JustFlights Socata Tobago und Trinidad in Rio(X-Plane 11)

0

Endlich verlässt auch JustFlight auf X-Plane die ausgetretenen Pfade. Statt der ewig ähnlichen Piper-Linie wendet man sich jetzt dem französischen Produkten Socata TB-10 und TB-20 zu. Wir testen sie dabei in Rio wo wir auch noch einen Blick auf die großen Aushängeschilder von Globall Arts werfen können: Santos Dumont und Rio de Janeiro International.

Installation

Wie üblich bekommt man nach einem Kauf eine Zip-Datei mit dem Flugzeugordner, deren Inhalt man in das lokale X-Plane 11/Aircraft/JustFlight Verzeichnis packt. Dieses Verzeichnis enthält beide Modelle als Modifikation eines Aircrafts.

Wenn man zum ersten mal die Tobago oder Trinidad startet, wird man um die Eingabe der Seriennummer gebeten und muss danach über das Entwicklermenü das Flugzeug neu laden.

Die Socata TB-10 und TB-20

Die Socata TB 10 ist ein Tiefdecker mit 180 PS, der Mitte der 70er Jahre entworfen wurde. Die TB-20 wiederum entstand in den 90er Jahrem und besitzt neben einem 250 PS starken Triebwerk auch noch ein Einziehfahrwerk.

2007 ließ man still und le4ise die Produktion auslaufen, während sich Socata stärkeren TurboProp Modellen zuwendete, der Socata TBM 700-900er Reihe.

 Die Socata TB-10/20 in X-Plane 11

Für den Testflug begeben wir uns nach Rio de Janeiro, da Richard Nunes seiner Santos Dumont Scenery ein Update gegönnt hat und die Globall Arts Sceneries im Moment im 30% günstiger sind.

Während das Flugzeug von außen einer älteren Piper noch halbwegs ähnelt, sind die Unterschiede im Inneren größer. Die meisten Instrumente sehen deutlich anders aus und die Hauptschalter sind auch von der Funktion anders aufgebaut.

Jeder der Haupt- und Lichtschalter besteht in Wirklichkeit aus zwei Knöpfen. Wenn man den gelben Knopf drückt, wird das System eingeschaltet. Um es auszuschalten, drückt man auf den dazugehörigen roten Knopf, wodurch auch der gelbe Knopf wieder nach oben kommt.

Man muß zugeben Santos Dumont hat sich seit unserem letzten Besuch vor 2 Jahren doch ein wenig verändert. Und das nicht etwa durch ein kostenpflichtiges Update, sondern jeder Käufer der Santos Dumont Scenery für X-Plane 10 muss die Scenery nur herunter laden. Derartige Spielereien mit Licht waren einfach jenseits der Möglichkeiten von X-Plane 10.

Und auch unsere Tobago muß sich keinesfalls verstecken. Auch sie kann, wenn vorhanden, das Reality XP GTN 750 nutzen. Sie sieht zwar von außen etwas eckig auf und ist fast so windschnittig, wie eine Schrankwand, aber Dank eines starken Triebwerks doch brauchbar schnell. Auch wenn Thranda nur bedingt in die Tiefe geht unterscheidet sie sich doch deutlich von den bisherigen JustFlight Maschinen, die durch ihre Hände gingen. Sowohl vom Verhalten wie auch vom Sound.

Die grafikeffekte sind zwar etwas zurückhaltend aber doch vorhanden. Durchaus realistisch, denn die Soccatas sind keine Luxusmaschinen die jeden Tag poliert werden.

Doch wir fliegn erst mal weiter zum Rio de Janeiro International. Die Szenerie die er deutlich vor Santos Dumont erstellte, deren X-Plane 11 Umsetzung wir aber auch schon vor längeren begutachteten.

