Aerosoft Airbus A318/A319 Professional veröffentlicht

48

Nach langem Warten ist es endlich so weit: Aerosoft hat den ersten Teil der Neuauflage der Airbus A320-Familie exklusiv für Prepar3D v4 veröffentlicht. Airbus A318 und A319 sind gemeinsam für 59,95€ im simMarket erhältlich. Dort gibt es auch bereits das Bundle inklusive des in fünf Wochen erwarteten Basismodells und Stretch, also A320 und A321 für 79,94€. Kunden des “alten” Aerosoft Airbus erhalten das Paket für knapp 40€. Im Anschluss an den Releasemarathon der A320-Familie warten wir gespannt die Veröffentlichung der “großen” A330.

48
Hinterlasse einen Kommentar

8 Comment threads
40 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Terrek

Man kann auch jetzt schon das Bundle (79,95) kaufen, den 318/19 gleich downloaden und den 320/21 wenn er erscheint. Außerdem bekommt man 50% Ermäßigung, wenn man seine alte Serial eingibt, auch wenn man seinerzeit nicht im AE-Shop gekauft hat.

Leider noch nicht bei Simmarket.

Harald

Toll von Aerosoft das es von der FSX (A320/321) Version einen verbilligten Update Preis gibt. Auch wurde die tolle Bildleiste zu Vereinfachung beim umschalten beibehalten!

Peter_EDDW

Fliegt wie ne eins, der Gute. Endlich hat die elende Warterei ein Ende… man kann von AS denken, was man möchte, aber da haben sie wirklich einen exzellenten Job gemacht.

wussa

Wenn man das bundle hat muss man noch warten ;-). Gibt das ja erst ab Montag / Dienstag.

Uli

Also ich habe das Bundle mit Upgraderabatt gerade bei Aerosoft gekauft.

PeterM.

Ich konnte das am 12. auch gleich Mittags schon kaufen… war aber auch etwas verwundert darüber.

Nachbrenner

Das wird jetzt schon mein dritter Airbus aus dem Hause Aerosoft. Ich hoffe, dass einige der “Langzeit-Probleme” aus den vergangenen Versionen behoben worden sind. Schließlich wurde damit geworben, dass große Teile des Codes “neu” programmiert sind. Das Preisleistungsverhältnis stimmt aber schonmal. 50% Rabatt für bestehende Bundle-Besitzer halte ich für fair.
Jetzt freue ich mich erstmal auf meinen Erstflug morgen!

Horst

Also ich finde den Preis recht happig. 50% Rabatt ist ja ok, aber mit dem höheren Grundpreis sind immer noch 30€ für das Upgrade fällig. Ursprünglich kostete der 318/319 40€.

Nachbrenner

Das stimmt. Der Preis als Erstkunde ist schon hoch. Ich als “Update-Kunde” kann mit den 40€ aber ganz gut leben. Wenn man bedenkt, dass es sich hier nicht um ein simples FSX zu P3Dv4 Update handelt, sondern um eine Art von “Neuentwicklung”( wenn man den Versprechungen von AS glauben mag). Dennoch kann ich Ihre Einschätzung vollkommen nachvollziehen.

