Darf’s etwas Meer sein? BALEARIC ISLANDS Professional P3Dv4

78

Der Upgrade-Lauf von sim-Wings hält noch an: Nun wurde auch Menorca Professional fertig gestellt. Damit sind die Balearen nun komplett und das Bundle Balearic Islands Professional ist für knapp 57 EUR zu haben. Kunden der “BALEARIC ISLANDS X EVOLUTION FSX P3D” können ein vergünstigtes Update erwerben.

Alle drei Inseln präsentieren sich dank der aktuellen Luftbilder mit einer Auflösung von 0,5m/Pixel hochdetailliert, in den Flughafenbereichen teilweise bis zu 0,25m/Pixel. Die Flughäfen selbst befinden sich auf dem aktuellen Ausbaustand und fügen sich dank eigens erstellten Autogens perfekt in die Umgebung der jeweiligen Insel ein.

Enthalten sind die Inseln Ibiza (inklusive Formentera) und Menorca mit ihren internationalen Flughäfen (LEIB bzw. LEMH) sowie Mallorca mit den Flughäfen Palma (LEPA) und Son Bonet (LESB). Sie alle verfügen über hochdetaillierte AFCAD-Dateien für realistische Anflüge der AI-Flieger und reale Approaches für den eigenen Anflug. Die hochdetaillierten Fluggastbrücken sind durchgängig animiert und lassen sich über STRG-J an das eigene Flugzeug andocken.

Features:

  • Aktuelle Luftbilder der gesamten Inselgruppe mit 0,5m/Pixel
  • Aktueller Stand aller Flughafen-Erweiterungen (Parkhaus etc.)
  • Bodenschatten mit vorgerenderten Lichtern (Raytracing Lights)
  • Aktuelle Bodenlinien für PP, Taxiways etc. inkl. aktueller Beschriftung
  • Eigene Taxiway-, RWY-Beleuchtung und 3D-Anflugbefeuerung
  • Viele statische und animierte Fahrzeuge wie Busse, Gepäckkarren etc.
  • Gras zwischen den Taxiways
  • Autogen
  • Hochkomplexes AFCAD

Neu in der Version P3D V4:

  • Alle Codeinhalte (BGLs) unter Nutzung neuer Materialoptionen mit P3D V4 SDK kompiliert und auf neue Engine Performance optimiert
  • Alle Objekte auf neue Schattentechnik optimiert
  • Bodenaufbau gemäß P3D V4 SDK
  • Abdeckung der gesamten Inseln mit hochaufgelösten Satellitenbildern (ca. 0,5 m/px)
  • Passendes Autogen und Stadtobjekte
  • Fotoreale Inselabdeckung kann optional abgeschaltet werden
  • Neue hochdetaillierte Insel-Höhenmodelle mit 5 m Auflösung
  • Zahlreiche statische Fahrzeuge wie Busse, Gepäckkarren, etc.
  • Animierte Jetways (STRG-J), SODE Jetways als freie Downloadoption*
  • Neue optimierte 3D-Runwaybeleuchtung mit tages- und witterungsbezogener Ein- bzw. Abschaltung
  • Vorfeldlampen wurden mit neuen Effekten und dynamischen Lichtern versehen
  • AFCAD-Anflüge auf AirDac 1805 geändert
  • Dynamische Fahrzeuge auf Flughafenzubringer und Apron (AESLite)
  • Szenerieanmeldung mit P3D V4 add-on.xml Verfahren
  • Konfigurationstool zur Steuerung einiger Optionen

*Die optionalen kostenfreien SODE-Jetways erhalten Sie unter diesem Link:
http://www.sim-wings.com/SUPPORT_SODE.html

  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Harald

So gravierend ist der Unterschied nicht zur alten Version! Die Szenerieanmeldung mit P3D V4 add-on.xml Verfahren sehe ich sogar als nachteilig an.

Opabst

Wer Scenerien nur über HDD Texturen definiert oder immer alles komplett neu sein muss, auch wenn sich real nichts verändert hat, wird die Änderung sicher nicht als gravierend bezeichnen, da muss man schon etwas genauer die Sachlage betrachten und da gehört halt mehr dazu als nur die “Oberfläche”.

Deine Nachteiligkeiten des Xml Verfahrens begründest Du nicht, daher nicht nachvollziehbar.
Es mag Scenery Typen geben (zum Beispiel global agierende), da ist derzeit noch die Scenery.cfg die bessere Wahl, local Addons die über diesen liegen müssen, haben da aber nur Vorteile im Xml Verfahren.
Und ich kenne viele Kommentare, die immer gefordert haben, dass man die Addons getrennt vom Sim halten kann, keine Files im Sim Directory platziert werden, das sind für mich nachvollziehbare Argumente, die nun umgesetzt wurden.
Aber, ist ja nur ein Angebot, wenn Du andere Vorlieben hast, ist es halt für Dich nichts.

Michael

Hallo Oliver, kannst du bitte kurz erklären, warum das xml-Verfahren Vorteile bietet?

Ich habe bisher fast alle Addons, die sich via xml einmelden wollten, klassisch über die scenery.cfg eingebunden. Das liegt auch daran, dass ich in meiner scnery,cfg eine gewisse Struktur haben wollte. Also Szenerien gleicher Region/ gleiches Land gehören zusammen.

Natürlich musste ich Effekt-Dateien usw. in den entsprechenden Ordner verschieben. Das ist beim xml obsolet.

Mich würde nur interessieren warum das xml grundsätzlich Vorteile bietet. Ordnet der Sim die Reihenfolge der jeweiligen Szenerien dann automatisch?

Besten Gruß

Michael

Opabst

Hallo Michael,
Ordnung in der Scenery.cfg ist eine deutsche Tugend, die ich auch hatte. Habe auch immer meine Addons dort geordnet nach Designteams, damit ich sie finden konnte.
Technisch absolut irrelevant, denn das interessiert den Sim nicht, der läde die Daten wie sie kommen, da ist die technische Reihenfolge wichtig, die muss aber nicht zwingend dem Ordnungsgeist des Anwenders entsprechen. Wenn man die technischen Belange nicht berücksichtigt und “nur” Ordnung rein bringt, dann hat das gravierende Folgen.
Das haben wir oft gesehen, nicht nur in der Scenery.cfg sondern auch in der fsx.cfg, man muss wissen, was man ändert, nicht nur platt irgendwelchen Tips folgen.
Der gravierende Nachteil der Scenery.cfg für einfache Scenery Addons (wie auch für Dich als ordnungsliebender User) ist aber der Fakt, das jeder Installer, wer ihn auch immer produziert, diese Datei ändert, nicht immer mit Sachverstand. Was da dann rauskommt (selbst wenn der User die Datei nie anfasst) ist teilweise grauenhaft.
Beispiel: Wir beobachten derzeit die Situation, ohne das wie bisher wissen, wer es verursacht, das er Defaulteintrag für die Area.001 (Default Terrain) von irgendwem gelöscht wird. Folge, keine der dort im Scenery/world/scenery Verzeichnis abgelegten notwendigen Höhenkorrekturen für Afcads wird mehr geladen. Folge, das Addon liegt im Tal oder auf dem Berg etc, wer ist Schuld, das Addon. Bis man darauf kommt, das dem User nur der cfg Eintrag abhanden gekommen ist, dauert.
Beim Add-on.xml Verfahren, so wie wir es nutzen, werden keine cfg/xmls des Sim durch unsere Installer oder Tools geändert. Wir rufen die Prepar3D.exe mit den im SDK für eine Registierung vorgesehen Parametern auf, die Änderung nimmt die Prepar3D.exe vor, nicht wir.
Sollte beim nächsten Releasewechsel zu 4.3 sich LM entscheiden, das Format ihrer CFGs zu ändern, wird es sicherstellen, das dies ihre eigene EXE beim Aufruf mit den Parametern richtig umsetzt. Ein Installer der Firma x,y,z der vor Monaten auf Basis der Kenntnis V4.0 erstellt wurde und im Shop oder deiner Platte liegt, der macht die Änderung nicht mit, bis sich jemand drum kümmert und Du es mitbekommst.
Dh. wir trennen hier die Verantwortung für Addon und Sim. Wir stellen in einem Verzeichnis, das liegen kann wo es will, alle Addon relevanten Files bereit und teilen das über von LM im SDK festgelegten Parametern der P3D Exe mit. LM trägt für diese und ihr Arbeiten die Verantwortung, die wir ihr gerne überlassen.
Wenn der User andere Konzepte hat, tragen wir Entwickler, der Publisher und der Simulatorhersteller dafür keine Verantwortung, dass ist dann “in Verantwortung des Nutzer”.
Und nur nebenbei, ~>80% der Kunden wollen das das Addon läuft, von CFG’s haben die noch nie gehört und Ordnung dieser ist für sie irrelevant 😉

Michael

Vielen Dank, Oliver! Ein bisschen habe ich es verstanden 😉

Macht es Sinn, die Anmeldung von scenery.cfg auf xml wieder “umzubauen”?

Opabst

Michael, für die von mir beurteilbaren Addons, die bei Aerosoft als Professional (bis auf Helgoland, das verantwortet Sascha N. sind es alle) gilt das auf jeden Fall, denn sonst kannst Du das Configtool nicht nutzen, das prüft die Konsistenz und kommt da in Probleme, bzw. korrigiert deine Änderung, ohne den Cfg Eintrag zu entfernen. Also wenn Du das ändern willst, dann lösche die Scenery.cfg Einträge (ggf. auch die Effects der Addons im P3D/Effects Ordner) und starte dann das jeweilge Config Tool, dass meldet das Addon dann wieder in der Addon.xml an.
Gruß
Oliver

Michael

Nochmals besten Dank! Sehr hilfreich, sehr fundiert (was ich bei dir seit Jahren beobachte!).
Gruß zurück

simmershome

“Und nur nebenbei, ~>80% der Kunden wollen das das Addon läuft, von CFG’s haben die noch nie gehört und Ordnung dieser ist für sie irrelevant”

Und ich würde es mal umgekehrt sehen 80% der Kunden würden gerne durchblicken, nur lässt man das nicht zu, jetzt noch weniger als früher. Woher Du diese Erkenntnis nimmst kann ich nicht nachvollziehen.

