X-Plane Kurznachrichten

11

DC-6Title

PMDG DC-6 erscheint am 1. Juni. +++ Neue Version des Flughafen Zürich (LSZH) für einen Preis von 26 Euro erschienen, Besitzer der alten Version zahlen die Hälfte. +++ vFlyteAir Piper Cherokee 140 in zwei Versionen erschienen. Eine Version kostet 25 €, beide zusammen 35 €. +++ Die alte CRJ-200 hat ein Blue Sky Star Soundpack für einen Preis von 22 € bekommen. +++ Alabeo hat eine neue DA-42 mit dem G1000 GPS  für einen Preis von 32.95 US-$.  +++ Wem das zu technisch ist, wird vielleicht von Aerobasks neuer Red Baron für 19.95 US-$ besser bedient. +++ Oder wie wäre es mit einem Paket mit Ultraleichtfliegern für 7.50 US-$ +++ Neue Bilder zu MisterX6 Boston Scenery

DC-6Titleb

PMDG hat angekündigt, das am 1. Juni die DC-6 für X-Plane erscheinen wird. Der Preis wird, wie üblich, erst beim Verkaufsstart bekannt gegeben. Wann mit den Konvertierungen für andere Plattformen zu rechnen ist, darüber wollte man noch kein Statement abgeben. Wenn man zwischen den Zeilen liest, kann man schon beinahe davon ausgehen, dass mit der Konvertierung noch gar nicht richtig begonnen wurde.

DC-604

Wenn man den etwas überschwänglichen Beschreibungen folgt, dürfte auch die DC-6 von einer typischen X-Plane Krankheit angesteckt worden sein:

Da X-Plane eher von simulierten Systemen anstelle von Tabellen lebt und inzwischen viele Werte direkt übersteuert werden können, toben sich die Entwickler zunehmend bei der Systemtiefe aus. So auch in diesen Fall.

DC-6Freighter

So hängt die Menge der angezeigten Fracht von den Gewichtseinstellungen ab

DC-6Fuel

Das System der Treibstoffverteilung und die benötigten Drosselklappeneinstellungen,  stellen so ziemlich alles in den Schatten, was PMDG bislang in diesen Metier zu bieten hatte. Als Vorbereitung empfiehlt man eine kleine Lektüre, die sich zwar mit der DC-3 beschäftigt, doch genau dieses System wurde auch in der DC-6  verwendet.

Allerdings kann auch ein genereller Überblick nicht schaden.

DC-602

Natürlich hat man auch ausgiebig von den X-Plane Lichteffekten Gebrauch gemacht.

b1_18MAY16

Allerdings möchte man auch nicht übertreiben, deshalb ist davon auszugehen das von den Sicherungen 2 oder 3 NICHT simuliert wurden.

c1_18MAY16

Außerdem kann man die Folgen unsachgemäßer Motorbehandlung auf Wunsch deaktivieren, damit auch Gelegenheitssimmer ohne genaues Handbuchstudium das Flugzeug nutzen können.

PMDG scheint wirklich über sich selbst hinaus gewachsen zu sein, denn sogar ein Szenario-Reloading scheint zu funktionieren. Daran wird bei der IXEG 737-300 noch gearbeitet.

Neuestes Betatest Video


B733_416

Zürich gehörte zu den ersten Großflughäfen die wirklich unter X-Plane 10 erschienen. Doch inzwischen hat sich sehr viel in Bezug auf die Möglichkeiten getan, was man in X-Plane heute umsetzen kann.

Der neue Zürich Flughafen ist wesentlich detaillierter und zugleich performanter als die erste Version. Außerdem besitzt er inzwischen von Ground Traffic bereit gestellten Bodenverkehr, der auch einge der neuen Auffahrten mit Leben erfüllt. Er soll sogar an einigen Gates Auto-Gate unterstützen, da man bislang jedoch die Marshaller vergessen hat ist dieses Feature noch nicht nutzbar. Auch an der Landebahnbeleuchtung fehlt noch einiges.

Es soll dafür in Kürze ein Update geben. Mal sehen ob unser Vergleichstet vor oder nach dem Update fertig wird.


Cherokee140_C_12

In diesen Vergleich werden wir uns auch näher mit vFlyteAirs neuer Cherokee 140 beschäftigen. Das besondere an dieser Maschine ist auch das einer der Entwickler dieses Flugzeug regelmäßig selber fliegt.

Davon gibt es zwei Versionen. Eine Classic Version mit Autopilot und GPS System und eine Original Version, ohne diese Extras, die wirklich verwendet wurde und von der alle Soundeffekte und Fotos stammen, die verwendet wurden um das Flugzeug zu modellieren.

Sie ist allerdings nicht so „modern“ ausgestattet, dafür hat sie die weniger gesäuberten Texturen, die deutlich mehr Details enthalten.

