ATR 72-500 für X-Plane 10 angekündigt

Wir sind bei simFlight.de nicht etwa faul geworden, sodass man hier zur Zeit relativ wenige Neuigkeiten rund um den MSFS zu lesen bekommt. Es gibt schlicht und einfach nicht viel Neues. Hat es damit zu tun, dass die Designer nach dem Weihnachtsgeschäft erst einmal durch atmen? Oder stürzen sich viele auf den X-Plane und sind noch in der Entwicklung? Oder ist gar eine gewisse Orientierungslosigkeit da (gewesen), bevor man Näheres über FLIGHT wusste? Wir werden sehen…

Für X-Plane 10 jedenfalls ist etwas Neues im Anflug: wie Mathijs Kok im Aerosoft-Forum schreibt, haben sich die Paderborner mit McPhat Studios 3D darauf verständigt, den Commuter ATR 72-500 für X-Plane 10 zu entwickeln. Zielgruppe sind “medium/advanced simmer”, und liest man sich die Liste der Features und simulierten Systeme durch, dann dürfte das auch so zu sehen sein…

26 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Liebes SimFlight-Team, das ist doch schon ein alter Hut und definitiv keine aktuelle Ankündigung. Diverse andere deutsche Portale haben teilweise schon vor über einem halben Jahr(!) über diese ATR berichtet… Gruß Max

Tja Max, aber die Ankündigung von Mathijs Kok ist von gestern – also doch irgendwie ziemlich aktuell, oder nicht? Ich wußte jedenfalls noch nichts von diesem Projekt und freue mich sehr darauf. Vielen Dank, SimFlight-Team, für die Info!

Gruß Stef

Naja, es war hin und wieder schon was drüber zu lesen. Allerdings war das bisher alles so dehnbar wie Kaugummi. Ich freu mich drauf und finde einzig schade daran, dass wohl keine Kurzversion dabei sein wird. 🙁 Immer diese extrem gestreckten Dinger, wo man allein schon beim Betrachten schier Augenkrebs bekommt. (757-300, 767-300/400 CRJ900 etc.) Logischerweise wird aber auch diese erneute Homage an die kommerzbetonte Passagierluftfahrt meinerseits gerne angenommen. Auch wenn es wohl einer der Flugzeuge ist, die in RL bisher am meisten “ge-tailstriked” wurde. – Hmmmmm, warum eigentlich… 😉 😀

“Landing Gear and Breaks (not fully simulated)”
Die Feature-Liste macht einem ja richtig Angst. Welche Funktion wird da wohl nicht simuliert sein, Fahrwerk ausfahren oder Bremse anziehen? 😉

Moment.
Nicht “brakes” (Bremsen), sondern “breaks”, also Abrisse. Da könnt’s vielleicht sein, daß ansatzweise Fahrwerksversagen bei zu harten Landungen simuliert werden soll…?

Tatsächlich, du hast Recht. Die ganze Liste besteht aus einer wilden Mischung an Selbstverständlichkeiten (Flight Controls – das will ich aber doch sehr hoffen dass es die gibt) und einigen spannenderen Funktionen (Ice and rain protection), ob jetzt wirklich eine besondere Schadenssimulation eingebaut wurde oder Mathijs Kok genau wie ich die beiden Wörter verwechselt hat ist nicht richtig erkennbar.