Die zahlreichen Forenbeiträge überall, in denen die User WISSEN haben möchten , zeugen jedenfalls vom Gegenteil.

Harald

Hallo Opabst bei diesem Anmeldeverfahren habe ich festgestellt, das je mehr dort angemeldet wurde, die Frame rate in die knie geht.(trotz 8700K, 1080Ti, 32 GB, Win 1064 Bit Pro) Die alte Version die schon sehr gut war (alle 3) brachten mit A320 FSLAB gedrosselt durch(Nvidia Insp.) 30 Bilder problemlos. Bei der neuen Variante (auch Gibraltar) brechen sie auf 17 -19 ein. Die Szenerien sind trotzdem hervorragend und gehören zu denen die ich am meisten Anfliege.

Opabst

Das hat aber null comma nix mit dem Anmelde Verfahren zu tun. Es werden die gleichen BGLs geladen. Die alte Scenery hatte keinerlei Schattenwürfe, was in MEINER Installation keine Vorteile im Bezug auf Frames generierte, nur hat A und B hier nichts gemein.
Ich kann die Auswirkungen des FSLAB Airbusses nicht beurteilen, der ist aber sicher für viele Frames verantwortlich, aber hat mit einem angemessen Vergleichs nichts zu tun.
Vergleiche solcher Art sind nur aussagekräftig, wenn Wetter klar ist, kein AI Traffic activ und ein low performance default Flieger bei gleicher abgespeichertem Flug nach restart des Sims gegenübergestellt wird.
Nur dann macht ein Vergleich Sinn. Sonst beeinflussen zig andere Parameter das Ergebnis.

Harald

@Opabst ich habe es auch mit der Standard Beach Baron 55 versucht, auch hier waren die gleichen Einbrüche, auch bei London Pro , Malaga Pro und Barcelona Pro trat diese auf, obwohl ich mich mit den Reglern schon ziemlich zurückgehalten habe. Vielleicht wäre es mal ganz gut wenn Empfehlungen von Aerosoft kämen. Die Empfehlungen von Simmershome waren bis jetzt ganz gut.

simmershome

“Ich kann die Auswirkungen des FSLAB Airbusses nicht beurteilen, der ist aber sicher für viele Frames verantwortlich, aber hat mit einem angemessen Vergleichs nichts zu tun.”

Das stimmt zwar, allerdings muss ich bei der Entwicklung eines Internationalen Flughafens auch davon ausgehen, dass die User mit entsprechenden Flugzeugen fliegen. Womit sonst? Es gibt keine(n) Standard Boeing oder Standard Airbus in P3D. Das sollte sich rumgesprochen haben.

Sprich die “dicksten Brocken” sollte man eigentlich schon kennen und mit denen auch testen. Ich bin ein einziges mal (konkret Rostock) auf die Nase gefallen und seitdem entwickle ich nur noch auf meinem Vollsystem und unter Einbeziehung solcher framelastigen Addons. Was nützt mir ein Airport wenn der User dann mitteilt , dass er ihn mit einem der meist geflogenen Addons nicht oder nur unzureichend anfliegen kann. Wetter haben die meisten auch an und denken nicht daran darauf zu verzichten.

Jedenfalls hat man auf einen noch nicht erstellten Airport im Nirvana schon mal auf einem System mit 100erten Szenerien und zig Flugzeugen statt 140 Frames im nackten P3D nur noch 70. Dem muss man Rechnung tragen oder es bleiben eben zum Schluss plötzlich nur noch 15 übrig.

Opabst

Hallo Rainer,
vielleicht hättest Du zuerst meinen Post ganz unten vor deinem Vorherigen aufmerksam lesen sollen, dann wäre Dir bekannt, das genau das im Focus ist, egal ob FSlabs, PMDG oder Aerosoft etc.
Wenn sich die Flugzeugbauer im eigenen Kampf in Ressoucenverbrauch überbieten wollen, bitte, nur dann sollen Sie dem Kunden mitteilen, dass Sie nur mit Default Scenerien nutzbar sind.
PMDG mit seiner Flotte und Verbreitung ist hier schon das Mass, die man als Basis der Tests nehmen kann. Wer das noch überschreitet, dem kann man dann nicht helfen. Die Herren lassen uns im Scenerybereich eh nur die Brotkrümel übrigt 😉

simmershome

Habe Dein Post leider erst danach gesehen Oliver.
Ich teste auch mit PMDG. Das Problem was wir haben ist eben, dass der User ein tolles Flugzeug hat und wenn das ruckelt ist die Szenerie schuld.
Trifft aber auch auf die Hardware zu, denn selten bekommt man belastbar berichtet, was da so alles mitspielt und noch weniger wie konfiguriert ist.
Irgendwann ist halt auch Schluss. Läuft ein Platz mit der PMDG über drei Bildschirme (bei mir) , läuft er erst recht über Einen. In solchen Fällen blende ich ehrlich gesagt, Sprüche wie “auf andren Plätzen läuft es aber ” aus.
Ich habe es da allerdings komfortabler, weil ich nichts verkaufen muss.

Generell kommt man aber nicht mehr umhin auf einem vollen Arbeitssystem und mit hohen Belastungen zu testen.

Da wir hier das Thema SimWings haben…die müssen sich da überhaupt nicht verstecken. Alles auf der Höhe der Zeit und auch alles fliegbar. Für mich auch gute “Lernobjekte” weil eben native. Zumal man auch noch mit 18 Frames in P3D v4 locker landen oder starten kann. Die wenige Zeit in der ich noch zum Fliegen komme schalte ich die Frameanzeige generell aus. Das entspannt enorm 🙂

Felix448

So langsam geht mir die Politik bei Aerosoft als Publisher wirklich auf die Nerven… Hier wird wiederholt ein eigentlich winziges Update für schlappe 18€ als “Professional Upgrade” (respektiv 6€ für die Einzelairports) verscherbelt. Währenddessen gibt es diverse Entwickler (Pay- und Freeware) die entweder tatsächlich größere Verbesserungen an ihren Produkten liefern oder nichts für die Updates verlangen. Ein paar Anpassungen der Szenerie und Umbau auf die V4 SDK… Vielen Dank dafür, aber mittels Lorby sind sämtliche Szenerien bereits via .xml angemeldet, obendrein laufen die einfacheren V3 Szenerien problemlos ohne Performanceeinbußen in V4. Wenigstens sind die Simwings insgesamt betrachtet gut, schlimmer ist das Ganze eigentlich noch bei einigen der anderen “Professional”-Szenerien die die Flughäfen nicht einmal im aktuellen Zustand wiedergeben.

Günter - simFlight

Und für welche Organisation arbeitest Du ehrenamtlich?

Opabst

Danke Günter, erspart mir jeden Kommentar dazu 😉

Felix448

Guter Kommentar, leider wird man damit niemandem gerecht. Egal auf welche Weise man darauf antwortet ist man für einige ja vermutlich schon “durch” oder wirkt nicht glaubhaft. Abseits davon verstehe ich nicht ganz wieso man sich für eine Feststellung diesbezüglich rechtfertigen sollte.

Der exponentielle Preisanstieg der Produkte ist durch genau was gerechtfertigt? In 99% der Fälle gibt es keine spürbaren Veränderung außer eventuell der Implementierung von SODE Jetways. Warum bekommen diverse andere Entwickler die Updates auch ohne weitere finanzielle Unterstützung hin? (und die haben eventuell nicht die Gunst unter dem doch recht bekannten Namen “Aerosoft” ihre Produkte zu vertreiben.)

Günter - simFlight

Aber lies Dir doch mal die Liste der Veränderungen durch: da steckt doch Arbeit drin. Das ist doch wirklich mehr, als eine Batchdatei durchlaufen lassen und – schwupps – ist das für v4 SDK kompiliert.

Und dafür dann 6€ pro Szenerie, bzw. weniger pro Szenerie beim Bundle?

Opabst

Was rechtfertig Sie dazu, den Aufwand und die Kosten in einer Weise zu beurteilen, dass die damit verbunden Aufwände Ihnen und anderen umsonst zur Verfügung gestellt werden müssen, tut man das nicht, ist man, nur so ist ihr Statement zu verstehen, Betrüger, Abzocker oder Ähnliches.
Wir bewegen uns hier nicht in einem Massenmarkt, wo 10.000 oder wie von vielen angenommen Millionen Stückzahlen produziert werden. Wir sprechen von 3 oder wenns gut geht mal 4 stelligen Kundenzahlen.
Das Sie hier Hobby ausleben können und nicht auf Defaultairports rumfliegen müssen, beruht nur auf der Tatsache, dass (noch) ein Mix aus Freizeit Entwicklern, die es als Hobby betreiben und einigen wenigen, die davon leben müssen, getragen wird.
Und wenn alle, die am Ende des Monats hier Rechnungen daraus begleichen müssen, Ihre Sichtweise als Standard annehmen müssen, dann gute Nacht.
Leider ist Respekt derzeit keine Grundlage in der öffentlichen Kommunikation, da wird viel als Feststellung gepostet, ohne das man sich mit dem Thema beschäfigt hat oder es gar beurteilen könnte.
Aber wie schon zuvor gesagt, es ist ein Angebot, das man nutzen kann oder nicht. Es rechtfertigt aber keine unsubstantuierten Feststellungen.
Aber, es sehen ja viele anders, und das macht Hoffnung.

