) ist der kleinere der beiden Stockholmer Flughäfen (wenn man Skavsta als Destination für Lowcost-Airlines mal außen vor lässt). Er liegt gerade einmal sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt im namensgebenden Stadtteil Bromma. Aufgrund der Lage darf er nur von leisen Flugzeugen und auch nur tagsüber angeflogen werden. Haupt-Carrier ist bzw. war die Fluggesellschaft BRA, die von Bromma aus diverse inländische Flughäfen ansteuerte, allerdings inzwischen Insolvenz angemeldet hat. Auslandsverbindungen bestehen unter anderem nach Oslo, Brüssel und Helsinki.

Die Szenerie soll unter anderem über 4K-PBR-Texturen, von Hand nachbearbeitete Bodentexturen und eine gekrümmte (sloped) Runway verfügen. Hervorzuheben ist die umfangreiche Gestaltung der Flughafenumgebung mit zahlreichen eigens dafür geschaffenen 3D-Objekten. Hinzu kommen viele Sehenswürdigkeiten und POIs der Stadt Stockholm selbst, die ja derzeit im MSFS leider nicht photogrammetrisch dargestellt ist. Dennoch soll die Szenerie perfomant sein.

Der digitale Flughafen entsteht in Kooperation mit der Flughafengesellschaft. Ein konkretes Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt.

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Stark!

Ich finde es immer etwas befremdlich wenn irgendwo steht “Leider nicht photogrammetrisch dargestellt”. Bin ich der Einzige der findet dass die Photogrammetrie bis auf ein paar rühmliche Ausnahmen besch…. eiden aussieht? Ohne händische Nachbereitung sind die so dargestellten Städte voller verwaschener und verzerrter Texturen die überwiegend graubraun aussehen. Besonders gruselige Beispiele sind Portland, Oregon (man betrachte hier mal die Brücken oder besser den Bereich UNTER den Brücken), Santa Barbara mit den Basaltsäulen-Palmen und dem versunkenen Pier, oder Buffalo, aber auch meine Wahlheimat Karlsruhe ist in Wirklichkeit nicht so braunmatschig wie es den Anschein hat. Städte die aus einer Mischung aus autogen und handgefertigten POIs bestehen sehen meines Erachtens um längen besser aus, außerdem werden sie deutlich flüssiger und besser geladen als die Photogrammetrie Städte, die ja erstmal aus seltsamen Pyramiden bestehen bevor erkennbare Gebäude bestehen, es sei denn man hat sie schon im Cache gespeichert.

In Sachen Photogrammerty ist noch Luft nach oben übrig. Es bedarf einer gewissen Distanz, dann sehen die Gebäude gut aus.

Ist die Distanz zu groß, schmelzen die Gebäude allerdings dahin wie ein Eis im Hochsommer, was auch nicht schön aussieht.

Ich habe Photogrammetrie komplett deaktiviert, auch der Performance wegen.