Aerosoft Airbusse kommen erst 2018

Alle die vielleicht gehofft hatten, man könne die populären Airbusse von Aerosoft noch dieses Jahr in 64-Bit genießen, müssen jetzt stark sein. Zu den Feiertagen werden, laut Mathijs Kok, wohl keine Flüge zum Weihnachtsmann, nach Finnland möglich sein.  Als Hauptgrund wird hierfür die Integration von TrueGlass und RealLight genannt, welcher man bei Aerosoft große Bedeutung beimisst. Als Erscheinungszeitraum wird nun „Early 2018“ angepeilt.

44 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Rico Michel

Jetzt plötzlich sind trueGlas und reallights wichtig. Das wären zwei Sachen die man locker nachliefern könnte. Na ja vielleicht wird es ja was in 2018, wobei ich bei Early 2018 auch eher an Sommer 2018 denke.

Ich vermute, True Glass und RealLights sind wichtig, um FSLabs A320 wenigstens, naja, etwas entgegenzuhalten.
Eigentlich braucht doch kein Mensch die Aerosoft „Möchtegern“ Airbusse.

Doch, ich.

Ich schon. Ein perfekter Feierabendflieger und dank der ganzen A32x Palette auch abwechslungsreicher betreffend Paints und Strecken. Der FSLabs ist mir schlicht zu komplex, das gebe ich gerne zu. Aber AS nervt mich sowieso immer, obwohl ich deren Produkte schlussendlich gerne nutze. Hassliebe sozusagen…

Du bist vielleicht nicht die Welt, Michael. 😉 Für den FSLabs ist noch kein FS2Crew in Sicht, deshalb kommt er für mich nicht in Frage.

Naja schon, noch kein FSCrew, musst halt die Checklisten mal selbst lesen :-).
Kommt mir eher drauf an, authentisch von A nach B zu kommen als irgendwie. Und wenn ein FMGS perfekt funktioniert anstatt unvorhersehbar, dann ist es von der „Arbeitsbelastung“ im Endeffekt weniger komplex.
Schaut mal bei Youtube nach User Blackbox711. Tolle Videos mit der FSLabs mit jeder Menge Lerneffekt von ehemaligem A320 Piloten. Wenn danach noch jemand Aerosoft Airbusse verwendet, verstehe ich die Simulationswelt nicht mehr wirklich

Das ist halt eine ewige Diskussion. Ich könnte nun auch dagegenhalten und fragen, wieso Du so auf Realismus pochst aber den FSLabs Airbus dann trotzdem alleine bewegst? Ist ja wohl total unrealistisch. Und die AS Busse werden dies bieten. Wie auch immer, die Realismus-Diskussion führe ich eigentlich nicht mehr und gebe gerne zu, einfach mal aus purer Lust am Fliegen einen A320 von A nach B zu bewegen, am Feierabend mit 2h Zeit. Da sind dann Dinge wie ein AI Copilot, welcher viele Arbeiten übernimmt, eben was Nettes. Und gerne darf der Flug mal mit einer A319, mal mit einer A320 SL oder eben einer A321 erfolgen. Ganz nach Lust und Laune…

Authentisch ist es dann, den A320 ganz alleine zu bedienen und währenddessen noch Checklisten zu lesen? 🙂 Ich wollte eigentlich nur sagen, dass die Ansprüche verschieden sein können. Deshalb kannst du nicht einfach auf andere schließen. Es freut mich sehr, dass dir der FSLabs Bus Freude bereitet. Und du musst auch gar nicht verstehen, dass andere den AS Bus verwenden. 😉

Problem habe ich bei mir gelöst und habe beide. Natürlich würde ich mich auf ein AS 320/321 freuen

Will gar nicht auf andere schliessen, finde es nur schade, dass solche Simulationen nicht genutzt werden und Aerosoft da mit sowas halbgarem durchkommt. Allein die Soundatmosphäre bei FSLabs hätte schon einen Oskar verdient :-).
Fs2Crew ist cool, keine Frage, werde es auch für die FSLabs kaufen wenn releast, und ich nutze es auch in der 777 und Dash-8. Aber mal ehrlich, was macht da bei FS2Crew der Copilot im A320 während des Fluges wirklich, was sich auf die Workload so dolle auswirkt ? In der Dash-8 macht FS2Crew wirklich Sinn, aber mit A320 kommt man gut alleine klar, wenn man nicht gerade raw data fliegt. Siehe auch die erwähnten Blackbox711 Videos. Na denn, wie auch immer 🙂

Naja vielleicht musst du mal über deinen Nasenspitz hinaus denken. Es gibt durchaus auch Simmer außerhalb der High-Class Märkte, die nicht einfach so 140 Dollar für ein Add-On hinblättern können. Die freuen sich vielleicht über einen „halbgaren“ AS Airbus, den sie sich auch leisten können.