Thomas

“Wir sprechen von 3 oder wenns gut geht mal 4 stelligen Kundenzahlen”

Ist das wirklich so mau? Das überrascht mich doch. Klar ist es kein Markt mit Millionen von Abnehmern, aber ich bin schon immer davon ausgegangen, dass die Käufe locker im unteren bis mittleren 5-stelligen Bereich liegen.

Opabst

Wir träumen davon ab heute gemeinsam 😉

Felix448

Wenn es mit dem Geld bei ihnen schon so knapp ist, wie bekommen andere Unternehmen diesen Umstand unter Kontrolle? FlyTampa, Flightbeam, FSDT müssten demnach ja auch pro Versions-Update 7-10€ verlangen. Ich verstehe ja, das die Absatzmargen nicht derart groß sind, aber warum erhöht man dann nicht z.B. gleich den Einstiegspreis leicht um zukünftige Updates zu finanzieren?

Philipp S.

FSDT und FlightBeam arbeiten nicht nur für die P3D/FSX Welt, sondern versorgen tatsächlich noch andere (nicht kommerziell genutzte) Simulatoren.

Oliver Binder

Der Flusi-Markt funktioniert in großen Teilen nicht nach marktwirtschaftlichen Regeln. Viele dieser “Unternehmen” sind überhaupt keine Firmen im eigentlichen Sinn, es sind lediglich “brands”, Markennamen, die ein Einzelner oder eine Gruppe von (nebenberuflich tätigen) Entwicklern für ihre Produkte verwenden. Viele Teilnehmer an dieser Cottage-Industry müssen nicht kommerziell erfolgreich sein, um zu überleben. Sie sind lediglich der Meinung, dass echte Arbeit nie kostenlos sein sollte. Ob also jemand einen Upgrade-Preis verlangt oder nicht, ist oft mehr oder weniger beliebig, und letztlich auch von seiner Rechts- und Organisationsform abhängig. Für den einen spielt es keine Rolle viele kostenlose Stunden in ein Update zu investieren, der andere kann sich das nicht erlauben, da er versucht davon zu leben.

Arne

Hallo Oliver,

ich besitze die Balearen X Evolution Version (gekauft für 49,99), warum kostet mich das Update auf die Professional Version nun 18,65€ ? Im Aerosoft Shop kostet die Balearen X Evolution Professional aber nur 56,60€.

Gruß Arne

Opabst

Hallo Arne,
bitte vermische zwei Dinge nicht: Balearen Professional ist teurer als Balearen Evolution, das hat mit der Nachlass für Bestandskunden der Vorgängerversion nichts zu tun.
Du zahlst als Bestandkunde nur 33% gegenüber einem Neukunden, hast ja aber schon seit Jahren das Produkt genutzt mit der Vorgängerversion.

Günter - simFlight

Du kaufst einen 3er BMW für 35.000€ und kaufst 10 Jahre später einen 3er BMW neustes Modell jetzt mit Listenpreis 40.000€.

Nach Deiner Argumentation dürfte der Neue dann aber nur 5.000€ kosten!?

Björn

So, habe mir gerade das Update geholt – die Deinstallation und auch die Installation verliefen wie von aerosoft bekannt völlig problemlos.
Die Insel hat ihren Charakter nun stark verändert, gerade das neue Mesh macht sich bemerkbar. Alles wirkt nun näher an der Realität.
Vielen Dank für die Mühen, liebe Entwickler – die 9€ habe ich gern investiert 🙂
Schönen Abend, Björn

Opabst

Danke für das Feedback, genau dort leigen auch Aufwände, schön dass sie wargenommen werden 🙂

pmb

Ich werde zwar die Balearen nicht kaufen, weil die nicht in mein Beuteschema passen, die Mehrzahl der anderen Professional-Szenerien von Aerosoft habe ich aber. Ich bin Prepar3d-Nutzer seit 2012 (das war Prepar3d1). Ich habe (zusammen mit einigen anderen) über Jahre mit Aerosoft gezürnt, weil sie zu wenig native Prepar3d-Szenerien veröffentlicht haben. Für meinen Teil bin ich sehr dankbar, dass jetzt native Prepar3d4-Szenerien zahlreich angeboten werden und es können gern noch mehr werden. Es fehlen noch Madrid, Orly… ganz zu schweigen von Problemkindern wie Sacramento oder Prag, die wohl besser von Grund auf neu gebaut würden. Für meinen Teil halte ich die Upgradepreise auch für angemessen.

Philipp S.

Madrid wäre dringend nötig. Einer meiner absoluten Lieblingsflughäfen und nichts davon in P3D oder XP11 vorhanden… Leider leider.

Chris

Oh ja, auf ein LEMD P3Dv4 Update warte ich auch schon lange. Hoffe das kommt auch bald…

Felix448

Mir geht es auch nicht generell um das Upgrade von älteren Airports.

Was mir nicht passt ist das man für Updates von Szenerien die bereits problemlos in V4 laufen oder einfach nur wieder lauffähig gemacht werden, ohne die veraltete Szenerie an sich zu erneuern, Geld verlangt wird. Die einzigen für den User sichtbaren Neuerungen belaufen sich hier meist eben nur auf SODE Jetways / Dynamic lights (falls überhaupt genutzt). Der Rest ist simpel gesagt einfach nur eine Portierung der Szenerie auf V4 Standard. Die Bezeichnung “Professional” ist für die meisten Airport-Updates zudem aus meiner Sicht einfach nur reines Marketing um das quasi gleiche Produkt mit minimalen Änderungen nochmal teurer zu verkaufen. (Siehe Preisunterschied zwischen FSX/P3Dv3 und V4 Versionen.) Die besten Beispiele dafür wären Hamburg, La Palma, Maastricht, oder Zürich um nur ein paar zu nennen, die Balearen ordnen sich jetzt mit in der Liste ein. Nur bei wenigen Ausnahmen gibt es wirklich größere / brauchbare Anpassungen.

Bei Heathrow oder Anchorage gab es ja tatsächlich größere Sprünge, es wurde mehr als einfach nur eine Portierung durchgeführt. Hier finde ich einen Upgradepreis oder sogar einen Neukauf bei entsprechenden Qualitätsgewinn als angebracht.

sim-wings

Was für Unterstellungen. Alleine “Der Rest ist simpel gesagt einfach nur eine Portierung der Szenerie auf V4 Standard” ist schon so ein Unfug. Drückt man da aufs Knöpfchen und heraus kommt eine V4 SDK Scenery ? Dynamische Lichter? Mal nachgedacht, dass man dann auch teils das restliche Licht in den Texturen der Scenery retuschieren bzw. abdunkeln muss damit dynamische Lichter überhaupt funktionieren. Das neue Luftbild für Mallorca alleine hat mehrere Wochen Arbeitszeit (und Tonnen an Gigabytes) verschlungen, genauso wie die Intergration des neuen 5 m Meshes bei allen Inseln, was an Küsten oftmals zu Problemen führt, wenn Wasser den Berg hochläuft… Und nimmt man ein neues Luftbild für die Insel, muss logischerweise auch das Flughafenluftbild angepasst oder neu retuschiert werden. Dazu kommen die Vorbereitungen für die SODE jetways, die Jetways an sich machen sich auch nicht von selbst. RWY Beleuchtungen, Konfigurationstool, testen etc.
WIRKLICH VIELEN DANK DASS WIR DAS ALLES UMSONST MACHEN SOLLEN und nur die Leute bescheissen.
Die SODE Jetways für Heathrow haben wir neben anderen KOSTENLOS nebst Scenery patch herausgebracht. Ich habe bis heute nicht ein einziges “Danke” dafür vernommen. Stattdessen wird hier (vereinzelt) wegen 6-7 Euro rumgeschrien.
Und im übrigen hat sim-wings weder Hamburg, Maastricht oder Zürich erstellt. Und bei La Palma (und nebenbei auch bei El Hierro) war die P3D Portierung schlicht die Hölle, weil es wegen des V4 Schatten zu vielen Problem im Ansatz des Flughafenmodells an die Insel kam.

Felix448

Es ging um Aerosoft, nicht präzise Simwings. Das andere “Software-Schmieden” dafür in den meisten Fällen nichts verlangen ist trotzdem Tatsache. In deren Fällen stecken demnach dann ja auch mehrere Wochen Arbeit dahinter. Macht die Szenerien eventuell etwas teurer, dafür dann Livetime Support bis eine komplette Neuauflage notwendig wird. Ihr seid unter der Menge an Entwicklern wohl nicht die Einzigen die hin und wieder mal für ihre Produkte Support im Sinne von Updates leisten, ohne direkt dafür bezahlt zu werden.

