PMDG Präsentation – FlightSimExpo

9

Viel wurde spekuliert, gemutmaßt und aus vorherigen Statements versucht abzuleiten, was PMDG denn nun vorstellen wird. Es werden keine Helikopter sein 🙂 . Das neue “Produkt” nennt sich – Global Flight Operations.

Doch der Reihe nach….Nach einem bisschen hin und her mit der Technik startete dann die Präsentation in Vegas.

Boeing 747-8

Die -8 geht am Montag mit Verspätung in den BETA- Test. Sie hat ein komplettes EFB mit zahlreichen, wirklich zahlreichen Möglichkeiten an Bord, welches sich nicht vom Original im Umfang unterscheidet. Besonders interessant ist die Navigrah Integration und die Möglichkeit eigene pdf´s einzufügen. Auch die Geländedarstellung sieht sehr interessant aus. Die Rollwegdarstellung, oder auch “SafeTaxi”, ist für jede Scenery  nutzbar. Lediglich neue Szenerien müssen durch das EFB eingelesen werden, dies geschieht vollkommen automatisch. Zudem wird die 747-8 dynamische Kameras im Inneraum besitzen, wodurch man das Boarding beobachten kann. Das passt gut zu GSX 2.0, welches realistisch boardende Personen enthalten wird.

RainMaker

Ist im Grunde eine Mischung aus TrueGlas und den von FsLabs angekündigten “Insekten Zersplitterungseffekt”. Demnach wird zum einen geschwindigkeitsabhängig, wie von TrueGlas bekannt, der Regen dargestellt, zum anderen auch dynamsich Verschmutzung durch Insekten.

Operations Center 2.0

Das neue Operationscenter verzahnt tiefergehend die verschiedenen PMDG Produkte und den User. Es wird einen Kaufbutton geben, der Download von neuen Fliegern wird nur noch über das Ops- Center erfolgen, auch für “Fremdkunden” z.B. von Aerosoft. Bemalungen werden weiterhin über das Center zu beziehen sein. Auch kann der Kunde seinen kompletten Account über das neue Ops Center managen.

Globals Flight Operations  – das neue Produkt

Global Flight Operations erlaubt es Usern Flugzeuge zu benutzen, danach abzustellen und von einem anderen User übernehmen zulassen oder ein anderes Flugzeug selbt zu übernehmen – wie bei einer realen Airline eben. Inwiefern das auch nicht User basiert und mit (nicht- ) realen Routen funktioniert bleibt abzuwarten – dies ging für mich aus der Präsentation nicht klar hervor. Dabei wird der genaue Abstellzustand vom vorherigen Piloten auf den neuen übertragen. Ist der Flieger falsch abgestellt worden (keine Checklist), kann man den vorherigen Piloten bewerten. Zudem wird für jeden Flieger eine Historie angelegt, die es erlaubt zu sehen, welche Stunden das Flugzeug hat, welche Routen es zuletzt geflogen ist usw.

Darüber hinaus werden über ACARS Operator spezifische Nachrichten versendet und empfangen werden können, realistische Flugpläne übermittelt, die vorherige Benachrichtigung seitens der OPS über reale Departure- und Arrival Gates (basierend auch auf Luftfahrtallianz -Star Alliance usw.) und der An- und Abflugrouten.

Die realitsiche Abdeckung seitens VHF und Satelliten Verbindung ist ebenfalls simuliert und beinhaltet auch das verlieren der Verbindung aufgrund geographischer Gegebenheiten – z.B. in der Nähe des Polarkreises, über Wasser etc.

Eine X-Plane kompatible Version wird es geben und es funktioniert auch mit der FS eigenen Zeitbeschleunigung.

Hier der Stream von unseren Freunden von PCFlight.

PMDG's Big Announcement Presentation at FlightSimExpo

Gepostet von PCFlight am Samstag, 9. Juni 2018

 

Benachrichtigungen:
Skywalker

zum Thema globale flight operation; steht uns sozusagen ein neues online Netzwerk bevor?

Jonas - simFlight

Das lese ich da nun nicht heraus. Es wird in meinen Augen eher interessant für VAs, die damit ihre Flotte in Hinblick auf Maintenance ein wenig interessanter simulieren kann, weil die Piloten untereinander die Wartungsstände weitergeben können. Das bieten VAs heute schon an mit separaten Programmen, die die nötigen Dateien synchronisieren, nun scheint PMDG das ebenfalls direkt umsetzen zu wollen.

