Review: Justsim Dresden EDDC (P3Dv4)

6

Nachdem sich Karsten Schubert Justims Umsetzung von Dresden für X-Plane 11 angesehen hat, schaut Maximilian Haschke im Prepar3D nach, was die russischen Szeneriedesigner kurz vor Weihnachten 2017 abgeliefert haben.

Es gibt tatsächlich nicht viel über den Dresdner Flughafen (EDDC/DRS) zu sagen. Zwar sind in Dresden u.a. die Elbe-Flugzeugwerke angesiedelt, welche Belastungstest sowie Flugzeugumbauten für Airbus durchführen, im Passagier- und Cargo-Bereich schaut es eher mau aus. Die sächsische Landeshauptstadt wird über den im Stadtteil Klotsche angesiedelten Flughafen vor allem mit den Hubs des größten deutschen Luftfahrkonzerns sowie einigen Urlaubsdestinationen verbunden. Auch wenn dieser Airport nicht der Nabel der aviatischen Welt ist, so war bei vielen Flusi-Enthusiasten schon länger der Wunsch nach einer modernen Umsetzung  vorhanden. Lediglich für den FS9 gab es seinerzeit eine Szenerie aus dem Hause Aerosoft. Bis zum Erscheinen der Justsim-Umsetzung konnte sich mit der Version von Dirk Riegler beholfen werden.

Kauf, Lieferumfang und Installation

Erwerbbar ist Justsims Dresden Airport für Prepar3d v4 auf simMarket für ca. 22,50 €. Die Installation folgt mithilfe der üblichen Installationsroutine völlig problemfrei.

Dem Käufer wird volle Kompatibilität zu ORBX-Produkten versprochen. Im Test hat sich jedoch gezeigt, dass EDDC für FTX Global Vector als Ausnahme definiert werden muss. Dies funktionierte bei mir sowohl durch manuelles Hinzufügen als Ausnahme der Airport Elevation Corrections (AEC) im Steuerungstool von FTX Global Vector als auch durch die automatisierte Konfiguration der AEC. Darüber hinaus verspricht Justsim ein zu FS Global 2018 FTX oder zum Default-Mesh kompatibles Produkt. Auch Prepar3D-Nativität wird zugesagt, ebenso Dynamic Lighting am Apron, hoch auflösende Boden- sowie Gebäudetexturen, realistische Glastexturen, automatische Anpassung der Jahreszeiten, 3D-Rollweg-Beleuchtung, Einbindung in die Flughafenumgebung und einige kleinere Gimmicks. Wie für Justsim üblich wurde die SODE-Unterstützung (VDGS und Jetways) für zwei Wochen nach dem Release als Update zugesagt. Gedauert hat es einiges Länger (ca. 2 Monate), daher hat sich auch dieses Review etwas verspätet. Versprochen wurde letztendlich auch ein Manual, welches jedoch nicht geliefert wurde. Stattdessen war im ersten Release das Handbuch zur Justsim-Riga-Szenerie dabei. Dieser Fehler wurde mit dem Update auf v1.1 behoben.

Erster Eindruck

Ein Video sagt – bekanntlich – mehr als tausend Worte, daher ein erster Eindruck im Anflug auf die Piste 04.

Terminal

Das Terminal zeigt sich, wie es sich zeigen sollte. Als doch kleinerer (Regional-)Flugafen zeigt sich der Dresdner Airport von einer gewissen Tristesse gezeichnet, welche sich auch in der Umsetzung aus dem Hause Justsim wieder finden lässt.

Das Terminal wurde in nahezu allen Details umgesetzt. Lediglich die Glasfassade mit Blick aufs Vorfeld wirkt in der Umsetzung etwas unkreativ. Es ist zwar deutlich und auch sehr ansprechend zu erkennen, dass es sich um eine Glasfassade handelt, jedoch das – hin und wieder vorhandene – Leben dahinter ist nicht zu erkennen. Die Texturen sind farblich sehr schön getroffen und vermitteln ob ihrer guten Qualität einen gelungenen Eindruck vom einzigen Terminal des Flughafen Dresden-Klotsche.

