Alles im Fluß! ObjectFlow2 wird getestet

Etliche ORBX Szenerien verzögern sich für P3D v4 noch, weil auf die ursprüngliche Version von ObjectFlow nicht mehr zugegriffen werden kann. Daher wird bereits seit letztem Jahr am Nachfolger, kurz OF2, gearbeitet. Dieser wird derzeit getestet und sollte mit etwas Glück nächste Woche zur Verfügung stehen. Die neue 64bit Version wird dann im Lauf der Zeit, einige neue Features mitbringen, so John Venema im ORBX Forum.

11 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich frage mich ja, wieso ORBX mit der Jetwayanimation jetzt wieder ne Extrawurst braucht. SODE für alle wäre doch optimal.

fände ich auch, kann sie aber auch verstehen. Ich glaube sie sind mit außenstehenden Entwicklern bisher nicht gut gefahren. Daher haben sie objectflow neu entwickelt und auch Vector haben sie aufgekauft.

Bei SODE haben soweit ich weiß einige Entwickler bedenken, weil es nur von einer Person entwickelt wird. Wenn derjenige mal krank wird, keine Lust mehr hat oder was anderes machen will, gibt es keinen Support mehr und keine Weiterentwicklung für neue Simulatorversionen. Das schreckt wohl manche ab, soweit ich weiß nicht nur ORBX, auch bei ein paar Aerosoft Releases wurde das immer mal wieder diskutiert.

“Bei SODE haben soweit ich weiß einige Entwickler bedenken, weil es nur von einer Person entwickelt wird.”

Soll so sein, nur sollte man auch im Hinterkopf behalten, dass das selbst nie ein Beweggrund war sich gegen AES auszusprechen.

One-Man-Shows sind nicht nicht so abwegig, man denke an Pete Dowson. Was wäre aus FSUIPC geworden, wenn man sich strikt nach diesem Gesichtspunkt verhalten hätte? Das Risiko bei SODE ist überschaubar. Im schlimmsten Fall bleibt die Entwicklung halt stehen.

Eine Garantie auf ewigen Support, gibt erfahrungsgemäß auch niemand.

Plausibler jedenfalls Einsparung von Entwicklungszeit bzw. fehlende Bereitschaft den SODE Entwickler für seine angebotene Dienstleistung dahingehend zu entlohnen.

Gut, das wird niemand öffentlich zugeben, aber die hier angebotenen Ursachen sind halt bei Gesamtbetrachtung weniger von Substanz, aber das kann sich jeder nach Belieben selbst zusammenreimen.

Es gibt/gab auch Freewareentwickler, denen SODE seinerzeit zu unsicher war. Vermutlich wollten sie auch nur den Gewinn optimieren und das nicht öffentlich zugeben. 😀

Bei einem “FS-Konzern” wie ORBX kann man schon nachvollziehen, wenn sie alle Komponenten intern entwickeln wollen. Das hat ja auch den Vorteil, niemanden um neue Features beknien zu müssen.

Pete Dowsen hatte sogar mal angekündigt, keine 64 bit Version von FSUIPC mehr zu machen, Gott sei Dank hat er sich dann aber doch noch dafür entschieden. Ansonsten sähe es für P3D V4 ziemlich düster aus. Ich brauche FSUIPC für viele Funktionen im Homecockpit, und manche Addons sind meines Wissens sogar zwingend auf FSUIPC angewiesen. Wäre Pete bei seiner Meinung geblieben, wären diese Addons in V4 nicht mehr nutzbar und der Entwickler hätte nicht einmal mehr einen Einfluss darauf, würde aber natürlich trotzdem in seinem Forum von wütenden Anfragen bombardiert. Kann schon verstehen, dass sich manche Entwickler nicht in die Lage bringen wollen.

Wobei ORBX ja kaum Airports produziert, an denen es überhaupt Jetways gibt. Außer ESSA und den alten australischen Großflughäfen wie Canberra, Melbourne und Brisbane fällt mir gerade keiner ein.

“Pete Dowsen hatte sogar mal angekündigt, keine 64 bit Version von FSUIPC mehr zu machen, Gott sei Dank hat er sich dann aber doch noch dafür entschieden.”

ich hab das Beispiel auch nicht völlig grundlos gebracht. 😉 Die Tragweite eines Ausfalls von FSUIPC ist auf anderem Niveau, als wenn bloß ein paar Jetways nicht sauber animiert werden.

