News von Navigraph Charts

31

Navigraph Charts ist eine Software für Piloten von Flugsimulatoren, mit der sie jeden Luftraum der Welt nach Wegpunkten, Navaids und Airways durchsuchen können. Navigraph Charts enthält eine interaktive Streckenkarte und eine weltweite Abdeckung von Jeppesen-Karten an 6.800 Flughäfen in 230 Ländern. Die Software ist für Windows, Mac Desktop, iPad- & Android-Tablets und für die meisten Webbrowser kompatibel. Mit Navigraph Simlink ist es möglich, Navigraph-Karten mit Lockheed Martin Prepar3D, Microsoft Flight Simulator X und Laminar Research X-Plane zu verbinden, um zu sehen, wie sich das Flugzeug über die Karten bewegt.

In der siebten Revision der Karten wurden die folgenden neuen Funktionen hinzugefügt oder verbessert:

Routenberechnung – Ein Pilot kann einen Flug zwischen zwei Flughäfen planen und Navigraph Charts bitten, eine Route zu berechnen. Optimiert für die kürzeste Entfernung, verwendet die vorgeschlagene Route die nächsten Übergangspunkte in der Nähe der Flughäfen. Der Rechner unterstützt NAT- und FRA-Routing. Der Routenrechner ist sehr einfach zu bedienen und verfügt nicht über viele Einstellungen. Weitere Funktionen können hinzugefügt werden, sobald wir Feedback von Benutzern erhalten.

Farbige Darstellung der Route – Start-und Landebahnen, Prozeduren und Wegpunkte werden alle mit Markern im  dargestellt, wodurch die Navigation in der Kartensoftware vereinfacht wird.

Prozedurvisualisierung – Sobald Sie eine Route haben, können Sie die Departureprozeduren auf der Karte visualisieren, um zu sehen, welche SID zur ausgewählten Landebahn und zum ausgewählten Übergangspunkt passt. Auf ähnliche Weise können Sie am Ankunftsflughafen die Ankunfts- und Anflugvorgänge als bunte Spuren im Flughafen visualisieren.

Intelligente Verfahrensauswahl – Bei der Auswahl der Verfahren haben wir oben die am besten geeigneten aufgelistet, damit Sie nicht blättern müssen, um das zu Ihrer Landebahn und Ihrem Übergangspunkt passende Verfahren zu finden.

Kartenüberlagerung – Bei der Auswahl von Prozeduren können Sie auch eine Prozedurkarte über die Unterwegs-Karte legen, um besser zu verstehen, wie sie mit Ihrer Route verbunden ist. Wir stellen fest, dass Piloten, insbesondere in Kombination mit der Funktion für bewegte Karten, ein erhöhtes Situationsbewusstsein erhalten, da alle relevanten Informationen in der Nähe des Besitzersymbols angezeigt werden, während sie sich über die Verfahrensübersicht bewegen.

SimBrief-Integration – Während Navigraph-Diagramme eine Route berechnen können, möchten einige von Ihnen möglicherweise Ihre eigenen Routen importieren. Sie können dazu eine Textroutenzeichenfolge kopieren oder eine PLN-Datei importieren. Am einfachsten und flexibelsten ist es jedoch, Ihren SimBrief-Benutzernamen einzugeben und Navigraph Charts den neuesten Flugplan von SimBrief abrufen zu lassen.

Navigraph Charts ist als Abonnement ohne Mindestvertragslaufzeit für 8,30 EUR pro Monat (ca. 9,30 USD) erhältlich. Das Abonnement beinhaltet auch den Zugriff auf Navigationsdaten für alle wichtigen Zusatzsoftware der Flugsimulations-Community, die automatisch mit der Navigraph FMS Data Manager-Software aktualisiert werden.

Navigraph wurde 2003 von Stephen O’Connell und Magnus Axholt gegründet. Navigraph hat seinen Sitz in Stockholm, Schweden, und besteht derzeit aus 12 Entwicklern und 317.000 registrierten Benutzern. Navigraph ist stolz auf seine enge Beziehung zu den Nutzern und organisiert jährlich eine Umfrage zur Flugsimulation, um die Entwicklung zu leiten.