Ich warte gern auf die Aerosoft Airbusse, sind tolle Flugzeuge und sich öffnende Klodeckel und drehbare Wasserhähne in der Fluzeugtoilette sind absolut überflüssig.
Der FS Labs Bus ist übertrieben systemtief und auch auf vielen Computersystemen nicht fliegbar. Daher danke Aerosoft für die Weiterentwicklung der Airbusreihe vom A 318 bis A 321.

Das ist der schwachsinnigste Kommentar, den ich je zum Thema gelesen habe.

Oh je, Aerosoft. Eigentlich absolut keine Überraschung, nur interessant, welche Ausreden jeweils bemüht werden. Auf meine Frage im Forum nach Previes des Aussenmodells kriegte ich auch einfach mal eine Schelte. Dabei war die Frage natürlich mit Absicht: offensichtlich sollen ja die alten Repaints funktionieren. Sprich: am Flieger wird sozusagen nichts verändert, nur das Cockpit ist komplett neu und die Systeme. Da komme ich halt nochmals mit meiner ketzerischen Bemerkung: FSLabs hat ihren mega-komplexen Airbus in nützlicher Frist für den P3Dv4 umgebaut, während nun also für den „einfacheren“ AS Bus noch mehr Monate ins Land ziehen müssen…

Das wundert dich? Bin absolut nicht überrascht. Auch, dass das Außenmodell nicht wirklich gezeigt wird. Heißt, dass wohl die Fehler am Modell selbst bleiben werden.

Na gut, seit ich den FSL A320 hab, kann ich eh nur noch müde über den AS Bus lächeln.

Nun ja, ich bin es seit vielen Jahren gewöhnt, mitunter wegen meiner Sim-Leidenschaft belächelt zu werden. Aber im Ernst, wie schon mehrfach dargestellt, sind das (FSLabs- und AESBusse) völlig verschiedene Produkte, die jeweils ihren eigenen Käufer- und Nutzungskreis ansprechen. Ich selbst bin mit der Nutzung von so manchem FSL-Produkt trotz langer Lektüre der Manuals schlechtweg überfordert. Das gebe ich auch gerne zu. Es ist mir z.B. nie gelungen, die FSL Concorde vernünftig von A nach B zu bewegen. Ging einfach nicht und brachte im Endeffekt nur Frust. Mit den Aerosoft-Bussen kam ich immer klar. Meiner Meinung nach hat Aerosoft immer richtig und ehrlich dargestellt, was die Busse können und was nicht. Für meine Ansprüche war das völlig ausreichend.
Deshalb freue ich mich auf den Releasetermin, der hoffentlich nicht in allzuweiter Ferne liegt.

Nachvollziehbar, trotzdem zwei Dinge dazu.
1. FSL Concorde und A320 sollte man nicht vergleichen. Die Concorde ist nicht wirklich ein FSL-Produkt, sondern wird nur von FSL vertrieben, da deren Entwickler irgendwann bei FSL eingestiegen ist. Die Concorde ist mir auch für alleinige Bedienung zu komplex.
2. Vom eigentlichen Ablauf der Bedienung unterscheiden sich FSL A320 und die Aerosoft ja gar nicht so sehr. Nur funktioniert im FSL A320 alles wie es soll. Wenn es das nicht tut, und das ist leider bei Aerosoft oft der Fall, dann hast du mehr „Workload“ als notwendig. Das FMGS ist stellenweise unvorhersehbar, die Top-of-descent Berechnung ist sehr heikel, etc. Gibt noch Dutzende von Mankos. Dann hast Du Komplexität im Sinne von Arbeitsbelastung, wenn man es geradebiegen muss.
Ich finde, man muss den FSL A320 nicht wegen zu hoher Komplexität fürchten, es ist halt alles authentischer. Das ist immer ein Vorteil. Weil das Ding sich so verhält wie Airbus sich das gedacht hat und nicht wie Aerosoft.