Fabian

Also von mir dann mal ein großes Danke für die Portierungen von Stuttgart, Friedrichshafen und Anchorage, allein schon wegen der Performance. Zwar konnte man hier die alten Szenerien irgendwie in V4 zum laufen bringen, aber mit absolut grottigen fps und diversen Darstellungsfehlern. Die neuen laufen wir butter, hatte das Gefühl dann wird gleich ne neue CPU und GPU mitinstalliert. Ob die Szenerien absolut aktuell sind kann ich mangels realer ortskenntis nicht sagen aber die meisten Flughäfen sind ja regelmäßigen umbauten unterzogen dabei kann man nicht immer erwarten dass dauernden jedes neue Gebäude als Update nachgeliefert wird. Also ich war bisher immer zufrieden mit den professional updates

Yannick

Warum soll denn immer alles kostenlos sein? Ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass bei Software bzw. bei Downloadprodukten ständig erwartet wird, dass die Updates alle kostenfrei sind. Dies mag daran liegen, dass man sich die neuen Versionen ja einfach runterladen kann. Bei anderen Produkten wie zB Handys erwartet ja auch keiner, dass er jedesmal kostenlos oder zum Upgradepreis auf das neue Modell umsteigen kann.
Speziell hier bei den Balearen wurden doch anfangs alle Produkte kostenlos für v4 lauffähig gemacht. Jetzt wurden die Szenerien halt nochmals überarbeitet und Vorbesitzer bekommen für kleines Geld sogar einen Upgradepreis. Wer kein Geld bezahlen möchte, soll halt mit der alten Version weiterfliegen.

Felix448

Es geht nicht darum das alle Updates kostenlos sein sollen, die Frage ist eher welche Updates bedeutend sind und welche nicht. Ich für meinen Teil stufe ca. 60-70% der aktuellen Updates von Aerosoft Szenerien eher in die Kategorie “Portierung” und sehe in den meisten Fällen keinen wirklichen Mehrwert abseits der jetzt garantierten Kompatibilität. Es muss natürlich jeder für sich selbst bewerten ob er alle paar Monate / jedes Jahr in ein grundsätzlich gleichbleibendes Produkt immer wieder investiert oder lieber einmal zahlt und dafür auf längere Sicht Ruhe hat. Vor allem wenn sich die Addons anhäufen will man nicht ständig irgendwelche Updates “dazukaufen” müssen.

Arne

Hallo sim-wings (Thorsten oder Manfred ?),

ich, und vermutlich sehr viele Flugsimulationsfans schätzen eure jahrelange Arbeit sehr.
Ich freue mich jedes mal wenn ihr neue Airports oder Updates für bestehende Airports veröffentlicht, gar keine Frage. Ich würde mir mal wünschen, das ihr mehr Work-in-Progress Bilder eurer Arbeit vorstellt, damit wir User sehen, wieviel Arbeit in so einem Projekt drin steckt. Da würde sich das fsdeveloper.com Forum doch geradezu anbieten. auf die schnelle habe ich dort aber nichts von euch gesehen. In das Aerosoft-Forum gehe ich nur “ungerne”, habe dort aber immerhin Vorschau Bilder von GCTS gesehen. Auch auf eurer Webseite http://www.sim-wings.de finde ich keine aktuellen Infos zu Projekten und das Forum existiert praktisch nicht. Braucht ihr auch nicht, nutzt doch dafür einfach das schon erwähnte FSdeveloper oder auch Aerosoft Forum. Einblicke in eure Arbeit, gerne auch Probleme aufzeigen die ein Update auf V4 bereitet oder ähnliches. Da gäbe es viele Möglichkeiten die auch nicht viel Zeit beanspruchen. Jeden Freitag (oder Montag) neue Bilder aus der Entwicklung. Das wäre ein Traum für mich (und hoffentlich auch andere User). Dazu eventuell noch einen etwas privaten Einblick, damit wir wissen, mit wem wir es da auf der anderen Seite zu tun haben. 😉 Christian Bahr macht das schon ganz gut, immer mal wieder Infos, Updates und hier und da in den verschiedenen Foren aktiv. So das wir Käufer wissen, unser Geld ist gut investiert bei euch. Da würde dann auch meine Kreditkarte vielleicht etwas schneller gezückt werden. Denkt doch mal drüber nach.

Viele Grüße

Arne

Simmershome

Macht weiter so Thorsten, denn der Weg ist genau richtig. Dafür darf man auch Geld nehmen. Wo P3D v4 drauf steht ist bei euch auch P3D v4 drin. Die Ernte werdet ihr wahrscheinlich erst in P3D v5 einfahren, denn dann gehört ihr zu denjenigen deren Szenerien weiter laufen, während die Anderen wieder erfinderisch erklären warum sie alles anpassen müssen und ein Heldenepos draus machen, wenn sie für das was sie vorher versäumt haben kein Geld nehmen…. natürlich weil LM schuld ist.
Leider hält sich bei den Usern hartnäckig “FSX/P3D” und kolportiert wird das durch Multinstaller der Anbieter in denen niemals komplett natives für die v4 steckt. Merkt ja keiner wenn es gut gemacht ist. Es sind ja nicht nur die Lichter und Schatten, sondern auch das gesamte Prinzip der negativen Layer über zbias und vieles mehr ,mit allen Folgen.

Für mich hat sich die “native Sturheit” schon bei der v3 gelohnt, denn die Anpassung an die v4 war in wenigen Stunden erledigt und auch das Wenige war meine eigene Schuld, nicht die von LM.
Bis heute ist Deutschland voller Löcher, weil das Viele immer ignoriert haben und weiter ignorieren…. bis zur Abschaltung weiterer Kompatibilitätsfeatures.”Geht doch” heißt da die Hauptdevise. Ich bin für den Fall schon auf das Jammern gespannt und der Schuldige ist sicher auch schon gefunden. Mein Tipp: Er wird LM heißen

Harald

Hi
ich bin trotzdem Aerosoft dankbar, das sie nur einen Update Preis nehmen, so ist die Szenerie auf den neusten Stand.

Chris

Wie sieht eigentlich der neue Photoground mit hohen Settings aus? Für mich war die Phototapete der grösste Kritikpunkt des Vorgängers (Mallorca) und ich nutzte den Platz nur noch mit deaktivierter Phototapete. Was mir nicht gefiel: zu wenig und zu wenig dichtes Autogen, verwaschene Farben und ziemlich niedrige Auflösung. Hat sich das verbessert? Leider sind die Screenshots nicht sonderlich aussagekräftig diesbezüglich. Wieso man keine gescheiten Screenshots zum Bewerben der eignen Produkte hinkriegt, erschliesst sich mir sowieso bei vielen Anbieter nicht (PS: nein, eine “Landschaftsaufnahme” aus der Ferne mit flachem Winkel gehört nicht dazu, denn so ist die Bodentextur garantiert nicht in der bestmöglichen Auflösung geladen). Vielleicht mal bei ORBX abschauen? Die haben ihre PR im Griff betreffend Screenshots und Vorschauvideos…

Björn

Also ich kann mich in der Beantwortung nur wiederholen: der Wiedererkennungswert der Szenerie ist jetzt tatsächlich sehr hoch. Ich bin das letzte Mal vor 2 J. mit unserer E-Klasse nach Son Bonet geflogen und habe gestern die Insel mit der A2A C182 virtuell erkundet. VFR mit dieser Szenerie völlig unproblematisch, die Autogen-Regler hochgeschraubt und dennoch habe ich sehr gute Frames erhalten. Die Landmarken wie Leuchttürme usw., die ich noch auf meiner alten ICAO-Karte zur Navigation benutzt hatte, sind jetzt auch im Simulator weitestgehend zu finden. Das neue Mesh harmoniert gut, so dass die Steilküste bei Arta ebenso wie die Tramuntana im Norden immer wieder vom Blick auf die Instrumente ablenken. Die “verwaschenen” Farben des vorherigen Luftbilds sind nicht mehr feststellbar, die Auflösung ist genau so wie angekündigt und es ist mächtig Bebauung gesetzt. Ich weiß nun aber nicht, ob das Luftbild aus dem Frühling stammt, denn für einen Spätsommer ist die Insel fast schon zu grün… 🙂
Mit dem FSL A320 am Terminal in Palma wirkt ebenfalls alles stimmig und flüssig, für die architektonische Tristesse insb. an den Modulen C und D kann ja der Entwickler nichts, auch die alte Air Berlin-Werbung ist nun verschwunden. Am Platz herrscht reger Bodenverkehr, UTLive funktioniert bei mir ebenfalls problemlos (daher habe ich keine SODE-Gates im Einsatz).
Wer nun aber erwartet, jeden Strandstuhl, sein altes Ferien-Hotel oder am Airport durch das Glas den Duty-free-Shop zu entdecken, der wird enttäuscht.
Für mich ein insg. stimmiges Gesamtpaket, auch wenn man bedenkt, dass der Luftraum in der Realität zu großen Teilen gar keine ausgedehnten VFR-Sightseeing-Touren zulässt. Die IFR-Anflugsektoren sowohl über die Insel wie auch den Hafen lassen das inselspezifische Flair erkennen – überrascht war ich bspw., als ich im Anflug die Flügel einer der berühmten Windmühlen im Anflug auf die 24L drehen sah. Und so wird LEPA ein fester Slot in meinem virtuellen Flugplan zugewiesen. Wenn ich jetzt noch mehr Zeit hätte – Menorca und Ibiza sind ja ebenfalls erneuert worden…

Chris

Ich habs mir jetzt auch mal geholt (Mallorca), war ja günstig als Upgrade. Überzeugt mich immer noch nicht wirklich. Ja, das Luftbild ist schärfer und stimmiger als in der alten Version, aber immer noch viel zu spärliches Autogen, gerade bei Wälder. Und, zumindest bei mir immer noch eher ausgewaschene Bodentexturen. Nun gut, für den Preis. Ich muss aber trotzdem sagen: entgegen all dem Gestänkere gegenüber ORBX und die Frage, ob TrueEarth nun wirklich erstrebenswert sei, TE Netherlands sieht um Welten besser aus. Mir ist bewusst, dass die beiden Szenerien eigentlich nicht vergleichbar sind, aber etwas mehr hätte ich mir trotzdem erwünscht. Natürlich trotzdem kein Fehlkauf.

