AES 2.31 veröffentlicht!

AES 231Die Flughafendienste von Oliver Pabst sind ab sofort in der Version 2.31 zu haben, in der aus Zeitgründen des Entwicklers “nur” neu unterstützte Flughäfen hinzugefügt wurden. Darunter sind Washington Dulles von FlightBeam, Miami V2 von LatinVFR und Skiathos X von 29Palms/Aerosoft. Die Release Notes und den Download gibt es hier, die Credits im simMarket.

Nachtrag: Ich habe die Kommentare geschlossen, aber nicht gelöscht. Generell gilt: Kommentare und freie Meinungsäußerungen sind erlaubt und erwünscht, sofern Sie nicht beleidigend, diffarmierend sind etc. Ansonsten wird moderiert. Es gilt aber auch: Wenn Ihr nichts Nettes / Konstruktives zu sagen habt, dann lasstes einfach bleiben.

Noch besser: Genießt lieber das schöne Wetter!

Besten Dank der Kenntnisnahme und viele Grüße
Holger Kistermann, Chefredakteur simFlight.de

14 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

;-( schade..

Ich freue mich sehr über die neue Version bzw. über die neuen Flughäfen, welche nun unterstützt werden. Weitere Neuerungen sind in dieser Version ja leider nicht vertreten. Herr P. hat geschrieben das er im Moment sehr viel Stress hat und er nach dem Sommer wieder mehr Zeit für das Projekt AES hat. Nun, ich habe da vollstes Verständnis für, aber ich bin auch besorgt!

Um ehrlich zu sein denke ich nicht das AES noch sehr lange weiterentwickelt wird. Eine Person alleine kann so ein Projekt eben nur schwer alleine stemmen. Und wenn dann diese einzelne Person nun kaum noch Zeit zur Fortführung hat, sollten entweder Mitarbeiter eingestellt werden, oder das Projekt verkauft werden. Denn das wäre die einzig vernünftige Entscheidung! Denn leider werden sehr viele Leute ungeduldig und unverschämt wenn lange Zeit nichts neues mehr erscheint (dazu zählen aber nicht die User DIESER Plattform!). Diesen Stress sollte sich Herr P. nicht machen!
Leider muss ich auch trotzdem sagen das zahlende Kunden eine Regelmäßigkeit bei den Updates erwarten können.

VIELLEICHT wird es doch zeit umzusatteln?

Hi Maurice und andere,
ist ja nett, dass Du dir Sorgen machst um die Zukunft, die sind auch berechtigt, wenn es um dieses “Hobby” geht. Leider zeigt sich immer wieder, dass die Vorstellungen, mit der mache Leute sich das Hobby erklären, kaum mit der Realität zu tun hat.

Dieses Hobby, auch diese New-Seite, leben nur, weil es seit über 20 Jahren einige wenige Verrückte gibt, die ihre Freizeit für dieses Hobby einsetzen, um anderen vielen das Hobby besser zu gestallten, als es der Hersteller des Simulators je getan hat. Dazu muss man aber die Hintergründe kennen und gewillt sein, diese zu verstehen:

Vor gut 20 Jahren gab es erstmals eine MS-Simulator (Fs4/FS95), der von Bruce Artwick (ursprünglich auch in seiner Freizeit) soweit entwickelt wurde, dass Schnittstellen und Werkzeuge zur Verfügung standen, Zusätze zu entwickeln.
Zu dieser Zeit gab es dann einige Flugzeug Begeistete, die den Simulator nicht nur flogen, sondern sich in ihrer Freizeit mit den Tools beschäftigt haben und sich die Fähigkeit aneigneten, damit Zusätze zu schaffen.

Andere zu dieser Zeit, wie Miguel (Betreiber dieser Seite) haben BBS, später dann Compuserve und jetzt im Internet, Plattformen geschaffen, in ihrer Freizeit, auf denen die “Entwickler” ihre Werke austauschen konnten, so entstand erstmals überhaupt der “Markt” Flugsimulation.

Einige wenige der damaligen Freizeitentwickler haben dann ihr können so verfeinert, dass sie mehrere “Produkte” auf gutem Niveau erstellen konnten, nur schon damals erkannt, dass dies viel Zeit und auch Kosten (Tools zum Entwickern sind nunmal auch nicht kostenlos) produziert, die man nicht einfach verschenken kann/will.

