Arbeitet Lockheed Martin an einer 64bit Version von PREPAR3D?

news_prepar3dEine Änderung, die wohl von vielen Nutzern von PREPAR3D mit Wohlwollen aufgenommen würde, da einige der bestehenden Limitierungen einer 32 bit Architektur offensichtlich entfallen würden. Wenn man einem Post im offiziellen PREPAR3D Forum Glauben schenkt, dann wird dieser Traum bald war.

Ein Releasedatum wurde nicht genannt werden. Der Betreiber der Newsplattform AirDailyX sagt in diesem Zusammenhang ein spannendes Jahr 2015 voraus. Na dann… Warum ist noch nicht Weihnachten? ;O)

25 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Das mit dem “bald” muss man nach Lesen des Postings wohl SEHR relativ sehen!
Das wird nicht “bald” mit einer v2.5 sein, das wird schon noch länger dauern.
Für Weihnachten bitte was anderes wünschen ;o)
Michael.

Die wohl wichtigsten und innovativsten FS News seit Jahren!!!!

Da wird dann natürlich das derzeitige (Computer)technische Hauptargument für X-Pläne hinfällig. Zwar dürfte die Zeit der Umstellung von P3D auf 64 bit einige Anfangsprobleme mit sich bringen (Addons müssen erst kompatibel gemacht werden), aber die sind auch irgendwann gelöst. Sehr spannend.

Anfangs schien es so das es nicht möglich sei die Addons kompatibel zu machen, was einen kompletten Neuanfang bedeuten würde. Bezieht sich das auch die reinen FSX- Addons oder nur auf die die für P3D V1 oder V2 herausgebracht wurden. Wei0 man da schon etwas?

Ich würde nicht sagen, dass es unmöglich sei, Addons kompatibel zu machen. Man muss es nur tun.

Ob FSX oder P3D ist dabei vollkommen irrelevant, da beide bisher 32-Bit sind und der Anpassungsaufwand in jedem Fall da ist.

Mal vereinfacht erklärt:

Im FSX/P3D bringen viele Addons ja .dll-Dateien mit, das sind Bibliotheken, in denen die addonspezifischen Programmfunktionen stecken. Die werden zur Laufzeit des Programms (also des FSX/P3D) “hinzugezogen” und teilen sich dann mit dem eigentlichen Programm den Adressraum (die eindeutig identifizierbaren Positionen (Adressen) im Speicher). Das geht aber nur zwischen Programm und .dll der gleichen “Bittrigkeit”, d.h. 32-bit braucht 32-bit, 64-bit braucht 64-bit.

(Dass unter 64-bit-Windows auch 32-Bit-Programme laufen, liegt daran, dass 64-Bit-Windows auch ein ganzes 32-Bit-System mitbringt.)

Nun gäbe es zwei Wege, ältere 32-bit-Addons in einer 64-Bit-Version vom FSX zu nutzen:

1) Man aktualisiert die Addons entsprechend, d.h. man sorgt dafür, dass sie selbst mit dem möglicherweise verfügbaren Mehrspeicher umgehen können und erstellt ihre .dlls im 64-Bit-Format.

2) Man schreibt eine spezielle .dll, die zwar 32-bit ist, die aber Funktionen bietet, über sog. Interprozesskommunikation Werte an die 64-Bit-Anwendung weiterzureichen (sozusagen einen Wrapper). Dafür gibt es verschiedene Wege; der Kerngedanke ist, dass Windows-Programme (und .dll sind auch nur Programme) über sog. Nachrichten miteinander Daten austauschen können, ohne dass sie sich den gleichen Adressraum teilen.

In jedem Fall ist Anpassungsarbeit nötig. Sinnvoller ist Variante 1, aber wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, ginge auch 2.

Variante 3) Die 64bit exe nutzt weiterhin 32bittige dll’s und setzt dafür seine eigene Speichernutzung oberhalb des 2^32 Raumes an und sorgt dafür dass hinzugeladene 32’er dlls in einem virtuellen 2^32 Raum liegen. Dies hätte die Vorteile, wenn eine Addonschmiede weder 1 noch 2 durchführen wollen, die Software dennoch verwendbar bliebe. Allerdings ist dies zum einen mit erheblichem Mehraufwand als auch mit nicht ganz so hoher Performance verbunden (daher auch nicht in XPlane so umgesetzt); dafür abwärtskompatibel.