ChrisK

Ich hab mir den AS Bus jetzt gegönnt und einen ersten Flug absolviert. Da ich auch den FSLABS A319 habe, hier mal ein erster schneller Vergleich (ohne auf die Systemtiefe einzugehen).
Das Aussen und Innenmodell ist stimmig und sauber texturiert, FSLABS hat teilweise eine höhere Auflösung aber das ist kaum zu merken. Fly by Wire ist bei beiden stimmig gelöst, der Bus lässt sich auch händisch sehr schön fliegen.
Jetzt für mich ein sehr wichtiger Punkt, die Performance des AS Bus ist SEHR viel besser. Ich habe zweimal den selben Flug gemacht (EDDH/EDDS) und beim AS Bus ist die Framerate durchgängig 10-15 FPS höher. Da ich mit einer VR Brille fliege war hier beim FSLABS immer ein kleines Problem.
Sound ist bei beiden vergleichbar , FSLABS hat hier leicht die Nase vorn , im Idle fehlt z.B. dieses leichte Brummen beim AS Bus . Der Sound des Scheibenwischers beim AS Bus ist allerdings grottig, aber hier wird sicherlich bald ein Mod zur Verfügung stehen 🙂
Bei der Regendarstellung wiederum hat AS mit Trueglass die NAse vorn, die Tropfen sind grösser und sehr kontrastreich auf der Scheibe zu sehen, beim FSLABS ist der Regen auf der Scheibe sehr blass und vor einem hellen Hintergrund kaumzu sehen.
Alles in allem lohnt sich der Kauf , insbesondere wenn man den Vorläufer hat und den Rabat einlösen kann.

Chris

David H.

So unterschiedlich können die Geschmäcker sein. Der Sound von FSL ist auf einem anderen Planeten, verglichen mit Aerosoft. Schon bei der APU von Aerosoft bekommt man Ohrenkrebs. Auch beim Regen kann ich nicht ganz zustimmen, obwohl ich TrueGlass sehr gut finde. Sind für mich eigentlich beide auf einem ähnlichen Level, mit leichtem Vorteil FSL.

Marcel K.

Stimme zu, der Sound vom AS A318/A319 ist grottenschlecht. Da braucht es dringend ein Soundpack

wussa

ist da nicht eines von tss?

simmershome

Auf jeden Fall stimmen Optik, Features und Performance.
Dazu kommt der moderate Preis. Da ist der FSL 100% entzaubert.

David

Also 100% ist ein bisschen weit hergeholt. Und so moderat ist der Preis auch nicht mehr, wenn man das mal alles addiert. Bei der Performance gebe ich dir Recht, beim Rest sind das immer noch Welten. Ich habe nun mehrere Videos gesehen und ich kann einfach nicht erkennen, was sich gebessert hat. Ich nehme an, du hast den FSL Bus nicht, sonst würdest du unter Garantie nicht so sprechen.

simmershome

Nein ich fliege keinen Bus. Lies doch mal oben bei Chris K. der hat beide. Wenn ich jetzt vor der Entscheidung stünde , aus dem was ich hier und anderswo lese, würde ich bei AS zugreifen.

ChrisK

AS und FSLABS sprechen wohl zwei unterschiedliche Zielgruppen an.
FSLAbs bedient den ambitionierten Flightsimmer der sich auch mit den verschiedenen Systemen und ihren Funktionen in der Tiefe beschäftigen und auch mal einen Fehler produzieren will um dann die entpsrechenden abnormals abzuarbeiten.
AS bedient hier eher die Simmer die z.B. Online fliegen und dafür eine hoehere Performance benötigen (oder kein High End System haben) oder sich mit den Standardprozeduren begnügen.
Hier hilft auch das Checklistensystem wo der PNF die Checkliste vorliest und auch ggf. die einzelnen Punkte duchführt und die Schalter setzt. Da ich normalerweise alleine am Sim sitze und fliege hilft das enorm.
Das FlyByWire ist bei beiden sehr gut umgesetzt, das FMS fliegt bei beiden vertikal und lateral die Route präzise ab und daher liegt es wohl bei jedem einzelnen welche Variante in seinem Sim Umfeld am besten passt.
Schön wäre natürlich bei beiden ein “try and buy” so das sich jeder selbst einen Eindruck verschaffen kann um sich dann zu entscheiden, insbesondere bei FSLABS gibt man schon viel Geld aus um dann ggf. festzustellen das der Bus eigentlich zu komplex ist.
Chris