Die realistische Abbildung der Navigation Capabilities finde ich aber eine wunderbare Sache, damit muss man sich im Simulator bisher wenig Gedanken machen.

Terrek

Ich hatte mehr erwartet, als GFO zum jetzigen Zeitpunkt vermuten lässt.
Sieht für mich aus wie ein FSEconomy, nur ohne Economy, oder anderweitiges Gesamtkonzept.

Das einzig coole Feature scheint für mich die ACARS Integration zu sein. Eventuell interessant für VAs.

wussa

Na ja ob GFO wirklich was für VA´s sein wird. Man stelle sich vor man hat 100 Piloten aber nur 10 Flieger ;). Und vor allem sind dien auf der ganzen Welt verteilt.

ICh finde die Freiheit schön mir selber eine Route auszuwählen und nicht den Flieger zurückfliegen zu müssen den einer in der Botanik gelassen hat.

Mal schauen wie es wird, war ja 10 Jahre in der Entwicklung.

Felix448

Ich finde die ganze Aufregung zu dem Thema in manchen Foren schon etwas überzogen, eigentlich war klar das PMDG wohl nicht 8 Jahre+ an einem Flugzeug entwickelt. Ich kann die Ernüchterung dieser Ankündigung teilweise nachvollziehen aber manche tun ja fast so als wäre während der Präsentation absolut nichts neues vorgestellt wurden. Manchmal fragt man sich woher bei diesem vor kurzer Zeit als Nischenhobby bezeichnetem Freizeitvertreib eine derartige Dynamik diverser Personen zum kritisieren jeweiliger Entwickler kommt. (siehe z.B. auch die Aktion rund um FS Labs) Auch die kurze Anspielung auf die 737 NG3 ist wohl in der breiten Masse eher untergegangen. Letztendlich muss man auch sagen das z.B. ein EFB in dem Maße wie er jetzt für die -8 und später auch für die 777 kommt einfach noch nicht existiert, die QW 787 schneidet das Thema ja nur sehr leicht an.

Bzgl Global Flight Operations:

So wie ich das verstanden habe geht PMDG mit GFO etwas weiter als mit VA Software wie smartCARS oder FS Economy möglich ist.

Das sich das System vermutlich nur unter sehr festen / strengen Strukturen einsetzen lässt begrenzt natürlich den Nutzen etwas. Aber nett wäre es schon wenn man damit quasi den Lebenszyklus eines Airliners nachstellen könnte. Man stelle sich mal vor das eine virtuelle Airline eine Flotte besitzt bei der die Flugzeuge jeweils an ein fixes Modell gebunden sind und dadurch auf Dauer altern und gewartet werden müssen. Das würde vor allem den Sinn von service-based failures und MEL´s erhöhen. Vor allem da sich Flugstunden durch die gemeinsame Nutzung deutlich schneller ansammeln dürften. Keine Zahlen die sich über Monate / Jahre nur auf einem Datenblatt ansammeln sondern wirklich eine Verbindung mit dem jeweiligen Flugzeug eingehen. Wenn es tatsächlich soweit geht wäre es zumindest für diejenigen die hin und wieder mal für eine VA fliegen eine kleine Revolution. Damit wäre das Ganze ab dem Punkt eine wirklich ernsthafte Sache und nicht nur ein Logbuch für die eigenen Flüge und Landeraten (sowie eventuell wirtschaftlichen Aspekte)…
Zusätzlich wäre es natürlich gut wenn das CPDLC auch im Einklang mit VATSIM, Ivao oder PilotEdge funktioniert.

Commander-AUT

Angesichts der Reaktionen die derzeit zu vernehmen sind, hätte auch ein RSR die Erwartungshaltung selektiv eingrenzen dürfen, indem er sein neues Baby wohl besser gleich vordergründig für VAs ankündigt. Nur so ein Gedanke. Doch der Reihe nach:

Boeing 747-8
Betreffend “Save-Taxi”: Das eine ist Realismus, das andere Ergonomie. Ich bezweifle, dass dieses Feature
nach einer kurzer Liebelei mit dem Neuen, in der Simmer-praxis dauerhaft Verwendung finden wird, trotz aufzoom-Option-

Dafür sind die typischen Monitore und damit auch das ND einfach zu klein. Navigraphs Chart Desktop bleibt für Navigraph Subscriber mit Multi-PC Setup wohl die übersichtlichere Alternative, hat aber auch noch das Manko, dass das Navigraph “simlink” feature auf Airports mit explizitem Taxi-Chart grotesker Weise (noch?) nicht funktioniert und sich die Flugzeug Cursor Verfolgung rein auf den “Standard”-Airport Layout Chart beschränkt.

