FlyJSim kündigt Shared-Cockpit-Addon an

1

Wer immer auch schon mal in einer Multicrew-Umgebung geflogen ist, möchte die Erfahrung am liebsten nicht mehr wissen. Das wissen die Shared-Cockpit-Nutzer in unserer Nische sicherlich mit am Besten. Bei P3D gibt es einige Flugzeuge, die dieses Feature von Haus aus mitbringen, bei X-Plane gibt es das SmartCopilot-Plugin, mit dem für unterstützte Flugzeuge mithilfe einer Peer-to-Peer-Verbindung zwischen zwei Nutzern die Datarefs synchronisiert werden, sodass Pilot A sieht, was Pilot B beispielsweise gerade am MCP verstellt hat. Nun haben P2P-Verbindungen, wie sie hierfür bemüht werden, immer ein wenig von einer Wundertüte für den nicht ganz so IT-versierten Anwender. Insbesondere in der heutigen Zeit, in der es nicht mehr selbstverständlich ist, dass ein Internetanschluss eine eigene, dezidierte IPv4-Adresse erhält, läuft der gemeine Nutzer da gerne gegen Hindernisse.

FlyJSim sieht hier eine Marktlücke und schickt sich nun an, mit FlyJSim Shared Flight ein Rundum-Sorglos-Paket zu schnüren, das es dem geneigten Flugsimulanten ermöglicht, mit einem oder mehreren Mitfliegern das Cockpit, bzw. das Flugzeug zu teilen. Das teilte Dellanie von FJS im X-Plane.org-Forum mit.Denn offensichtlich ist ja der Einsatzzweck das Fliegen mit einer kompletten Besatzung, und da gibt es ja schon das eine oder andere Flugzeug, das keine lediglich zweiköpfige Flight Crew hat, sondern in dem sich ebenfalls ein Flugingenieur findet. Darüber hinaus soll es möglich sein, das Flugzeug entsprechend der Passagierkapazität mit weiteren Mitfliegern zu füllen. Wie sinnvoll und befriedigend das sein mag, lasse ich mal dahingestellt.

Aber noch mal zum Technischen: ein ganz entscheidender Unterschied zu den bestehenden P2P-Lösungen ist die Client-Server-Infrastruktur, auf die FlyJSim setzen möchte. Insofern werden Server bereitgestellt, über die die Piloten und möglichen Mitflieger die Datarefs synchronisieren und möchte die Verbindung damit narrensicher halten, da im Normalfall auch keine besonderen Portfreigaben nötig sind.

Wo FlyJSim preislich ansetzen wird, ist noch nicht bekannt. Man beabsichtigt ein abgestuftes Abo-Modell einzuführen, soviel ist bekannt. Nicht bekannt ist, wie die Stufen genau aussehen (denkbar wäre eine Unterscheidung zwischen reinem Zuschauer, Pilot ohne Host-Möglichkeit und dem Piloten, der auch Sessions hosten kann) und in welchen Preisregionen man sich letztendlich bewegen wird.

Ebenfalls neblig ist die Perspektive, welche Addons genau unterstützt werden. Offensichtlich wird FlyJSim seine aktuellen und kommenden Produkte (also die Version 3 der 727 und 737 sowie die sich in Entwicklung befindliche Dash 8 Q4XP ) für Shared Flight unterstützen. Für alles weitere werden die Entwickler anderer Addons aufgerufen, Kontakt mit FlyJSim aufzunehmen. Insofern würde ich sagen: hier steckt ganz viel Potential. Das Problem? Das liegt nicht völlig in der Hand von FJS. Man möchte ein entsprechendes SDK und Schnitstellen bereitstellen, allerdings ist es an FlightFactor, Thranda, ToLiss und den ganzen anderen Addon-Produzenten, den Ball aufzunehmen. Und auf die Resonanz in der Hinsicht bin ich sehr gespannt.

Wie sieht es bei euch aus? Ist die Multicrew Experience für euch eher unwichtig? Fliegt ihr schon zu zweit mithilfe von SmartCopilot?

 

 

Benachrichtigungen:
flightXtreme

Prinzipiell ein cooles Feature. Allerdings kann man ja – wie erwähnt – im FSX das schon sehr lange machen. Aber wer hat das – abgesehen von ein, zweimal Testen – das dann regelmäßig gemacht? In sofern wird es spannend zu sehen, ob sie den Server finanziert bekommen.