Alex

Ein “eigentlich zu komplex” gibts meiner Meinung beim FSLabs Airbus nicht – denn ich kann mit beiden Fliegern den gleichen Flug durchführen und der Workflow bleibt der gleiche. Ich kann beim FSLabs Produkt jedoch davon ausgehen, dass die meisten Reaktionen des Fliegers korrekt sind, während bei Aerosoft viele der Systeme statisch sind bzw. einem Schema F folgen.

simmershome

Also die Flugeigenschaften selbst liegen immer im Modell. Mich würde als Bus Dummi aber mal interessieren, was Du unter “Schema F” verstehst. Jedes Flugzeug folgt in der Bedienung einen sturen Schema F, auch real.
Gibt es also was was in einem nicht umgesetzt ist und im anderen schon? ich verstehe das nicht ganz.
Was heißt statische Systeme? Nicht simuliert?

Marcel

“Also die Flugeigenschaften selbst liegen immer im Modell.”

Falls Du mit “Modell” die Daten der Aircraft.cfg und des Air-File meinst, stimmt das nicht für den FSL Airbus. Zumindest habe ich das aus Gesprächen mit Lefteris anders in Erinnerung.

“Jedes Flugzeug folgt in der Bedienung einen sturen Schema F, auch real.”

Beim Airbus kannst Du Recht haben, aber das trifft nicht auf jedes Flugzeug zu. Es gibt Flugzeuge, die verhalten sich bei gleichen Bedingungen einmal so und einmal so.

” viele der Systeme statisch”

Die Systeme des FSL sind tatsächlich sehr komplex simuliert. Trotzdem wird nach meinem Gefühl die Programmierung des Aerosoft Airbus gerne unterschätzt. Oder es werden vermeintliche “Bugs” beanstandet, die beim Original ebenso oder sogar schlimmer vorhanden sind. 😀

Günter - simFlight

Damit meint er – denke ich mal – dass man (nur aus der Luft gegriffenes Beispiel ohne jeglichen tatsächlichen Hintergrund nur zur Veranschaulichung) beim AS Bus die Batterie einschaltet und die Bordspannungsanzeige eine gewisse Spannung anzeigt.
Beim FSLabs Bus hingegen dem ganzen ein System hinterlegt ist, dass den tatsächlichen Verbrauch misst und in korrekt anzeigt.

Der AS Bus ist vielleicht in weiten Teile eher “gescriptet” während bei Addons wie FSLabs, PMDG oder A2A die Systeme dahinter simuliert sind.

So wird bei einem gescripteten Addon bei Druck auf einen Schalter immer das gleiche passieren, teils andere Reihenfolgen der Schalter aber unerwartete Ergebnisse bringen (es gibt Addons, da ist das Fuel System gescriptet und man muss darauf achten die entsprechenden Ventile in einer ganz genauen Reihenfolge zu betätigen, ansonsten gibt’s Fehler, während im Original es egal ist.)

Nochmal aber der HInweis, dass dies nur eine Begriffserklärung war und ich nicht weiß, inwiefern beim neuen Airbus gescriptet wurde. Beim alten war es zu großen Teilen so.

Marcel

“So wird bei einem gescripteten Addon bei Druck auf einen Schalter immer das gleiche passieren”

Bei meinem Flieger hat der “Fuel-Shut-Off-Schalter” den Motor z.B. nur abgestellt, wenn der Sprit aus der Leitung vom Schalter/Ventil bis zum Motor tatsächlich verbraucht war.

Um das ganze jetzt noch unübersichtlicher zu machen: Die Systeme habe ich mit einer Script-Sprache umgesetzt. 😉

Günter - simFlight

Genau das ist ein gutes Beispiel, Marcel.
Systemlogik: Treibstoff muss aus der Leitung sein, bevor Motor aus.
Gescriptet: Fuelschalter off – Motor aus.

Gescriptet in der Spiele-Sprache bedeutet jedenfalls so viel, wie ein Handlungsverlauf, der einem genauen Script folgen muss. Man muss also in einem Spiel genau die Schritte verfolgen, die der Entwickler vorgibt, um ein Ziel zu erreichen.