Naja, es ist glaub´ ich eine Verunsicherung am Markt eingetreten was man tun soll, nachdem FLIGHT nun so “seltsam” anmutet. Ich hab´ eine Betaversion zum testen erhalten- und nach ein paar Flügen hat mich die Langeweile gepackt. Wenn man über FS 98 bis FSX es gewohnt ist eine immer realistischere Simulation zu erleben, ist FLIGHT eine reine Enttäuschung. Ich hatte mir gerade bei der Landschaftsdarstelung einen großen Sprung erwartet.., aber leider sehe ich nur eine Hawaii Fototapete mit ein paar Autogen Objekten gespickt. Ein Höhenprofil ist abslute Fehlanzeige- und Big Island sieht beinahe so aus wie die Lüneburger Heide, dabei gibt´s dort über 4000 m hohe Berge. Wenn ich sowas haben möchte- lade ich mir einfach die Blue Sky Scenerien herunter.
X-Plane kommt für mich noch lange nicht in Frage, weil es hierzu noch zu wenige Addons gibt. Die wahre Innovation kann ich auch dort auch nicht erkennen- nachdem ich mir die Demo angesehen habe.
Man muss verstehen, dass – wenn jemand dieses Hobby betreibt – ist der doch bestrebt sich zu verbessern und weiterzuentwickkeln, ansonsten gibt er sein Hobby irgendwann auf. Diese Möglichkeit sehe ich bei X-Plane für mich nicht gegeben und bei FLIGHT muss man abwarten. Vielleicht geht bei FLIGHT die Entwicklung in einem eigenen “Profibereich” langfristig doch noch in eine detailgenauere Umsetzung der Fliegerei und der Landschaften- und die beim FSX fehlenden Parameter die die Addon-Entwickler an Grenzen stossen lassen- werden dann umgesetzt. Fest steht, dass all dies sehr lange Zeit dauern wird- und so gesehen bin ich nahe daran, mein Hobby für ein paar Jahre ruhen zu lassen. Meines Erachtens stagniert die Szene- und ich glaube auch nicht, dass mit einem kommerziellen Produkt bzw. Arcade Game die grossen Massen erreicht werden können, denn diese wollen nur gelegentlich mal “rumdaddeln” und stellen das Ding dann sehr schnell wieder in die Ecke. Die wahre Kundschaft ist in den Enthusiasten zu sehen, die der realen Fliegerei Stück für Stück näher kommen möchten- und dies muss nicht unbedingt heissen, dass es alleine die Flugzeuge ausmachen- sondern vielmehr die Landschaftsdarstellung. Was hilft es mir, wenn ich 20 min. an einem wunderschön detailliert dargestellten Flughafen verweile- und dann stundenlang in der Luft bin- um mir diese langweiligen Landschaftsmuster anzusehen. Selbst die vielgerühmten ORBX Szenerien schauen aus 36000 Fuß ziemlich armselig aus.
So gesehen kann mich akutell weder FLIGHT noch X-Plane herausfordern…, also mal sehen wie es in ein paar Jahren aussieht!!

Und damit wären wir am berühmten Teufelskreis:

Weil es kaum Addons gibt wollen/werden viele den XP10 nicht kaufen. Und weil ihn nur wenige kaufen haben die Addon-Hersteller natürlich wenig Anreiz, Addons für XP10 zu erschaffen… .-(

Hallo Immanuel,

die Leute würden X-Plane schon kaufen- wenn z.b – rein subjektiv gesehen – mindestens ein Flugzeug im Hangar wäre, das bis in die Tiefe hinein simuliert ist. Diese default 747 ist totaler Mist. Da gehen ja die Standard FSX Flugzeuge noch mehr ins Detail. Ich hasse es wenn ein Schalter “inop” ist – oder keinerlei Auswirkung auf das Flugzeug hat- wenn man ihn drückt.
Also: Entweder ist es eine Simulation- und die Systeme arbeiten und entfalten die dementsprechende Wirkung.., dann bin ich dabei. Oder es ist bloß eine Attrappe- dann ist es was für Gamer, die heute dieses- und morgen jenes Spiel spielen.

Gruß
Walter

Wer “tiefgehend” Flugsimulation betreibt, der sollte – so lange Add-Ons wie die PMDG 737NGX erscheinen – eigentlich keine Stagnation empfinden.

Sehr tolle Projekte wie die LDS 757, PMDG 777 und der FSL A320 stehen noch an. Ein Flugsimulator wird ja eigentlich erst durch die ganzen Add-Ons gut und da kann ja quasi egal sein, welcher Flugsimulator als Basis dient. Momentan scheinen ja eh keine Quantensprünge für den FS möglich zu sein. Flight sieht für mich nicht besser aus, als ein wenig aufgepimpter FSX.