Das Gebäude wurde auf allen Seiten sehr detailreich umgesetzt. Markante Objekte, wie die Formung des Daches, Rohre zur Be- und Entlüftung, die Treppenhäuser, die sechs Fluggastbrücken und etliche mehr wurden realitätsnah nachgebildet. Das terminalnahe Vorfeld ist mit zahlreichen Fahrzeugen dekoriert. Auch der Bereich zwischen Terminal und Parkhaus kommt dem realen Vorbild sehr nahe, lediglich die Anzahl der geparkten Taxen erscheint mir etwas hoch. Insgesamt haben die Entwickler ihr Können mit dem Terminalbereich des Dresden International sehr gut unter Beweiß gestellt.

Nebengebäude

Nicht nur das Terminal zeigt sich ansprechend und ästhetisch, auch die zahlreichen Nebengebäude dieses Flughafens wurden von Justsim in hoher Qualität umgesetzt. So sind beispielsweise das alte Terminal (heute Halle von Playport Dresden), das Parkhaus sowie angrenzende Parkplätze, die Hangars von Luftrettung als auch Polizei umgesetzt. Neben den Betriebshallen der Elbe Flugzeugwerke GmbH (ein Tochterunternehmen von Airbus) sind auch die Gebäude weiterer am Flughafen Dresden angesiedelter luftfahrtnaher Unternehmen von den russischen Entwicklern umgesetzt worden. Insbesondere im Betriebsbereich der EFW wäre es schön gewesen, wenn statische Flugzeuge aufgestellt worden wären. Insgesamt zeigen sich auch die zahlreichen Nebengebäudes des Flughafens in hohem Detailgrad umgesetzt. Auch die landseitige Richtung der Gebäude fügen sich in die Qualität der Frontseiten bzw. des Terminals ein.

Leider hat es Justsim nicht geschafft, die Abgrenzung zur Umgebung des Flughafens wirklich deutlich zu machen. Daher verschwimmen die Übergänge zur Flughafenumgebung,  wie sich auch auf den Bildern zeigt. Das eine oder ander Gebäude wirkt so ein wenig lieblos in die Landschaft gestellt.

Run- und Taxiways

Ein bekanntes Problem von bisherigen Justsim-Produktionen waren die Boden- sowie Runwaytexturen. Insbesondere die Texturen im Bereich des Aufsetzpunktes zeichnen wieder das bekannte Problem: der vorzufindende Reifenabrieb entspricht nicht dem, was an normalem Reifenabrieb auf der Piste eines Verkehrsflughafen zu finden wäre. Wobei sich dieses Phänomen im Vergleich zu früheren Szenerien gebessert haben dürfte.

Die Bodenmarkierungen am Vorfeld sind so, wie sie sein sollten. Ebenso wurde der stellenweise vorhandene Flickenteppich des Flughafens von Dresden umgesetzt. Auch Abnutzungsspuren werden in die Bodentexturen des Vorfelds eingefügt.

Ein Problem zeigt sich jedoch hin und wieder zwischen den Nebengebäuden. Dort taucht manchmal mitten im Beton ein Fleck Default-Untergrund auf. Offenbar haben haben sich dort die ORBX-Bodentexturen gegenüber den Szeneriebodentexturen durchgesetzt, obwohl EDDC als Ausnahme bei ORBX Vector definiert wurde.

Einbindung in Flughafenumgebung, Nacht und Jahreszeiten

Die Einbindung in die Umgebung (ORBX FTX Global Base und Vector) erscheint auf den ersten Blick völlig problemlos. Die farblichen Unterschiede sind marginal. Einzig ist Dresden als Ausnahme in FTX Vector hinzuzufügen. Oben wurde bereits angesprochen, dass jedoch im Detailblick keine klare Abgrenzung zwischen Airport und Umgebung zu erkennen ist. Wie sich im folgenden Video zeigt, ist auch beim Touch and Go auf Piste 22 der Flughafen Dresden auch bei Nacht recht ansehnlich.

Die Umsetzung seitens Justsim zeigt alle relevante Beleuchtung. Der Eindruck vom Nachtanflug hinterlässt ein realisitisches Bild.