Moderne Spiele lassen diverse Optionen zu, um den Spieler an sein Spiel kommen zu lassen. Bzw. die Gegner brechen nicht immer auf der gleich Route ein, z.B. sondern enthalten einen Hauch KI.

Oliver

während bei Addons wie FSLabs, PMDG oder A2A die Systeme dahinter simuliert sind.

Das ist nicht in allen Fällen so. Das was sie simulieren ist, wie es für Dich als Pilot aussieht. Das ist nicht das gleiche wie eine Simulation des technischen Geräts an sich. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie entgegen der landläufigen Meinung eben nicht alle Systeme simuliert haben, sondern gerne mal mit Timern und Zufallszahlen arbeiten um es halt realistisch aussehen zu lassen. Eine physikalisch korrekte Computersimulation z.B. des Hydrauliksystems würde alleine schon mehr Rechenleistung erfordern, als uns zur Verfügung steht.

Marcel

Ich kann nicht für die genannten Entwickler sprechen Oliver – selbst wenn wir uns etwas austauschen frage ich nicht nach den Internas. Ich entscheide je nach System wie die Umsetzung am besten zu machen ist. Wenn man für das System z.B. einen Datenlog hat, kann man diesen als Kurve ausgeben. Diese Kurve wieder in Teilabschnitte zerlegen, Formeln dafür aufstellen und die Werte noch mit Umgebungsvariablen modifizieren und hat so eine sehr exakte und performanceschonende Simulation des Systems.

Real unterscheiden sich die Systeme zwischen den Flugzeugen in Werten und Reaktionszeiten manchmal so stark – wenn man das bei den Add-ons umsetzen würde, ständen am nächsten Tag die Nutzer mit dem Flight Manual vor der Tür und würden die Software zurückgeben wollen. 😉

In vielen Fällen ist sogar das (grobe) Simulieren eines Systems der schnellere Weg. Dann stimmt das Verhalten immer, auch wenn sich Umgebungsvariablen ändern. Macht man ein “Script”, muss man die Bedinungen ggf. immer wieder erweitern und bei komplexen System verliert man den Überblick. Deshalb würde ich mir das nicht antun.

Günter - simFlight

“Also die Flugeigenschaften selbst liegen immer im Modell”

Auch das muss nicht sein, da externe Engines verwendet werden können um das Flugmodell zu simulieren.
Oder meintest Du etwas anderes?

Frank

Ich wollte nur fragen ob beim Aerosoft Bus im P3D V4.3
auch der Conntend installiert sein muss.
Ich fliege zwar ausschließlich Boeing würde aber den Bundle
gern mal kaufen. Hatte das alte Bundle auch schon.
Möchte aber den Conntend nicht installieren.
Bei mir läuft mit dem Client 4.3 alles bestens

Gruß
Frank

Terrek

Brauchst nur den Client 4.3 . Läuft damit.

simmershome

Ich hätte mal an dieser Stelle vermutet, es werden die Systeme extern simuliert, aber eher nicht das Flugmodell, welches durch die Systeme gesteuert wird..

Marcel

“Ich hätte mal an dieser Stelle vermutet, es werden die Systeme extern simuliert, aber eher nicht das Flugmodell, welches durch die Systeme gesteuert wird..”

Das ist aber gefährliches Halbwissen. 🙂

Das Flugmodell, das hatten wir ja schon öfter, des MSFS ist leider sehr schlecht. Viele physikalischen Effekte kann man dem internen Flugmodell nicht aufzwingen. Deshalb gibt es tolle Add-ons, die das außerhalb tun. Wie z.B. die Q400, die FSL Airbusse und ich gehe auch stark davon, dass das beim Aerosoft Airbus in vielen Bereichen der Fall ist.