So far so good,
Mika

Der “Stagnation” entgegen steht zum Glück Prepar3D, ich bin gespannt auf deren V2, die aktuelle V1.2 im Zusammenspiel mit ORBx fühlt sich richtig gut an…zum Glück musste ich mein System vor kurzem neu aufsetzen, der FSX hat es nicht mehr auf die Platte geschafft (außer als “Hoster” für die ORBx-Produkte), dafür bin ich von Prepar3D im Moment sehr begeistert…

X-Plane hat leider das Problem, das es sich m.M. nach erst etablieren muss und die großen Add-On Hersteller momentan noch sehr rar auf dem X-Plane gesäht sind. Insofern finde ich es super, das nach und nach tiefgreifendere Add-Ons Einzug finden auf Austin’s Haussim. Nach wie vor verbleibe ich jedoch auf der FSX-Plattform (ESP-Prepar3D), gerade mit angehendem HomeCockpit-Projekt bin ich da besser aufgehoben. Aber: Alles was unsere Szene weiterbringt wird von mir grundsätzlich ausdrücklich begrüßt (Ausnahme: FLIGHT ganz sicher nicht…).

“Selbst die vielgerühmten ORBX Szenerien schauen aus 36000 Fuß ziemlich armselig aus.”

Dafür wurden die ORBx-Scenerien nie geschaffen…bitte nicht Produkte verteufeln deren Sinn und Zweck ein völlig anderer ist (hier VFR Low-Level mit GA-Maschinen).

Grüße
Chris

Zwar scheint mir auch P3D nicht wirklich die Erlösung der Szene zu sein und ich würde auch weder darauf trauen noch hoffen, dass diese FSX-V2 tatsächlich sooooo wahnsinnig weiterentwickelt wird, ABER Du scheinst ja schon etwas Erfahrung damit zu haben. Wie sieht es denn mit dem Frames bei P3D aus? Ich kann mich bei meinem Rechner zwar nicht beklagen. Der vollgestopfte FSX läuft mit fast immer 25 FPS durch.
(Ausklammern möchte ich jetzt mal ganz bewußt, der der FS2004 mit nahezu den selben Addons auf 90 – 200 FPS kommt.)
Aber im direkten Vergleich zwischen FSX und P3D, wie sieht es da aus? Besser und schneller? Bitte da mal um ein ehrliches Statement, denn bisher habe ich noch nicht allzu viel Überschwengliches von Prepare 3D vernommen.

@Immanuel: das genau(!) ist die entscheidende Frage!
@Christian:
Wieviel FPS plus macht Prepar3D denn nun wirklich zum FSX auf Basis eines i7?
Wo genau sind denn die Verbesserungen gegenüber dem FSX? Liste das doch hier einmal genau auf. Da Du ofensichtlich stolzer Besitzer bist denke ich es wäre für alle Simmer toll wenn Du uns hier wichtige Info gibst.
Happy Landings!

@Immanul und chriskl:
Ich schreibe zu Prepar3D heute abend einen ausführlicheren Kommentar mit FPS-Eindrucken etc. Bin grad auf dem Sprung, die Luftaufsicht (Ehefrau) möchte gerne den verkaufsoffenen Sonntag nutzen 😉 Stay tuned, gentlemen! 🙂

Hallo Jungs,

Bill Gates hätte an Euch seine wahre Freude.
Nun wartet doch erst mal ab was die X-plane Version 10 von Aerosoft bringt und schaut Euch schon mal den Airbus A 380 von petersaircraft an.

Ansonsten könnt Ihr Euch immer noch voll in die Hände von Microsoft Online begeben, denn außer denen gibts künftig wohl nix für flight.

ääähhh….???

Wer sagt denn hier das wir alle auf FLIGHT warten? Und bitte beachten, Prepar3D hat nichts mehr mit Microsoft zu tun…das ist ein Produkt von Lockheed Martin BASIEREND auf der FSX-Plattform…

Warum sollte Bill Gates an uns seine Freude haben?!

