Carenado veröffentlicht FA50 EX für FSX/P3D

14

Für knapp 45 USD ist die Falcon 50 EX zu haben. Carenado hat mal wieder an einer langen Featureliste gearbeitet und wirbt mit einem realen Verhalten des Flugzeugs. Im Original gebaut von Dassault Aviation wird das dreistrahlige Geschäftsreiseflugzeug u.a. vom Schweizer Bundesrat eingesetzt. Die FA50 wird seit 2008 nicht mehr gebaut. (Quelle: wikipedia)

Special Features
Version 1.0
Full FSX, P3D v2, v3, v4, and Steam compatible.
Updatable database – AIRAC cycle 1601 (January 2016) included*
Optional Winglets.
Flexing wing effect (wingflex).
Improved Proline 21.
VR ready.
Wing flex animation.
Real start up procedures.
New interior reflections materials.
Real FA50EX engine sounds, aural warnings and sound systems.
New specific clickspots and switches sounds.
Real flight dynamics.
Cold and Dark start option.
Volumetric side view prop effect.
Takeoff run and landing real rolling movement effect.
Custom brakes sounds on taxi and landing run.

Features
Original autopilot installed.
HD quality textures (4096 x 4096).
Customizable panel for controlling windows transparency, instrument reflections and static elements such as wheel chocks and sights props.
Real behavior compared to the real airplane. Real weight and balance.
Tested by real pilots.
Realistic night lights effects on panel and cockpit.

Benachrichtigungen:
Thomas

Wer Carenado kennt und die Features durchliest weiß, dass der Flieger leider wieder mal ausschließlich Eyecandy sein wird… Gibt es gegenteilige Berichte?

Horst

Tja, da ist was dran. Leider will sich keiner mit Businessjets die Finger schmutzig machen. Aerosoft dreht schon am Rad wenn man nach Wingview fragt, anstatt naheliegende Varianten wie A319CJ oder Global Express anzubieten (ich weiß, der Kunde will das nicht). Eaglesoft ist im Winterschlaf, sofern da nochmal was kommt erstmal für P3Dv3, mit fettem Upgradepreis auf V4 versteht sich. Was bleibt da noch ausser einzelnen Perlen wie zB Flight1 Mustang und Flysimware LJ35?

David

Wie wäre es denn mit dem Flysimware FA50, wenn wir schon bei dem Flieger sind. Ich selbst habe noch nicht gekauft aber ich bin sicher, der ist 10 mal besser als der von Carenado. Es sei denn, man möchte nur Screenshots schießen.

Horst

Ach richtig, kam ja kürzlich raus. Immerhin mit GTN-Integration, da macht die Navigation gleich Spaß.

Stefan

Die Flightsimware schaut wirklich geil aus. Und laut Handbuch auch gut umgesetzt. Ob simflight einen Vergleichstest macht? 🙂

BJ McKay

ich nehm’ sie, Carenado hat das Proline21 verbessert und sogar nen “Volumetric side view prop effect” eingebaut 🙂

Peter

Ich habe die FA50Ex auch gekauft und heute angetestet. Sieht gut aus, die Systeme sind nicht anders, als ich sie erwartet habe, aber die Performance (sowohl des simulierten Fliegers als auch im P3D V4.4) ist sehr ordentlich. Das gute Stück war in kürzester Zeit auf FL450 mit ner Restreichweite zur Reserve von fast 4000nm. Im “Eco-Cruise” bei ca. M0.70 lag die “Restflugdauer” bei 11 Stunden 50. Ich habe die Premier 1A und die Hawker XP850 – die Falcon erweitert die Flotte jetzt um einen echten Langstrecken Biz-Jet. Hand geflogen ist die Falcon ähnlich den anderen beiden: sehr direkt und präzise – jedenfalls ist so mein ganz subjektives Empfinden. Ich fliege mit einem Thrustmaster Warthog und einer weicheren Feder am Stick, was mit der Falcon eine sehr angenehme Kombination ist.

Beim Taxi muss man zu viel Gas geben, sonst steht sie einfach. Die Cabin ist auch ganz nett gemacht – aber da verbringe ich ohnehin keine Minute. Wie bei allen Carenado Jets vertraue ich dem LNAV weitestgehend. VNAV in keinem Fall, das mache ich nur noch manuell sprich ALTS und VS einstellen… alles andere ist potentieller Selbstmord. Cabin Pressure ist auch simuliert, muss aber gerade Richtung Ceiling im Auge behalten werden, da die Cabin-Climb-Rate nicht so präzise ist und man das Delta-P leicht aus den Augen verliert. Anders als bei der Hawker fiept einem das Ding aber nicht die Ohren taub… nur eine Stimme sagt immer wieder “Cabin” – was sich nach eine kurzen Weile wie “Kevin” anhört… es gibt aber ein Cut-Out Switch, damit Kevin ruhig ist. Kurz: steht Carenado drauf, ist da auch drin. Keine großen Überraschungen. Auch nicht in der “verbesserten” Proline… es ist und bleibt ein Krampf.