Da es zufällig vor 20 Jahren auch eine kleine Firma gab, die mit 2-3 Leuten Software für die reale Luftfahrt produzierten und vertrieben, diese aber in ihrer Freizeit auch das Hobby Flugsimulation hatten, damit die Kontakte zu den “Freizeitentwicklern” bekamen, lag es nahe, dass diese Firma den Vertrieb der Produkte aufbaute und noch heute, mit mittlerweile vielen Mitarbeiten, viele Produkte der Freizeit-Entwickler verkauft. Das Geld verdient diese Firma aber noch heute nicht mit Entwicklung, sondern mit dem Vertrieb von Produkten, die andere, meist in ihrer Freizeit, produzieren. Das diese Firma heute Mitarbeiter als Entwickler für Addons beschäftigt, kann sie sich auch leisten, weil sie diese aus den Vertiebstätigkeiten mitfinanzieren kann.

Ich kann, wie jeder andere in diesem “Geschäft”, selbst für mich entscheiden, ob ich für 2.50 € die Stunde an Addons arbeite oder mich lieber im Garten mit einem Bier in die Sonne setze, ein Mitarbeiter fordert aber am Monatsende sein Gehalt (plus die Behörden, die dann auch noch Geld zusätzlich wollen), egal ob die Arbeit Profit erbringt oder nicht.
Es gibt eine handvoll Personen, die FS Produkte als Bestandteil ihrer beruflichen Existenz entwickeln, dass sind aber auch alles selbstständige Einzelkämpfer, die alle noch potente Industriekunden haben, die ihnen die Basis zum Leben und zum überwinden der Durststrecken im FS Geschäft ermöglich.

So ist auch AES nicht “geschäftlich” entstanden, sondern wurde aus Spaß an der Sache 4 Jahre lang in der Freizeit entwickelt, bis es dann Ende 2006 auf den Markt kam. Das es sich zu so einem Hype entwickeln würde, war damals nicht abzusehen. Aber nur weil dies so eingetreten ist, konnte es überhaupt auf den heutigen Stand gebracht werden, sonst gäbe es das schon lange nicht mehr.

Da mein Anspruch an gute Animationen und saubere vernünftige Abläufe immer hoch war und ist, sind wir bei AES nun an einer Grenze, wo die extrem komplexe Animation von Beladeprozessen, wenn man sie nicht nur als Comic umsetzen will, eine extrem aufwendiges Redesign der interen Strukturen und Abläufe erfordert, die man nicht mal so nebenbei umsetzt. Da hilft es auch nicht, einen “Mitarbeiter” einzustellen, bis ich den angelernt habe an die spezielle Programmiersprache die AES verwenden muss, bin ich in Rente und ich brauche mir auch über einen Stundenlohn von 2.50 keine Gedanken mehr machen 🙂 Und was sollte ein “Käufer” von AES mit dem Code anfangen, den er nicht versteht, lol.

Also wird uns allen nichts anders übrig bleiben, weiter jede freie Minuten unser Zeit dazu zu verwenden, mit hoffentlich viel Spass an der Sache weiterzuarbeiten und die immer höheren Ansprüche derer zu befriedigen, die in ihrer Freizeit mit dem Flugsimulator “spielen”.

Und ich muss mit Freude feststellen (das sehe ich ja immer wieder, wenn ich neue Airports bearbeite für AES), dass es auch weiterhin viele begeisterte Freizeit-Entwickler gibt, die ihre Technik weiterentwickeln und immer bessere Produkte produzieren, für die es dann natürlich auch hoffentlich noch lange Kunden gibt, die ihren Beitrag dazu leisten, dass dieses Hobby weiter existiert und es andere gibt, die Ihre Freizeit einbringen und zum Beispiel solche Newsseiten mit Inhalt füllen.

Diese überschaubare Gruppen hält das Hobby am Leben und nicht die, die ihre Freizeit damit “versüßen” sich mit Kommentaren jeglichen (teils fragwürdigen) Inhalts in der Öffentlichkeit zu profilieren.

In dem Sinne, viel Spaß beim Fliegen,
Oliver Pabst

Maurice, ich habe Deinen Beitrag jetzt mehrmals gelesen und habe dabei immer mehr das Gefühl, dass Du sehr präzise bist im Provozieren. Es geht zwar um AES und nicht um meine Produkte, aber mir vergeht schon beim Lesen Deiner Zeilen sämtliche Lust am Entwickeln. Entweder Du trollst – dann Glückwunsch: Du machst das wirklich sehr gut – oder ich biete Dir wie unten geschrieben ein Gespräch an.

Und jetzt muss ich die Seite hier erst mal schließen, bevor ich noch Projektordner lösche…

Sehr geehrter Herr Pabst,
ich bin echt erstaunt über Ihre Redensweise und Ihre Objektivität, da ich dies bisher noch nie so richtig erlebt habe sondern eher einen genervten, “geldgierigen” Developer. Deshalb ein grosses Plus und ein Riesenkuss für den neuen Herr Pabst, der mir ehrlich sagt meilenweit besser gefällt als der “alte”! Weiter so!