„es ist halt alles authentischer“

Das muss aber kein Anspruch für die Freude am Hobby sein. Und selbst wenn, merkst Du nur, dass es einem Add-on an Authentizität fehlt, wenn Du…

a) von netten Simmerkollegen darauf hingewiesen wirst
b) Durch die bändeweise Lektüre von original Handbüchern
c) Das stundenlange schauen von Cockpitvideos
d) Steuern eines realen Airbus oder Level-D Simulators

Punkt a) ist im Internet sehr wahrscheinlich, ansonsten wird vielen für die anderen Punkte die Zeit oder Möglichkeit fehlen.

„es ist halt alles authentischer“

Wir nutzen seit Jahrzehnten den MSFS, weil er von Microsoft kommt, weit verbreitet, bunt und einfach zu bedienen ist. Dass in anderen Simulatoren „halt alles authentischer“ ist hat uns doch nie interessiert.

also ich finde es positiv, dass es Reviews gibt, oder dass man von der Simmer-Community „hingewiesen“ wird, oder reale Piloten Cockpitvideos anfertigen, etc. Wäre kritiklos alles hinnehmen, was uns Addon-Herstellet so unterjubeln wollen denn besser ? Muss nur „getestet von realen Piloten“ in der Werbung draufstehen ? –
Andere Simulatoren ?? Was soll das sein ?

…Addon-Hersteller…

Du hättest auf der FS Konferenz mal den Vortrag von Mathijs Kok besuchen sollen. Simulanten fordern zum einen Systeme, die real nie oder bisher nur einmal in der Geschichte der A320 eingesetzt wurden. Auf der anderen Seite müssen angebliche Bugs ausgebessert werden, die der echte Airbus hat. Und der realistische Pilotenalltag interessiert dabei keinen…

„Andere Simulatoren ?? Was soll das sein ?“

Genau diese Einstellung bemängelst Du: FSL Airbus, was soll das sein?? 🙂

Wenn man von reinen „Flugspielen“ absieht, war so ziemlich jeder Simulator zu seiner Zeit in der Physik realistischer als der MSFS. Der MSFS hat immer nur von einzelnen, komplexen Add-ons profitiert. Und selbst bei denen gibt es nur wenige Ausnahmen, die in die Flugphysik eingreifen.

Wenn man es genau nimmt, bedeutet „authentischer“ meist nur nachgebildete Systeme. Wem das Knöpfchendrücken für eine Flugsimulation reicht…

„Muss nur „getestet von realen Piloten“ in der Werbung draufstehen ?“

Stimmt, das Ergebnis verraten sie einem meist nicht. 😉

Ich hatte öfter reale Piloten während der Entwicklung meiner Flieger am Rechner. Die waren schon begeistert, ihr Flugzeug in einer virtuellen Umsetzung auf einem Bildschirm zu fliegen. Dabei haben sie weder die umgesetzten Systeme genutzt, noch mir bekannte Unstimmigkeiten und Fehler bemerkt.

Wenn Dein Maßstab „authentischer“ schon nicht auf reale Piloten zutrifft, warum willst Du ihn mit aller Gewalt auf die Simmer-Kollegen anlegen?

Du kannst Lefteris gerne fragen, ich habe mich oft dafür eingesetzt, dass sein Airbus bekannter wird. Aber genauso kann ich den Aerosoft Airbus empfehlen.

Ja, Addons sind besonders authentisch, die den FS bzw. P3D nur als Betriebssystem oder Szeneriegenerator verwenden und daran vorbei programmieren, wo es notwendig ist.
Nein, authentisch heisst nicht nur Systemsimulation, sondern auch dass sich Flugzeug und Automation in allen Flugphasen so verhalten, dass es der Realität nahekommt.
Um ein paar Beispiele zu geben, was man so in manchen Addons vorfindet : Plötzliche Climbs oder Descends mit +/- 6000 ft oder mehr, TOD meilenweit falsch, Speedvorgaben werden krass ignoriert, sodass der Pilot in Realität seine Lizenz längst verloren hätte. Wer das als authentisch empfindet oder meint es würde den Pilotenalltag wiedergeben, kann das ja machen. –
Was ich da sonst so lese bei dir, ist Simulanten in eine Schublade gesteckt, reale Piloten in eine andere. Sorry, Schubladen sind mir zuwenig und tut beiden unrecht.

