Review: LimeSim / Aerosoft US Cities X Boston (FSX/P3Dv2)

1

Boston 055

Vermutlich sind alle gerade ganz gespannt, wie die neue P3D-Version mit anspruchsvollen Stadtszenerien umgeht. Wie gut die alte Simulatorengeneration mit der neuen Boston-Szenerie von LimeSim umgeht, seht ihr unter 

Boston, Massachussets, ist ein Zentrum von Wissenschaft, Technik, Medizin und nicht zuletzt der hochhauserzeugenden Finanzindustrie an der Ostküste der USA. Von hier sind es Luftlinie etwa 300 km in den Großraum New York City, was mit dem Flugzeug – ohne Stau gerechnet – in etwa einer halben Stunde zu machen ist. Oder auch in der anderen Richtung, denn Aerosoft hat schon vor einigen Wochen die LimeSim-Szenerie von Boston aus der US Cities-Reihe herausgebracht.

Mit den US Cities stand ich zunächst auf Kriegsfuß: Chicago war grundsätzlich ganz nett, hatte bei mir aber Stotterer im Sekundentakt erzeugt, so dass es wenig Spaß machte, hier unterwegs zu sein. Boston selbst war in der Umsetzung von FlyTampa (neben Boston Logan KBOS ist dort ja auch die Innenstadt rudimentär modelliert) auch schon ziemlich performancelastig. Auf der anderen Seite hatte mich das Vorschau-Video von Aerosoft dann doch neugierig gemacht – die Performance sah gut aus, und die Stadt war unglaublich detailliert: Für ein Review war Boston auf jeden Fall interessant. Schauen wir also zunächst mal, was versprochen wird.

Erster Eindruck, das verspricht der Hersteller, Kauf, Installation

Bei der Beschreibung von Boston wird mit Superlativen nicht gegeizt: über 350.000 akkurat platzierte Autogen-Gebäude, 4.000 (!) der wichtigsten Gebäude im Stadtzentrum als 3D-Modelle, ein Mesh mit 1 m Gitterabstand, diverse Heliports und mit Bodentexturen verbesserte Flugplätze – und das alles für etwa 20 € (und damit auch genau so teuer wie Aerosoft’s Manhattan X). Das alles steckt hinter knapp 4,4 Gigabyte Downloadvolumen. Wie üblich in der US Cities-Reihe gibt es keine Nacht- und Wintertexturen.

Momentan gibt es Boston nur per Download im simMarket oder direkt bei Aerosoft. Über Kauf und Aktivierung gibt es nichts besonderes zu sagen – alles wie gehabt. Der Installer erkennt ein eventuell vorhandenes FlyTampa Boston Logan und passt die Szenerie entsprechend an (= blendet die dort vorhandene Innenstadt aus). Weiterhin hat man über das sogenannte “Scenery Density Switch”-Tool noch die Wahl zwischen einer Variante mit alles detaillierten Gebäuden, und einer Variante mit mehr Autogen-Gebäuden, um die Performance zu schonen. Ich habe mich für dieses Review für das volle Programm entschieden. Ebenso habe ich den optionalen Straßenverkehr gar nicht erst aktiviert (das ginge manuell durch Umbenennen einer BGL-Datei).

boston_complexity

Das Handbuch von Boston beschränkt sich im Wesentlichen auf Einstellungen und Tips für die Performance, es werden aber auch knapp die enthaltenen Flugplätze und Helipads beschrieben. Viel wichtiger für einen guten Start ist die ebenfalls enthaltene Google-Earth-Datei, die die Abdeckung der Fotoszenerie und viele interessante Details zeigt.

Bei der Produktbeschreibung geht der Aerosoft besonders darauf ein, dass es hier in der Gegend viele Möglichkeiten für interessante Flüge gibt: von Linienanflügen auf Boston Logan über Hubschrauberflüge zu einem der vielen Helipads bis hin zu VFR-Flügen über den Inseln. Deshalb beginne ich das Review mit ein paar Anflügen auf FlyTampa’s Boston Logan von Ende 2009.

