Es kommt Bewegung ins Spiel

3

Imaginesim hat drei Fotos des kommenden animierten Verkehrs für WSSS veröffentlicht. Dieser wird in einem bald erscheinenden Update zur Verfügung stehen und die Möglichkeiten im Bereich des dynamischen Verkehrs auf ein neues Level heben, so Imaginesim. Dieses neue Level soll durch SimWorks Studios Live Scenery Module realisiert werden. Laut SimWorks Aussage soll das Debut des Moduls am Freitag in Imaginesim´ Singapore Umsetzung stattfinden. Grundsätzlich können damit animierte Objekte “einfach” in eine Szenerie integriert werden. Der Clou ist, dass diese Objekte wohl etwas schlauer sein sollen als bei anderen Anbietern. So schaltet der Verkehr in der Nacht erst das Licht ein bevor er seine Route abfährt. Wie viel schlauer noch möglicht ist, bleibt abzuwarten.

Benachrichtigungen:
Chris Klose

Merkwürdige Entwicklung der Flugsimulation. Die Positionierung des Flughafens und die genaue Abbildung der UMgebung beim Anflug scheint nicht mehr so wichtig, da ja nach Imagesim “LImits des P3D erreicht sind”.
Es scheint allerdings genug Ressourcen zu geben um “dynamischen Verkehr” zu realisieren.
Ich persönlich brauche keinen Flusi der immer mehr zum Personen- und Bussimulator wird, sondern einen der auch auf einem Airport wie WSSS flüsige Frames beim Anflug mit einem PMDG oder FSLABS Flieger gewährleistet.
Wie seht ihr das denn ?

Axel

Eine gute Umsetzung beinhaltet doch solchen Verkehr, oder nicht? Und das mit dem Limit ist irgendwie merkwürdig. Sprechen andere Entwickler, die ebenso große Flughäfen machen, nicht von. 64bit ist sicherlich ausgereizt irgendwann, aber doch nicht bei solch einer Umsetzung?
Erklären kann ich hier leider auch nix, hört sich nur seltsam an.

Commander-AUT

Entspannter! 😉

Über die Jahre hinweg, bekommt man ein Gefühl, bei welchem Hersteller man am Release-Tag kaufen kann, ohne enttäuscht zu werden. Mit Aktionen wie fehlplatzieren Airportpositionen trägt man zumindest bei mir dazu bei, patches abzuwarten und wenn sie nicht kommen gar nicht erst zu kaufen.

Zu den fehlenden Details, mir ist völlig egal ob ein Hafenbecken originalgetreue Gemoetrie hat. Sollte bei ein Airport Umland mit umgesetzt werden und landmarks für Sichtanflüge notwendig sein, wäre das für mich wichtiger als ein Detail, das mit dem Fliegen genau nichts zu tun hat.

Der Airport bietet für mich Kritik, dass nicht alle Parkpositionen anwählbar sind
Dass deren Beschriftung im Anwählmenü keinen Hinweis über über die Größe der Parkposition gibt. Das ist so rückständig (und manchen Entwicklern einfach nicht abzugewöhnen) Diese Info sollte in Reviews regelmäßig Einzug halten

Die Info über die Limitation kaufe ich dem Hersteller auch nicht ab, aber begrüße Einpflegung weiterer Features, solange ich sie im Zweifelsfall problemlos abschalten kann.

Was Imaginesim aber gelungen ist: Der Airport ist mit Dynamic lighting und PBR an auch in 4K überraschend performant. Und das ist kein Selbstverständnis.

Was im Moment immer deutlicher wird. Kompatibel gemachte ältere Airports drücken mehr auf die FPS als die Details großer Aiports unter Zuhifenahme jüngster Designmöglichkeiten. (Was das Argument bewusst fehlender Details sehr leicht relativiert) Auch scheint das wesentlichen Einfluss auf die Nutzung von Dynamic ligthing zu haben. Und wenn Designer ihre Kenntnisse nicht auf Vordermann bringen, bleibt mir als Strategie nur übrig DL abzuschalten. FSDG gehören hier leider dazu. Ich hab auf einem lite Airport wie Bangalore mit DL an 25-30 fps während ich auf großen Drehkreuzen zwischen 50-60 mit dem selben Setup habe. Airports wie Wien von Flytampa ist mittlerweile auch zum bad performer verkommen (25-30 fps) Im neuen Boston hab ich 50-60 fps (ich nutze G-sync in 4K)

Andere hingegen haben die Kurve rechtzeitig gekratzt. War Madrid zu FSX Zeiten unfliegbar von den FPS her ist es unter P3Dv4.4 ein Airport den ich mit 50-60 fps nutzen kann.

Die Rechnung großer Airport ist schlechtere Performance geht nicht auf.

Es scheint viel wichtiger alte Zöpfe abzuschneiden und den Einsatz von Dynamic lighting beherrschen zu lernen. (ich fliege in 4K mit 4xMultisampling) Mit der Herstellung einer bloßen Kompatibilität für die Plattform verschenkt man Performance, die nicht durch Hardware zu kompensieren ist.