Bin nicht wenig amüsiert, da ich ja gerade gegen das Stecken in Schubladen argumentiere. 😉

„Speedvorgaben werden krass ignoriert“

Jeder darf und muss so fliegen, wie es ihm Spaß macht. Egal ob er Berufspilot oder Gamer ist. Ich kenne reale Piloten die sich im MSFS nicht für irgendwelche Regeln interessieren. Sie wollen Spaß haben. Und ich habe auch nicht immer Lust in unserem Simulator Flugräume, Platzrunden u.ä. zu beachten. Wenn die Bahn ausreicht rolle ich für den nächsten Start nicht mal zurück. Bin ich deswegen jetzt ein weniger ernst zu nehmender Simulant?

„Flugzeug und Automation in allen Flugphasen so verhalten“

Ok, dann hast Du im MSFS bei fast allen Add-on Flugzeugen ein realistisches Verhalten des Autopiloten, aber sobald Du diesen abschaltest, eine Flugphysik die nichts mit der Realität zu tun hat. Und bei Start und Landung kannst Du Seitenwindkomponenten getrost ignorieren. Wenn Du das als authentisch empfindest oder meinst, das würde den Pilotenalltag wiedergeben, kannst Du das ja machen.

PS: Ich sehe das nicht verbissen, aber die Diskussion macht mir gerade Spaß. Ich hoffe, es geht Dir auch so.

Die Flugphysik muss ja im MSFS unrealistisch sein, weil er von Microsoft kommt, weit verbreitet, bunt und einfach zu bedienen ist. 😉
Dass Microsoft für die Flugdynamik einen ausgewiesenen Experten ins Boot holte hat uns noch nie interessiert. 🙂

Wenn man Flugdynamiken editiert und das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht, sollte man sich überlegen, ob mans wirklich besser weiss, wenn man das Flugmodell kritisiert. Viel mehr sollte man sich selber fragen „wo habe ich was falsch gemacht, oder was habe ich noch nicht Verstanden?“ Nur so kann man seinen Horizont erweitern. Inzwischen kenne ich das ganze soweit, dass ich sagen kann, dass durchs Band weg die Dämpfungskoeffizienten z.T. um ein Vielfaches zu hoch eingestellt sind, was mit weiterem Tuning für noch mehr Abweichungen sorgt.
Mit realistischen Daten sind Hammerflugdynamiken möglich, aber der Aufwand für sauber funktionierende Gierdämpfer und Autopiloten wird dann natürlich riesig! Ein Schelm der böses dabei denkt. 😉

Die angeblich verbuggte FDE mit der „einen, rechteckigen Tragfläche (deshalb können MSFS Flieger nur geradeaus fliegen)“ ist so tief in der Community verankert, dass dies den Entwicklern entgegenkommt.

Wenn man das grundlegende Flugverhalten der Cessna 172 aus diversen Simulatoren mit der realität vergleicht, schneidet der MSFS gar nicht so schlecht ab. 😉


Ok, dann revidiere ich meine Aussagen.

Wenn Microsoft tatsächlich einen ausgewiesenen Experten hatte, dann sind in der Realität die Rollwiderstände am Fahrwerk vertauscht, die realen Turbopropturbinen funktionieren vollkommen falsch und die Auswirkungen von Seitenwind sind viel zu stark eingestellt.

Die Realität braucht also einen ordentlichen Patch.

Dann müssen Piloten auch dann keine Propellereffekte mehr ausgleichen, man kann die Vergaservorwärmung ausbauen und Vereisung stellt auch keine Gefahr mehr da. Wie man aufsetzt spielt keine Rolle mehr und man kann quer die Bahn entlangrutschen.

Und da der größte Teil meiner Arbeitszeit bisher daraus bestand, vermeintlich nicht vorhandene oder falsch funktionierende Simulationskomponenten um den MSFS herum zu programmieren, habe ich in Zukunft sehr viel mehr Freizeit.

Also mir gefällts. 😀

Ja, das hast Du absolut recht, kann man nur zustimmen !

Da hast du aber nicht richtig gelesen. „Speedvorgaben werden krass ignoriert“ meint den unzureichend programmierten Autopiloten von einigen Addons. NICicht den Simmer. Glaub mir, wenn ein A320 sich so verhält wie der von Aerosoft, wäre Airbus schon vom Markt verschwunden.
Auf eine Flugdynamik Diskussion möchte ich mich nicht einlassen. Bin seit 30 Jahren Simmer seit dem FS1, hab selbst PPL und mir einen schmerzhaft teuren Brunner CLS FFB Yoke gekauft. Kommt der Realität sehr nahe. Mit billigem selbstzentrierendem Saitek-Plastik beurteilt man besser keine Flugdynamik. Ich lächle immer in mich hinein, wenn ich das Marketing Geschwätz von Austin Meyer lese, kann es aber nachvollziehen wenn viele darauf hereinfallen und Kritik an der FS Flugdynamik „in“ ist. Wie auch immer, ich nutze wenn ich nicht mit FSLabs unterwegs bin, gern mal die A2A Cessna.