Anflüge

Wie eingangs erwähnt, liegt Boston nur einen Katzensprung von New York. Es gibt mannigfaltige Flugverbindungen, meist mit A320, B737 oder kleineren Maschinen, und die halbe Stunde Flugzeit lässt sich auch familienverträglich irgendwo unterbringen.

Nur wenig betankt steht also unsere 737 von American am Gate in JFK, und ich frage mich, ob der Flug denn ohne Speichermangel zu Ende geht. Der Abflug mit aktiviertem Aerosoft-Manhattan ist etwas ruckelig, das wird aber schnell besser.

Kurz danach kommt am Horizon Boston in Sicht, unschwer zu erkennen an der unterliegenden Fototextur, die etwas grauer wirkt als die Umgebung.

Der Anflug auf Boston Logan geht heute auf die Bahn 04R, ziemlich geradeaus, über die ersten Ausläufer der Boston-Szenerie.

Boston 010

Die Performance bleibt angenehm fliegbar, vor allem im Vergleich mit New York.

Ein paar Impressionen habe ich euch hier zusammengestellt:

Als kurzes Zwischenfazit: man kommt der Stadt bei den Anflügen recht nahe, und das klappt besonders mit mittelanspruchsvollen Maschinen dann sehr gut und ruckelfrei; auch bei PMDG-Addons ist die Performance noch deutlich besser als in New York (sowohl Aerosoft als auch Drzewiecki).

Die Stadt im Detail

Die Innenstadt von Boston liegt auf einer Landzunge, südlich des Charles River. Auf dessen nördlicher Seite liegt Cambridge, die Stadt von MIT und Harvard. Östlich der Innenstadt folgt der Hafen, und – im Meer gelegen – der Flughafen Boston Logan.

Boston 049

Sicht auf Boston vom Meer aus:

Boston 028

Blick zu Flughafen und Hafen von der Innenstadt aus:

Boston 029

Die Innenstadt besteht aus einer Mischung detailliert modellierter Gebäude und einer Menge von Gebäuden, die ähnlich wie in Drzewiecki’s New York aus der Nähe so aussehen, als wären sie ein einziges 3D-Modell. Die Texturen sind generell nicht hochaufgelöst, was aber für eine solche Szenerie vollkommen in Ordnung ist. Der Schattenwurf der Gebäude ist in den Texturen enthalten, was in P3D mit eigener Beleuchtung stören könnte. Teilweise sind die Gebäude auch etwas dunkel dargestellt.

Hier zwei Beispiele für die vielen kleinen Gebäude.

Dazwischen finden sich immer wieder Juwelen der Modellierung, wie zum Beispiel diese Brücken (von links: zwischen Boston und Cambridge, Science Park, Brücke der Interstate 93, Brücke des Highway 1, 2x).

Schön gemacht sind auch die Hochhäuser etwas abseits von Downtown.

Noch ein paar Perlen: von links Massachusetts Institute of Technology, Christian Science Center, Rainbow Swash.

Außerhalb von Downtown finden sich eher Autogen-Gebäude, aber dazwischen auch immer wieder eigens Modelliertes.

Ein paar Detail-Aufnahmen zur Küste, die tatsächlich sehr gut modelliert ist – wie auch das Mesh:

Wie das Ganze dann in Bewegung aussieht (nämlich sehr flüssig, wenn man mit kleinen GA-Fliegern dort unterwegs ist) seht ihr in diesem kleinen Zusammenschnitt.

Übergang zur Umgebung

Der Übergang zur Umgebung – hier FTX Global Vector – ist grundsätzlich sehr schön gelöst worden. Hier im Bereich westlich von Cambridge:

Hinter dem Hafen.

Und so sieht der Übergang im Bereich der Küste aus.

Helipads und Flugplätze

Boston ist eine Hochburg der Medizin in Neu England, deshalb gibt es hier viele Krankenhäuser mit Hubschrauberanbindung, die ihr denn auch im Simulator erkunden könnt. Es gibt neben den hier abgebildeten Helipads noch ein paar weitere; ich beschränke mich hier auf jene, die in der Produktbeschreibung besonders hervorgehoben werden.