X-Plane hat Potenzial, aber ist noch zu “unbesetzt” an den Möglichkeiten, die uns ein aufgebohrter FSX bringt. Den A380 hab ich mir angeguckt, da steckt ebenso Potenzial drin…kommt aber noch lange nicht an die PMDG 737NGX ran.
Ich wiederhole mich, ich begrüße ausdrücklich jede vernünftige Entwicklung die unseren Flusi nach vorne bringt, egal auf welcher Plattform (Ausnahme: FLIGHT ;-))

So, wie versprochen nun einige Eindrücke vom Prepar3D…
Vorneweg zu meinem System, damit man die Eindrücke was FPS etc. angeht auch einordnen kann: Intel Core i5-2500, 8 GB RAM Corsair XMS3, Asus P8H67 Board, Gigabyte GTX 560 Ti OC GraKa,
WesternDigital Black Series 7200rpm HD, Asus Xonar D1 Soundkarte, TrackIr 5, Win 7 Home Premium 64bit mit SP1, Samsung SyncMaster TFT 21,5″.
Als Gamecontroller habe ich das Saitek Pro Flight Yoke mit Throttle und Pedalen, jedoch noch NICHT mit Prepar3D getestet (anstelle dessen ein einfacher Thrustmaster X-Hotas Joystick).

Wie ich geschrieben hatte, habe ich das System neu aufgesetzt, ich habe gewechselt von einem Core2-Duo E8500 mit 4 GB RAM auf eben genanntes. Dazu sei gesagt, ich habe den FSX mit
allen meinen Add-Ons noch NICHT auf dem neuen System laufen gehabt. Ich habe gleich Prepar3D installiert, den FSX allerdings parallel (ohne Probleme möglich), weil in diesen
die ORBx-Scenerien installiert und später dann mit Prepar3D verknüpft werden (so von ORBx für eine legale Installation vorgesehen).

Prepar3D habe ich momentan noch in einem kostelosen Probemonat laufen (hat das Magazin PC Pilot angeboten, bitte googlen), ich werde aber auf die dann monatliche Abo-Version umstellen
nach dessen Ablauf. Kostet ca. 7-8 € im Monat, je nach Dollarkurs. Man kann auch einmalig 499$ zahlen, ist mir aber zu heavy…Abo kann jederzeit gekündigt werden. Nähere Infos dazu auf der Prepar3D-Website.

Ganz kurz, was ist Prepar3D? Es ist quasi ein FSX, allerdings von Lockheed Martin (baut u.a. die reale F22 Raptor) etwas umgeschrieben, um kommerzielle Kunden für das Produkt zu gewinnen.
Microsoft hat seinerzeit den FSX auf einer ESP-Basis auch für kommerzielle Kunden entwickelt, LM hat das aufgekauft und angepasst. Mir bekannte Änderungen gegenüber FSX sind u.a. ein
neues Shader-Modell (damit etwas abgewandelte Grafikeinstellungen für uns), die Möglichkeit das Ganze auf einem 180°-System laufen zu lassen und Nutzung von Scenery-Bereichen für kommerzielle Zwecke (z.B. unter Wasser für U-Boot Simulationen). Ebenso soll der Code optimiert worden sein (u.a. Multicore-Unterstützung), was das Ganze flüssiger und “runder” und damit für kommerzielle Zwecke interessanter machen soll (LM hat hauptsächlich, logischerweise, das Militär im Auge). Weitere Infos auf der Prepar3D-Website.
Was ist Prepar3D nicht? Ein neuer Flusi! Es ist ein abgewandelter FSX, FSX-Nutzer können ohne Probleme umsteigen und finden sich sofort zurecht. Menüs sind so gut wie gleich (Aussehen ist verändert, einige andere Funktionen hinzugekommen etc.), “anfühlen” tut er sich auch wie ein FSX.