Auch für den A320 gibt`s sehr gute nicht-Plastik Stick-Hardware, Ist leider sehr teuer, und klar, man kann es auch übertreiben. Ist aber schon ein Unterschied wie Tag und Nacht.

„Speedvorgaben werden krass ignoriert, sodass der Pilot in Realität seine Lizenz längst verloren hätte.“

Da Du von einem Piloten und seiner Lizenz schreibst, dachte ich tatsächlich, es ging um einen Piloten. 🙂

„Auf eine Flugdynamik Diskussion möchte ich mich nicht einlassen“

Längs- und Querrollwiderstand sind nachweislich vertauscht. Wer da noch Diskussionsbedarf sieht, sollte mal versuchen, sein Fahrrad erst „normal“ und dann quer über die Straße zu schieben. Ich glaube schon, dass das einen Unterschied macht. Und das ist eine von ganz vielen Problemstellen.

„Bin seit 30 Jahren Simmer seit dem FS1“

Ich habe schon lange vor dem FS1 am Computer simuliert. Ich wage auch zu behaupten, dass so eine lange Zeit mit dem MSFS eher betriebsblind macht. Man hat sich an die Macken gewöhnt. 😉

„Brunner CLS FFB Yoke“

Das ist aber eine sehr gute Investition! Als Du das geschrieben hast, haben wir gerade an unserem Control-Loading Prototypen gearbeitet. Wir brauchen etwas mehr Drehmoment, als der Brunner Yoke liefern kann.

„kann es aber nachvollziehen wenn viele darauf hereinfallen“

Ich bin auch darauf hereingefallen. Ich habe gerade mehrere Monate daran gearbeitet, die verschiedenen Propellereffekte, Bodenphysik wie z.B. Anpressdruck vom Spornrad etc. in den MSFS zu bekommen. Und Austin hat exakt das gleiche in seinem Simulator gemacht. Da wurde ich wohl von der Realität und Austin hereingelegt. 😉

Um was es mir geht:

Du verwendest den FSL-A320, ein anderer den Aerosoft Airbus mit Multi-Crew, der nächste den Default FSX A321 aber mit einem Add-on, dass die Probleme des Pilotenalltags simuliert, der nächste fliegt A320 in AeroflyFS mit VR, der nächste sitzt in einer original Shell, hält sich aber nicht an Luftfahrtregeln.

Und jeder könnte den Finger heben, dem Simmerkollegen sagen, dass er nicht authentisch unterwegs ist. Und jeder hätte auf seine Weise Recht.

Und gleichzeitig fliegt ein realer A320 Pilot im FS mit dem Airbus Loopings – weil es ihm Spaß macht – und sagt: Entspannt Euch mal – das ist ein Hobby. 🙂

„Längs- und Querrollwiderstand sind nachweislich vertauscht.“
Aha, Du kannst also ein Haftreibungskoeffizient von 0.05 und ein Rollwiderstandskoeffizient von 0.64 in der Realität nachweisen. Interessant.:)
Propeller- und Landeeffekte usw. sind schon vorhanden. Nur muss man eben nachforschen, wo das Problem liegt, falls man nichts davon merkt. Sind es vielleicht Einstellungen, Addons oder sonstige Module wo in die Flugdynamiken reinpfuschen? Oder sind es so wie ich vorher schon geschrieben hatte zu hohe Dämpfungen oder sonst Einstellungen in Aerodynamik wo gewisse Effekte verfälschen oder abschwächen? Oder sind die Trägheiten der Flugzeugachsen oder Propeller falsch? Dazu findet man ja im Netz z.T. Haarsträubende Formeln um die zu ermitteln.
Die Default airfiles sind mit den Dämpfungen vereinfacht. Meistens werden diese als Grundlage für Addons genommen, dann Effekte an den falschen Stellen kompensiert oder rundherumprogrammiert. So kann das natürlich nichts werden mit durchwegs plausiblen Flugdynamiken.
Die Aircraft_Sim_Tech_Zyskowski.pdf finde ich als Pflichtlektüre zum Thema Flugdynamik. Dann kann man seine Erwartungshaltung auf einen vernünftigen Level bringen.
Es ist auch bei anderen Simulatoren nicht alles Gold was glänzt. Auch beim X-Plane haben sie den heiligen Gral beim Groundverhalten oder Slipstreameffekt (noch) nicht gefunden. Die Torque-Roll beim Akrofliegen dreht z.B. in die falsche Richtung, da die Auswirkungen des Slipstream auf die Trägflächen im Verhältnis zum Motordrehmoment übertrieben ist. Aber wegen dem ist die Simulation auch nicht schlechter. Man darf das Glas auch mal halb voll sehen und sich an dem erfreuen, was mit unseren Simulatoren überhaupt möglich ist, statt immer das Haar in der Suppe zu suchen. 😉

