Browsing: ???

Langsam nimmer der virtuelle Flugbetrieb nach der Sommerpause wieder Fahrt auf. Das merkt man an der Newsdichte und den wieder aufkeimenden Fragen für unsere Fragerunde. Florian fragt: ich komme gerade aus dem Urlaub zurück und da haben mich zwei Fragen beschäftigt. Habe in Larnaka einmotorige Flugzeuge (C182, DA40 etc.) starten gesehen welche über das offene Meer in Richtung Ägypten oder Israel flogen, womit ich mit diese Frage stellte: Bei zweistrahligen Flugzeugen gibt es ja heute weltweit die ETOPS-Regeln der ICAO, welche den Flug über Wasser regeln. Wie sieht das ganze bei kleinen einmotorigen Flugzeugen aus? Gibt es hier Grenzen, wie…

Frage von Skywalker: Mich würde interessieren, da das Fliegen eines Airliners heutzutage eher an einen Systemadministrator erinnert, wie oft Piloten von Airlinern noch richtiges Fliegen trainieren = im Sinne von fliegen mit einer kleineren Maschine, Flugmanöver trainieren, etc. etc. sozusagen wie in der Ausbildung – um nach wie vor zu wissen, wie sich ein Stall oder extreme Fluglagen anfühlen, um entsprechend reagieren zu können oder überreagieren im Ernstfall zu vermeiden. Antwort von Oskar: Auf die direkte Frage nach zusätzlichem Flugtraining kann man eigentlich getrost genauso direkt antworten: Nie! Das ist jetzt zwar sehr pragmatisch, hat aber schon auch seine…

Eine Frage von Jan: werden die Strobe Lights bei den Airbusfamilien vor dem Start auf AUTO oder auf ON gestellt? Wenn der Schalter auf AUTO steht, welche Kriterien werden in Betracht gezogen bzw. welche aktivieren dann die Strobe Lights? Antwort: Das ist vom SOP (Standard Operating Procedure) der jeweiligen Airline abhängig. Unsere Airline verwendete ausschließlich die AUTO Stellung. Die Aktivierung der Strobes in der AUTO Stellung ist gemäß Airbus FCOM wie folgt: “AUTO : The strobe lights come on automatically when the main gear strut is not compressed” Also mit anderen Worten: Sobald das Flugzeug abgehoben hat und sie…

Günter fragt: Wann werden welche Lichter angeschaltet und wann wieder aus: Nav lights, Beacon lights, Taxi lights, Logo lights, Runway (turnoff) lights, Strobe lights, Landing lights, … was vergessen? Antwort: Da gibt es eigentlich nur SOPs. Vorschriften zur Lichterführung gibt’s nur in der Nacht – so unglaublich das auch klingen mag. Ob das heute geändert hat, weiß ich ehrlicherweise nicht. Segelflugzeuge haben jedenfalls tagsüber immer noch keine Lichter – und nachts fliegen sie eh weniger… Darüber hinaus gibt es mittlerweile leider eine “Verrohung” der Sitten, wenn ich das mal so drastisch ausdrücken darf. Ich kann dir nur sagen, wie…

Ralf fragt: Warum werden die Flaps schon vor dem Taxeln auf TakeOff-Position gestellt? Das erzeugt doch unnötigen Luftwiderstand. Ok, ist vielleicht zu vernachlässigen – aber wo doch immer mehr mit dem Cent gerechnet wird? Und “vergessen” könne die Piloten es vorm TakeOff ja nicht, dazu gibts doch die Checkliste. Antwort an Ralf: Technisch spricht nichts dafür, dass die Flaps schon vor Beginn des “Taxelns” gesetzt werden. Es ist einfach ein SOP (Standard Operating Procedure), das aufgrund verschiedener Vorkommnisse und Sicherheitsempfehlungen nach und nach eingeführt wurde. Ich habe jedenfalls meine 20’000+ Flugstunden ohne diese SOP überlebt… Der erhöhte Luftwiderstand ist in…