Ok, dann mal zum eigentlichen Thema…
P3D läuft bei mir in der normalen Installation mit folgenden Add-Ons: neueste ORBX Pacific Northwest Vollversion mit SBS-Lizenz (side-by-side, ermöglicht ORBX PNW Nutzung in P3D), Carenado PA28 Arrow, Wilco/FeelThere ERJ v2 und FSUIPC in der P3D-Version. Mehr ist noch nicht installiert, ich teste ja noch 🙂 Zum Thema Add-Ons weiter unten nochmal was…

Performance:
Erster Eindruck: super! Ich persönlich habe das Gefühl, das wirklich alles runder und flüssiger läuft, und ich schiebe das nicht auf meinen neuen Prozessor…P3D läuft “aus der Schachtel” sofort rund, es basiert auf dem Stand FSX mit SP2. Ich brauche nichts in der config tweaken o.ä. – anmachen, läuft. FPS sind ja nun ganz stark System-abhängig, ich habe mit oben genannten Add-Ons im überwiegenden Fall durchgehend 35 FPS wobei auf 35 gelimited ist, V ist 1%. Also max. an Ausbeute. Im Testgebiet Seattle fällt die Performance jedoch etwas ab, hier geht P3D auf etwa 20 FPS runter. Noch nicht installiert sind europäische (Aerosoft)-Scenerien, ich halte mich momentan eigentlich nur im ORBx-Gebiet auf. Interessant wird es sicherlich erst mit der 737NGX, aber a) habe ich die noch nicht (on the famous to-do-list) und b) wird sie noch nicht offiziell supported in Sachen P3D. Carenado und Wilco/FeelThere zwar auch noch nicht, allerdings möchte ich mir anmaßen zu sagen, das die beiden nicht halb so komplex sind wie die 737NGX und deswegen als Versuchskaninchen kurz mal herhalten dürfen 😉
Grafikeinstellungen sind fast alle rechts (Autogen nur auf dense, Wasser vorletzte Stufe, sonst alles Hardgas), AI Traffic so bei 20%.
Das Wasser sieht etwas anders aus als beim FSX, ich find es aber sehr gelungen im Standard. REX wird mit den Essentials demnächst auch P3D-tauglich, da bin ich schwer gespannt und freue mich schon sehr drauf.

Was mir extrem aufgefallen ist, ist die kurze Startzeit. Hier will ich aber sagen, das das auch am neuen System liegen kann. Aber P3D hochfahren und einladen das Fluges geht ratze-fatze. Wechsel des Fliegers mit komplettem einladen in etwa 2-3 Sekunden…

Hinsichtlich Performance werde ich sicherlich nicht mehr zum FSX “zurückgehen”, mir gefällt die “out-of-the-box”
-Performance und sehr kurze Startzeit richtig gut. Nachladeruckler gibt es gar nicht mehr, verwaschene, noch nicht vollständig geladene Texturen sind ebenso passé (gerade für ORBx ein Traum).
Ich bin jetzt etwa 10-15 Stunden mit P3D geflogen, werde natürlich weitertesten und “schrauben”, so wie es beim FSX auch war.

Gerade die Performance-Schilderung ist natürlich rein subjektiv mit MEINEM System geschehen, es gibt ebenso Stimmen in Foren, die keinen Unterschied bzw. sogar Verschlechterung bei gleicher FSX-Ausgangslage festgestellt haben. Hier hilft wirklich nur eins: selber testen! Tut nicht weh, kostet auch für einen Monat rein gar nichts (glaube die Aktion läuft noch…) und knappe 10 GB sind schnell geladen 🙂