Website: https://navigraph.com        
Facebook. https://facebook.com/Navigraph/
Twitter: https://twitter.com/navigraph
Instagram: https://instagram.com/navigraph_team/
Youtube: https://youtube.com/c/navigraphteam

 

 

Benachrichtigungen:
Peter

Ich habe einige Fragen zu diesem Beitrag…: Ist das jetzt neu herausgekommen? Oder soll das noch kommen? 7. Revision? Die gibt es bei Navigraph noch nicht… jedenfalls nicht im normalen Download-Bereich. Oder wo gibt es die? Oder ist das nur die Web-Version? Vielen Dank vorab für die Aufklärung.

Axel

Piloten und Wegpunkte, verstanden – Piloten, Seezeichen und Atemwege…ich versuche mir das gerade in einen logischen Gesamtzusammenhang zu pressen.

Peter

Man muss also erst die Clips schauen um zu verstehen, was eigentlich los ist… Ok.

Zu Sache an sich: die neuen Features sind großartig. Ich freue mich wirklich, dass ich bei Navigraph geblieben bin… auch wenn mir die Lido-Charts wirklich fehlen… sie waren für mich der “Next-Step” nach den Jahren mit Jeppesen. Aber das ist wirklich jammern auf allerhöchstem Niveau. Wenn ich mir das alles so anschaue, dann wünsche ich allen RL-Piloten, dass sie selber in den Genuss eines EFBs kommen, was die Features beinhaltet.

Wann es soweit ist, konnte ich leider nicht herausfinden. Aber dafür gibt es dann bestimmt ein News-Element, wo das beizeiten steht 😉

Stefan

Werden die NAT’s tagesaktuell gehalten? Bei PFPX muss man ja immer manuell ran da um die tagesaktuellen einzupflegen.

A350

Das stimmt nicht. PFPX läd aktuelle NATs genau wie das aktuelle Wetter runter, wenn man das entsprechende Abo abgeschlossen hat.

Stefan

Stimmt mit einem Abo. Nur die Wetterdaten sind schon aufbereitet auf dem Rechner (ActiveSky, vorher FSGRW) und die NAT Daten sind frei verfügbar. Hätte man einfach curlen können und für PFPX aufbereiten wenn man das denn ohne Abo gewollt hätte (wäre dann clientseitig).

Da spare ich mir das Abo und starte meine VM die nen Talend ESB beinhaltet und die Daten ins pfpx Format pumpt und die tracks dann reinlädt. Ich bezweifel aber dass sich der Durchschnittsnutzer so eine Schnittstelle baut welche die Daten auch noch aufbereiten muss, daher wäre es beim Routenplanner zu wünschen, wenn die NAT Tracks automatisch gepflegt würden; denn dann wäre PFPX völlig obsolet wenn man die Performance/Fuel calcs auch extern erledigt.

Richard

Kurz und bündig ja. Zukünftig sprechen wir aber nicht nur von NATS, sondern auch von den Pacific Tracks & Co. Wir haben noch so einige Features offen, die gerade für die Flugplanung sehr interessant werden 🙂

otto

Und wenn sie jetzt noch aufhören ihre Zeit mit Jeppesen zu verschwenden und dafür LIDO daten nutzen, dann ist es das (fast) perfekte Werkzeug.

skylane182

LIDO wäre so großartig… Aber ich befürchte das ist ne europäische Sache, die Kunden aus Übersee stehen eher auf Jeppesen

Stefan

Kannst ja Navdata nutzen 😉
Ich bin sehr froh wieder die alten guten Jeppesen Charts zu haben mit welchen ich das Fliegen erlernte.

Richard

Wird nicht passieren, weil Lido ein paar Features gar nicht kann (zumindest Stand heute nicht). Nur als simples Bespiel: den Nightmode …

Somit sind wir sehr froh und glücklich, die Zeit dahingehen zu verschwenden. Gottseidank gibts ja die Möglichkeit zu wählen.

