Aerosofts Svolvaer, UK2000s Aberdeen und Tropical Sims Aruba für X-Plane 11

Wir beginnen mit der X-Plane 11 Fassung des norwegischen Flughafens Svolvaer,  der für weniger als 15 € ein ausgesprochen netter und kleiner Flughafen ist.+++ Danach werfen wir einen Blick auf die UK2000 Version von Aberdeen Xtreme für etwas weniger als 22 €. +++ Und als drittes sehen wir uns die Neuauflage von Tropical Sims Aruba an, die neu ebenfalls etwas unter 22 Euro kostet, während Besitzer der X-Plane 10 Version mit 14,30 € dabei sind. +++ Dann kommen wir noch mal auf World Traffic 3 zu sprechen, das für 29.95$ zu haben ist. +++ Wir beschäftigen uns mit den aktualisierten Planungen von Project Icarus. +++ Und zum Abschluss kommen wir zu FlightFactor Airbussen. Und auch bei Carenado gibt es eine Ankündigung.

Der Flughafen Svolvaer (ENSH) liegt etwa 6 km östlich der Stadt Svolvaer und fertigt pro Jahr etwa 75.000 Passagiere ab. Mit am interessantesten ist das Bergpanorama um diesen Flughafen. Er wird primär durch die Gesellschaft Wideroe durch Dash 8 mit  Flughäfen von Oslo oder Tromsoe verbunden.

Da er sich nicht erweitern lässt, gibt es Überlegungen ihn durch andere Flughäfen zu ersetzen oder zumindest zu ergänzen.

Um seine Lage und Umgebung vernünftig abzubilden verfügt er über ein Custom Mesh , das sich sowohl auf die Umgebung, wie auch die Startbahn auswirkt, wie auch einige Fototexturen.

Die Custom Gebäude für den Ort wirken zwar ein wenig einfach, aber zweckmäßig. Die Straßen sind dabei lediglich Fototexturen.

Der Flughafen ist mit seinen Gebäuden und Gegenständen noch einmal eine Portion besser. Dere Flughafen ist zwar nicht besonders groß, aber dafür ausgesprochen günstig. Doch bislang ist die Szenerie nur eine Ansammlung von Einzelbildern, daher hier ein Rundflug mit der Cessna 172.

Man sieht der kleine Flughafen macht für seinen niedrigen Preis durchaus etwas her.


UK2000 Aberdeen Xtreme widmet sich diesen schottischen Flughafen.

Ursprünglich gebaut um den Norden Schottlands mit London zu verbinden, wurde er im zweiten Weltkrieg zum Militärflughafen. 1947 wurde er wieder unter zivile Verwaltung gestellt. Als schließlich 1967 Öl gefunden wurde, wurde Aberdeen zu einem Zentrum der Ölindustrie und der Flughafen zum größten Helikopterflughafen überhaupt.

Auch heute macht der Helikoptertransport noch 50% des gesamten Passagieraufkommens aus.

Daher hat der Flughafen nur eine Landebahn für Flugzeuge von 1.953 Metern aber gleich 3 Landebahnen für Helikopter mit Längen zwischen 260 und 581 Metern.

Für unseren Überflug nutzen wir wieder die ASDG Super Cub, jetzt jedoch die offizielle Version die noch ein paar Liveries mehr bekommen hat, PDF Checklistenund für Rechner mit weniger VRAM 2K Texturen.

Die gefürchteten UK2002 Unschärfen finden wir in Aberdeen zumindest nicht. Die Gebäudetexturen sind nicht besonders detailliert, aber sauber. Außerdem vertragen sich die Custom Gebäude recht gut mit den Default Gebäuden die X-Plane in der Gegend einsetzt.

Auch die Bodentexturen gehen in Ordnung und vertragen sich mit der Umgebung.

Außerdem gibt es jede Menge hauseigener statischer Flugzeuge, so dass es nicht sofort auffällt, das UK2000 immer noch nicht in der Lage ist die Rampen für die X-Plane eigenen statischen Flugzeuge oder AI Flugzeuge zu konfigurieren. So stehen auch Programme wie World Traffic 3 hier auf verlorenen Posten.

Die Nachttexturen stützen sich ein wenig stark auf Lite-Texturen, einige Teile des Terminals oder das innere von Hangars schaffen jedoch den Sprung in die Welt von X-Plane und funktionieren wie gewünscht.

Trotz aller Schwächen ein durchaus brauchbarer, wenn auch etwas teurer, Flughafen.

Kommen wir noch mal zur Super Cub zurück.

Eine der neuen Liveries zeigt, dass sie ihre Existenz einem LiveStream verdankt. Alan Shafto hat diese Super Cub mit den Namen aller Unterstützer versehen die seinen Stream je unterstützt haben.

