Justflights C152 und Spitfire

6

Justflight hat als Eigententwicklung eine ziemlich systemtiefe Cessna C152 für P3D und FSX veröffentlicht. Die betagte aber beliebte GA Maschine wurde akkurat nach einem realen Vorbild umgesetzt und hat eine komplette IFR Ausrüstung an Bord, die aber wahlweise gegen eine GTN oder GNS Einheit getauscht werden kann. Der Sound kommt von Turbine Sound Studios. Weitere Features sind eine interaktive Checkliste und 5 weitere Bemalungen.

 

Eine weitere Veröffentlichung aus dem Hause Justflight wurde von Aeroplane Heaven umgesetzt, und zwar eine Spitfire Mk1 und Mk1A.

Es wurde sich speziell auf die Variante konzentriert, die über Dünkirchen und im Battle of Britain flog. Der Featureliste nach wurde vor allem auf eine besonders akkurate optische Umsetzung der damalig am Luftkampf beteiligten Varianten gelegt. Die komplette Liste, sowie den Kauf kann man auf der Produktseite tätigen.

 

  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Volker

Ich bin von dieser C152 sehr begeistert. Hohe Systemtiefe und sehr passendes Flugmodell. Nach der Turbo Arrow reiht sich für mich JustFlight nun direkt hinter A2A ein, zumindest was GA-Flugzeuge betrifft.
Ich selbst hatte meine ersten Flugstunden auf einer C150, dasselbe Ding – nur 10 PS weniger. Allerdings war das ein französischer Lizenzbau – der Motor kam von Rolls Royce, die primäre Gechwindigkeitsanzeige war in Landmeilen pro Stunde, und er kam mit einem serienmäßig eingebauten Aschenbecher 😀

Markus Burkhard

Kannst du mir deine Eindrücke betreffend dem Sound niederschreiben? Wenn ich Turbine Sound Studios lese, läuten bei mir jeweils die Alarmglocken. Bisher habe ich noch nie Sounds von denen gehört, die mich wirklich überzeugt haben, und ich frage mich echt, weshalb viele Entwickler ausgerechnet TSS die Sounds überlassen.
Aber vielleicht haben sie sich diesmal etwas mehr ins Zeug gelegt und was passables kreiert?

Volker

Oje, da fragste was. Unser Club hat die C150 vor 15 Jahren verkauft…
Den Innensound hab ich etwa “hohler” in Erinnerung, aber nur wenn man die Headsets nicht auf hatte, was kaum vorkam.
Und Außen: unser Vogel hatte nen Rolls Royce O-200 (die simulierte Kiste einen Lycoming O-235), aber seit wir unseren Vogel verkauft haben, sind auf unserem Platz eigentlich nur stärkere Lycomings (Robin, Cessna) oder Rotaxe (Diamond, Scheibe) zu hören. Ich muß da echt passen. Ich hab auch nicht so ein feines Gehör, muß ich zugeben. Sorry.

Michael A.

Geht mir auch so, ist lange her. Jedenfalls fällt der Sound nicht negativ auf. Nur die Flugdynamik kommt mir nicht so toll vor. Z.B. grad die Reaktion auf die erste Klappenstellung, wo man als Beginner drauf eingestellt sein sollte, ist kaum vorhanden. Oder so das übliche Pitch über Schub und Speed über Elevator kontrollieren geht auch nicht so wirklich, grad die 152 reagiert eigentlich sehr ausgeprägt auf Schub. So wirklich charakteristisch fühlt sich nicht das nicht an.
Das hat A2A mit der C172 viel besser hinbekommen.

Volker

Also ich hab unsere 150er als träges Miststück in Erinnerung – viel Blech und wenig PS. Das mag daran liegen, dass ich unmittelbar danach auf Remorqeur und Régent umgestiegen bin – die waren selbst im Langsamflug noch viel agiler als der kleine Blechvogel.
Die 150er war die Maschine, die fast jeden Fehler verzeihte nach dem Motto “das Flugzeug will ja fliegen, nur der Flugschüler hindert es daran”.

Michael A.

Ja, träge, kann man wohl sagen, vor allem zu zweit. Kann mich noch an die Überraschung beim ersten Solo erinnern, als der recht schwergewichtige Fluglehrer nicht mehr neben mir sass. Die Kiste hatte auf einmal eine Steigrate :-).
Trotzdem, irgendwie kommen die C152 Eigenheiten nicht richtig rüber. Grad so die Klappenreaktion. Schon beinahe eine Gewohnheit, die mit Trim zu antizipieren. Gibt die Flugdynamik gar nicht wieder.
Schade, ansonsten ein wirklich gut gemachtes Addon.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
544