Erster Eindruck: BDOaviation Kansai International

1

DIe Entwickler von BDOaviation haben bereits vor einigen Wochen ihre Umsetzung des Flughafen Kansai nahe Osaka veröffentlicht. Eine Bereicherung für die Szenerielandschaft in FSX und Prepar3D? Zugegebenermaßen, als erster Eindruck kommt dieser Bericht recht spät, Tom Götz hat aber trotzdem einige interessante Beobachtungen aus dem fernen Japan mitgebracht und klärt für uns, ob BDO´s Kansai eine lohnenswerte Erweiterung des heimischen Streckennetzes im fernen Asien ist.

Am 16.5. kam mit dem Flughafen Kansai endlich mal wieder eine Szenerie aus Japan in den simMarket. Meiner Meinung nach gibt es für das dynamische und fortschrittliche Japan viel zu wenig Umsetzungen für unsere heimischen Simulatoren. Besonders weil der Flugverkehr dort, neben dem Hochgeschwindigkeitsschienenverkehr, eine große Rolle spielt. Deshalb habe ich mich auch gleich rangemacht und einen ersten Eindruck für BDO´s neueste Szenerie ausgearbeitet. Leider hat mich ein Defekt an meinem Flugismulator-PC ausgebremst. Deshalb kommt dieser Bericht mit reichlich Verspätung und auch mit einigen Abstrichen im Inhalt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bereits aufrichtig bei allen Lesern entschuldigen.

Für meinen ersten Eindruck habe ich mir die Szenerie bereits gleich zur Veröffentlichung aus dem simMarket heruntergeladen. Das ging flott, weil die Downloadgröße nicht mehr als 300 Mb beträgt. Vollkommen ernüchtert war ich allerdings, als ich dann im Anschluss den Installer gestartet habe. Er beinhaltet keinerlei Optionen zur Auswahl des Simulators und sucht ein FSX Standard-Verzeichnis. Gibt man dem Installer einfach den Pfad vom Prepar3D-Verzeichnis, findet man dort allerdings nirgendwo einen entsprechenden Ordner. Stattdessen extrahiert die .exe-Datei direkt einen Texture-Ordner, einen Szenery-Ordner, einen Manual-Ordner, usw. Nichts brauchbares für eine Einbindung in den Simulator also. Ich habe deshalb einen Ordner erstellt, die Dateien dorthinein “installieren” lassen, und diesen Ordner anschließend in die Szenerie-Bibliothek eingebunden. Denn das macht der Installer auch nicht selbst. Hier muss ich ganz ehrlich sein: sowas Mangelhaftes habe ich bei einer Payware-Szenerie noch nicht erlebt. Da würde ich mir sogar lieber eine zip-Datei mit den entsprechenden Ordnern wünschen und die Einbindung ohne eine fadenscheinige .exe erledigen. Glücklicherweise wurde mittlerweile ein nativer Prepar3D-Installer hinzugefügt, sodass die Installation problemlos läuft.

Angeflogen und Angeschaut

Hat man die Strapazen der Installation einmal hinter sich, lässt sich der Airport auch im Simulator auffinden. Den ersten Anflug auf Kansai habe ich aus dem nahen Shanghai gewagt. Der Flug dauert etwas über zwei Stunden und wird von verschiedenen Fluggesellschaften mitt unterschiedlichestem Fluggerät angeboten. Ich habe mich für Shanghai Airlines entschieden und bin an diesem wolkenverhangenen Tag mit der Boeing 737-800 unterwegs.

Die Performance im Anflug ist überaus stabil und die Frames bleiben durchgängig im 30er Berreich. Im Anflug gefällt die stimmige Farbgebung der Szenerie. Asphalt-, Beton-, und Grasflächen bilden ein schönes Gesamtbild, auch wenn die Runways und Taxiways nicht übermäßig detailiert texturiert worden sind. Schaut man hier näher hin, wirkt der Bodenbelag recht einfach, erfüllt allerdings seinen Zweck.

Nach der Landung erwartet uns eine aktuelle und realistisch umgesetzte Abbildung des Originals. Das Terminalgebäude ist meiner Meinung nach gut getroffen und mit einer einfachen, aber passenden Textur ausgestattet. An den Gates sind einige statische Objekte verteilt und es gibt eine handvoll animierter Fahrzeuge, die ihre Runden drehen. Die Bodentexturen sind mir etwas zu gleichmäßig geraten. Verschmutzungsspuren sind aber trotzdem zu finden und Markierungen sind gut zu erkennen. Am Gate angekommen wird man von funktionierenden SODE-Jetways beim Deboarding unterstützt. Auch GSX funktioniert problemlos.