@ThomW

„Aha, Du kannst also ein Haftreibungskoeffizient von 0.05 und ein Rollwiderstandskoeffizient von 0.64 in der Realität nachweisen.“

Nenn mir mal die Werte, die ich für den FSX eintragen muss, damit ein Flugzeug ohne übertrieben viel Schub auf ebenem Boden rollt, und damit es bei der Landung nicht die gesamte Bahn quer rutschen kann. 🙂

„Propeller- und Landeeffekte usw. sind schon vorhanden. Nur muss man eben nachforschen, wo das Problem liegt“

P-Factor, Slipstream, Gyroscopic Precession und Torque? Wie oben, wenn Du, im Gegensatz zu FSX-Aerodynamik-Experten die Werte hast, damit ein Spornradflieger ohne (teilweise massive) Gegenmaßnahmen von der Bahn dreht, immer gerne her damit. 🙂

„und sich an dem erfreuen, was mit unseren Simulatoren überhaupt möglich ist, statt immer das Haar in der Suppe zu suchen.“

Das stimmt absolut! Hier ging es aber darum, dass das Weltbild sich bei einigen was Realismus angeht nur auf das Drücken von Knöpfchen beschränkt. Sie erklären aber anderen, wie wichtig Realismus ist. Diese Widerspruch wollte ich deutlich machen.

Leider hast Du als Entwickler – wenn Du Wert auf Realismus legst, täglich mit den ekligen Haaren zu kämpfen, die massig in der MSFS Suppe schwimmen. 😀

@Michael - simFlight:

„Also nicht vergessen kritisch zu denken.“

Wenn wir das mal außerhalb des Hobbies machen würden, hätten wir eine gerechtere und bessere Welt. Sowohl in Deiner Aussage als auch bei anderen diese Tage ist der Entwickler wieder geldgierig, und sie setzen einem was vor. Jeder von uns verdient gerne Geld. Jeder nimmt auch gerne einen Gehaltserhöhung. Keiner geht zum Chef und bittet darum, sein Gehalt zu verringern. Und es gibt genug Projekte, die sich finanziell nicht oder wenig lohnen und trotzdem durchgezogen werden.

Wenn ich am Aerosoft Airbus Freude habe, kann ich ihn sehrwohl kritiklos hinnehmen. Wenn mein Simmerkollege ohne Realismus Freude hat, kann ich seine Einstellung auch kritiklos hinnehmen. Zumindest hier sollten wir alle genug Wissen haben, um uns zwischen dem Aerosoft und FSL Airbus für das zu uns passende Produkt zu entscheiden.

Man kann aber nicht erwarten, dass jedes Produkt jeweils alle Bedürfnisse abdeckt.

„Wenn wir das mal außerhalb des Hobbies machen würden, hätten wir eine gerechtere und bessere Welt“.
du klingst wie ein sehr pflegeleichter und damit idealer Verbraucher. Wenn jemand frische Äpfel anpreist und ich mach dann daheim die Tüte auf und es sind nur olle mit Druckstellen drin, dann bin ich schon kritisch. Selbst wenn man davon auch satt wird.
Zahle dann das nächste Mal lieber etwas mehr für wirklich frische Äpfel. Macht nicht nur satt, sondern Geschmack ist viel besser :-).
Naja, so 100% passt die Analogie zum Aerosoft Airbus jetzt nicht. Aber fast :-))
PS, wirklich spassige Diskussion 😉

Wenn ich außerhalb des Hobbies kritisch denke, bin ich ein pflegeleichter Verbraucher? 😀

Ohne politisch werden zu wollen: Es gibt auch bei uns viel Armut und Ungerechtigkeit, auch für Menschen die fleissig Arbeiten. Man bekommt vergiftetes Essen oder investiert in vermeintlich saubere Autos und unser gemeinsam finanzierter Flughafen wird nie fertig.
Ins Ausland darf man schon gar nicht schauen.