Bevor eine Diskussion über die Plattform aufkommt: Für den Kunden oder Nutzer dürfte es egal sein, was vom Simulator kommt und was außen herum programmiert wurde. Aber wenn man den Hintergrund kennt, schätzt man die Flugzeuge vielleicht noch ein wenig mehr. 🙂

simmershome

Zunächst mal darf es gefährliches Halbwissen sein, weil ich es nur vermutet habe.
Und zweitens bestätigst Du nur meine Vermutung (in den Sinne wie ich es gemeint hatte), denn die Effekte werden dem internen Flugmodell von außen aufgezwungen. Da ich nicht der Experte für Flugzeuge bin, würde ich mich freuen wenn Du mir erklärst welche das konkret sind.
Ferner erkläre mir bitte, ob Du auf diese Weise auch ein Brett als Flugmodell intern benutzen kannst und es dann brav gehorcht und sich wie ein Airbus verhält.
Danke.

simmershome

P.S.
ich frage nur nebenbei, weil ein Flugzeugingenieur (Luft und Raumfahrt) an anderer Stelle publiziert hatte, dass es gefährliches Halbwissen wäre zu behaupten der FS würde die Flugeigenschaften selbst bestimmen. Dem sei Mitnichten so. Das einzige was stimmt, ist die Tatsache, dass die FS Modelle zu schlicht waren. Realisiert wird jedoch die Sache mit dem Modell und genau nicht mit den FS. Da der Mann in entsprechender Position arbeitet, bin ich eher geneigt, diesem zu Glauben, als Hobbysimulatordeutern.
Den Link dazu bzw. das Originalzitat gab es dazu hier schon

Marcel

Was meinst Du mit dem “Modell” Rainer? Es gibt Simulatoren, die ein “Modell” zur Simulation der Flugphysik nutzen.Dem MSFS ist das “Modell” allerdings vollkommen egal. Ich habe zum Testen der Systemsimulation – diese muss oft und schnell neu geladen werden – einen Würfel, der ganz wunderbar fliegt!

“Den Link dazu bzw. das Originalzitat gab es dazu hier schon”

Ich habe gerade noch mal geschaut, das ist in der Diskussion damals editiert worden und nicht mehr vorhanden. Wenn wir vom gleichen Dokument sprechen, waren darin allgemeingültig Aussagen ohne Rückschlüsse auf die Umsetzung im MSFS. Ich hatte mir die wenigen Zeilen zum Thema Turboprop angeschaut. Es hat meine Aussagen nur unterstrichen.

“bin ich eher geneigt, diesem zu Glauben, als Hobbysimulatordeutern.”

Kein Problem. Ich habe mir dazu eh nur kurz und nebenbei ein wenig Halbwissen angeeignet. 😉 Aber wenn dem Ingenieur nicht auffällt, dass beim MSFS z.B. Seiten- und Längswiderstand beim Rollen vertauscht sind…

Wie gesagt: Dank der schlechten Ausgangslage sind die hochwertigen FSX/P3D Addons von PMDG, Majestic, FSL und Aerosoft um so beeindruckender.

Marcel

“denn die Effekte werden dem internen Flugmodell von außen aufgezwungen”

Das kann man in gewissen Grenzen tun. Bei einem Jet ist das sogar eher möglich als bei einer Maschine mit Propeller. Ich vermute, dass das z.B. bei PMDG der Fall ist.

Und dann kann man auch eine eigenständige Physiksimulation nutzen und dem Simulator nur noch mitteilen, wo und in welcher Fluglage sich die Simulation gerade befindet. Im Falle der Q400 ist das meines Wissens JSBSim. Und ja, Du kannst dann ein Brett als Flugmodell angeben. Das interessiert den Simulator dann nicht mehr.