Beth Israel Deaconess Medical Center

2015-10-3_23-30-23-732.BMP

Boston Brigham and Womens Hospital Heliport

2015-10-3_23-32-12-137.BMP

Boston Massachusetts General Hospital Heliport

2015-10-3_23-33-14-667.BMP

Boston Medical Center Heliport

Boston Tufts Medical Center

2015-10-3_23-35-15-73.BMP

Als Besonderheit ist das etwa 40 km nordwestlich von Boston gelegene Thatcher Island ebenfalls enthalten: Thacher Island Heliport

2015-10-3_23-36-26-419.BMP

Für den Einstieg in den VFR-Flug um Boston gibt es drei Flugplätze, allesamt nicht weit von Boston entfernt (aber noch außerhalb der Fotoszenerie). Von diesen drei Flugplätzen ist Norwood am detailliertesten.

KBED Bedford

2015-10-3_23-39-35-631.BMP

KBVY Beverly

2015-10-3_23-41-6-703.BMP

KOWD Norwood

2015-10-3_23-42-31-513.BMP

Wer etwas mutiger ist und mit beschädigten Landebahnen kein Problem hat, kann auch zur geschlossenen South Weymouth Naval Air Station fliegen.

2015-10-3_23-43-55-973.BMP

Jahreszeiten und Nacht

In der Produktbeschreibung wird explizit darauf hingewiesen, dass es keine Nacht- oder Wintertexturen gibt. Als Konsequenz ist Boston im Winter eine schneefreie Insel, und nachts ein dunkler Fleck inmitten des FTX Global-Lichtermeeres. Immerhin gibt es im Anflug auf Boston Logan rudimentäre Nachttexturen (im Bereich des Hafens).

2015-10-3_23-49-17-973.BMP

Fazit

US Cities X Boston hat mich mit der Reihe “US Cities” versöhnt: die Performance ist flüssig und trotzdem ist die Stadt unvorstellbar detailliert modelliert. Die Integration des alten FlyTampa Boston (beziehungsweise Mega Airport Boston) klappt ausgezeichnet, der Übergang zur Umgebung ist gut gelöst und das abgedeckte Gebiet ist vergleichsweise groß.

Boston ist tatsächlich interessant für IFR- und VFR-Piloten; die Anflüge auf Logan gewinnen vor allem durch die Inselwelt und mit dem Sportflugzeug gibt es viel zu entdecken. KOWD Norwood ist annehmbar detailliert dargestellt und die Heliports ebenfalls lohnende Startpunkte für Exkursionen. Der Preis ist ob des Detailreichtums angemessen.

Das es keine Nacht- und Wintertexturen gibt ist trotzdem schade. Drzewiecki schafft es ja auch, New York zumindest mit einem geringer aufgelösten winterlichen Luftbild auszustatten. In Boston ist der Kontrast zwischen Stadt und Umgebung im harten Winter schon sehr schroff, so dass es wenig Spaß machen wird, hier im Winter bei realen Wetterdaten herzukommen. Weniger schlimm ist der Mangel an Nachttexturen (denn die Ankunftszeit ist ja planbar, und für uns Feierabendflieger ist es an unserem Feierabend ohnehin immer Tag), darüber hinaus gibt es im Bereich des Anflugs auf Boston Logan eine rudimentäre Nachttextur.

Informationen

Pro Contra
  • exzellente Performance
  • sehr detailliert
  • große Umgebung
  • Texturen etwas grob detailliert
  • keine Wintertexturen
Informationen Testsystem
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 7×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • FSX DX10 mit DX10Fixer 2.7, P3D V2.5

Patrick Seiniger

Benachrichtigungen:
Bert Groner

Ein insgesamt gutes Produkt. Ein wenig mehr “Nacht” wird durch Night Environment Massachusetts geschaffen – dennoch sollten die Gebäude beleuchtet sein…