Aha, X-Plane wird hinfällig, nur weil es zukünftig einen P3D mit 64-buit gibt? So einen Blödsinn glaubst du doch wohl selber nicht!

Wo genau sind die Aussagen

“das derzeitige (Computer)technische Hauptargument für X-Pläne”

und

“X-Plane wird hinfällig”

identisch?

Etwas genauer:

Technisch (und sage extra: computertechnisch) hat X-Plane bisher einige Vorteile: 64-Bit, Verfügbarkeit auf allen 3 wichtigen Betriebssystemen.

Selbstverständlich gibt es noch andere Aspekte, die an X-Plane gut sind (und nein, die vielbeschworene “Blade Element Theory” ist nicht das wichtigste, weil die nur einen Teil der Flugphysik verantwortet, aber große andere Teile davon auch nur mit Wasser, aka Tabellen oder sonstwie festen Werten kochen … und letzteres nimmt gerade sogar zu (z.B. die Datarefs, mit denen das Flugverhalten von Propellerflugzeugen genauer gesteuert werden kann).

64-Bit ist halt bisher DAS Hauptargument, warum X-Plane technisch fortschrittlicher sei und für nicht wenige Nutzer auch ein Grund, X-Plane zu verwenden. Aber Ich vermute einfach, viele Nutzer werden, wenn P3D 64-Bit wird, noch weniger Gründe für einen Umstieg zu X-Plane finden, als ohnehin schon (es sei denn, sie haben ideologische Vorbehalte oder keine Kreditkarte). Selbst PMDG gibt es ja auch bald für P3D (und ja, auch für XP).

Wer so kurzsichtig denkt wie du hat wirklich ein Brett vorm Kopf. Aber bleib du bei deinem P3D und andere beim X-Plane, wie wäre das?

Lieber Bodo, wenn du mich etwas besser kennen würdest, wüsstest du, dass ich nur X-Plane benutze.

ENDLICH

Halo Mario

Ich find es immer gut wenn Neuheiten den Flusi beleben. Ich nutze nach wie vor FS9.
Habe ein völlig neuen PC und dennoch Probleme mit FSX;::
Der Grund eines völlig neuen Pcs mit über 14 Gb Ram und neuer Grafka sowie anderen schicken Dingen (ich will hier nicht ausufern) , habe dennoch bei mir jedenfalls kein Erfolg gebracht das FSX ” Mit ADDONS” zb MIAMI City and Airport flüssig läuft. Ohne Addon super Teil,..
Was ich damit sagen möchte es kommen jede Woche irgendwelche Nuen Addons raus O3D ORBX usw,.. alle schwärmen. Füpr jedoch stellt sich langsam die Frage,. wo fang ich an ? Wie mit wlechen Addon fängt man an den FSX oder gar P3d . Es wäre schön mal auf besagten Websides auch Hinweise zu lesen welche der Addons nun in Folge als erstes installiert werden müssen oder ob das so überhaubt funktioniert wenn ich mir wahrlos irgendwas , was schicke Bilde rhat auf der Webside oder bei den Angeboten .

Man verliert langsam völlig den Überblick.
Auch ein Grund warum ich den FSX erstmal auf “EIS” gelegt habe.Auf gut deutsch,. ich habe den Überblick bei Orbx=FSX und P3D (isses kompatibel FSX wahrlos damit z befüttern ) verloren.

Eine Ausarbeitung mit Reihenfolge sollte mal langsam irgendwo bereit gestellt werden.
Oder,….zumindestens was mit wem wie funktioniert.

Für Informationen wäre ich daher sehr offen.

Mfg Jones

Im Grunde machste Dir zuerst Gedanken, welche Szenarien und welche Addons Du verwenden magst. Dann installierste einfach drauf los. Wichtig ist, von großflächig zu kleinflächig zu arbeiten, dann haste keine Nacharbeiten in der szenery.cfg. D.h. erst größere Gebiete wie OrbX etc pp installieren, dann weitere Einzelflugplätze.
Als nächstes die Flieger und zum Schluss die Addons.