Ich habe Lefteris Kalamaras heute Nachmittag angeschrieben, aber er hat noch nicht reagiert. Und eigentlich geht es hier ja auch um den Aerosoft Airbus. Warum nicht mal bei Aerosoft nachfragen, wie viel außerhalb von P3D umgesetzt haben?

simmershome

Nee hier geht es ja um den AS Bus, da hast Du schon völlig recht.
Und die “Jacke” war nicht auf Dich gemünzt und von mir etwas unglücklich ausgedrückt. Jedenfalls haben die mehrere Flugsimulatoren untersucht und einer war gleich untendurch , weil die Boeing 737 wohl auf dem Rücken fliegen konnte.

Zudem ist beim MSFS ja gar nicht alles offen zugänglich, sodass zwangsläufig vieles nebulös bleibt.

Mich würde interessieren , so wie ich oben schrieb, was am AS Airbus nun definitiv nach Schema “F” gemacht ist und beim FSL nicht. Konkret. Ich denke nämlich, dass da auch ganz viel auf “gefühlt” basiert.

Marcel

“und einer war gleich untendurch , weil die Boeing 737 wohl auf dem Rücken fliegen konnte.”

Ich habe es gerade mal mit den Default Fliegern getestet:

FSX: Problemlos möglich, fliegt sehr stabil auf dem Rücken.

AeroflyFS 2: Etwas anspruchsvoller in der Lage zu halten, aber auch ohne weiteres möglich.

X-Plane 11: Man kann sie zwar auf den Rücken drehen, aber dort eine stabile Fluglage hinzubekommen ist sehr schwer bzw. nicht machbar.

Letzendlich wird selbst PMDG bei der 737 andere Features umsetzen, als einen aerodynamisch korrekten Rückenflug. 🙂

Ein weiteres, schönes Beispiel für die Entkopplung der Systeme und Physik ist übrigens die Aerowinx 747: In den USA habe ich mit einem Simulatorbetreiber gesprochen, der für die Systeme und Flugdynamik diesen ganz besonderen Simulator nutzt. Und als Visual entweder MSFS oder X-Plane, je nachdem was der Kunde wünscht.


“Mich würde interessieren , so wie ich oben schrieb, was am AS Airbus nun definitiv nach Schema “F” gemacht ist und beim FSL nicht.”

Das wäre doch eine Idee für einen simFlight Artikel. 🙂

Mittlerweile habe ich die Info, dass der Airbus von FSL weitestgehend bzw. komplett unabhängig vom P3D Flugmodell ist.

“Ich denke nämlich, dass da auch ganz viel auf “gefühlt” basiert.”

Solange der Nutzer daran Freude hat, wäre das auch vollkommen in Ordnung. 🙂

Du kennst ja meine Argumente: Du bekommst für Dein Hobby die Simulation eines komplexen Airliners. Optisch oft weit vor den Geräten, die für das Training in der realen Luftfahrt genutzt werden. Und vom Realismus nur knapp dahinter. Und zahlen dafür weniger, als bei den meisten anderen Hobbies für die Einsteigerausrüstung. Hier sogar nur Upgradepreise.
Uns geht es schon sehr gut heute!

Will

Also so günstig ist das Ding nun nicht nicht, wenn man bereits die vorherigen Versionen gekauft hatte: 40€ für den Airbus X Extended (Dezember 2012), 30€ für das Airbus X Bundle-Upgrade (November 2014) und jetzt nochmal 40€ für das Professional-Bundle-Upgrade. Damit sind wir bei 110€. Über sechs Jahre hinweg kann man das natürlich relativieren, da man ja doch den ersten halbwegs brauchbaren Airbus für den FSX und später P3D bekommen und man auch tatsächlich Funktionsupdates und ähnliches erhalten hat (und nicht wie andere Firmen einen neuen Vollpreis für ein fast identisches Produkt nimmt), aber insgesamt doch schon ein happiger Preis.

Am Ende aber bin ich froh um das Ding. Der Konkurrenz-Bus sagt mir auf Grund verschiedener Faktoren nicht wirklich zu, ich bleibe da eindeutig bei Aerosoft.