Björn

Schade.
Nun, dann hätte ich mir das ganze Schreiben ja sparen können.
Trotzdem gern geschehen, vielleicht hilft es ja einem Anderen…

Opabst

Hallo Björn,

danke für deinen Bericht und die ausführliche Beschreibung. Das Du sogar bei VFR gefallen daran findest, freut uns umso mehr, denn diesen Anspruch haben die Balearen (wie die anderen Sim-wings Scenerien auch) garnicht gehabt.
Bei einigen Kommentaren und Diskussionen bekommt man eh derzeit den Eindruck, die Flugsimulation ist garnicht mehr im Focus, sondern es motiert mehr zum Avatar Rumlauf Simulator.
Die Zielsetzung der Scenerien lag und liegt in einem ausgewogenem Konsens zwischen Detailtreue und Performance für Flugsimulaten, dernen hauptinteresse das Fliegen mit mittleren und großen Fluggerät liegt.
Hier kommt es darauf an, dass die Scenerie bei Start und Landung im Augenwinkel, da der Pilot ja mit dem fliegen des Flugzeugs genug Beschäftigung hat, eine möglichst realistisches Umgebungsgefühl zu bieten.
Da ist dichtes Autogen in 4000 Fuß sicher nicht das wichtigste, im Endanflug ist die Runway und der Airport im Focus.
Da hier von dem meisten Flugsimulationsinteressierten berechtigterweise komplexere Fluggeräte genutzt werden, die schon 80% der Ressourcen belegt, ist es wichtig, die Performance der Scenery im bestmöglichen Bereich zu halten, ohne das relevante Details wegfallen müssen. An jeder Taxiwaycenterlampe mit zig 1000 Poligonen jede Schraube 3D darzustellen, sieht nett aus, ist aber für den Heavy Blech Flieger völlig egal, die sieht er eh nie vom Cockpit, die Frameratenverluste aber schon.
Da die neue Engine vom P3D V4 eine gänzlich andere Arbeitsweise hat als FSX-P3DV3, bedarf es in der Codeumsetzung nicht nur eines Recompiles der BGL, sondern einer Optimierung des gesamten Zusammenspiels.
Wichtig ist natürlich auch, dass alle flugrelevanten Einrichtungen da sind und der Realität entsprechen. Zum Beispiel die Runwaybeleuchtung, die wird von mir nicht nur so ähnlich wie im Orginal umgesetzt, sondern korrekt mit richtigen Abständen der Edge und Centerline, Farbkorrekt etc., denn die ist im Focus jeden Pilotens, der fliegt und nicht nur rumläuft.
Aber auch die Afcads liegen im Focus aller Professional Produkte. Hier fließen meine über Jahre gemachten Erfahrungen ein, wie die (immernoch unverändere) AI Engine des FS die Entscheidungen auf Basis des Afcads trifft, wie AI Flieger die Runway verlassen und zum Gate rollen. Alle hier vorhanden Workarounds um es so gut wie möglich umzusetzen, fließen dort ein.
Auch die den aktuellen Navigationsdaten entnommen Anflugsverfahren werden eingebaut, nicht nur wie sonst üblich aus den veralteten Default-Afcads übernommen. So ist es auch für Nutzer des FS Atc möglich, vernüftige Anflugverfahren vom ATC im Übergang vom Enroute zum Approach auszuwählen.

Für User, die lieber Orbx Landclassen auf den Inseln haben, statt der Luftbildinsel, bieten wir im Configtool die einfache Möglichkeit, diese abzuschalten. Auch das ist nicht nur ein paar Zeilen Code im Tool, der Airport muss ja so gebaut sein, dass er dann auch ohne Luftbild funktioniert.

Also vieles was Zeit (und somit Geld) kostet, was man auf den ersten oberflächlichen Blick beim Rumlaufen (slewen) nicht sieht und einige wohl nie bemerken, weil sie es als selbstverständlich gegeben hinnehmen.

Daher sind vernüftige Betrachtungen aus Sicht eines Anwenders mit Flugsimulationsziel immer hilfreicher als so mancher Review ohne technisch sachlichen Hintergrund, der nur die Optik bewertend.

Daher immer gerne gelesen solche Betrachtungen, denn die bringen uns mehr weiter, als “wo ist den der Baum geblieben” 😉

Björn

Guten Morgen Oliver!
Ich kann deinen Post zu 100% bedenkenlos unterschreiben. Genau diese Detailverliebtheit für im Anflug und beim Rollen Relevantes bei gleichzeitig hohen Frames schätze ich seit jeher an euren Szenerien. Bitte macht so weiter und lasst euch nicht entmutigen.
Da ich Fluglehrer in NRW bin, empfehle ich meinen Schüler/-innen immer, unsere realen Überlandflüge im Flugsimulator vorab zu “fliegen” – da gehören eure Szenerien schlicht dazu und haben so Manchem schon geholfen!
An einem Modellbahn-Diorama habe ich hingegen kein Interesse…
Gegen ein paar Vorschau-Screenshots kurz vor Erscheinen hätte ich übrigens auch nichts einzuwenden 😉
Schöne Pfingsten!

sim-wings

Im P3D gibt es zur Zeit noch einen “Bug (oder Feature?)” der das “crispe” Darstellen von Fototapeten unterbindet. Verantwortlich für die “Schärfe” der Bodentexturen ist der LOD RADIUS in der cfg. Beim FSX konnte man den Wert maximal auf 12.5 stellen. Beim P3D steht dieser auf 6.5 und eine Erhöhung hat keinen Einfluss auf die Darstellung bzw. Schärfe . (FSX default 4.0)
Was passiert bei diesem Wert: Er bestimmt quasi ab wann die unteren MipMaps* einer Textur angezeigt werden. Sind Luftbildtexturen in der Darstellung “verwaschen”, so sind untere niedrig aufgelöste Mipmaps geladen. Erhöht man den LOD Radius werden höher aufgelöste Mipmaps dargestellt. Es ist also nicht ein Problem der Textur oder eines unscharfen Luftbildes, sondern ein Problem, dass zuuuu niedrig aufgelöste MipMaps geladen werden. Es hilft in P3D maximal rauszuzoomen.
Infos zu dem Problem im LM Forum:
http://www.prepar3d.com/forum/viewtopic.php?f=6312&t=126479

Ich habe es in der aktuellsten Version 4,2 nicht nochmals getestet, aber habe auch nicht gehört, dass das Problem beseitigt ist.

*MipMap=Um ein Flickern durch sich überlagernde Pixel auf dem Bildschirm zu vermeiden besitzen Texturen verkleinerte Darstellung (jeweils halb so groß), die bei Entfernung vom Objekt geladen werden. Eine 1024er Textur hat MipMaps in 512, 256, 128, 64, 32, 16, 8 und 4 Pixel Auflösung. Da kann man sich gut vorstellen, wie unscharf eine Darstellung auf dem Monitor ist, wenn z.B. anstatt des 512er Mips nur das 32 Pixel große Mip geladen wird.

simmershome

Hier glüht ja die Hütte, warum eigentlich?
Die SimWings Szenerien sind allesamt native und gut bis sehr gut umgesetzt. Da fallen mir auf Anhieb sofort mindestens sechs Namhafte ein, die nach wie vor nichts oder nur teilweise natives anbieten und das in Multinstallern verstecken.
Ich entwickle meine bescheidene Freeware seit Jahren native und weiß ganz genau, dass es nicht damit getan ist ,einfach was neu durch den Compiler zu jagen. Ja manche machen das und bekommen auch noch Beifall obwohl sie Mischmasch liefern.
Auch wenn man sich über manche Qualität streiten kann, die Professional Szenerien gehören defintiv nicht zu dieser Sorte.
LM sollte mal von Heute auf Morgen die FSX Kompatibilität abschalten. Da würdet ihr staunen wer da alles in Straucheln kommt und vor verschlossener Tür steht.
Die Prof Versionen jedenfalls nicht.

Allerdings gehe ich mit der xml Methode nicht konform. Ein ursprünglich gut gedachter Ansatz ist im Chaos der Varianten und Egos versunken. Reinste Userverwirrung, weil jeder Anbieter macht was er will und wie er gerade denkt. 15-20 Varianten bekommt man da zusammen. Und genau aus diesem Grunde löse ich als erstes jede xml Einbindung , soweit es Szenerien betrifft , sofort auf und schaffe mir ein Umfeld in dem ICH durchblicke und zwar auf Anhieb.
Dabei ist mir herzlich egal ob der Anbieter meint seine Methode hätte Vorteile. Ich sehe derzeit leider nur Wirrwar.
Und wer für SODE simobjects nochmal xml gesteuerte simobjects Verzeichnisse schafft statt diese gleich richtig zu installieren, hat das System für mich nicht begriffen. Das ließe sich noch fortsetzen.

Harald

Ich sagte ja schon Anfangs das das was mit der add-on.xml Verfahren zu tun haben muß. Die vorigen Szenerien von Mallorca und Ibiza hatten hier volle Frames auch mit FSLAB A320 . Bei Fly Tampa stellte ich dieses bei Corfu und St.Maatens auch fest, das die alten Versionen mit voller Frames liefen und von mir so nicht angemeldet wurden. Vielleicht liegt es auch daran das mittlerweile bei mir schon kräftig Szenerien da angemeldet sind. Komisch ist das die
5 FSDT Szenerien die ja auch dort angemeldet sind, diese Problem mit dem Frame raten Einbruch nicht haben. Oder liegt es daran das die ja mit die ältesten sind.