Jede dieser Fassungen kostet alleine 24.98€, wenn man jedoch beide zusammenkauft, kosten sie nur 34,50 €

Gerade in Bezug auf das Flugverhalten macht sie einen sehr guten Eindruck und steht nicht besonders hinter A2A Cherokee zurück, die auch noch nicht die Systemtiefe der Cessna 172 hatte. Auch die Soundeffekte kommen hier gut ins Spiel und einige der Texturen der Original Cherokee können sich sehr gut sehen lassen.

Allerdings hat sie immer noch einige Bugs, die man in den Betatests übersehen hatte, weshalb momentan an der Version 1.1 gearbeitet wird.


CRJ200_29

Und Blue Sky Star versucht uns in einen alten X-Plane 9 Flieger zurück zu locken. Die alte CRJ-200 hat nun ein Soundpack mit Originaltönen fertig gestellt, die trotz der etwas alten Grafik und der begrenzten Systemtiefe diesen alten Jet neues Leben verleihen dürfte. Allerdings ist es mit über 20 € nicht gerade billig.


DR1-8

Wer etwas weniger Geld ausgeben möchte könnte zum Beispiel in die Stiefel von Manfred von Richthofen steigen und mit einer Fokker Dr 1 von fast jeder Wise starten, auch wenn meiner Meinung nach zu diesen Flugzeug die X-Plane Umgebung nur noch bedingt geeignet ist.


TRIKE BUGGY S2 PROMO2 003

Oder man könnte mit ein paar Ultraleichtflugzeugen den Luftraum unsicher machen.


yX568nw

Und dann haben wir noch ein paar neue Bilder von Mister X6 kommender Boston Scenery, bei der wohl inzwischen bei einigen Payware-Entwicklern der Schweiß ausbricht.

Benachrichtigungen:
Wiscmic

Freue mich schon sehr auf die neue Boston-Scenery von MisterX6! Bin von KPDX sehr angetan. Und auch die anderen Szenerien von ihm sehen fantastisch aus. Kann jeden nur empfehlen sich die Airports mal anzuschauen! Ich hoffe er bleibt noch längere Zeit der Freeware-Community “treu”, denn die Szenerien haben Payware-Niveau.

Trent1000

Da kann ich nur zustimmen. Ich bin ein Neueinsteiger in der Welt von XP10 und brauche wohl noch etwas Zeit, mich umzusehen. So hatte ich von MisterX6 bis jetzt noch nichts erfahren. Die Fotos sehen einfach bombastisch aus, und ich muss mir das später mal genauer anschauen.

Eine Frankfurt-Szenerie für XP10 in dieser Qualität wäre einfach genial! Bisher habe ich noch keine Freeware/Payware-Alternative gefunden – die Standard-Szenerie scheint aber zumindest auf dem aktuellen Ausbaustand zu sein.

Alex

Schöne Nachricht, das die DC-6 jetzt endlich fertig wird! Da du die heute erreichbare Systemtiefe als “Problem” von X-Plane bezeichnest, überrascht mich doch etwas. Schauen wir mal, was PMDG da im Gesamteindruck abliefert.
Ich bin mir nicht sicher, ob X-Plane 10.50 vielleicht die letzte Version von XP10 werden könnte. Vor diesem Hintergrund sind wahrscheinlich PMDG und IXEG heilfroh, ihre Produkte noch vor einem Releasewechsel auf den Markt gebracht zu haben.
Alexander

Mario Donick

Ich hab Karsten so verstanden, dass er mit “Krankheit” scherzhaft meint, dass viele Entwickler gerade damit “infiziert” sind, ihre Flugzeuge komplexer zu gestalten als früher.

Karsten Schubert

Ja, Mario hat mich richtig verstanden. Es ist gerade der reinste Virus der in der X-Plane Welt herum geht und Entwickler dazu treibt die alten Standard-Systeme zu übersteuern. Wenn ich mich umsehe: Jack versucht seiner 727 Ausfälle durch Verschleiß und schleichende Überlastungsschäden beizubringen. Die REP Plug-ins liefern das von Haus aus, vFlyteAir baut der Cherokee eine verbesserte Startlogik ein usw.
Und nicht zuletzt PMDG sowohl bei den Betatestern, wie auch bei den Entwicklern gab es offenbar zunächst sehr große Zurückhaltung. Man mußte die ENtwickler mehr oder minder zu dem Projekt zwingen, doch das hörte auf. Plötzlich war es ein Selbstläufer. Immer mehr Entwickler rückten mit eigenen Verbesserungen an. Das Ding ist vollgepackt mit kleinen Details: Inzwischen herrscht die Erwartung das diese Plattform fest integriert wird, denn sie hat Stärken und wird weiterentwickelt. Das Ding ist derart stark ein X-Plane Projekt geworden, das es jetzt aufwändig wird, festzulegen, welche Erweiterungen man in andere Plattformen portieren kann und was X-Plane exklussiv bleibt. Nicht zuletzt die Möglichkeit darüber noch ein paar Zusatzfeatures für P3D abzuziehen ist teilweise reizvoll. Aber PMDG sieht P3D durch die Lizenz als riskant an. X-Plane kennt das Problem nicht.