Wenn man Systemtiefe und eine gute Anleitung haben will, dann muss man zwischendrin mal einen anderen Anbieter fliegen. Ich für meinen Teil habe gelernt mich auf die “Anforderungen” (aka Unzulänglichkeiten) einiger Anbieter einzustellen bzw. einzulassen und fahre bzw. fliege damit ganz gut. Es ist eben ein Kompromiss zwischen Verzicht auf einen Flieger oder Akzeptanz der Unzulänglichkeiten, die der Wunschvogel mitbringt.

Ich mag die Reichweite und die Power, die die Falcon an den Tag legt. Wirklich mal eine Abwechslung zum A320 zur B737 und zu anderen Jets. Wenn ich die Performance beim Start mit einem anderen Flugzeug vergleichen wollte, dann müsste ich auf den Tornado GR.1 verweisen, in den ich mich letztens eingearbeitet habe.

Der Preis… naja… das muss jeder selber wissen. Ich wusste, was mich erwartet und wollte das Geld dafür ausgeben.

Janne

Also ich war wirklich drauf und dran zuzuschlagen.
Ein Langstreckenjet voller Eyecandy (Carenado) mit überschaubarer Systemtiefe.
Das Carenado Video war auch ganz ansprechend, die Videos bei Youtube doch nicht.
Das Cockpit sieht einfach grausam aus – eine Graphik wie in einer (Top) freeware aus dem FS2002. Es ist einfach nur schrecklich, schrecklich, schrecklich.
Gut das ich die KK hab stecken lassen.
Wie konnte Carenado soetwas passieren?

Peter

Das kann ich nicht bestätigen. Die Beschriftungen der Knöpfe und Schalter ist gestochen scharf, selbst bei den nicht bedienbaren Circuit-Breakern. Man könnte argumentieren, dass die Textur für die Cockpit-Innenverkleidung nicht so hoch aufgelöst ist, dass man die Kratzen und Gebrauchsspuren en detail sehen kann, aber ich glaube nicht, dass das hier gemeint wurde, oder? Vielleicht ist es auch eine Sache der Sim-Einstellungen? Man kann über die Carenado-Produkte sicherlich einiges zur mangelhaften Funktionsweise von FMCs usw. sagen, aber das ein Produkt aus dem Jahr 2018 wie ein Freeware-Flieger für den FS2002 aussieht, kann man wirklich nicht sagen.

Janne

Ich hab ja gesagt ”wie ein Top-Freeware-Flieger” aus dem FS2002.
Bezogen habe ich mich wirklich nur auf das Aussehen des Cockpits.
Verglichen zu anderen Carenado Produkten (die King Airs, Citations oder die Short) fehlt die Plastizität, das Raumgefühl, der Charme.
Es sind Anzeigen und Schalter auf einer platten, grauen Fläche ohne den visuellen Eindruck von Tiefe.
Gesehen habe ich aber nur die Videos auf Youtube – insb der Palm Springs-SFO Flug – vielleicht hatten die ja eine grottige Auflösung beim einspielen.
Sind auch Filme aus dem P3D. Vielleicht sieht das Cockpit im FSX um Welten besser aus?

Bruno

Das ist die Falcon 50 von Flysimware und nicht die Carenado in dem Video! Die Flysimware hat top Systemtiefe dafür kein Eycandy! ….. Leider.

Peter

Ah! Jetzt habe ich das Video auch gefunden und muss Janne recht geben. Zur Systemtiefe bei der Flysimware Version kann ich nichts sagen, aber das Cockpit sieht wirklich grenzwertig aus… heijeiei.

Janne

Ups!
Ist wirklich die Falcon von Flysimware und nicht die von Carenado.
Asche auf mein Haupt – vielleicht werd i h die KK ja doch noch zücken.
Sorry Carenado!

Peter

🙁 Ich weiß ich nicht, was ich von den guten Leuten von Carenado halten soll. Irgendwie scheinen sie Talent zu haben, andererseits scheinen sie auch echt schlampig zu arbeiten. Ich habe gerade festgestellt, dass der durchschnittliche Treibstoffverbrauch, der auf der PERF Seite berechnet wird um ca. 33% nach unten abweicht: man hat einfach mal Triebwerk #3 vergessen. Der Fehler lässt sich laut AVSIM per editing der entsprechenden Dateien in einer der CAB-Files ändern… aber ganz ehrlich… es ist manchmal ein frustrierendes Hobby.