Und da sich die Super Cub, wie fast alle Flugzeuge, ein wenig mit dem Bodenmodell von X-Plane 11.10 herumplagt: Alan Shafto hat eine Idee, was genau im Bodenmodell der X-Plane Flugzeuge nicht korrekt simuliert wird. Sollte sich Austin dieser Auffassung anschließen, könnte das Problem bald behoben sein. Und nun zum Aberdeen Flug als Film:


 

Tropical Sim hat seinen alten Aruba Flughafen für X-Plane 11 aktualisiert. Dabei hat man in der Zwischenzeit nicht zuletzt über X-Plane eine Menge gelernt.

Die Bodentexturen sind zwar immer noch Verbesserungsfähig, aber die Objekte sehen recht sauber aus.

Nicht zuletzt bei der Nachtansicht spielt man inzwischen in einer anderen Liga. Allerdings hat mnan noch keine echten PBR Texturen im Einsatz.

Einige Objekte sind zwar immer noch etwas sehr einfach doch in den meisten Fällen hat man zugelegt.

Im Gegensatz zu UK2000 hat man die ganzen X-Plane 111 Neuerungen jedoch nicht verschlafen.

So kann zum Beispiel auch World Traffic 3 jetzt mit diesen Flughafen umgehen um statische Flugzeuge einzublenden, wodurch auch die Taxiways offenbar korrekt eingetragen wurden.

Zwar kein echtes Schnäppchen aber inzwischen durchaus annehmbar, solange es keine echte Konkurrenz gibt. Vor allem wenn man Besitzer der alten X-Plane 10 Fassung war und nur 15 Euro für das Update zahlt.


 

Lange hatte ich mit einem Bericht über World Traffic 3 gezögert. Schon nach dem Erscheinen der neuen Fassung konnte man zum Beispiel in Frankfurt eine gewaltige Menge an neuen Flugverkehr beobachten, wenn man sich erste einmal durch die lange Anleitung gehangelt hatte, alle notwendigen Dateien heruntergeladen und installiert, notwendige Tasten belegt und die persönliche Seriennummer korrekt eingetragen hatte.

DIe Fehlerquote auf Payware Flughäfen und kleineren Flughäfen war schlichtweg unerträglich hoch. Zu häufig konnte man auf eigentlich unterstützten Flughäfen die Flugzeuge nur beobachten, wenn sie sich auf der Startbahn oder in der Luft befanden.

Der große Vorteil von World Traffic 3 ist schlichtweg die hohe Geschwindigkeit.

DIe unheimlich hohe Verkehrsdichte verändert zusammen mit dem beweglichen Bodenverkehr die Welt. Wenn auch noch die zusätzlich zu kaufende ATC Komponente läuft und zum Beispiel an kleinen FLughäfen GA Flugzeuge zu Platzrunden aufbrechen, dürfte sich WT3 schnell zu einem dser wichtigsten Plugins für X-Plane 11 entwickeln.

Auch auf kleinen Flughäfen fängt es inzwischen an zu funktionieren. Wobe in diesen Flug auch noch das GTN 750 zum Einsatz kommt, das mittelfristig ebenfalls zu einer Standardkomponente in GA-Flugzeugen werden könnte. Wieder ist die Super Cub im Einsatz.


Project Icarus Updates

Project Icarus hat mal wieder ein paar Ankündigungen gemacht.

Zunächst ihre eigenen Projekte:

Der vermutlich nächste Flughafen wird der lange angekündigte O´Hare International (KORD) sein. Mit diesen will Icarus neue Maßstäbe setzen. PBR Texturen, ein Custom Mesh, hochdetaillierte Texturen, Animationen und zugleich eine gute Performance.

Darauf folgt voraussichtlich eine weitere Latin VFR Konvertierung:

John Wayne Orange County (KSNA). Die 3D Objekte sind bereits fertig umgesetzt und auf PBR Texturen umgestellt worden. Es muss der ganze Boden, mit seinen Objekten, Fototexturen und  natürlich Taxiways, Serviceways und so weiter definiert werden.

Dann dürfte wohl der Waterloo Regional Airport (KALO) folgen. Dort arbeitet man gerade an der Texturierung der Szenerie.

Dann sollte der Billy Bishop Airport (CYTZ) in der Stadt Toronto folgen. Die meisten Arbeiten am Flughafen sind erledigt, jetzt ist die Stadt an der Reihe.

Und spätestens dann wird es unübersichtlich. Irgendwann wird die Latin VFR Szenerie Kingston in Jamaika kommen, während sie selbst noch Cincinati/ Nort. Kentucky International (KCVG) und Long Beach Airport (KLGB) auf dem Programm haben.


FlightFactor Airbus Updates

Am Wochenende gab es ja bereits einige Livestreams ( https://go.twitch.tv/videos/184067187 ) über die neue FlightFactor A320 Ultimate.

Diese dürfte am Montag dem 23. Oktober in den ersten limitierten Betatest gehen. An diesen Tag haben Besitzer von mindestens 3 FlightFactor Maschinen die Gelegenheit  eine von 500 Ultimnate A320 Lizenzen für Windows bei X-Plane.org für 79.99 $ zu kaufen. Die endgültige Fassung dürfte in 1-2 Monaten allgemein zu einem Preis von 89.95 erscheinen.