Rainmaker:
Eine Roadmap der (Nach-)Implementierung für 777 und 744 ist man schuldig geblieben.
Wahrscheinlich “soon”!?

“Operations Center 2.0”
macht Sinn und die Kaufoption via Desktop gefief mir schon bei ORBX.

“Global Flight Operations”
Bei diesem Stand an Informationen richtet sich dieses Angebot wohl eher an Simmer mit VA-Hintergrund.
Was ich jetzt schon weiß, das Tool macht mich sicher nicht zu einem ebensolchen.

Das Stunden-Tracken ist sicher kein Fehler, aber deshalb schließe ich noch kein PMDG-Abo ab.
Ich habe nichts gegen realistische Flüge, ich simuliere auch nur noch ebensolche. Aber die Dinge
die mir im Zuge dieses Prozesses wirklich administrative Zeit rauben sind nicht die, auf die sich
PMDG in der Öffentlichkeit marketingstrategisch konzentriert.

Ich bräuchte ein tool das meine Sim-Install auf die installierten Addon-Airports scannt, meine geplante Turnaround/Preparation time + gewünschte Blocktime (= Summe der Zeit die ich gerade zum Simmen zur Verfügung habe) mit berücksichtigt und mir passend dazu in Echtzeit reale Flüge ausspuckt. Nebenbei das passende livery nachinstalliert und nach airframes.org Abfrage das passende PFPX Profil erstellt und einpflegt, damit der OFP für den IVAP auch stimmig ist.

Das benötigt eine Menge Zeit, wenn man einen neuen Real-Flug online das erste Mal plant.

Wenn man nicht nur VAs im Visier hat, weil die Gruppe der IVAO/VATSIM Piloten ist weitaus größer, sollte auch über eine Data-Com (VDL Mode 2) Implementierung nachgedacht und den Plattformen ein SDK zur Verfügung gestellt werden. Damit zieht flugzeugspezifisch mehr Realismus für einen größeren Pool an PMDG Nutzern ein als bloß für jene, die mit ihrer VA-Maintainance im Gespräch bleiben möchten.

Darin steckt ingesamt mehr Nutzen als fremde Piloten zu bewerten. Und mir ist völlig egal auf welchem Gate/Stand ein Flugzeug zuvor geparkt war. Außerdem möchte ich die Freiheit haben meine Flotte zu jeder Zeit in dem Zustand zu laden, für den ich gerade in Stimmung bin.

Wegen “realistischer VHF-Abdeckung”
Da frage ich mich, welchen Nutzen das in der Simmer-Praxis hat, wenn man nicht gleichzeitig über eine neue konkurrierende Online-Plattform nachgedacht wird in der der Effekt überhaupt nachvollziehbar wird. Was nützt besipielsweise einem VA Piloten, der eine der beiden namhaften Online-Plattformen beehrt, ein lagebestimmtes
Kommunikationsloch, wenn die Plattform auf der er sich bewegt, darauf keine Rücksicht nimmt und ihn aufgrund von ATC Abdeckung problemlos kontaktiert. Die Immersion ist dahin. 🙂

Solange PMDG so vage bleibt, hält sich mein Enthusiasmus in Grenzen. Wenn bestimmte “Features” nicht abschaltbar sind, wird das jedenfalls vorneweg zum KO Kriterium.

simmershome

100% ack

mmaier

Um das Ganze auf die Spitze zu treiben, wäre auch dieses Feature für GFO noch interessant:
Nach einem Crash kommt die entsprechende Flugaufsichtsbehörde und ermittelt.
Nach erfolgter Klärung wird ein Kommuniqué ausgegeben (als Druck möglich).
Was passiert in diesem Fall, wird das Flugzeug verschrottet oder repariert oder aus dem Pool genommen ?