Doch wir wollen dort gar nicht bleiben, sondern begnügen uns mit einem einfachen Touch & Go um den Flughafen zu inspizieren. Dies ist notwendig, denn beide Flughäfen liegen auf der gleichen Kachel und teilen sich damit ein gemeinsames Mesh.

Wenn also ein Flughafen aktualsiert wird und damit ein neues Mesh bekommt, kann dies auch den anderen Flughafen verändern.

Gleichzeitig nutzen wir die Gelegenheit durch die verschiedenen Liveries zu schalten. Doch wie man sieht wechseln wir damit nicht nur die Bemalungen, sondern komplett die ganzen Flugzeuge. Plötzlich sitzen wir ihn einer Trinidad und können das Fahrwerk einfahren, was sowohl den Luftwiderstand senkt wie auch die Geschwindigkeit erhöht. Doch wenn  wir weiterschalten ist auch das Fahrwerk wieder ausgefahren.

Alles andere als selbstverständlich, erst recht nicht, da die Maschinen auch noch deutlich unterschiedliche Triebwerksleistungen haben.

Wir fliegen zurück in Richtung Zuckerhut, über Santos Dumont hinweg.

Das erste ist der Zuckerhut, genauer die Seilbahn die zu ihm führt. Diese erschien ursprünglich zusammen mit Santos Dumont. Und dann gibt es natürlich noch ein großes Denkmal:

Die Christus Statue. Sie ist allerdings eher Rio International zu geordnet.

Wir kehren zum Flughafen zurück, wie wir sehen “müssen” wir immer wieder mit kleinen Überraschungen rechnen.

Wie man sieht hat man in weiten Bereichen Fleißarbeit geleistet. Wie schon in der alten Version haben wir hier neben Bodenfahrzeugen sogar ein paar Techniker herumlaufen.

Auch das Thranda Gewichtsmenü finden wir hier wieder, dank der Menüs benötigt man jedoch keine Tastenbelegung. Über das Menü kann man jetzt auch noch Ölstand und Treibstoff prüfen.

Natürlich haben wir auch ein Video des Flugs aufgezeichnet. Erst hier kommen die Effekte der Soccata wie auch der Bodenverkehr von Santos Dumont wirklich zur Geltung.

Fazit

Die Soccata ist ein weiterer großer Schritt für JustFlight.  Sie baut auf den bestehenden Stärken auf und fügt weitere hinzu. Das Cockpit sieht zunächst etwas ungewöhnlich aus, doch es kommt Bildern einer echten Soccata TB-10 schon recht nahe.

In Bezug auf die FMOD Effekte wird man von Flugzeug zu Flugzeug besser, auch die Optionen nehmen zu und Thranda gibt sich wirklich Mühe Extras zu finden, die die jeweilige Maschine auszeichnen.

Und auch der Flughafen hat gegenüber X-Plane 10 Zeiten deutlich zugelegt, auch wenn es wohl bei der Startbahn noch ein Problem gibt, denn ich habe bislang kein Flugzeug in World Traffic 3 starten sehen. Aber auch in dfem Zustand ist es für ein freies Update schon eine bemerkenswerte Leistung.

Informationen

Pro Contra
  • Dezente PBR Texturen
  • Gute FMOD Sounds
  • 2 verschiedene Flugzeuge werden simuliert
  •  Reality XP 750 Unterstützung
  • Immer neue Extras in den Menüs
  • Im Vergleich zu Thrandas typischen Instrumenten wirken die  Soccata Instrumente ein wenig einfach. Allerdings ist Thranda immer von den angelieferten Texturen abhängig.
Informationen Testsystem
  • Entwickler: JustFlight
  • Preis : 34,66 €
  • Kauf: simMarket
  • Größe: 804 MB
  • Intel Core i7 950, 3.1 Ghz
  • GeForce 770, 4 Gb VRAM
  • Windows 8.1×64, 18 Gb RAM
  • X-Plane 11.20

Karsten Schubert

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Erster Kommentar

  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
596