Review: iBlueYonder Nantucket Island, JustFlight Warrior II (X-Plane 11)

0

iBlueYonder hat mit Nantucket für X-Plane ihre zweite Payware Szenerie für X-Plane 11 fertig gestellt. Am gleichen Wochenende erschien bei JustFlight, in Zusammenarbeit mit Thranda,  die Piper Warrior II für 34.66€.

JustFlight Warrior

Wenden wir uns zunächst der Warrior zu. Diese ist wie bereits die Arrow III und die Turbo Arrow III/IV eine Abwandlung der Piper Cherokee. Doch anders als die Arrows unterscheidet sich die Warrior nicht durch zusätzliche Sitzplätze oder das Einziehfahrwerk vom Vorbild, sondern durch das komplexere Tragflächenprofil.

Dieses bringt den großen Vorteil mit sich, dass die Tragfläche zwei unterschiedliche Angle of Attacks besitzt. Dadurch kann auf der Innenseite der Flügel die Strömung bereits aussetzen, während die äußeren Bereiche der Tragflächen das Flugzeug noch sauber kontrollieren und genau das zeichnet auch die Warrior in X-Plane 11 aus. Allerdings wurde diese Änderung im Anschluss auch in die anderen Modelle übernommen, mit anderen Worten auch in die Arrows. Gegenüber der ursprünglichen Cherokee, wurde der Antrieb auf 160 PS verbessert, verfügte aber noch nicht über eine direkte Einspritzung, sondern über einen klassischen Vergaser.

Damit erhalten wir als wesentlichste Unterschiede der Warrior zu den Arrows:

  • 20% weniger Leistung bei gerade einmal 10% weniger Gewicht.
  • Das Fahrwerk lässt sich nicht einfahren.
  • Die Warrior besitzt im Gegensatz zu den Arrows keinen Verstellpropeller.
  • Die Warrior hat eine um 20 kt geringere Höchstgeschwindigkeit, hat dafür aber auch einen Strömungsabriss erst bei 44 Knoten.

Thranda hat leider keine Lust die Antriebe noch detaillierter zu modellieren um zum Beispiel die Unterschiede beim Starten der Warrior, der Arrow III und der Turbo Arrows zu simulieren, während Laminar selbst noch weiter am Triebwerksmodell arbeitet.

Allerdings wird man wohl noch die Triebwerksleistung reduzieren, Carb Heat arbeitet noch nicht richtig und die Spark Plugins faulen momentan noch zu stark. Diese Punkte soll ein Update in Ordnung bringen. Damit sollte sich die ganze Maschine stärker von den Arrows unterscheiden, als sie es im Moment tut.

Genauso wartet man bei Start und Landung darauf, dass Laminar seine Physik wieder auf vernünftigere Grundlagen stellt. Immerhin räumt Austin inzwischen ein, das in der Phase die verschiedenen Luftströmungen noch nicht so interagieren, wie sie sollten. Wir werden sehen wieviel er daran noch innerhalb der momentanen X-Plane 11.20 Beta verbessern kann. Zumindest werden die Flugzeugentwickler jetzt einen Vorteil haben: Sie können im PlaneMaker explizit einstellen welches Flug- und Enginemodell ein Flugzeug nutzen soll.

Von diesen Punkten abgesehen demonstriert die Warrior eindeutig, dass sie das neueste JustFlight Flugzeug ist. Die FMOD Effekte sind gegenüber der Turbo Arrow noch ein wenig besser geworden und auch die Lichteffekte innerhalb und außerhalb des Flugzeugs sind noch ein wenig besser abgestimmt worden.

Auch hier wird ein eventuell vorhandenes Reality Xp GTN 750 direkt eingesetzt.

Bewegt und mit Ton sieht das Ganze wie folgt aus:

Das große Problem ist und bleibt, dass damit JustFlight doch 3 recht ähnliche Flugzeuge am Markt hat. Nur die wenigsten werden sich alle drei Varianten zulegen. Bei Bedarf würde ich momentan an erster Stelle zur Turbo Arrow greifen.

Im Video wie auch auf den Bildern sieht man ntürlich bereits die neue Szenerie von iBlueYonder, Nantucket.

iBlueYonders Nantucket

Nantucket ist eine Insel etwa 50 Kilometer südlich von Cape Cod. Sie hat eine Fläche von 123 km². Doch trotz ihrer geringen Größe hat sie den zweitaktivsten Flughafen des Bundesstaates Massachusetts.  Die Ursache für diesen merkwürdigen Widerspruch hat die Insel der Tatsache zu verdanken, dass sie 1850 aufgrund des Niedergangs der örtlichen Walindustrie und eines Feuers nahezu fluchtartig verlassen wurde.

Aufgrund ihrer recht isolierten Lage blieb sie bis in die 1950er Jahre nahezu unberührt und dann entdeckte man die Insel wieder, mit zahlreichen alten Gebäuden die aus der Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg stammten. Man kam auf die Idee aus der Insel ein teures Touristenparadies zu machen.

Die Insel hat heute etwa 10.000 Einwohner, von denen nahezu 90% Weiße sind. Sie wird vor allem erreicht über den Jachthafen und den Nantucket Memorial Airport (KACK), der tatsächlich 3 Landebahnen besitzt. Eine Bahn hat eine Länge von 1921 Metern, die zweite 1372 und die dritte schließlich 822 Meter.

Die meisten Parkpositionen sind General Aviation Maschinen vorbehalten, doch man hat auch Plätze für 8 Cessna 402 und 4 größere Maschinen wie CRJ 200/700/900, E 190 oder Dash 8 Maschinen. Einige Male parkte hier sogar die Boeing 757 Air Force Two des früheren Vizepräsidenten Joe Biden.