Klasse!!! Dann würde auch ich vom FSX zum P3D wechseln. Vorher macht das jetzt für mich keinen Sinn mehr. Aber: Es ist schön, zu wissen, dass sich hier mittel- bis langfristig was (Entscheidendes) tun wird. 😉

Dann warte ich weiter 🙂

Das sind doch gute Nachrichten!

@Jones: Ein PC, auf dem der FSX flüssig läuft, kostet heutzutage nicht mehr viel. Hauptsache die CPU ist stark genug- ein i5 für 150€ reicht. Alle anderen Komponenten, vor allem der RAM haben eine niedrigere Priorität. Dann kommt es natürlich noch auf die FSX Einstellungen an.

Stimmt, mit den Einstellungen lässt sich heutzutage auch nahezu jedes System noch in die Knie zwingen 😉

Nun, ich weiß nicht ob man X-Plane und P3D im Zusammenhang mit 64 Bit so einfach über einen Haufen scheren kann. Als X-Plane auf 64 Bit wechselte hatten zahlreiche Hersteller gerade erst angefangen überhaupt Plug-ins wie SASL zu verwenden.
Mit SASL und Gizmo waren praktisch 80% Prozent der Flugzeuge direkt modifizierbar und schon das war ein Kraftakt. Wenn P3d seiner bisherigen Logik folgt werden sie auch dort wieder denn vollen Preis für P3Dv3 verlangen und in dem Rahmen kann man auch gleich ein paar APIs überarbeiten.
Das dürfte auch für viele Add-Ons Herstellerein sehr guter Grund für kostenpflichtige Updates sein, es muss schließlich weitaus mehr getan und getestet werden als bisher, eben weil man sich immer stärker auf die Schwächen vom FSX einschoß. FürLMs eigenen Markt macht es keinen richtigen Sinn so stark auf Kompatibilität zu setzen. Wenn man sowieso überarbeiten muß, kann man auch gleich etwas gründlicher umbauen (sie hatten da einige Ansätze in der Schublade). Doch das bringt wiederum viele FSXler in Probleme denn das wirklich Attraktive an P3D war ja die Weiterverwendung der alten Add-Ons. Da gehen bei weiten nicht alle mit, was schon wieder die Plug-in/Add-On Entwickler erst recht in Schwierigkeiten bringt:
Gleichzeitiger Support von FSX, P3Dv2 und P3Dv3, ohne das man damit nennenswert mehr Käufer hat? So eine Zersplitterung des Marktes wäre ein echtes Problem. P3dv3 ist dann nämlich sehr schnell ganz anderer Code.
In der Beziehung war X-Plane weit brutaler, aber vor allem einheitlicher. Neue Add-Ons setzen schlichtweg die neuesten Versionen voraus, ohne Wenn und Aber. X-Plane 9 abgeschrieben, X-Plane 10-32 Bit ebenfalls tot, außer für Laminar.
P3Dv3 klingt zwar irgendwie interessant, aber im Nennenswerten Umfang Add-Ons zu ersetzen? Nicht wirklich.

Joa, alles richtig, aber selbst wenn es kostenpflichtige Updates von Addons werden, werden das sicher mehr Leute machen als stattdessen zum X-Plane zu wechseln. Oder sie bleiben halt beim FSX.

Bin mit P3D in der aktuellen Version zufrieden….mal sehen, ob das “Totschlag-Argument” 64-Bit mich begeistern wird. Ich schlucke schon an der Cessna 182 von A2A und denke an Investitionsschutz.

Ich weiß nicht, habe´s evt. ja überlesen, aber eine wirklich offizielle Ankündigung bzw. Bestätigung oder gar ein Status Update bezüglich 64 Bit kann ich nicht finden. Einzig eine mehr oder minder Aussage eines Forum Moderators, wo nicht einmal klar ist inwieweit diese Person für LM spricht.

@Peter: Es heißt übrigens Lockheed nicht Lockhead. Aber das weißt Du natürlich 😉

Zum Thema kann ich nur sagen, wir alle sollten uns freuen das es eine Weiterentwicklung auch weiterhin geben wird. Je schneller 64bit kommt umso billiger wird das unterm Strich für alle. Diejenigen die sich immer noch am FS9 festklammern sind eh bald ausgestorben.
Mal ehlich, wie hoch ist denn das Durchschnitsalter der FS9 nutzer?
Und nicht vergessen das Microsoft mittelfristig seine 32bit unterstützung auch mal einstellen könnte.