Aber das Schlimmste sind natürlich die Add-on Entwickler. Da muss man sehr achtsam sein, was sie einem vorsetzen.

Ein Schauspieler erfreut Dich 1,5 Stunden und darf dafür gerne reich werden. Ein FS-Entwickler mitunter hunderte Stunden. Da muss man schon kritisch darauf achten, keinen Euro zu viel zu zahlen. Würde sein Lebensstandard nach der vielen Arbeit ein wenig steigen, wäre das natürlich ein Skandal. Im Gegenteil, wenn er etwas bescheidener leben würde, hätten wir ein noch günstigeres Hobby. 🙂

„Naja, so 100% passt die Analogie zum Aerosoft Airbus jetzt nicht. Aber fast :-))“

Tun sie nie, aber das macht ja nichts Michael. Und ja, ich habe auch noch Spaß am Diskutieren.

Ich war vor einigen Wochen zum Fotografieren in einem sehr armen Land. Danach sieht man tatsächlich auch Druckstellen an Äpfeln entspannter.

idealer Verbraucher innerhalb des Hobbies war gemeint, auch da darf man kritisch bleiben, auch wenn man zuweilen in die knöpfchendrückende Simulanten-Schublade gesteckt wird :-)).
Geht doch viel vom schwerverdienten Geld ins Hobby. Was mich richtig stört in der Szene sind Addon-Hersteller, die mit der Unwissenheit der User kalkulieren. Schreiben im übertragenen Sinne „as real as it gets“ auf die Packung, von Piloten getestet hatten wir schon, ohne das Resultat zu nennen. Oder kaschieren die Mängel ihres Produkts mit spitzfindigen Formulierungen („reicht um den Pilotenalltag damit zu simulieren“).
Mit dem Kalkül 90% der User merken es eh nicht. Das ist m.E.schon ein paar kritischer Worte wert. Bei Äpfeln kann die Druckstellen ja wenigstens noch jeder erkennen…
Ich hab sicher in den letzten 30 Jahren einen fünfstelligen Betrag für Addons ausgegeben und damit auch gern Entwickler unterstützt. Aber mit der Zeit lernt man zwischen enthusiastischen Entwicklern und Marketinggeburten zu unterscheiden.
Ja, es gibt viele Missstände auf der Welt, keine Frage. Dagegen ist die Diskussion hier sicher nichtig, auch klar.
Ich esse übrigens auch Äpfel mit Druckstellen. Ganz kritiklos, wenn ich sie als solche gekauft hab.

PS, nur falls das aufkommen sollte, ich hab nix gegen Aerosoft. Hab gerne die CRJ gekauft, wohl bewusst dass sie noch Mängel hat, das wurde ja auch nicht verheimlicht. Aber sie ist mit Enthusiasmus gemacht, das merkt man deutlich, und vertraut so auch dem Entwickler, dass er nicht aufgibt, die Mängel zu beseitigen. Unterstützenswert. Genauso wie der FSLabs A320, da merkt man an soooo vielen Stellen mit wieviel Liebe zum Detail es gemacht ist.

„as real as it gets“ war schon der Werbeslogan vom FS5. Und hat auch da schon nicht gestimmt. Trotzdem haben wir ihn begeistert genutzt. 🙂

Nach meiner Erfahrung kommen solche Slogans übrigens meist nicht vom Entwickler, sondern vom Vertrieb. Etwas mehr Differenzierung würde da schon helfen. Viele Entwickler sind Teil der Community und lesen auch mal mit.

Wie ThomW richtig sagt, sollten wir uns eher darüber freuen, was wir heute bei der virtuellen Fliegerei an Realismus und Funktionalität haben. Ein komplexes Produkt wie eine Concorde wäre bei anderen Hobbies nicht für 100$ zu haben.

„90% der User merken es eh nicht“

Ich kenne das übrigens eher umgekehrt. Da bauen Entwickler Features ein, die bei realistischer Betrachtung 90% der Nutzer nie bemerken oder wertschätzen werden. Wenn ich auf den Aerosoft Airbus zurück komme: Dort haben die Entwickler auf die Wünsche der Community reagiert und ein System eingebaut, das real nur ein einziges Mal genutzt wurde.

