Review: Drzewiecki Design – Seattle Tacoma (Seattle Airports v1.1)

5

Im vergangenen Dezember veröffentlichte das Team von Drzewiecki Design die “Seattle Airports X”. Damals war allerdings der internationale Flughafen Seattle/Tacoma noch nicht im Paket enthalten. Das hat sich nun mit dem Update 1.1 geändert. Tom Götz hat die Neuumsetzung des Flughafens im Staat Washington für uns ein erstes Mal angeflogen.

Hintergrund

Zum Release enthielten die Seattle Airports die Boeingflughäfen Paine Field, Boeing Field und Renton, sowie den GA-Flugplatz Auburn. Im simMarket gab es das Packet bislang für 29,75€. Parallel zu den Flughäfen erschien die Stadtszenerie der Großstadt. Beide Produkte habe ich bereits im vergangenen Jahr in einem ausführlichen Review beleuchtet. Damals war bereits klar, das der fehlende Flughafen Seattle/Tacoma (KSEA/SEA) mit einem kostenpflichtigen Update nachgeliefert werden würde. Der Upgradepreis ist ein klein wenig höher als die Differenz zum neuen Gesamtpacketpreis von 41,65€. Er beträgt 14,28€.

Neben der neuen Umsetzung von “SeaTac” wurden auch einige Änderungen an den übrigen Flughäfen des Packets vorgenommen. So sind neue statische Flugzeugmodelle, beispielsweise eine Boeing Dreamlifter und eine Boeing 787-10 verteilt, das neue Passagierterminal in Everett, welches im Herbst den Betrieb aufnimmt vervollständigt, und die Downloadgröße verkleinert worden. Außerdem wurde die Kompatibilität zwischen Seattle City und Seattle Airports, sowie der KSEA-Szenerie von Taxi2Gate verbessert.

Installation

Vor dem Anflug müssen 2.26 Gigabyte Daten heruntergeladen werden. Die Installation verläuft, wie bei Drzewiecki Design üblich, ohne Schlüssel und enthält einige Konfigurationsoptionen. So ist es beispielsweise auch möglich bestimmte Flughäfen des Packets nicht zu installieren oder nur einen einzelnen Flugplatz zu übernehmen. Die Szenerie wird anschließend im Simulator automatisch angemeldet und man kann einen Blick ins Manual werfen, das einige Hintergrundinformationen enthält und Aufschluss über SODE-Jetways und die manuelle Schaltung der Anflugbefeuerung (112.00Mhz) gibt. Wer wie ich auch die Stadtszenerie der Macher installiert hat (auch dafür gibt es ein Update, allerdings kostenfrei), sollte sich nicht wundern: Beide Produkte werden im Simulatorverzeichnis im gleichen Ordner “Seattle X” installiert.

Angeflogen und Angeschaut

United 273, San Francisco – Seattle. Anflug über HAWKZ6 Runway 16R. Im Final geht es über Downtown Seattle und anschließend liegt rechts der Hafen. Links unten: Boeing Field. Das ist alles ein alter Hut. Neu ist die Umsetzung des Flughafens Seattle/Tacoma die im Endanflug auf uns wartet. Sie passt sich augenscheinlich schon aus der Distanz sehr gut in die Umgebung ein und ermöglicht einen Anflug bei stabiler Performance. Besonders gut gefällt die Ausgestalltung des 3D-Terrains an der Landebahnschwelle und die ausmodellierten Anflugbefeuerungen. Das sieht super aus und macht die Szenerie schon im Anflug sehr plastisch, auch wenn die umliegenden Grünflächen und derren Bodentexturen zum Teil unscharf sind.

Nach der Landung präsentiert sich die Szenerie als typisch amerikanischer Flughafen. Linien und Markierungen sind passend umgesetzt und mit Verschmutzungen dekoriert. 3D-Grass gibt es nicht. Die Grünflächen haben aber trotzdem eine nette Ausstrahlung und fügen sich gut ins Gesamtbild ein. Insgesamt wirkt die Szenerie sehr glaubhaft und realistisch. Es stechen keine besonders künstlich oder aufgesetzt ausschauende Bereiche ins Auge.