Baw326

Ich kann der Preisdiskussion nichts abgewinnen. Ich habe auf den ASBus gewartet, weil ich im FSX gute Erfahrungen mit dem Vorgängermodell gemacht habe und entsprechend meinem “Level” gut damit umgehen konnte und zufrieden war.
Was mir weh tut, AES hatte es ja vorab angekündigt, ist der Kauf einer neuen Grafikkarte. Meine GTX 680 hatte es bislang -auch mit den PMDG-Fliegern- gut gemeistert, aber mit den Busses geht da nichts mehr.

Harald

Beim Hobby darfst du an Kosten so nicht Denken! Da an Wirtschaftlichkeit zu formulieren ist reiner Humbug. Desweiteren ist das was Aerosoft da anbietet noch relativ günstig. Ich brauch nicht alle beide, sondern entscheide mich nur für einen und da sieht es mit dem Update preis
relativ günstig aus.

Will

Natürlich denk ich nicht an Kosten, eine 850€ Grafikkarte oder ein 350€ Monitor sind ja auch nicht wirtschaftlich 😉 Ging mir eher darum, dass eigentlich die treuesten Kunden diejenigen sind, die halt am meisten zahlen mussten. Das war keine wirkliche Kritik am Konzept, da man eben auch immer ein massives Upgrade erhalten hat, aber davon zu reden, dass der Preis günstig wäre, selbst mit dem Upgrade-Rabatt, halte ich halt für etwas vermessen.

Harald

Bei anderen PMDG, FSLAB, Capt Sim , Qsim und Justflight bekommst du noch nicht einmal einen Update Preis. Auch den FSLAB 320 habe ich zwei mal teuer gekauft! (FSX uns P3V4)
Das waren richtige Kosten.

Will

Hättest du nicht nur meinen letzten Post gelesen, hättest du vielleicht gemerkt, dass ich genau das bereits erwähnt hatte. Ich beschwer mich hier nirgends über den Preis, ich hab nur dargelegt, dass das Ding weiterhin nicht günstig ist.

Marcel

“dass eigentlich die treuesten Kunden diejenigen sind, die halt am meisten zahlen mussten. ”

Für Dich arbeiten sie ja auch jahrelang. 😉

Ist bei Zeitschriften übrigens auch so: Wer jeden Monat treu die Ausgabe kauft, zahlt deutlich mehr, als jemand, der nur alle paar Jahre mal zugreift.

” aber davon zu reden, dass der Preis günstig wäre, selbst mit dem Upgrade-Rabatt, halte ich halt für etwas vermessen.”

Natürlich hat jeder eine andere wirtschaftliche Situation und ein anderes Empfinden. Aber wenn man, siehe mein Posting weiter oben, unser Hobby mit anderen vergleicht, ist es günstig. Und bei Aerosoft bekommt man noch mal Rabatt.

Harald

Kann mir jemand sagen, ob die Routen aus dem Internet ins FMC rein geladen werden kann, den bei der FSX Version ging das nicht. (so wie bei FSLAB Airbus) ?

opabst

Das ging auch im FSX, muss man sich nur mal mit dem Company Route Editor beschäftigen.
Und einige der Anbieter im Internet liefern die Flugpläne auch gleich im richtigen Airbus X Format (passt auch für PRO noch), muss man dann nur in Flugplan Verzeichnis legen.

ChrisK

Du kannst bei beiden Routen ins FMC laden, bei AS allerdings nicht online.
Bei AS liegen die in C:\Users\xxxxx\Documents\Aerosoft\General\A3XX Flightplans
und bei FSLABS in C:\Users\xxxxx\Documents\Prepar3D v4 Files
Immer im P3D .pln Format. FSLABS kann auch noch PFPX Routen .route verarbeiten.
Chris

guy

Ich benutze Simbrief (gratis) zum Erstellen des Flugplans. Und lade ihn dann in das Fmc. ist sehr einfach aber komplett und funktionniert für alle add-ons sowohl im Fsx als auch P3d.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
594