Um 21:00 MESZ dürfte es soweit sein.

Wenn diese Maschine aus dem Beta Test heraus ist, könnte es sich hier um die beste Simulation eines Airbus A320 auf einem Heim PC handeln.

Langfristig könnte es davon auch noch eine FSX oder P3D Fassung geben, da der eigentliche Simulator selbst unabhängig von X-Plane ist.

Des einen Freud, des anderen Leid.

DIe QPAC A320 existiert nicht mehr. Gegen die Ultimate hätte sie sowieso keine Chance mehr. Doch daraus folgt, dass der Entwickler jetzt Zeit für die Flight Factor A350 bekommt, was diesen Projekt helfen sollte.


Carenado hat auf seiner Facebook Seite die nächste Maschine für X-Plane 11 bekannt gegeben: Es ist die Dornier 228.

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Karsten, vielen Dank für die News und die zahlreichen Videos!

Eine Frage hätte ich bezüglich World Traffic 3:

Wenn auch noch die zusätzlich zu kaufende ATC Komponente läuft und zum Beispiel an kleinen FLughäfen GA Flugzeuge zu Platzrunden aufbrechen, dürfte sich WT3 schnell zu einem dser wichtigsten Plugins für X-Plane 11 entwickeln.

Wurde da was angekündigt, was dürfen wir da erwarten und wann wird diese zusätzliche Komponente erscheinen?

Und noch was anderes würde mich interessieren: weiß man eigentlich, ob Laminar die neue Partikelengine innerhalb der 11.10 Beta weiter ausbauen wird? Speziell würde mich interessieren, wann die Regentropfen umgesetzt werden und ob wir auch die Nässe/ Wasser auf den Landebahnen sehen werden?

World Traffic soll irgendwann mit Pilot2ATC kompatibel sein.

WIe schon von Mario erwähnt: Sie grübbeln über ein Interface mit Pilot2ATC nach, was wohl am schnellsten machbar wäre..

DIe Partikelengine soll überhaupt erst mal eingesetzt werden. Dafür sollen in 11.10 erst einmal die Flugzeughersteller dieses Feature nutzen dürfen. Außerdem sollen nach und nach die bestehenden Effekte, wie die Kondenzstreifen durch die Partikelengine ersetzt werden. Doch auch da weiß man noch nicht, ob man das alles in 11.10 unterbringen kann, da zuviel Arbeit bei Ben und Sydney landen könnte.
Solche zusätzlichen Effekte im Zusammenhang mit Szeneries oder dem Environment sollen erst später kommen. Wann genau ist schlecht zu sagen, da noch nicht klar ist, wie schnell sie den Wechsel zu Vulkan vollziehen werden.
Was man eher noch erhofft sind bessere Wassereffekte in 11.10, aber auch das ist noch nicht sicher.

Vielen Dank Mario und Karsten! Pilot2ATC kenne ich nicht. Mit 60$ empfinde ich das Produkt aber als nicht unbedingt günstig, ohne es aber zu kennen. Eventuell gibt es mit WT3 ein Paket oder Angebotspreis? Ich weiß nicht, ob in der Richtung schon etwas kommuniziert worden ist, seitens der Macher der Produkte.

Ich sehe gerade, dass der xEnviro Programmierer Andrey Sheybak seine eigenen Wettereffekte für die kommende Version 1.08 plant. Gibt es xEnviro Betatester die das bestätigen können?

Nun, es bietet ja auch einiges: Moving Map, Sprachkommandos, BGackground CHatter… ( https://www.youtube.com/watch?v=fk_qyw2exB8 ).
Doch wir müssen erst mal sehen, wie sie ihre Programme aufeinander ausrichten können. Erst dann kann man überlegen zum Beispiel Pakete zu schnüren: Nur X-Plane Fassung von WT3 und P2ATC.
Das dürfte Verhandlungssache sein. Doch wenn WT3 so eine Schnittstelle hat, könnten dau auch andere Programme sich damit kurzschliessen.

Was diese XEnviro Erweiterung angeht: IMHO wird das nichts.
Das große Problem sieht man schon beim dritten Bild in der Aussenperspektive. Wie man sieht spiegelt sich das Flugzeug wie auch das Bodenfahrzeug nicht in den Pfützen.
Das Problem ist: Es g8ibt im Moment nur einen einzigen Blickpunkt, von dem aus die R>efelektionen berechnet werden.
Im stehen sieht das nur ei9n wenig merkwürdig aus, doch wenn du anfängst dich zu bewegen, wird es chaotisch, da die Reflektionen einen andere Bewegung zeigen, als der Rest der Umgebung. Man sieht das sofort und es reißt den Zuschauer vollkommen aus der Szenerie.
Mister X6 hatte damals in San Diesgo schon solche Erfahrungen sammeln dürfen. Er hat etwas gebraucht, bis er schließlich in seiner Salt Lake City Szenerie das gesammelte Wissen nutzen konnte, um zu zeigen, was geht.