Der gesamte Flughafenberreich ist farblich schön getroffen. Es wirkt nichts überzeichnet oder comichaft, noch fallen Berreiche auf, die sonderlich blass wirken. Auf dem Boden sind verschiedenfarbige Markierungen entsprechend umgesetzt worden und an den Parkpositionen passende Verschmutzungsspuren eingearbeitet. Das gefällt mir sehr gut. Die Berreiche an den Terminals wirken dank einer Vielzahl an Objekten überaus lebhaft und geschäftig. Besonders beeindruckend sind die detaillierten und feinen Modelle von Hangar, Terminal und weiteren Gebäuden. Zusammen mit passenden Texturen bilden sie das Vorbild außerordentlich gut ab und punkten mit vielen kleinen Einzelheiten und Details. Leider hat GSX das Gate an dem ich eingeparkt habe nicht erkannt. Ich habe mich daraufhin einmal schnell an zwei andere Positionen gesetzt und siehe da: Hier funktioniert das Tool tadellos. Warum es an dieser einen Parkposition nicht funktioniert konnte ich allerdings auf die Schnelle nicht diagnostizieren.

Die Entwickler von Drzewicki Design haben den Flughafen Seattle/Tacoma im zukünftigen Ausbaustand in den 2020er Jahren umgesetzt. Dazu gehört beispielsweise eine Komplettrenovierung des Nord-Satelliten (im Bild rechts), der eine neue zentrale Abflughalle bekommt, und der Bau einer Passagierbrücke zum Süd-Satelliten (im Bild links), die das Rollfeld überspannt.

Trotzdem keines dieser Ausbauprojekte auch nur nahe der Fertigstellung ist, haben sich die Entwickler von Drzewiecki Design viel Mühe mit der sauberen Modellierung der neuen Gebäudeteile gegeben. Sie wirken nicht künstlich und passen gut zu den restlichen “Bestandsbauwerken”.

Auf dem ganzen Gelände wurden zahlreiche statische Flugzeuge verteilt. Zusammen mit sowohl statischen, als auch dynamischen Fahrzeugen und vielen statischen Figuren wirkt das Vorfeld unheimlich lebhaft. An vielen Stellen sind kleine “Szenen” zu entdecken. Auf der Landseite verkehrt im Takt die Lightrail. Sehr gut gefällt mir auch die Umsetzung der vielen Commutergates, mit ihren ebenerdigen Gängen auf dem Vorfeld. Die großen, nummerierten Türen sind realistisch umgesetzt. An dieser Stelle ist Drzewiecki Design der Konkurrenz im Detailgrad Meilen vorraus. Die Terminalgebäude selbst sind mit transparenten Scheiben und einem Innenleben ausgestattet.

Die Masse an Fahrzeugen, Personen Container und weiteren Objekten an den Parkpositionen ist fantastisch. So wünscht man sich eine Flughafenszenerie! An Abstellplätzen stehen zig Container und entsprechende Trailer rum, Treppen sind abgestellt und die Berreiche zwischen den Flugzeugen wirken einfach richtig voll. So wie man es eben aus dem realen Betrieb kennt. Das ist ein riesiger Pluspunkt für die Szenerie, denn Seattle/Tacoma hat eine enorme Austrahlung und wirkt auf keinen Fall öde oder trostlos.

Auch die saesonale Texturierung ist gut gelungen. In Seattle fällt üblicherweise nicht viel Schnee, deswegen sind die freien Bahnen, Taxiways und Vorfelder durchaus glaubhaft. Die unregelmäßige und abwechslungsreiche Texturierung der Rasenflächen gefällt gut und wirkt sehr passend auf mich. Über SODE wird der Jahreszeitenwechsel automatisch gesteuert, sodass kein Konfiguratortool notwendig ist.

Der einzige größere Minuspunkt der Szenerie ist, wie schon bei den übrigen Seattle Airports, meiner Meinung nach die Nachtdarstellung. Bitte, bitte Drzewiecki Design bietet doch für Perpar3D v4-Nutzer eine Option mit Dynamic Lighting an. Nachts wirkt die Szenerie ein wenig künstlich, da die Vorfeldberreiche unabhängig von bestimmten Lichtquellen beleuchtet zu sein scheinen. Die Linien stellen einen etwas zu starken Kontrast gegenüber der restlichen Bodentextur dar und die Gebäudefassaden, sowie die Fluggastbrücken wirken sehr hell. Dafür dürfte die Taxiwaybeleuchtung in meinen Augen etwas heller sein.