Die Jahreszeiten sind weitestgehend auf den Grünflächen des Airports umgesetzt. Die Färbung der Grasflächen spiegelt die jeweilige Jahreszeit deutlich wieder. Unterschiede zu den ORBX-Texturen im Hintergrund werden (außer im Winter) dennoch sichtbar. Das winterliche Vorfeld hätte jedoch Spuren von Schnee am Boden vertragen können. Schade, dass die Entwickler dieses Detail vergessen haben.

Fazit

Mit der Szenerie des Flughafens Dresden International hat Justsim ein insgesamt rundes Projekt abgeliefert. Zwar gibt es einige Details zu kritisieren, doch wiegt der rundum positive Eindruck, den ich von dieser Arbeit erlangen konnte, wesentlich mehr. Die russische Szenerieschmiede hat mit diesem Regionalflughafen durchaus meinen Geschmack getroffen, wie in Flughafen umgesetzt werden kann. Es zeigt sich bei guter Performance ein stimmiges Bild. Sowohl der Detailgrad der Gebäude als auch die Texturen  können sich blicken lassen. Das Vorfeld zeigt einige statische Objekte, wie etwa diverse Fahrzeuge, ist aber auch der Realität entsprechend: am Flughafen Dresden ist nichts los.

Zu kritisieren ist nach wie vor die augenscheinliche Schwachstelle von Justsim: die Bodentexturen. Der Reifenabrief auf der Runway entspricht nicht dem, was zu erwarten wäre. Auch die unschönen grünen Löcher im Boden könnten noch behoben werden.

Justsim stand in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik, Projekte vorschnell und unfertig zu releasen. Zwar haben sich die Entwickler einige Zeit mit dem versprochenen SODE-Update gelassen, denoch war bereits die Ursprungsarbeit durchaus gelungen. Von schnell-schnell kann hier keineswegs die Rede sein, war doch die erste Ankündigung des Projekts bereits Anfang 2017 erfolgt. Auch die Qualität dieser Airportumsetzung lässt keineswegs einen solchen Rückschluss zu. Ebenso die häufig in der Community geäußerte Kritik, Justsim würde sich auf vergleichbare Projekte anderer namhafter Hersteller setzen, trift hier nicht zu. Eine andere Umsetzung oder eine Neuauflage von Dresden war und ist nicht in Sichtweite.

Informationen

Pro Contra
  • endlich eine Umsetzung von Dresden für P3D
  • sehr gute Texturen & hoher Detailgrad an allen Gebäuden
  • realisitische Umsetzung des Aiports sow
  • gute Performance
  • steril wirkende Umsetzung des Winters
  • fehlende Abgrenzung von Flughafen zu Umgebung
  • übertriebener bzw. fehlerhafter Reifenabrieb auf der Piste
  • “Löcher” in den Bodentexturen
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Justsim
  • Preis: ca. 22,50 €
  • Kauf: simMarket
  • Intel Core i5 4690; 3,5 Ghz
  • NVIDIA GeForce GTX 760
  • Windows 10×64, 16 Gb RAM
  • Prepar3D v4.1/v4.2

Maximilian Haschke

  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Markus

Danke für das umfangreiche Review dieses Addons, das bei mir (mein Heimatplatz) sehr gemischte Gefühle ausgelöst hat, bei dem aber leider ein paar Fehler bzw. unschöne Designschwächen übersehen wurden:
1. in der vom Photountergrund abgedeckten Ortslage Dresden-Klotzsche östlich des Flughafens fehlen komplett alle Autogen-Bäume (in Deinem Bild Nr. 17 beispielhaft zu sehen) was alles sehr kahl wirken lässt. Irgendwie könnte es mit FTX GER zusammenhängen – zumindest hat der Entwickler eine separate (aber wahrscheinlich inhaltlich identische) Photo-EDDC.bgl-Datei für das Luftbild im Info\FTX Germany South-Ordner hinterlegt; mangels vernünftiger Doku kann man nur ahnen, dass sie die defaultmäßig installierte ersetzen soll. Unterschied macht es keinen. Sogar der von FTG GER abgedeckte Wald östlich davon ist in Mitleidenschaft gezogen, dort wird jetzt eine andere Landklasse mit wenigen Bäumen dargestellt.
2. die Taxiway-Beleuchtung ist durch zu große Lichttexturen viel zu weit sichtbar und aus der Nähe einfach unschön
3. die Landebahnbeleuchtung ist (auch aus einem seitlichen Betrachtungswinkel von fast 90°) aus fast 20 mi Entfernung noch strahlend hell sichtbar, auch das sehr unrealistisch. Insgesamt gesehen wäre mir die Default-Beleuchgtung des P3D fast lieber als so etwas völlig unrealistisches.
4. Eher eine Designschwäche: die Gebäudetexturen sind übermäßig hoch aufgelöst, was bei meiner mit 4GB bestückten Graka dazu führt, dass bei Sichtwechsel erstmal alles schwarz ist, bis die Texturen nach ein paar Sekunden wieder nachgeladen sind. Für einen so kleinen Flugplatz könnte man erwarten, dass nicht alle Ressourcen ausgereizt werden.