Ich finde leider keine aktuelle Zahl der gesamten Flugstunden der A320-Familie. 2005 waren es bereits 40 Millionen. Da dürften es doch noch etwas mehr als 90% sein, die es nicht merken/nutzen. 🙂

Angenommen, der Aerosoft Airbus wäre so unbeliebt, schlecht und unfliegbar, würde Aerosoft sicher keine neue Generation dafür entwickeln.

„Und jeder hätte auf seine Weise Recht“. Ja natürlich ist da was dran. Aber deswegen muss man ja nicht alles kritiklos hinnehmen, was uns Addon Hersteller so vorsetzen und zuweilen vorgaukeln. -Also nicht vergessen kritisch zu denken. Stammt von keiner anderen FS-Berühmtheit als Mr. Robert Randazzo himself der Ausspruch :-))))

„Du hättest auf der FS Konferenz mal den Vortrag von Mathijs Kok besuchen sollen. Simulanten fordern zum einen Systeme, die real nie oder bisher nur einmal in der Geschichte der A320 eingesetzt wurden.“

Das mag vieles sein, aber eines ist es jedenfalls nicht. Ein belastbares Argument:

War niemand im Saal, der MK entgegnet hat, wie er es denn vereinbaren kann, Produkte, von welchen er meint, sie passten nicht zum Simmer, anderer Hersteller zu verkaufen? AS vertreibt Boxen von FSL und PMDG Produkten. Mit diesem Versuch einer Rechtfertigung diskreditiert er nicht nur das USP der Vorgenannten sondern zeigt gleichzeitig, wie inkonsequent man in der eigenen Haltung ist.

Das nächste no-go:
Kunden indirekt zu diktieren, wie ihr FS Geschmacks-Standard auszusehen hätte. Selbst wenn es nicht beabsichtigt ist, man kann nicht nicht kommunizieren. (Watzlawick!) Deshalb ist es wesentlich zuerst zu denken, bevor man den Versuch einer Rechtfertigung startet.

Es wäre weitaus eloquenter gewesen, auf Fragen betreffend der Komplexität zu antworten: Da gibt es eigene Kompetenzen deren Box-Produkte ihr zufällig bei uns kaufen könnt. 🙂

Was macht man tatsächlich: Man gibt Bugs der Vorlage die Schuld, warum man nicht komplexere Muster simuliert.

Danke Marcel für diesen Lacher. 🙂

Und was macht FSL? Sie bauen die Bugs des Originals ein. So wie sich das für ernstzunehmende Simulation (= streben nach bestmöglicher Abbildung der Wirklichkeit) gehört. Und das ohne die Kundenbase vor den Kopf zu stoßen.

Es wäre schön, wenn die kolportiert zufriedenen AS-Bus Realpiloten eine Stimme und ein Gesicht hätten. Mir ist in den Streaming-Medien noch keiner untergekommen. Die hält man wohl unter Verschluss. 😉

Die ganze Diskussion ist für die Würscht, wie man bei uns zu sagen pflegt. Lediglich zwei unterschiedliche Produktwelten die hier bedient werden, ist wohl jedem Simmer irgendwie plausibel.

Wäre da nicht falscher Stolz und fehlender Mut zur Ehrlichkeit von Seiten der Produktverantwortlichen.

“ Mir ist in den Streaming-Medien noch keiner untergekommen. Die hält man wohl unter Verschluss. “

Ich denke in der Streaming Welt ist es in den meisten Fällen tatsächlich so.
Der schlechte Ruf eines Produktes sorgt dafür, das Spieler trotzdem nicht streamen, wenn sie damit herumfliegen. Es ist einfach den Stress und Aufwand nicht wert um sich mit Leuten herumzuärgern die zwar das Produkt überhaupt nicht kennen, aber darüber herziehen weil einer in ihrer Gruppe das gemacht hat.

Als eines der großen Features wird ja immer wieder der Kaffee und die Zeitung genannt, die in unregelmäßigen Abständen im Cockpit auftauchen. Da wisst ihr Bescheid…

Tjo was mehr nervt ist das man zum Teil fürs Aufräumen deren Codes bezahlt. Ok wenn dadurch drauf basierende weitere Flieger günstiger werden aber ansonsten ……

Ob gut oder schlecht, der Vorteil am beliebten Aerosoft-Airbus ist, dass er von 12-jährigen und 58-jährigen gleichermaßen geflogen werden kann. Hiermit hat sich Aerosoft eine riesige Breite an möglichen Kunden erschlossen, für die eine Laienumsetzung ausreichend ist.

Wer den AS-Airbus beherrscht ist über das Laienniveau hinaus.