Frank

Mich beschleicht der Verdacht, dass dein FPS-Einbruch nicht nur das XML-Anmeldeverfahren verursacht wird, sondern durch die dynamische Beleuchtung. Die würde ich in den Prepar3D-Optionen mal testweise deaktivieren.

Oliver Binder

Hallo Harald,

das “add-on.xml” Verfahren an sich hat überhaupt keine Auswirkungen auf das Laufzeitverhalten – es sei denn, es wird falsch angewendet. Im Grundsatz ist es nur eine Konfigurations-Methode um dem Simulator Verzeichnispfade bekannt zu geben, die genau gleich den .cfg Dateien funktioniert. Von den .cfgs gibt es ja eine ganze Reihe, nicht nur scenery.cfg, und alle haben auch ihre Entsprechung in der XML-Methodik. Ob ein Pfadeintrag in einer XML oder einer CFG – Datei liegt, spielt nur beim Start des Simulators eine Rolle, wenn er die internen Lookup-Tabellen aufbaut nach denen er die Inhalte sucht. Wenn die Simulation erst einmal läuft, ist es völlig irrelevant, wo der Pfad, der z.B. die Position einer Texture angibt, ursprünglich hergekommen ist.

Aber es gibt Fallstricke, die die Performance beeinflussen können. Einer davon ist die “Unsitte”, bei einer Scenery Area die Unterordner “\scenery” und “\texture” als getrennte Addon Components einzutragen. Das führt dazu, dass der Simulator die Texturen als “global” betrachtet, denn er weiß ja nicht, dass sie nur zu einer bestimmten Szenerie gehören. Das kann die Zeit, die der Simulator zum Auffinden einer Texture benötigt, schon deutlich erhöhen. Aber das wirkt sich auf den ganzen Simulator aus, nicht nur auf einzelne Szenerien.

Grundsätzlich stimme ich eher Frank zu. Der Performanceverlust kommt vermutlich eher daher, dass neue Szenerien Features von P3D benutzen, die es früher nicht gab. Jedes davon verbraucht zusätzliche Performance, es gibt nichts umsonst.

opabst

Hallo Oliver,
danke das Du mir das Antworten abgenommen hast, entpricht 100% meinen Erkenntnissen und der technischen Logik hinter dem Simulatorcode.
Im 4.0 hat die Anmeldung des Scenery und Texture Ordners ja sogar zum Absturz der EXE geführt, wenn eine gewissen Anzahl von Scenery.cfg Einträgen überschritten war. Die zuletzt installierte war dann natürlich Schuld, die hatte das Problem aber nur ausgelöst, nicht aber verursacht.
Mache Probleme liegen halt fernab dessen, wo man glaubt das es herkommt.

Simmershome

Hm Oliver,
das stimmt aber nach meinen Erkenntnissen nicht. Ich hatte das über Simstarter NG alles ausprobiert. Mit der Anzahl der sonstigen Szenerien hatte das nichts zu tun. Die magische Zahl der xml Einträge lag völlig unabhängig bei 15, bei der 16. kam der crash.
Der Fehler lag wohl (vermute ich) eher bei der hexadezimalen Zählweise , bei HEX 10 war einfach Schluss, also klarer Bug.

Ich habe damals als Erstes alles von FSDT installiert und das dann an virtuali gemeldet und dieser weiter an LM.

100% richtig ist allerdings die Erwähnung der “Unsitte” getrennte Scenery und Texture Ordner anzumelden.

opabst

Ja Rainer, mit der Anzahl der Einträge hatte es nichts zu tun, sondern mit der Anzahl von add-on.xml files mit einen zusätzlichen Texture Eintrag. Mag sein das es Hex 10 also 16 Einträge ware. In dem Fall reichte aber ein zusätzlicher Eintrag in der Scenery.cfg aus, um den CTD auszulösen.
Korrigierte man die add-on.xml’s und ertfernte die Texture Category und setzte den Pfad der Scenery Category auf den Installationsverzeichen (also eine Ebene höher, trat der CTD nicht mehr auf. Hatte das reproduzierbar nachgestellt und an LM geschickt.
Mit 4.1 war der CTD dann weg, das unnötigen Texture Categorien aber dennoch auf den Sim negative Auswirkungen haben, ist naheliegend, da bin ich mit Oliver Binder konform.
Ist aber vielleicht nicht der richtige Ort, um dass zu diskutieren.

Oliver Binder

Hallo @ll,

was ich über diesen “Fall” weiß ist, dass sehr viele Entwickler sich nicht die Mühe gemacht haben, die Spezifikation genau zu lesen (die ja immerhin schon seit P3D V3 existiert) – oder sie in ihrem Sinne ausgelegt haben (“ich weiss schließlich wie FSX funktionert”). In der “alten” P3D Welt gibt es ja auch eine scenery.cfg und eine texture.cfg. Niemand wäre je auf die Idee gekommen, eine Scenery Area auseinanderzureißen und auf beide cfg Dateien zu verteilen, auch wenn dies technisch möglich ist und auch funktioniert. Nur bei den add-on.xml Dateien hat das plötzlich angefangen.
Dadurch handelte man sich zwei Probleme ein:
1. Texturen mit dem gleichen Dateinamen überschreiben sich ggf gegenseitig, es gilt die jeweils letzte
2. Da alle Texturen für den Simulator global definiert sind, muss er jedesmal den gesamten Lookup-Pfad absuchen. Ab einem gewissen Punkt dauert das im Lade-Thread zu lange, und es kommt zu “korrupten” Texturen oder schlimmer.

Wann dieser Punkt erreicht war ist höchst individuell, und abhängig von der Größe und Komplexität der Szenerien. Ich hatte “Kunden” auf der Freeware-Seite, bei denen das mit 27 XML- Dateien auftrat, mit 10 – oder auch nie. Ich hatte Kontakt mit einem Simmer, der tausende (im Ernst) Szenerien in etwa dreißig add-on.xmls gruppiert hatte, ohne jedes Problem in P3D V4.0. Weil sie, gemäß Spec, als “Scenery Areas” eingepflegt waren, und nicht getrennt.

Als “Lösung” hat LM offenbar einen Cache eingeführt, der solche Probleme abfängt. Aber wirklich effektiv kann das auch nicht sein, denn es wird das Problem ja nur umschifft. Zu Performance-Einbußen kann es trotzdem kommen. Da vertraue ich lieber dem guten alten Scenery-Cache, den es seit ewig schon gibt. Für diesen spielt es keine Rolle, ob die Scenery Area in der cfg-Datei oder einer XML-Datei definiert ist.

Das ist jetzt natürlich eher meine Meinung aufgrund von Beobachtungen als wirkliches Wissen. Das Problem an sich ist aber ein alter Hut in der Verarbeitung von Massendaten, sowas passiert einem ständig und wird auch meist mit ähnlichen Mitteln gelöst. Deshalb erschien mir diese Erklärung als die schlüssigste.

Chris

Danke für diese Erläuterungen allerseits. Nur: wäre es jetzt nicht angebracht, zu erwähnen, welche Szenerien diese “Unsitte” betreiben resp. wie man das prüfen kann bei seiner Installation? Ich habe da nämlich nur bedingt Ahnung, wäre aber froh, wenn ich dies bei meinen Szenerien korrigieren könnte. Vielleicht auch als eigenständiges Thema auf simflight.de?

opabst

Hier mal ein link zum damaligen Thema mit der Erklärung, ist zwar englich, aber sollte helfen:
http://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/127410-p3dv4-appcrash-or-aircraft-wont-load-after-installing-scenery-addons-like-heathrow-p3dv4-or-others/&do=findComment&comment=844652

Wichtig ist zu beachten, dass es ja zwei Orte gibt, wo add-on.xml liegen können:
1.) Im Installationspfad des Addons, dann mit relativen localen Pfaden (das verwenden wir)
2.) In Unterverzeichnissen unter C:\Users\-username-\Documents\Prepar3D v4 Add-ons
dann mit absoluten Pfaden auf die jeweiligen Addonverzeichnisse.

Kommt halt auf das Addon an. Vom zweiten Verfahren halte ich übrigens auch nichts, bringt keine Vorteile für Entwickler und User, da die Pfade ja dann immer absolute local unterschiedlich “gepflegt” werden müssen.

Oliver Binder

Hallo Oliver ;o)

nach meinem Verständis ist die erste Variante für Addon-Entwickler gedacht, die zweite dagegen für Projekte des Benutzers. Beide sind ja auch unterschiedlich komplex in der Anwendung.

Der einzige technische Vorteil der zweiten Lokation ist, dass P3D die add-on.xml Dateien automatisch findet, selbst nach einem kompletten Neuinstallation des Simulators. Bei der ersten Lokation könnte die Konfiguration der Aufräumaktion zum Opfer fallen und eine Neuinstallation aller dieser Addons notwendig machen. Klar, das kann bei beiden Varianten passieren, nur im 2. Fall sieht der Benutzer offensichtlich dass es sich um die Addon-Konfiguration handelt, während er im 1. Fall wissen muss, dass er die add-ons.cfg – Datei in ProgramData unter keinen Umständen löschen darf.