Nach einer kurzen Pause kann wieder weiter gefragt werden. Fragen wie immer mit Betreff: Fragerunde an Guenter.Steiner@simFlight.de Stefan fragt: ich möchte wissen ob es mit einem Airbus A320 möglich ist, auf 2000 Meter Höhe mit 650 km/h zu fliegen? Lt. Wikipedia : ( unterhalb FL100 (10.000 ft/ 3.048 m Flughöhe höchstens 250 kt) Müsste die Flugzeugbelastbarkeitsgrenze beim Airbus bei einer Geschwindigkeit von 650 km/h auf einer Höhe von 2000 Meter nicht schon lange erreicht sein ( in der Luft zerbrechen ) ? Daher meine Frage : max Speed beim Airbus A320 auf Fl 100 , ohne Schäden am Flugzeug zu…

Daniel fragt: Wenn man vom Lotsen eine Geschwindigkeitsanweisung bekommt, z.B. 220kts indicated, dann nach ein paar Minuten für den ILS Anflug gecleared wird ohne das eine erneute Geschwindigkeitsanweisung kam, ist diese dann noch gültig? Schließlich darf ich die Höhe auf dem Glideslope ja auch verlassen?! Antwort:  Grundsätzlich ja! In dem von dir beschriebenen Fall ist das genau so, wie du sagst: du kriegst eine Geschwindigkeit vorgegeben und du kriegst eine Approach Clearance. Die zwei haben nichts miteinander zu tun, sondern betreffen zwei verschiedene Segmente. Die Approach-Clearance erlaubt das Verlassen der zuletzt zugewiesenen Höhe, die Geschwindigkeitsvorgabe muss aber weiterhin eingehalten…

Es scheint so, dass diese neue Rubrik sehr gut ankommt. Das freut uns! Wir haben uns nun entschlossen, immer ein paar Fragen in einem Artikel zu bündeln. Daher wird immer ein paar Tage gesammelt und dann veröffentlicht. Hinweis: Ab Donnerstag bis 28.5. können wegen Urlaub keine Fragen bearbeitet werden. Einsendungen mit Stichwort “Fragerunde” sind möglich, aber leider werden während dieser Zeit keine Mails beantwortet oder Artikel erstellt. Jetzt aber los … Stefan fragt: ich habe gleich 3 Fragen zum Approach: – in wie vielen Fällen ca. wird im Sinkflug eine individuelle Geschwindigkeit vorgegeben und nicht die vom Computer errechnete sich…

Lothar fragt: Beim A320 oder ähnliche Muster: Welche Bedingungen führen zum takeoff ohne Packs, bzw. wann bleiben die Packs beim takeoff eingeschaltet ? Antwort: Das Ausschalten der Airconditioning-Pack vor dem Start hat zwei Hauptgründe: Schonung der Triebwerke und Schuberhöhung. Die meisten (abgesehen von neuesten Entwicklungen) Flugzeuge benötigen Zapfluft aus der Kompressor-Stufe zur Kabinen-Druckbelüftung. Dies entzieht dem Turbinenteil des Triebwerks die Luft “zum Atmen”. Um diesen Verlust auszugleichen, muss die Kompressor-Stufe etwas mehr leisten, was automatisch dazu führt, dass die Verbrennungstemperatur (meist mit dem Begriff EGT = Exhaust Gas Temperature umschrieben) steigt. Also mit anderen Worten: das Triebwerk wird etwas heißer…

Wir starten heute mit einer neuen Rubrik: “Flusianer wissen zwar schon alles, aber … – die Simflight Fragerunde”. Die Idee dahinter hat zur Grundlage, dass uns immer wieder Fragen zum Ablauf eines Fluges oder zur Technik einfallen, oftmals nur Kleinigkeiten, die aber nach Klärung verlangen. Und wurde dann die Frage geklärt, stellt sich die Frage, warum das Wissen nicht teilen? Wir konnten Oskar Wagner dafür gewinnen, uns als Experte zur Seite zu stehen, denn er hat kann auf eine jahrzehntelange Berufserfahrung als Pilot diverser Flugzeugmuster zurückgreifen, zuletzt im Dienst der Swiss als Kapitän. Und natürlich können und sollen unsere Leser…