Natürlich gibt es auch negative Punkte…Vergötterung der FSX-Plattform als DEN Simulator fällt mir nach wie vor schwer 😉
Es gibt KEINEN Startbildschirm! P3D fährt hoch in den eingestellten Standardflug und man sitzt gleich im Cockpit. Das ist dem kommerziellen Zweck geschuldet denke ich mal, seitens LM wird aber wohl auf “Wiedereinführung”
eines Startbildschirms rumgedacht.
Es gibt keinen Unterschied bei den Modellen und beim Sound zum FSX. Da wurde rein gar nichts verändert, Hubifliegen z.B. ist nach wie vor fernab jeglicher Realität. Und auch so bei den Flugdynamiken ist alles wie beim alten, also entweder mittelgut oder schlecht 🙂
Und nicht alle Add-Ons funktionieren fehlerfrei…aufgrund der leichten Veränderung des Codes und des Grafikmodells laufen z.B. alle Add-on Plätze von ORBx noch nicht zufriedenstellend. Da benötigt es wirklich den SBS-Lizenz-Patch seitens ORBx, den gibts aber erst für PNW. Auch liest man immer mal wieder, das einige Flieger nicht richtig laufen (z.B. PMDG). Da heißt es also warten, bis die Hersteller entprechende Patches etc. aufbieten. Aber es geht langsam los in diese Richtung, Aerosoft ist vorne dabei, ORBx sowieso, REX etc.

Zum Abschluss noch ein Riesen-Manko, ein ganz großese Streitthema momentan in der P3D-Bewegung: TrackIR funktioniert NICHT! Ist nicht implementiert seitens LM und wird auch noch auf sich warten lassen, da LM und NaturalPoint über die Ursache streiten und einer mit dem Finger auf den anderen zeigt. ABER…die Community ist ja schlau und hat die Entdeckung gemacht, das es doch geht. Nicht nativ unterstützt und investieren muß man auch. Mit dem ziemlich coolen Tool EzDok (Flight1) und Trackir Programmversion 5 läufts. und dann auch ganz normal wie im FSX + netter Wackel und Rüttel-Effekte was EzDok mitliefert…aber nochmal 26 € extra,zack. Naja, ein tolles Hobby ist es trotzdem 🙂

So, das war ganz kurz ein kleiner Gesamteindruck von P3D, weiterführende Fragen beantworte ich natürlich gerne. Noch der Hinweis, das hier geschrieben ist natürlich MEINE Meinung zu P3D und ich bekomme auch kein Geld von irgendwem. Wäre das so, stünde demnächst ein LevelD-FullFLight-Sim in meiner (sehr großen) Garage 😉

Viele Grüße,
Christian

Hey, danke für diesen sehr ausführlichen und spannenden Einblick!

Ich wünsche Dir viel SPass und würde mich freuen, mal wieder was von Dir zu lesen.

Gruß

Stefan

Hi Christian,

vielen lieben Dank für Deine ausführliche Schilderungen. Ich für meinen Teil würde dann mal unterstellen wollen, dass P3D dann wohl doch nicht allzu viel besser läuft als der FSx und dass doch so einiges Deinem neuen Rechner geschuldet ist.

Warum? Nun, ich habe fast den selben Rechner: i2500K / 8GB / Windows 7/64 mit ATI 6950 @ 2 GB / 2x SSD und 2x HDD. Dazu noch eine 5.1 Soundsystem (setzt dem FSx ja angeblich auch zu) und 3x 24″ Cockpitmonitore etc. bla, bla

In ORBX NA, was ich Gott sei Dank komplett besitzen darf (Beste FS-Investition überhaupt), habe ich bei allen Reglern rechts (kurz ARR) außer bei Traffic (den habe ich bei nur ca. 40%) durchweg die geloggten 25 FPS. Und das egal ob Nemeth, iFly oder Carenado. Außerdem natürlich noch REX2 und Shade. Nehme ich den Limiter raus schwanken die Frames so zwischen 24 und 32. Nur im Großraum Seattle habe ich einen extremen Framedrop auf nur noch 7 – 15 FPS. Allerdings habe ich hier auch die für den FSX leicht angepaßte Flytampa-Szenerie von KSEA installiert. Haue ich aber wieder runter, denn die ist ein echter FPS-Killer.

Mein Fazit: Abwarten und Tee trinken (Immer noch) und keine Panik. Will mal sehen, was in einem Jahr aus P3D und XP10 geworden ist… 😉

Noch mal danke und viele Grüße,
Immanuel

Also Christian!

Erst einmal Hochachtung für dein Engagement!