Die Kommentare hier gegen Aerosoft im allgemeinen und Oliver Pabst im besonderen kann ich nicht nachvollziehen und sie ärgern mich, weil ohne jegliches Hintergrundwissen Behauptungen aufgestellt werden, die unser Hobby in mehrfacher Hinsicht belasten. Leider verstehen einige nicht, dass ein geschriebenes Wort im Internet genauso Konsequenzen hat wie ein gesprochenes in der “realen Welt”. Und sie vergraulen damit andere Nutzer und demotivieren Entwickler. Über diese Entwicklung sollte man viel mehr besorgt sein, denn ohne Community wird es auch kein AES mehr geben.

Ich würde diese Leute wirklich gerne mal real treffen um zu verstehen, mit welcher Motivation sie solche Kommentare schreiben. Sind es ja falsche Ansichten, in die man sich verrannt hat oder einfach nur sehr erfolgreiches Trollen? Ich befürchte fast, dass es sinnlos ist, ihnen die wahre Welt des Addon-Entwickler-Daseins zu erklären, sie werden bei der nächsten Meldung zu einem Produkt von Aerosoft und besonders bei AES genau die gleichen Kommentare abgeben.

“Diese überschaubare Gruppen hält das Hobby am Leben und nicht die, die ihre Freizeit damit “versüßen” sich mit Kommentaren jeglichen (teils fragwürdigen) Inhalts in der Öffentlichkeit zu profilieren.”

Ein toller Satz! Sie “vergiften” damit aber auf Dauer die Szene. Noch amüsieren wir uns bei den “realen Treffen” über den Unsinn, der geschrieben wird, aber es kommt immer häufiger vor, dass andere es für bare Münze nehmen und unreflektiert ins gleiche Horn stoßen.

Dass der zweite Beitrag aus den Fingern gesogen wurde ist zum Glück sehr deutlich, aber Markus, wie kommst Du auf das “geldgierig”?

@Olli&Marcel: ich bewundere Eure Duldsamkeit. Mir als Teil der zitierten “überschaubaren Gruppen” haben derartige herz- und hirnlose Provo-Kommentare lange Zeit beinahe körperliche Schmerzen verursacht. Wir hatten intern mehrfach die Diskussion, die Kommentarfunktion dieser Seite ersatzlos abzuschalten.

Weder wollen wir irgendwelchen digitalen Trollen noch echten Volltrotteln eine Präsentationsplattform bieten, noch brauchen wir irgendjemandes Kommentare, um unserem Hobby mit Freude weiter nachzugehen. Diesen Schritt behalten wir uns deshalb auch weiterhin vor.

Bis auf weiteres haben wir aber (wieder einmal) davon abgesehen. Zählt man nämlich die Gesamtbesucher der Seite und rechnet sie gegen die Zahl der genannten Blöd- und Provo-Kommentare auf, sind wir im niedrigen Promille-Bereich. Überdies kommen derartige Statements immer von den gleichen Leuten. Es ist äußerst unterhaltsam, mal zu kucken, wer hier so alles rumpostet und teilweise mit Dreck, Steinen und sonst was um sich schmeißt, wo er es sonst noch tut – und wer er selber ist. Zum Brüllen!

Ich wünsche Euch – ebenso wie der riesigen Mehrheit unserer Leser – also das dicke Fell eines Kodiak-Bären und weiterhin viel Spaß beim Besuch unserer Seite. Und allen Lesern sei mitgeteilt, daß wir die Mehrheitsverhältnisse in unserer Leserschaft sehr genau kennen. Wir bleiben tätig ;-)!

Schönen Tag wünscht

Stefan B

Danke Stefan!

Wäre es eine Lösung, Kommentare, die nur auf Provokation aus sind, einfach zu löschen? So lange die Beiträge hier weiterhin zu lesen sind richten sie Schaden und an die Verfasser freuen sich darüber, ihr “Werk” und dessen Folgen weiterhin beobachten zu können. So bleiben sie motiviert und warten auf die nächste Gelegenheit.

Um keine Diskussion anzufachen: Ich meine nicht die Zensur von ernst gemeinter und entsprechend formulierter Kritik.

Sehr schön! Die einen bespitzeln uns zu tode, die anderen beabsichtigen Unerwünschtes gleich zu löschen. Somit ist klar, daß in userer Gesellschaft stets nur das gesagt werden darf, was in das “Schema” des Überwachungsstaates passt. Erinnert mich irgendwie an die DDR oder andere totalitäre Systeme. Ich glaube, die Gehirnwäsche von “Mutti” hat bestens funktioniert. Ich frage mich langsam in welcher Gesellschaft ich eigentlich lebe….

….und wer entscheidet, welche Kommentare provokant und welche nur eine andere Meinung darstellen? Pardon, aber dann kann man gleich den gesamten Kommentarbereich schließen.