Doch in Wirklichkeit lebt die iBlueYonder Szenerie mal wieder von einer Mischung aus großflächigen Fototexturen, geeignet platzierten AutoGen Gebäuden und immer wieder darin verteilten ortstypischen Gebäuden und Landmarks.

Es ist nicht zu übersehen, dass iBlueYonder sich inzwischen auf X-Plane überdeckendes AutoGen eingestellt hat und wie man es effektiv mit den eigenen Elementen vermischen kann.

Allerdings hat die Szenerie durch die X-Plane eigenen Datenbanken noch ein paar Probleme, denn in der Szenerie gibt es einige außer Dienst gestellte Flughäfen und X-Planes eigene Datenbank kann sich da in einigen Fällen nicht ganz mit der iBlueYonder Szenerie einigen, wo der “Flughafen” eigentlich ist:

Von solchen Kunstfehlern einmal abgesehen hat iBlueYonder hiermit bewiesen, dass man sich in X-Plane nahezu genauso gut auskennt wie in P3D und dem FSX. Denn auch der Unterschied zur Default Szenerie ist zwar merklich, aber nicht überraschend, wenn man die Szenerie verlässt:

Man merkt zwar das Fehlen der Fotoszenerie und der detaillierten Gebäude, doch man fühlt sich nicht als ob man den Simulator gewechselt hätte. Der Einsatz des AutoGen verschmilzt die Gegenden miteinander.

Und wir haben natürlich noch einen zweiten Film über die Szenerie:

Allerdings gibt es eine “Schwachstelle”, die wir genauer erwähnen wollen: Die Custom Gebäude konzentrieren sich vor allem auf zwei Gebiete. Zum einen auf den Stadtkern:

Dabei gelingt die Verschmelzung von 3D Gebäuden und Bodentextur in einigen Fällen nur bedingt.

Die zweite und noch wichtigere Gegend ist der Flughafen selbst.

Im Bereich des Flughafens hat man in dieser Hinsicht weit bessere Arbeit geleistet. 3D Objekte und Bodentexturen gehen fließend ineinander über. Doch dieser Unterschied ist natürlich kein Zufall. Es ist weitaus wahrscheinlicher, dass sich Flugzeuge dem Flughafen in geringer Höhe und mit niedriger Geschwindigkeit nähern, als dass Flugzeuge beim Stadtkern derart agieren.

Doch die wichtigsten Landmarks sind vorhanden und darauf kommt es an. Unstimmigkeiten mit der Fototextur in einigen Bereichen spielen eine weit geringere Rolle.

Fazit

Die Warrior krankt ein wenig daran, dass alle bislang von JustFlight unter X-plane veröffentlichen Flugzeuge recht eng miteinander verwandt sind. Es sind nun einmal alle PA-28, oder anders ausgedrückt: Ableger der Piper Cherokee. Thranda dürfte mit seinem Update die Warrior noch etwas stäeker auf eigene Füße stellen können, aber es sind nun e9inmal recht ähnliche Flugzeuge. Das nächste Flugzeug, die Hawk T1, von der es demnächst erste Bilder geben wird, wird da schon ein ganz anderes Flugzeug sein, schließlich ist es ein Trainer für Düsenjägerpiloten.

Und inzwischen gibt es auch die ersten X-Plane Bilder der Hawk T1

Ob man die Warrior nun in seiner Sammlung haben möchte bleibt jeden selbst überlassen. Sie ist kein schlechtes Flugzeug, aber auch nichts wirklich neues mehr.

Das kommende Update könnte daran durchaus noch etwas ändern, doch dieses verspätet sich immer mehr.

Nantucket ist im Vergleich wesentlich einfacher zu beurteilen. Man bekommt einiges für sein Geld, allerdings ist diese Insel auch kein großes Drehkreuz und trotz einiger Mühe in der Umgebung lebt sie wie erwähnt primär von der Stadt und dem Flughafen KACK selbst. Der Rest ist mehr oder minder eher schmückendes Beiwerk. Man bekommt zwar einiges für sein Geld, aber als Schnäppchen kann man den Standardpreis von 24.95$ nicht bezeichnen.

Außer der Webseite von iBlueYonder wird auch diese Szenerie wieder über X-Aviation angeboten.

Informationen

JustFlight Warrior

Pro Contra
  • Optisch gute Effekte
  • Sehr gute Soundatmosphäre
  •  Flugverhalten noch ausbaufähig
  • Nur begrenzte Simulationstiefe
Informationen Testsystem
  • Entwickler: JustSim
  • Preis : 34,66 €
  • Kauf: simMarket
  • Größe:  1 GB
  • Intel Core i7 950, 3.1 Ghz
  • GeForce 770, 4 Gb VRAM
  • Windows 8.1×64, 18 Gb RAM
  • X-Plane 11.20preview

iBlueYonder Nantucket

Pro Contra
  • Stellenweise gute Gebäude.
  • Bodentextur und Objekte passen gut zusammen.
  • Sehr großes Gebiet
  •  Weite Bereiche nur durch Fototexturen und Autogen gestaltet.
  • Vereinzelte Probleme der veralteten Plätze.
Informationen Testsystem
  • Entwickler: iBlueYonder
  • Preis : 24,95 €
  • Kauf: iBlueYonder
  • Größe: 725 MB
  • Intel Core i7 950, 3.1 Ghz
  • GeForce 770, 4 Gb VRAM
  • Windows 8.1×64, 18 Gb RAM
  • X-Plane 11.20preview

Karsten Schubert

 

 

 

 

Comments are closed.

Wie verwenden Cookies, um Google-Anzeigen auszuliefern und zu personalisieren sowie die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.   Ok | Ablehnen.   Unsere Datenschutzerklärung.
644