Das muss man erst einmal hin bringen und wir alle müssen das erst einmal verdauen :-).

Liebe Grüße,
Klaus

Hallo Christian,

zunächst vielen Dank für Deine ausführlichen Bericht zu Prepar 3D.
Für meinen rein persönlichen Geschmack ist es mir aber derzeit schlichtweg zu teuer.

Gruß

Was die PMDG 737 NGX betrifft, so ist dieses Teil ja in der boxed version ja erst seit ein paar Tagen auf dem Markt. Ich kann den FSX nach meiner Einschätzung noch gut 5 Jahre fliegen…
Also warum in Panik machen, manche fliegen ja noch immer mit dem FS 9 rum und sind hochzufrieden.
Entweder ist dann flight etwas für die daddler oder…. ?

@ fupsi: jetzt muss ich auch einmal meine 5 Cent dazu geben.

Ja genau! Panik ist wirklich nicht angesagt und Umsteigen schon gar nicht, bloß weil etwas anderes da ist und weil vielleicht bei dem einen oder anderen die Erwartungshaltung groß wurde, als FLIGHT und X-Plane 10 angekündigt wurden.

Da bin ich gerne konservativ und bleibe bei meinem FSX, der mittlerweile gut ausgestattet ist und dank passender Hardware seit Jahren gut und zu meiner Zufriedenheit läuft.

Es wird auch für den FSX weiter entwickelt. Die Designer hatten zwar jetzt ein erkennbares “Loch”, weil sie auch nicht wussten, wo die Reise hin geht, aber für den FSX wird ganz gewiss weiter gebaut.

FLIGHT lasse ich ohnehin aus. Das ist Kinderkram – solange wenigstens, bis das Gegenteil bewiesen wird. Zu X-Plane 10 kann ich persönlich keine “Beziehung” aufbauen. Allein die fehlenden Jahreszeiten sind für mich ein “no go”. Außerdem bin ich meist auf FL340+ unterwegs, was kümmert mich da die Landschaft :)?

@ Christian:
Jetzt bin ich durch mit deiner Schilderung. Vielen Dank dafür – so etwas habe ich bisher noch nicht gelesen! Respekt! Werde unserem Cheffe Holger und unserem Review-Chef Ingo vorschlagen, ob wir daraus nicht was Größeres machen könnten…

Liebe Grüße,
Klaus

Vielen dank für die positiven Reaktionen!

@Klaus: Sehr gerne und danke, solls da was weiterführendes geben, stelle ich mich da gerne zur Verfügung.

@Immanuel: danke für das feedback bezüglich deiner FSX-Ergebnisse. Testest du es trotzdem mal an wenns den Probemonat noch gibt? Parallelinstall ist ohne Probleme möglich…

Golem.de hat X-Plane 10 einem Test unterzogen.

Dies Beschreibung trifft es auf den Punkt. Eine wirklich exakte, objektive Beschreibung von XP-10. Die zunächst umständlich wirkende Bedienung (weil Jahre lange MS Routine tief in einem verwurzelt ist), die Bugs in der Darstellung (sind aber mit den richtigen Darstellungs- Einstellungen zu minimieren, auch hier braucht man einen leistungsstarken Rechner), aber die tolle Landschaftsdarstellung, die Flugeigenschaften (man merkt das die Physik hier nicht mit Füssen getreten wurde, fliegerische Fehler werden konsequent bestraft)die tolle Wetterdarstellung machen Lust auf mehr. Für Wetter und Darstellung der Landschaft braucht es hier keiner Add- Ons wie UTX, FS Global, das ist weltweit vorhanden. Flugzeug- und Flughäfen- Add-ons in MS gewohnter Qualität, Bugs beseitigen und irgendwann werde ich meinen bislang heissgeliebten FS9 von der Platte löschen.Insgesamt auch mein Urteil: hier lohnt es sich weiter zu entwickeln! Absolut ausbaufähig. Den mit einer Boeing ab iFly aufwärts etc. und es macht richtig Spass.