Ich wollte nicht das Risiko relativieren sondern den Ausfall ins Verhältnis setzen und wo wir uns befänden, wenn diese Skepsis die Runde gemacht hätte.

“Ansonsten sähe es für P3D V4 ziemlich düster aus.” Ich denke das dann LM oder Andere in die Fußstapfen getreten wären. Was ja lang über kurz auch Sinn macht. Damit es weitergeht und die Investitionen nicht “in den Sand gesetzt” sind.

Es gibt ja auch Entwickler, die sich bei kommerziellen Produkten nicht auf die tolle Schnittstelle FSUIPC verlassen, sondern eigene Schnittstellen mit Simconnect programmieren (lassen). Ich gehöre auch dazu. Und das hat nichts mit Geld zu tun, sondern mit Sicherheit und Flexibilität. 😉

“Es gibt/gab auch Freewareentwickler, denen SODE seinerzeit zu unsicher war.”

Die hatten sicher auch Haus und Hof zu verlieren an diesem Teufelszeug SODE.
Und SODE könnte auch am Klimawandel und der dot.com Blase schuld sein, das soll man bitte nicht auf die leichte Schulter nehmen. 🙂

“Vermutlich wollten sie auch nur den Gewinn optimieren und das nicht öffentlich zugeben.”

Wenn Freeware-Entwickler SODE nicht immer schon unentgeltlich hätten nutzen können, wäre der Versuch von Sarkasmus von etwas mehr Gewicht. 😉

Nur gibt es für dich hier nichts abzuholen. Ich hatte noch nie ein Problem damit wenn Entwickler gutes Geld verdienen (an Sim-Romantik hab ich noch nie geglaubt), du kannst die Krallen wieder einfahren.

Nur dürfen Entwickler in meinem Fall gerne offen dazu stehen und brauchen nicht dieselben Ausflüchte in den Vordergrund stellen, die an andere Stelle in Business-Entscheidungen nicht von Bedeutung waren. Siehe Vorpost, das deutlich macht, dass die kolportierten Gründe (in so manchem Fall) nicht der schlagende Grund waren.

Als Nutzer bevorzuge ich jedoch ganz klar Synergien, wo möglich.

“Bei einem „FS-Konzern“ wie ORBX kann man schon nachvollziehen, wenn sie alle Komponenten intern entwickeln wollen. Das hat ja auch den Vorteil, niemanden um neue Features beknien zu müssen”

Ist sicher auch zutreffend. Zudem gab es bei ORBX, soweit meine Erinnerung reicht, konsequenter Weise auch nie ein Interesse an AES.

“Und SODE könnte auch am Klimawandel und der dot.com Blase schuld sein”

Die Übetreibung hilft hier leider nicht. Wenn ich es richtig erinnere, gab es am Anfang auch Ungewissheit, ob und wann P3D unterstützt wird. Von daher hat man auf Eigenentwicklungen gesetzt, zum Beispiel FSOC. Nur weil die Situation heute sich ein wenig geändert hat, Jeffrey war z.B. bei der FS-Konferenz anwesend, und man mehr Vertrauen haben kann, muss man die guten Argumente nicht lächerlich machen. 😉

“wäre der Versuch von Sarkasmus von etwas mehr Gewicht.”

Es war genug Sarkasmus. Ich bin da bescheiden, an einem Sonntag muss es ja auch nicht ganz so aggressiv sein. 😉

“wenn Entwickler gutes Geld verdienen”

Damit habe ich auch so gar kein Problem, sondern mit der Erwartung dass hinter jeder Entscheidung gleich ein Skandal stecken muss. Im Grunde ist es finanziell zunächst die schlechtere Methode, Software im eigenen Haus zu entwickeln statt einzukaufen. Das braucht viel Zeit und Geld, muss getestet werden etc. Das hat doch nichts mit Ausflüchten zu tun? Wenn Du mal ein paar sachliche Erklärungen hättest, wäre Dein Versuch von Argumentation auch etwas mehr von Gewicht. (Entschuldige, nicht böse gemeint. Konnte aber dieses Mal nicht widerstehen)

“konsequenter Weise auch nie ein Interesse an AES.”

In Airbusflugzeugen findet man wenig Boeing Komponenten, und bei Boeing erstaunlich wenig Produkte von Airbus. Und das begründen sie vermutlich auch nur mit irgendwelchen Ausflüchten. 😉

Würde mich jetzt noch freuen, wenn Du mir für ORBX Pseudomarketing unterstellst. Da hätten wir beim Stammtisch über Jahre einen wunderbaren Insider. 😉