Phil

LIDO kennt genauso einen Nachtmodus, sowohl für Airport als auch Enroute charts.

https://www.lhsystems.com/blog-entry/lidompilot-33-whats-new

Richard

Hallo Phil, hier handelt es sich aber nicht um einen Nightmode, sondern um ein invertieren der Oberfläche (steht auch so in dem Annoucement – “smart invert”), das sind zwei paar Schuhe. Bei Jeppesen gibts sowohl für den Tag- alsauch Nachtmodus zwei Karten (sprich es ändern sich auch Farben auf den Karten, und nicht nur ein simples invertieren). Somit ist es eben möglich nur die Karte selber zu switchen (und zwar Device unabhängig), nicht aber gleich die gasamte Oberfläche (was bei uns ja fatal wäre, da wir ja ein dunkles Standarddesign haben).

Peter

Die Erklärung leuchtet auf den ersten Blick ein. Andererseits: das Invertieren eines Bildes – auch eines mit verschiedenen Ebenen – kann unabhängig vom Programm erfolgen in welchem es angezeigt wird. Ich bin sicher, dass es da einen eleganten Weg gäbe, ohne das die Softwareumgebung selbst farblich invertiert wird. Allerdings habe ich davon auch nur die Ahnung, die man als Enduser so hat – nämlich keine. Mir war nur wichtig anzumerken, dass man der Erklärung sicherlich folgen könnte, ich sie als Begründung, sich von LIDO abzukehren, jedoch nicht unbedingt schlüssig finde.

Phil

Hallo Richard,
wie Peter schon geschrieben hat wird bei LIDO nur ein Teil des Interface invertiert (“with the rest of the content remaining the same”), die blauen Leisten oben und unten z. B. bleiben blau, egal ob “Tag” oder “Nacht”.
Die Lösung von Jeppesen führt doch dazu, dass für einen Flughafen wesentlich mehr Kartenmaterial (und damit Speicherplatz) nötig ist, als beim invertieren.

Richard

Hi Phil, hi Peter,
alle eure Argumente korrekt, es würde technisch aber jetzt zu weit führen, zu erklären, warum invertieren nicht die ideale Lösung darstellt. In dem Lido-Annoucement steht ja auch “This inverted mode serves as a bridging solution until the Lido/mPilot gains a proper ‘night mode’”. Ich glaub daraus kann man schon lesen, dass es einen Unterschied geben muss …

Speicherplatz ist dabei kein Thema … Die Zeit der Datenaufbereitung allerdings sehr wohl, weil ja alle Karten doppelt bearbeitet werden müssen, aber das sieht der User ja nicht und findet ja nur alle 28 Tage 1x bei uns auf den Systemen statt.

Phil

Wir geben eben die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann doch wieder LIDO Karten bei Navigraph gibt, diese waren zumindest für mich der einzige (!) Grund für den Wechsel des Anbieters.

Stefan

Es gibt halt Leute (die Mehrheit laut Umfragen) die eben NICHT LIDO wollen sondern Jeppesen. Ich zähle mich dazu.
Vielleicht wird Navigraph irgendwann beides optional anbieten. Aber das war für mich der Hauptgrund wieder zu Navi zu wechseln.

Markus Burkhard

“This inverted mode serves as a bridging solution until the Lido/mPilot gains a proper ‘night mode’”.

Klingt so, als würde doch irgendwann mal noch ein Night Mode kommen. Wenn dann Navigraph wieder zu LIDO wechseln würde, die Welt der Navigation wäre wieder in Ordnung 🙂 Träumen darf man ja!

Von wegen man hätte ja die Wahl… Aerosoft hat zwar LIDO, dafür ist deren Software ziemlich uninspiriert und low-tech, weit entfernt vom Standard von Navigraph…

Phil

uninspiriert….vorsichtig ausgedrückt;) Selbst der Basis PDF-Reader von Adobe hat mehr Features als die NDP App.

Peter

Zu dem Schluss bin ich auch gekommen. Durch die Diskussion hier habe ich mir gestern auch einmal die Alternative angeschaut. Aber die kommt einfach nicht in Frage, weil sie den technischen Möglichkeiten hinterherhinkt. Da ist Navigraph einfach fünf Schritte weiter – und auch der preisliche Unterschied kann das nicht wettmachen. So ungerne ich auch wieder mit Jeppesen-Karten arbeite, so sicher ist es, dass ich nicht wechsel, bevor die AS Lösung nicht mindestens an das gewohnte Niveau heranreicht. Und ich glaube, das wird nicht passieren. Ich würde einiges tun um wieder LIDO zuhaben, aber in die Steinzeit will ich dann doch nicht.