Man stellt sich allerdings die Frage, warum der Flughafen bei 50% AI-Verkehr so leer ist. Antwort: Aus irgendeinem Grund parken sämtliche AI-Maschinen in der Cargo-Area. Hier liegt offensichtlich ein Fehler in der AFCAD-File vor, der es AI-Verkehr nicht ermöglicht, am Terminal zu parken. Leider haben die Entwickler von BDO kein aktuelles Forum mehr, so dass zu hoffen ist, dass ein Update in Kürze über simMarket veröffentlicht wird. Andernfalls muss man, wie schon beim Installer, selbst Gehirnschmalz investieren und die AFCAD verbessern.

Der Flughafen

Kansai International liegt inmitten der Bucht von Osaka. Er ist komplett auf einer künstlichen Insel errichtet worden und nur durch eine einzelne Brücke mit dem Festland verbunden. Die zwei parallelen Start- und Landebahnen sind in Ost-West-Richtung ausgerichtet. Im Süden befindet sich das Terminal 1, das zur Zeit längste Terminalbauwerk auf unserem Globus. Nördlich befindet sich reichlich Expansionsfläche für einen ähnlichen Terminalbau, hier wurde vor kurzem aber zunächst ein weitaus kleineres und einfacheres Bauwerk zur Abfertigung der Flüge des japanischen Billigfliegers Peach errichtet. Während Terminal 1 mit Fluggastbrücken auch den Airbus A380 abfertigen kann, erfolgt das Boarding am Terminal 2 ausschließlich zu Fuß.

Der Flughafen selbst ist getreu dem Vorbild umgesetzt worden. Auch japanische Eigenheiten, wie die Mittellinie der Runway oder der große Schriftzug mit dem Flughafennamen neben der Startbahn sind vorhanden. Umringt von Wasser hat die Szenerie den Vorteil, dass sie sich perfekt in die Umgebung einpasst. Da kann es eigentlich nichts zu meckern geben.

Insgesamt ist die Szenerie recht einfach, aber gut umgesetzt worden. Alle wesentlichen Aspekte sind gut herausgearbeitet worden und einige Details geben dem Flughafen noch ein wenig Würze. An sich gibt es keine großen Highlight, aber auch nichts großartig zu meckern. Hier kann eigentlich jeder ohne Performanceprobleme seinen Turnaround machen und anschließend frohen Mutes wieder abfliegen.

Entfernt man sich ein wenig von den Gateberreichen, findet man hier und da doch einige Unzulänglichkeiten. Unscharfe Bodenzexturen, LKW auf einem PKW-Parkplatz und gähnende Leere auf den Besucherparkplätzen. Darfür punktet die Szenerie eben mit starker Performance und das ist, meiner Meinung nach, auch in Ordnung. Am ehesten stören noch die sehr grob aufgelösten Bodentexturen, allerdings sind auch die aus dem Cockpit eigentlich kaum zu sehen.

Wirklich schön gelungen finde ich die Gebäudemodelle. Da gibt es viele komplexe Strukturen, Trägerkonstruktionen und Details, die von den Entwicklern an den verschiedenen Bauwerken umgesetzt worden sind. Das ganze wirkt sehr plastisch und nah am Vorbild. Identifikationspunkte des Flughafens, wie zum Beispiel der Tower, wurden mit viel Feinarbeit umgesetzt und geben der Szenerie auf diese Weise einen individuellen Touch.

An bestimmten Orten zeigen die Entwickler ihren Spaß bei der Modellierung besonders auf. So ist zum Beispiel eine Besucherterasse nahe der Schwelle 24L samt Spielplatz extrem detailliert abgebildet. Das sieht schon stark aus, noch schöner wär diese Detailarbeit aber an “wichtigeren” Punkten, wie zum Beispiel der Terminalfassade oder den Fluggastbrücken gewesen.

Kerosin wird in Kansai natürlich über den Wasserweg angeliefert. Dafür gibt es einen entsprechenden Anleger nahe der Südbahn, an dem auch ein Schiff festgemacht hat. Ein nettes Detail, dass auch aus dem Cockpit entsprechenden Eindruck macht und die Szenerie wunderbar abrundet.

Dynamisches Licht sucht man bei BDOaviation leider vergebens. Die neuen Features des Prepar3D v4 werden nicht genutzt, das statische Licht ist aber insgesamt akzeptabel umgesetzt worden. Eine Option für die neue Lichtoption der jüngsten Prepar3D Generation wäre trotzdem wünschenswert.