Der Support durch den Entwickler (unbeantwortete Anfrage per mail, auch ein Blick in die ganzen offenen Tickets im JustSim-Forum spricht Bände) ist praktisch nichtexistent – da bin ich von ORBX um Welten Besseres gewohnt. Insgesamt für mich ein Grund, von dem Entwickler nichts wieder zu kaufen, obwohl man sich viel Arbeit gemacht und (zu) vieles an technsichen Tricks ausprobiert hat.

Maximilian

Vielen Dank für dein Feedback!
1. Da muss ich dir vollkommen recht geben. Das habe ich leider etwas aus dem Blick verloren.
2. + 3. Das habe ich mit meinen Settings so nicht empfunden. Dürfte wohl letztenddlich auch etwas Geschmackssache sein, aber ja, das Thema gehört letztlich zu den altbekannten Problemen mit Justsim.
4. Diesen Eindruck kann ich so auch nicht teilen. Mit meiner Grafikkarte hatte ich keinerlei Probleme mit den Texturen bzw. der Performance, habe die Regler allerdings auch nicht auf ganz rechts, sondern mich um einen Ausgleich in den Settings bemüht.

Die altbekannten Probleme von JS wollte ich nicht allzusehr ausbreiten, nur da, wo es notwendig war. Das Supportproblem hatte ich eigentlich am Anfang des Reviews angedeutet, meinerseits bestand jedoch kein Bedarf, das Thema breit darzustellen.

Jann

Ich finde es gemein den Dresdner Flughafen als regional Flughafen zu bezeichnen im Winter ist zwar wirklich nichts los aber der diesjährige Sommer Flugplan ist sehr gut gefüllt. Ich verstehe unter reg. Flughafen den Karlsruhe Baden Baden airport.

Mario Donick

Rein definitionsmäßig hast du sogar Recht. Flughäfen, an denen die DFS die Flugsicherung übernimmt, gelten als Internationale Flughäfen, und Dresden gehört aktuell auch dazu.

Maximilian

Ich fliege jährlich ca. drei- bis viermal ab/nach Dresden. Wenn ich an meine Erfahrungen mit diesem Flughafen denke, empfinde ich die Bezeichnung “Regional-” noch als recht euphemistisch 😉

simmershome

“Eine andere Umsetzung oder eine Neuauflage von Dresden war und ist nicht in Sichtweite.”

Das ist falsch Maximilian. Es gab und gibt die Paywareumsetzung von Dirk Riegler

http://flightworld.lima-city.de/Shop/fsx-p3d-fsx-dresden-airport-eddc-prepar3d-v2-kompatibelhtml/

Ich habe sie mal für 8 oder 9 € Erworben und viel schlechter als die von Justism ist die auch nicht. Bei mir gibt es für die Nutzer einen v4 Patch dafür. Jetzt hat sie Dirk selbst v4 fähig gemacht und vetreibt sie für 8,50 €! Jedenfalls solide Arbeit für einen sehr fairen Preis und das im Selbstvertrieb.

Ich warte also weiter auf einen Flughafen, der ohne Vorlage von Justsim gemacht wird. Das würde mich überzeugen. Die Bodentexturen von Justsim sind auch nicht besser in Dresden sondern schlicht pott hässlich.
Leider kann man die Runway nicht umgehen wenn man landen will.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
552