Das sollte man über die Szenerie wissen

Wie alle Seattle Airports läuft auch SeaTac mit hervorragender Performance. Trotz aller Details ist Seattle/Tacoma viel performanceschonender als viele andere Szenerien ähnlicher Größenordnung. Zusammen mit Seattle City ist die Szenerie noch etwas schneller, da die fps-hungrigen Standardgebäude der Skyline entfernt und durch eine optimierte und auch viel schönere Downtown ersetzt worden sind.

Verwendet man Ai-Traffic, sollte man wissen, dass die vielen statischen Flugzeuge wenig Platz für dynamischen Flugzeugverkehr lässt. Eigentlich benötigt man ihn in Drzewieckis Seattle gar nicht, weil so schon so viel los ist. Fliegt man, wie ich, aber trotzdem standardmäßig mit AI-Verkehr, findet man an allen Cargopostionen, Wartungsvorfeldern und Remotestands Airliner, die eigentlich ans Gate gehören. Die statischen Flugzeuge sind bei der Installation allerdings auch abwählbar.

Lohnt sich das Update?

Ja! Einen derartig detaillierten und optimierten Flughafen solcher Größe bekommt man eigentlich nicht für 14€. Die Szenerie ist schön umgesetzt und hat den Vorteil, dass sie auch in einigen Jahren noch aktuell ist, da sie den zukünftigen Ausbaustand abbildet. SeaTac punktet mit vielen Details, einer tollen Atmosphäre, schönen Texturen und beeindruckenden Modellen. Zudem wirkt der ganze Flughafen dank vieler Fahrzeuge und Personen sehr dynamisch und lebhaft. Wer das Gesamtpaket noch nicht hat und über einen Kauf nachdenkt, findet eine ausführliche Entscheidungshilfe in unserem Review. Grundsätzlich ist die Szenerie zwar durch die Erweiterung um SeaTac zwar teuerer geworden, hat meiner Meinung nach aber auch noch einmal deutlich an Qualität gewonnen.

Für mich gehört, dass habe ich bereits im Review geschrieben, die Zusammenstellung aus Seattle Airports und Seattle City zu den gelungensten Szenerien die derzeit erhältlich sind. Hier ist für jeden etwas dabei. Sollte noch eine Verbesserung der Nachtdasrstellung nachgereicht werden, gibt es eigentlich nichts mehr über das man bei dieser Szenerie meckern kann.

Informationen

Pro Contra
  • Alle Sims in einem Paket
  • Abbildung des zukünftigen Ausbaustandes
  • viele statische Flugzeuge
  • lebhafte Atmosphäre
  • viele Details
  • animierte Fahrzeuge und Züge
  • schöne Gestalltung des Geländes
  • Kein Dynmaic Lightning
  • Künstlich wirkende Nachtdarstellung
  • zum Teil etwas unscharfe Bodentexturen in den Randberreichen
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Drzewiecki Design
  • Versionen: FSX/P3D
  • Preis: 41,65€ (Update: 14,28€)
  • Kauf: simMarket
  • Größe: 2,26 Gb

 

  • Intel I7-4790K @ 4,7 Ghz
  • Geforce GTX 1080
  • Windows 10  64Bit
  • Prepar3D 4.2

 

 Tom Domenic Götz

  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Heiner

Sehr gutes Review. Vielen Dank. Nur eines verstehe ich nicht: wenn die Kompatibilität zu KSEA von Taxi2Gate verbessert wurde.. bedeutet das, daß auch ein Update von Seattle City X integriert wurde? Bei den Seattle Airports X macht eine solche Kompatibilität ja keinen Sinn.

Alice im Wunderland

“Tom Götz hat die Neuumsetzung des Flughafens in Washington für uns ein erstes Mal angeflogen”

Washington? ich glaube das soll Seattle heißen.

Und Paket bitte ohne ck. Das tut beim lesen weh.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
608