Abgeflogen und Abgewägt

Den Rückweg nach Shanghai habe ich schließlich mit ANA angetreten. Die Positionierung des Flugzeuges an einem Gate erfolgt leider einige Meter rechts der Mittelline der Parkposition (Das gilt allerdings nicht für alle Positionen, wie ein Test feststellte). Ein weiterer Hinweis auf eine unzureichende AFCAD. Hat man das Flugzeug allerdings mit der Slew-Funktion an die passende Stelle versetzt, funktioniert das Boarding im Zusammenspiel mit SODE und GSX tadellos. Die seltsame Kante an den Jetways ist übrigens tatsächlich den Originalen nachempfunden. Was ich zunächst als Modellfehler abgeschrieben hatte, hat sich nach kurzer Bilderrecherche als markantes Markenzeichen der Fluggastbrücken auf dem Flughafen Kansai herausgestellt.

Leider  weisen die Parkpositionen in Osaka ein weiteres Manko auf: sie sind in GSX nicht mit Richtungsangaben für den Pushback definiert. So lässt sich entweder nur gerade stoßen, oder es muss ein kurzer, manueller Eingriff in den Positionsoptionen von GSX vorgenommen werden. Das geht aber eigentlich recht schnell. Muss aber an dieser Stelle trotzdem vom User selbst durchgeführt werden.

Hat man das, so wie ich, getan, lässt sich das Flugzeug mit GSX problemlos vom Gate drücken. Die Leere am Terminal ist allerdings immer noch gewöhnungsbedürftig. So richtig viel Spaß macht das nicht unbedingt. An dieser Stelle hoffe ich auf ein baldiges Update seitens der Entwickler.

Insgesamt ist BDO´s Kansai eine solide Umsetzung des Flughafens in Japan. Die Szenerie läuft stabil und flüssig, liefert eine aktuelle Umsetzung des realen Vorbilds und bereitet keine größeren Probleme. Modelle und Bodentexturen sind stimmig und das Gesamtbild überzeugt. Hier und da würde ich mir noch ein wenig mehr Details wünschen. Dass die Macher das können, zeigen sie an einzelnen Bereichen der Szenerie mehr als deutlich.

Kansai verlasse ich mit einer Kaufempfehlung für alle Japan-Fans und Piloten im asiatischen Raum. Eine Szenerie auf dem Level von FlightBeam oder FlyTampa ist in dieser Gegend in nächster Zeit nicht zu erwarten, dennoch kann man erfreut sein, dass eine anständige und aktuelle Umsetzung eines großen japanischen Flughafens nun verfügbar ist. Der Flughafen bietet viele Ziele und eine Vielfalt an Fluggesellschaften, die von hier operieren und ermöglicht vielfältige Flüge von Kurz- bis zur Langstrecke. Für Szeneriesammler oder Gelegenheitsflieger ist Kansai sicherlich kein Must-Have, zumal der Preis von knapp 30€ schon im oberen Segment der Szenerielandschaft mitspielt.

Abschließend sei bemerkt, dass BDOaviation in den Wochen nach Release mehrere kleine Updates herausgebracht hat. Mit der neuen Version gibt es nun einen “vernünftigen” Prepar3D v4-Installer, der auch funktioniert und dynamisches Licht in Prepar3D v4. Die AFCAD Probleme wurden leider noch nicht gelöst.

Informationen

Pro Contra
  • Alle Sims in einem Paket
  • Sehr gute Ablaufgeschwindigkeit
  • schöne Gebäudemodelle
  • Stimmiges Gesamtbild
  • Fehlerhafte AFCAD
  • Teils sehr grobe Texturen
  • Grenzwertiges Preis/Leistungs-Verhältnis
Informationen Testsystem
  • Entwickler: BDOaviation
  • Versionen: FS2004/FSX/P3D
  • Preis : 29,75€
  • Kauf: simMarket
  • Größe: 280MB (P3v4)

 

  • Intel I7-4790K @ 4,6 Ghz
  • 32GB DDR3-Ram
  • Geforce GTX 1080
  • Windows 10  64Bit
  • Prepar3D 4.3

 

 Tom Domenic Götz

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
  Abonniere  
Benachrichtigungen:
David Hilker

Schaut euch nochmal den letzten Abschnitt an 🙂

Ansonsten Danke für den Einblick. Asien ist noch ein mehr oder weniger weißer Fleck auf meiner Airportlandkarte. Aber hier kann man glaube ich durchaus mal bei einer Aktion zuschlagen.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
582