Ich persönlich bevorzuge generell die Autodiscovery-Variante, da sie keinen “single point of failure” hat, weshalb auch P4AO ausschließlich damit arbeitet.

opabst

Hi Namensvetter,
keine Deinstallation oder Updatefunktion des Simulators löscht die eine oder andere Variante.
Beide Varianten bergen das Risiko, dass ein User mit Halbwissen, die nötigen Configfiles löscht, dann ist nichts “autodiscovery”.
Beispiel: Der Mann des Hauses nutzt den PC (mit User Familie) zum “Spielen”, die Frau macht die Buchhaltung und Korrespondenz (die wichtigen Themen des Alltags, um Klischees vorzubeugen).
Sie finden unter My Documents den Ordner P3D V4 Addons, sagt, was soll der da ist doch Spielkram vom Mann und löscht. (oder der Mann/Frau/Sim Nutzer) löscht ihn selbst, weil er den dort nicht haben will und ihn stört. Ende mit Auto….
Nichts ist perfekt, aber deswegen prüfen unser Configtools die Anmeldung des Addons beim starten. Sollte also, warum auch immer, die Anmeldung verloren gehen, wird der User beim Aufruf des Tools darauf hingewiesen und braucht nur Ok drücken.
Aber, dies gibt dem Nutzer auch die volle Flexibilität beim Umbau seiner Festplatte: Configtool aufrufen, Deregister drücken, Tool beenden, Verzeichnis mit allen relevanten Daten in neues Verzeichnis verschieben, Tool wieder starten, Yes für Register drücken, Sim starten, alles wieder da, ohne deinstalll, reinstall. Keine Pfadänderungen in add-on.xml Dateien, die irgendwo unter Documents liegen und ihm nichts sagen, weil nicht einmal der notepad öffnet, wenn er sie bearbeiten will.
Du und ich wissen, wo was steht, 99% der Anwender (sorry habe Rainer vergessen, 98,5%) wissen das nicht.

Simmershome

Euer Configtool ist wirklich super durchdacht…. auch für solche die xml nicht mögen. Deregister und schon kann man auch per Hand einbinden.

Herwig

Es wäre schön, wenn man als Käufer der 3 einzelnen Evolution´s den gleichen Preis bekommen würde wie für die Balearic Professional. Beim Einzel-Update zahlt man mehr.

mcnobody

Herwig, dazu gibt es bereits eine Diskussion im Aerosoft Forum. Und von Seiten Aerosoft zeigt man überhaupt kein Interesse an solch einer Vergünstigung für diejenigen, welche alle drei Einzelprodukte in einem Zug auf die Professional Variante upgraden möchten. Die Begründungen sind eher dürftig und das Verständnis für die Käufer geht gegen Null.
Warum sollte man auch Kunden entgegenkommen, die vorher schon mehr Geld ausgegeben haben? Schade, dass sim-wings nur über den Umweg Paderborn bezogen werden kann.

mcnobody

Herwig, dazu gibt es bereits eine Diskussion im Aerosoft Forum. Von Seiten Aerosoft zeigt man überhaupt kein Interesse an einer Vergünstigung für diejenigen, welche alle drei Einzelprodukte in einem Zug auf die Professional Variante upgraden möchten. Warum sollte man auch Kunden entgegenkommen, die vorher schon mehr Geld ausgegeben haben? 🙁

Harald

Hallo ich habe mal Cloud draw distance auf 80mi und Cloud coverage density auf High runtergeschraubt, sowie Dynamic Lighting auf “aus” gestellt. Dann habe ich ein Flug von EDDL nach LEPA gemacht und schon waren mit dem FSLAB A320 Frameraten von 22 – 25 drin. Das reicht für mich vollkommen und war Ruck frei. Dabei bin ich über Alcudia auf die 24 L geflogen, die Bodentexturen sind wirklich Klasse und waren schon deshalb das Update wert. Auch ist der Strand bei Alcudia sowie die Berge deutlich besser wie auf der Vorgängerversion.

opabst

Du kannst mit dem jeweiligen Configtool auch die Dynamischen Lichter begrenzen, also nur das Terminal zum beispiel, dass hilft oft auch schon.
Selbst wenn nicht, mach dort alle aus, dann kannst Du die P3D settings wieder einschalten und hast wenigstens die Landelichter etc des Fliegers wieder an.

OttoL

Ja, läuft ganz ordentlich und sieht auch nicht schlecht aus. Trotzdem hab ich lange gegrübelt was nicht stimmt.. Genau: Jeder der schon mal auf einem Flughafen war weiß dass es dort FLUGZEUGE gibt! Und zwar nicht nur startende und landende, die stehen da auch rum. Auch und gerne im GA-Bereich. Im gesamten LEPA-Areal gibt es genau einen statischen Flieger. Auf den Vorschau- Bildchen sieht das ganz anders aus! Also: Gibt es der knappe Etat nicht her? Ah, ich kenne die Antwort: Kauf dir doch gefälligst ein AI-Paket. Nö, muss ich nicht. Ich kaufe in Zukunft dann eben nur noch bei ORBX, da sind genügend statische Flieger dabei. Und wen’s stört schaltet die einfach ab. So muss das!
Ich ärgere mich dass ich mich wieder (es ist nämlich z.B. bei EDDB und vieln anderen genauso) ärgern muss. Aber aus Erfahrung soll man ja klug werden!

Simmershome

Nun ob OrbX für europäische Hubs der Experte ist wage ich mal zu bezweifeln, aber wer es mag..

Klar ist das ein Manko, aber jeder der schon mal auf einem Flughafen war weiß, dass für rumstehende Flieger keine Gates dauerhaft gesperrt werden und jeder mal irgendwann wieder abfliegt. Leider muss man das im FS aber tun oder sie irgendwo hinstellen, wo nun wiederum auch keiner stehen würde. Dann kommt der Nächste und erklärt Dir , dass Du völlig unrealistisch Flieger rumstehen lässt.
Ich selber sperre immer dafür. Aber ob es nun in Palma einen oder 5 statische Flieger gibt, macht das auch nicht realer. Leben kommt nun mal nur mit AI rein, ab einer gewissen Größenordnung.

OttoL

“Nun ob OrbX für europäische Hubs der Experte ist wage ich mal zu bezweifeln, aber wer es mag..”
Wüsste jetzt nicht wann ich das behauptet habe. Aber an der Qualität von LOWI gibts ja wohl wenig zu mäkeln!

Ich hatte mal simmershomes EDAZ installiert – und da stehen eine ganze Menge stat. Fliegern rum. Macht sich gut! Und jetzt diese Erklärung? Widerspricht sich doch selbst!

“Aber ob es nun in Palma einen oder 5 statische Flieger gibt, macht das auch nicht realer.” Doch, macht es. Wohl die meisten von uns waren schon mal in Palma, vielleicht auch schon öfter. Und zumindest im GA-Bereich stehen Flieger rum. Immer!

Ich hätte gern mal die Meinung eines Entwicklers gehört. Ist das einfach die Politik des Hauses AEROSOFT ist (Extras gibts nicht!)? Die Erklärung dass sie den AI-Fliegern (und damit dem wahren Realismus…) im Weg stehen lasse ich nicht gelten, denn – wie gesagt – kann man ja diese stat. Flieger abschaltbar machen.

Und noch was: Ich hatte das in einem anderen Forum schon mal angemerkt: Auf jeder Tütensuppe steht “Serviervorschlag”, weil der Hersteller genau weiß dass der aufgekochte Pamps nichts mit dem schicken Bild auf der Tüte zu tun hat und er möglichen Klagen aus dem Weg gehen will.
Wenn nun aber AEROSOFT (und andere) schicke Werbebildchen und-videos zeigt, und das Produkt dies (nämlich einen Flughafen voller Flugzeuge) nicht erreicht fühle ich mich NICHT KORREKT BELIEFERT! Vornehm ausgedrückt. Wo ist der entsprechende Hinweis? Zur Reproduktion des Aussehens in den Videos braucht man ……… an Zusatzsoftware?

Simmershome

“Ich hatte mal simmershomes EDAZ installiert – und da stehen eine ganze Menge stat. Fliegern rum. Macht sich gut! Und jetzt diese Erklärung? Widerspricht sich doch selbst!”

Das widerspricht sich nicht, würde ich meine Addons verkaufen, stünden die auch nicht da. Das hat was mit Nutzungsbestimmungen zu tun.

“Wenn nun aber AEROSOFT (und andere) schicke Werbebildchen und-videos zeigt, und das Produkt dies (nämlich einen Flughafen voller Flugzeuge) nicht erreicht fühle ich mich NICHT KORREKT BELIEFERT!”

An einem nutzbarem und ausgewiesenen Gate stehen Flieger , die auch fliegen. Ich glaube dies ist real auch so. Mithin weiß jeder, dass es sich um AI handelt. Zudem steht in den Features da auch nichts. Nimmst Du Fersehwerbung auch wortwörtlich? Klar zeigt man mit AI Fliegern was der Platz leistet. Mache ich auch so, ohne dass ich die mitliefere.
Aber Du kannst ja Refund beantragen….

Björn

“Aber an der Qualität von LOWI gibt’s ja wohl wenig zu mäkeln!”
Ja, das stimmt. Allerdings ist Orbx auch nicht grad fix mit Aktualisierungen.
Prägnant ist in der Realität das neue Terminal:
http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=1968361
Das finde ich in der Szenerie von Orbx nicht…

Peter M.

Interessant, dass es auch diese Warte gibt. Ich habe mich immer geärgert, wenn jemand irgendwo statische Flugzeuge hingepflastert hat, weil ich seit einem geologisch kurzem Zeitraum (gefühlte 150.000 Jahre) ohne AI nicht mehr fliege. Denn die helfen bei der Immersion.

Aber ich möchte mich auf die Tütensuppe-Analogie beschränken, denn ich glaube, dass man hier das Gesetz in Schutz nehmen muss, bevor es unter die virtuellen Flusi-Räder kommt: Der Serviervorschlag soll kenntlich machen, dass in der Tüte nur die Suppe ist. Kein Teller, kein Löffel etc. Beim Verkauf von Nonfood-Waren spricht man daher auch von einem Symbolfoto, was eine gattungsgleiche Ware, aber eben nicht die explizit in der Verpackung befindliche beschreibt (sollte man auch bei E-Bay Auktionen unbedingt beachten!).