otto

Naja, NDP ist von seinen Features her nicht wirklich eine Alternative. 😉

Commander-AUT

Ich freue mich über die Überarbeitung und hoffe gleichzeitig, dass man auch an geo-referenzierte Taxi-Charts gedacht hat. Auf vielen komplexeren Airports ist auf auf dem Airport-Groundchart selbst keine Taxiway Beschriftung und der Taxi-Chart ist nicht simlink-Kompatibel. D

Auch ist mir öfter aufgefallen, dass die Navigraph AIRAC Database für PFPX vollständiger war, als die AIRAC Database hinter dem Navigraph Charts Desktop. Besonders häufig auf Afrika Routen. Dadurch verursachten valide Route wenn sie in den Charts-Dektop übernommen wurden plötzlich Fehler.

Grundsätzlich ist die Option auf das Charts-Abo eine der besten Errungenschaften seit ich simme. Das zusammensuchen tauglicher Charts war früher mit deutlich höherem Aufwand verbunden.

Wolfgang

Also die aiport map ist möglich mit moving aber die Taxi Charts gehen nicht. 😉

Wolfgang

Ansonsten macht die neue Version einen genialen eindruck

Commander-AUT

Schade, damit nutzt die Funktion gerade auf komplexem Airport Groundlayout nicht wirklich. Bin schon oft zu spät abgebogen, weil ich laufend zwischen Ground- und Taxi-Chart hin und her switchen musste, um den IVAO/VATSIM ATC Anweisungen Folge zu leisten.

Der Taxi-Charts müsste ebenfalls geo-referenziert sein, dort stehen die Taxiway Beschriftungen aller Main-Hubs. Dort machte das System den größten Nutzen. Man braucht keine Visualisierung via Approach Charts, dass man sich auf dem ILS befindet.

Dahingehend liegt der Schwerpunkt im Moment leider noch auf Nebensächlichkeiten. Weil im Sim hab ich keinen Co-Piloten, der mir bei der Orientierung am Boden hilft. Sim-link wäre eine große Hilfe, wenn es dort wo tatsächlich benötigt, auch funktioniert.

Peter

Ich nutze dafür FS-FlightControl, weil dort die Parkpositionen der Szenerie und die Position des eigenen Flugzeuges sehr gut zu sehen sind. Im Abgleich mit den Taxi-Charts von Navigraph ist das das ideale “Duo” um nicht vollends irre zu werden, wenn man ibei großen Airports Taxianweisungen befolgen soll… außerdem kann man dann auch gleich sehen, ob mal wieder ein KI-Flieger als Geisterfahrer unterwegs ist und entsprechend rechtzeitig ausweichen/den KI-Flieger loswerden.

skylane182

Ja, das wäre auch mein Verbesserungsvorschlag. Generell finde ich die Ground und Taxicharts von Jeppesen deutlich unübersichtlicher als die von LIDO, wo es meiner Erinnerung nach gar keine Charts ohne Angabe von Taxiway-Linien gibt. Was nützt einem das Groundchart von Jeppesen ohne die Taxiway-Linien?

Wolfgang

Es gibt sie airport Charts da funktioniert es wo man die taxiways sieht. Hab gestern noch schnell getestet. Du kannst also schauen welches gate oder parking Dock. Dann moving mit der Aiportmap

Richard

Hallo Wolfgang, hi all,
zur Erklärung – das “moving” (der magentafarbene Pfeil) funktioniert überall dort, wo die Karte auch georeferenziert ist und das ist unabhängig, welche Karten das sind – also ob das Taxi-Charts sind, SIDs, STARs, … leider sieht man das als User normal nicht, welche Karte davon betroffen bzw. nicht betroffen ist.Das ist der Grund, warum´s einmal geht und einmal nicht. Ansich sind aber gut 70-80% der Karten georeferenziert, dh das “moving” sollte dort auf jedenfall funktionieren.
Hope that helps die Verwirrung ein wenig zu erklären 🙂

Im übrigen ist die Idee von Peter (ein paar Postings oberhalb) gut und auch sinnvoll, weil KI Flieger werden bei uns klarerweise nicht angezeigt und die Karten sind ja reale Karten, die ev. mit den Groundcharts im FS nicht mehr übereinstimmen müssen.