Also ich muss schon sagen das ich selten so missverstanden wurde wie hier, von einigen Usern. Ich wollte mit meinem Kommentar keineswegs provozieren. Es ist ganz einfach meine Meinung und die äußere ich wann immer ich es für richtig halte. Ich bin wirklich enttäuscht das man hier auf dieser Seite anscheinend nur positives schreiben darf und selbst die Betreiber oder Mitarbeiter dieser Plattform negative Kritik oder Anmerkungen über eine Löschung dieser Kommentare nachdenken. Ich bin und war niemals auf Provokation aus.

Wenn sich dann Entwickler über meine Worte beschweren und befürchten das deswegen eventuelle Kunden vergrault werden dann frage ich euch ganz ehrlich: Was ist so schlimm daran? Die Menschen können sich doch selbst ein Bild von den Produkten machen. Nach wie vor bin ich ein Fan von AES aber ich finde eben das Entwickler zur Weiterentwicklung der Produkte “verpflichtet” sind, sobald Geld für die Produkte oder Nutzung verlangt wird.

Im übrigen zeigen die vielen “Daumen nach unten” unter den Kommentare welche meine Äußerungen kritisieren das eine Kritik an der Meinung anderer überhaupt nicht ankommt bzw. mehr als unverschämt und fragwürdig ist. Auch empfinde ich einige Äußerungen gegen mich als äußerst beleidigend und unpassend!

Tja, negative Stimmen hat man hier leider (auch) nicht so gern… Schade, denn auch dafür ist der Kommentarbereich da – wobei dein Kommentar nichtmal übertrieben negativ war – wenn andere da einen provokanten Unterton reinlesen…

Bin da jedenfalls voll bei dir – dieses gemeinsam auf den einen stürzen ist die größere Unart und für mich unverständlicher als dein Kommentar…

Maurice, frag Dich bitte mal, wie Du in den folgenden Situationen empfinden würdest:

Falls Du noch zur Schule gehst: Einer Deiner Mitschüler steht auf und beruft sich vor der ganzen Klasse auf das Recht zur freien Meinungsäußerung: “Um ehrlich zu sein denke ich nicht, dass Maurice den Schulabschluss noch schaffen wird. Es sollte entweder ein Nachhilfelehrer engagiert oder auf eine andere Schule gewechselt werden. Vielleicht wird es doch Zeit umzusatteln?”

Falls Du schon berufstätig bist: Wenn ein Mitarbeiter vor versammelten Kollegen und Vorgesetzen sich auf sein Recht zur freien Meinungsäußerung beruft: “Um ehrlich zu sein denke ich nicht, dass unser Kollege seinem Arbeitspensum noch gewachsen ist. Den Stress, um seinen Arbeitsplatz zu kämpfen, sollte er sich nicht machen. Vielleicht wird es Zeit umzusatteln?”

Wie wenig provozierend empfindest Du das?

Freie Meinungsäußerung bedeutet nicht, dass man überall alles sagen kann und darf und schon gar nicht muss. Ich habe hier noch nicht erlebt, dass es mit sachlicher Kritik Probleme gab. Und dafür, dass Du so persönlich austeilst hast Du ein dünnes Fell, was unsere Reaktionen und die “Daumen” angeht. 😉 Es hätte mich gefreut, wenn Du stattdessen auf die Antwort von Oliver Pabst eingehst. Er hat sich viel Mühe gegeben, die Situation zu erläutern.

Ich befürchte nicht, dass meine Kunden vergrault werden, lies bitte meine Beiträge richtig durch. Mir geht es um die Community. Die nimmt Schaden und das betrifft früher oder später auch Dich. Ich kenne viele Entwickler, die in anderen Branchen ein deutlich angenehmeres Leben hätten und nur durch ihren Leidenschaft bei der Flugsimulation bleiben.

Kein Softwareentwickler ist zur Weiterentwicklung seines Produktes verpflichtet, sobald Du es gekauft hast. Wir machen das in der Regel aus Leidenschaft und weil es viele nette Kunden gibt, denen man damit eine Freude machen kann. Auch die günstigen und teilweise kostenlosen Upgrades sind nicht selbstverständlich.

Wenn es Dir um konstruktive Kritik und nicht um Provokation geht wiederhole ich mein Angebot: Lass uns das einmal persönlich besprechen! Wie sieht es aus? 🙂

Vor kurzem schrieb hier wer das man nicht über Aerosoft schimpfen sollte wenn man über keine Hintergrund infos verfügt. Nun ich kann nur autobiographisch berichten das ich noch von keinem Support so arrogant behandt wurde als von Aerosoft. AES hingegen ist eines der großartigisten Add Ons am Markt. Danke dafür. …