Jetzt unterstellt unser Gesetzgeber aber seinen Bürgern eine “Mündigkeit”. Wenn man sich nämlich das Video zu den “Balearic Islands” anschaut (das habe ich gerade mal getan mitsamt der Screenshots), dann wird deutlich, was der Gesetzgeber mit dieser Mündigkeit meint: Er unterstellt, dass ein VERSTÄNDIGER BEOBACHTER mindestens erkennen könnte, wenn nicht müsste, dass es sich hierbei gerade nicht um die Darstellung einer Produkteigenschaft handelt, sondern um den Löffel und den Teller zur Tütensuppe, die in der selbigen nicht vorhanden sind.

Es gibt also nur zwei Möglichkeiten, das Video/die Bilder “in den falschen Hals” zu bekommen: man ist nicht “VERSTÄNDIG”, das bedeutet, dass ein jeder durchschnittlich befähigter Beobachter das hätte erkennen bzw. verstehen können ODER man legt eine, vom Gesetzgeber nicht vorgesehene, sehr enge Auslegung von Haftbarkeit in Form einer “falschen” Produktbeschreibung wiederum in Form des Videos und der Screenshots an.

Die Frage im Gegenzug muss da lauten: Können wir annehmen, dass der Publisher einer Szenerie den Zusatz eines AI-Programms im Wert von etlichen Euro wirklich ausloben wollte und er die Übernahme dieser Kosten in diesem Video ankündigt und dies als eine mögliche Anspruchsgrundlage gegen ihn wirksam werden lassen möchte?

Natürlich können wir das nicht. Deshalb ist ein Promo-Video dieser Art, bei verständiger Betrachtung kein Angebot für eine Szenerie mit AI-Paket. Aber wie heißt es unter Juristen so schön: auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand. Vielleicht lohnt sich eine Feststellungsklage vor Gericht?

Was ich eigentlich sagen wollte: ich glaube nur die wenigsten würden annehmen, dass AI Flieger zum Paket gehören; rein betriebswirtschaftlich marktunüblich. Wer es dennoch tut, muss nicht in seinen Rechten verletzt sein, sondern nur in seiner Wahrnehmung. Was nicht heißen soll, dass ich das nicht nachvollziehen kann.

Nils Z.

Ganz grundsätzlich dazu: Ich wünsche mir für Add-Ons statische Flugzeuge. KI-Flugzeuge sind wirklich nicht jedermanns Sache, weil das ingame ATC für Europa kaum Spaß macht, es ist einfach total unrealistisch. Ressourcenhungrig sind die KI-Flugzeuge außerdem noch. Online-Flugverkehr ist deutlich besser, aber oft etwas rar gesät, und da machen sich ein paar statische Flugzeuge an den Gates ganz gut. Bei VATSIM sind die dadurch gesperrten Positionen sogar bekannt, berücksichtigt und in den Charts vermerkt. Die Kombination online/static war für mich immer die Ideallösung.

Wenigstens als an- oder abwählbare Option sollten statische Flugzeuge angeboten werden. Früher gab’s das auch mal bei Aerosoft zumindest im Installer, inzwischen kommen aber wohl alle neueren Releases völlig “nackt” daher. Schade!

Opabst

Warum stellst Du die Frage nicht an VATSIM, denn die haben alle Möglichkeiten dazu, die Airports mit den Fliegen zu bestücken. Sie tun es via ihres Clients ja auch für die Kollegen, die dir dargestellt werden. Sie haben die Modelle für Flugzeuge also, müssen diese nicht gesondert erstellen/erwerben/lizensieren. Es wäre kein Problem für Sie, die Positionen, die nicht durch den Online aktiven Traffic belegt sind, bedarfsorientiert via VATSIM (gilt für IVAO gleichermaßen) Client statisch zu belegen, mit dem Vorteil, dass der gerade aktive Onlinecontroller dies steuern kann und somit keine Listen für irgendwelche ggf. existierenden Addonseitigen satischen Fliegern geführt werden müssen. Wenn online volles Haus ist, dann bedarf es keiner statischen Flieger, wenn nichts los ist, werden sie halt generiert.
Das würde für alle Sinn machen.
Es macht aber keinen Sinn, für 1-5, vielleicht 10% der Addon Nutzer, die nicht sofort den Haken wegnehmen, das ganze Produkt für alle teuerer werden zu lassen, weil Modelle und Texturen für zig Flugzeuge erstellen (oder lizensieren) werden müssen. Wenn die dann nicht HD Texturiert und Highpoly sind, ist’s dann auch nicht recht.

Opabst

Hallo Peter,

ein wünderbarer Beitrag für den “verständigen” Leser, fehlt eigentlich nur noch die oft in solchen Fällen von Richtern verwendete Formulierung: “Vom Kläger nicht substantiiert dargelegt”

Schönen Abend.

OttoL

“Der Serviervorschlag soll kenntlich machen, dass in der Tüte nur die Suppe ist. Kein Teller, kein Löffel etc.”
Was für ein Blödsinn. Es geht darum dass der reale Tütenpamps nur von Profis angerichtet auch nur annähernd so ausschaut dass einem nicht sofort übel wird. Und der Laie selbst schuld ist wenn es anders aussieht, nicht etwa der Hersteller!

“Er unterstellt, dass ein VERSTÄNDIGER BEOBACHTER mindestens erkennen könnte, wenn nicht müsste, dass es sich hierbei gerade nicht um die Darstellung einer Produkteigenschaft handelt, sondern um den Löffel und den Teller zur Tütensuppe, die in der selbigen nicht vorhanden sind.”

So so, weil ich “nicht verständig” bin gehöre ich zu den Sonderlingen die glauben dass pulveresierte Löffel in der Tütensuppe mit drin sind? Ist es das was Sie damit sagen wollen? So verquer dargestellt ist es eine Beleidung. Oder maßlose Arroganz und Weltfremdheit. Heiliger Christopherus, schütze uns vor solchen Rechstverdrehern!!!

Nochmal langsam und nicht zu schnell speziell für Opabst und PeterM:
Ich verlange eine Darstellung exakt so wie das nackte Produkt aussieht oder einen Hinweis “Bei der Erstellung wurden kostenpflichtige Zusatzprogramme benutzt”. So einfach!

Als ich das Beispiel mit der Tütensuppe wählte ging ich davon aus dass ALLE das verstehen würden. Offensichtlich habe ich mich geirrt. Dann eben ein anderer Fall, zu finden in jeder Autowerbung: “Abgebildetes Fahrzeug enthält Sonderausstattung!” Meint der Hr. Jurist dass die das freiwillg drucken?

“Es macht aber keinen Sinn, für 1-5, vielleicht 10% der Addon Nutzer, die nicht sofort den Haken wegnehmen, das ganze Produkt für alle teuerer werden zu lassen”

Ach so! Aber für die Konkurenz schon…

Aber da Herr OPabst sehr deutlich macht dass er mich für minderbemittelt hält ist ein Verständnis seinerseits wohl doch etwas viel verlangt. Also Diskussion an dieser Stelle beendet, meine Meinung hat sich nicht geändert. Ich bin nur entsetzt über die Hochnäsigkeit mancher Diskussionsteilnehmer!

Peter M.

@OttoL – Es ging nicht darum irgendwem “Minderbemittelung” zu unterstellen. Im Gegenteil: es ging darum, dass ich Deinen Anspruch nachvollziehen kann, aber aufzeigen wollte, dass er nicht gerechtfertigt ist. “Verständig” ist kein Ausdruck eines Grades der geistigen Befähigung. Du bist damit auch nicht ein “Sonderling”, sondern ein Kunde, der einen Anspruch für sich sieht, der nach… naja… “allgemeiner Verkehrsauffassung” über ein gerüttelt Maß hinausgeht. Mein Punkt war der: einem Publisher zu unterstellen, er habe gegen das Gesetz verstoßen (irreführende Werbung) – so habe ich deine obigen Aussagen interpretiert – ist nicht angemessen. Es ist generell schwierig gleich das Gesetz auf diese Art zu bemühen.

Ein möglicher Ansatz wäre gewesen, vorher zu fragen, wie es sich mit den Flugzeugen in den Screenshots und im Video verhält. Als jemand der schon sehr lange in der Szene unterwegs ist, war für mich damals (2010) schon klar: das Video beinhaltet ein Traffic Addon. Aber das muss ja für dich nicht gelten. Und wenn du es nicht so erkannt hast, dann vielleicht auch andere Kunden nicht. Eine Statistik, die ich gerne bemühe: sagt ein Kunde etwas zu einem Produkt, dann denken im Schnitt 7-9 Kunden dasselbe, sagen aber nichts.

Da du das Produkt nun offensichtlich schon erworben hast und mit diesem nicht ganz zufrieden bist, hast du den wirksameren Weg gewählt und den Hersteller gefragt, was es damit auf sich hat, gegebenenfalls eine Erstattung beantragt (auf die man pauschal KEINEN Anspruch hat, aber vllt ist man beim Verkäufer kulant). Doch das alles – dazu gehören im Nachgang dann auch meine Ausführungen und die ganze Diskussion – gehört eigentlich nicht hierher. Das ist eine Sache zwischen dem Verkäufer und dir.

Und die Sache mit dem Serviervorschlag ist tatsächlich so bekloppt… dem Kunden soll klar gemacht werden, dass Deko (Gemüse und so Gedöns) UND die Utensilien nicht in der kleinen, flachen Tüte sind. Manchmal denkt der Gesetzgeber eben, dass wir also Kunden doch recht einfach sind… 😀

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
600