Und in Bezug auf X-Plane 10.50 bin ich mir sehr sicher, das es die letzte Hauptversion ist. Ben Supnick hatte vor Monaten mal genau gepostet was noch in X-Plane 10 kommt und genau diese Dinge sind für 10.50 gelistet.Bugfixes, Artworks können mit 10.55 oder so abgehandelt werden, aber ein 10.60 erscheint mir sehr unwahrscheinlich..

Laminar und wohl auch viele Entwickler wollen den API-Sprung.

Carsten

mit API-Sprung ist “Vulkan” wahrscheinlich gemeint – das wäre sehr zu begrüßen; X-Plane würde viel Aufmerksamkeit (Werbung) in den Bereichen erhalten, wo es bisher unbekannt war – allein durch Benchmarks (wie schlägt sich Vulkan im Gegensatz zu OpenGL) könnten einige Einsteiger auf X-Plane aufmerksam werden

Mario Donick

Wenn ich mich richtig erinnere, geht es eher um aktuelleres OpenGL…

Karsten Schubert

Also auf Vulkan allein würde ich dabei nicht direkt zählen. Zunächst einmal soll unter OpenGL einiges glatt gezogen werden, vor allem der Mac spielte dabei böse Systembremse, weil die ihre OpenGL Fassung nicht einfach Upgraden können, wie es unter Windows und Linux der Fall ist. Es wird wohl einige Änderungen in den Draw-Phasen und dem generellen Setup geben, was wiederum Änderungen in der Objekt-Verarbeitung nach sich zieht usw. Man wird sehen müssen in wieweit das Nebenwirkungsfrei abgeht.
Doch wie üblich in solchen Fällen: Zunächst arbeitet man sich nach Anleitung in ein Thema hinein. Erst wenn man etwas Erfahrung hat, versteht man wie das eigene Produkt mit den GPUs wirklich umgeht. Man erkennt das einige alte Entscheidungen gewaltig Zeit kosten, doch das Redesign kannst du nicht nach außen verbergen.
Man wird sehen müssen wie weit die Vulkan-Treiber und die internen Optimierungsalgorithmen sind, bevor man den Vulkan-Status für 11.0 festlegt. Man steht dort in einer Ähnlichen SItuation wie bei 64-Bit in 10.0 . Man wird daher Vulkan Aware arbeiten aber nicht so, dass man Vulkan vorraussetzt. Zumindest theoretisch. So wie gerade die Treiberszene reagiert kann es durchaus sein, das man für X-Plane 11 die OpenGL Unterstützung fallen lässt.

Allerdings wird die Ausgangslage von 11.0 eine ganz andere als unter 10.0 sein. Für 10.0 hat man auch alle alten Entwicklungstools fallen gelassen. Es ging ja im Grunde gar nichts mehr. Daher musste am Anfang alles mehr oder minder auf einer vereinfachten 9.0 Basis geschaffen werden.
Jetzt stehen die Tools bereit und sie werden still und leise immer mehr 11.0 optimierte Strukturen aufbauen, die aber noch 10.0 kompatibel arbeiten. Statt dessen wird ein Teil der Anpassungen darin bestehen so manches eigene Plug-in zu strippen und auf die neuen Systemroutinen zurück zu greifen.
Man wird also nicht bei Adam und Eva anfangen müssen wie bei 10.0 was man an den ursprünglichen Aerosoft Airports überdeutlich sah.
Ich denke aus den Gründen sind auch die neue Partikel Engine und neue Menüs nicht in 10.50 genannt worden. Man braucht für 11.0 deutlichere optische Unterscheidungsmerkmale.

Steve

Noch eine Ergänzung zu den News: Die Tupolev Tu-154M von Felis wurde veröffentlicht! Im Org-Store für $45 USD erhältlich.
Die Qualität des Fliegers ist hervorragend, was bei diesem Entwickler eigentlich keine Überraschung ist… Wer Felis noch nicht kennt, sollte sich unbedingt dessen AN-24 ansehen. Absoluter Geheimtipp (?) für alle, die mal etwas völlig anderes als Boeing oder Airbus fliegen wollen.

Mario Donick

Für die Cherokee bringen wir heute abend oder morgen Update 1.1 raus (es ist fertig, muss aber noch versendet werden), das viele Probleme behebt. Das Changelog kann man sich hier schonmal durchlesen: http://forums.x-plane.org/index.php?/forums/topic/103731-development-diary-piper-pa-28-cherokee-140/&do=findComment&comment=1030693

DatMaggus

Frisch aus dem Urlaub zurück.. Soundpack für die CRJ… was neues für meinen Lieblingsflieger, ich hät’s nicht geglaubt ! Direkt gekauft 😉

Danke für die kontinuierlichen X-Plane News !